Autor Thema: Hausabriss und Mietenpreise  (Gelesen 385530 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15023
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1500 am: 23. Januar 2019, 14:37:51 »
Jetzt ist der Chinese in Gersthof auch schon komplett dem Erdboden gleichgemacht!   :-X

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Bildquelle: Wien Kulturgut
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31308
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1501 am: 23. Januar 2019, 14:57:22 »
Ich möchte jedenfalls nicht in einem Gebäude wohnen, das über einer Tankstelle errichtet wurde. Das würde mich zu sehr an den Vergleich mit einem Pulverfass, auf dem man sitzt, erinnern.

Jeder Gasanschluss ist um Eckhäuser gefährlicher. ;)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5799
    • www.tramway.at
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1502 am: 23. Januar 2019, 15:16:18 »
Ich möchte jedenfalls nicht in einem Gebäude wohnen, das über einer Tankstelle errichtet wurde. Das würde mich zu sehr an den Vergleich mit einem Pulverfass, auf dem man sitzt, erinnern.
Jeder Gasanschluss ist um Eckhäuser gefährlicher. ;)

Es ist eher der Geruch, der Lärm und die Schadstoffe.  In Wien gibts ja ein paar Tankstellen in Häusern, allein im 7. Bezirk 2 oder 3.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

U4

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1758
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1503 am: 23. Januar 2019, 15:27:47 »
Eichenstrasse nach der Fockygasse ist auch so ein Beispiel

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2383
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1504 am: 23. Januar 2019, 15:33:03 »
In Wien gibts ja ein paar Tankstellen in Häusern, allein im 7. Bezirk 2 oder 3.

Mir fallen auf Anhieb ein Dutzend ein. Wie schon geschrieben: Es muss ja kein Wohnhaus darüber sein.

Paulchen

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 560
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1505 am: 23. Januar 2019, 15:35:11 »
Ich möchte jedenfalls nicht in einem Gebäude wohnen, das über einer Tankstelle errichtet wurde. Das würde mich zu sehr an den Vergleich mit einem Pulverfass, auf dem man sitzt, erinnern.
Jeder Gasanschluss ist um Eckhäuser gefährlicher. ;)

Es ist eher der Geruch, der Lärm und die Schadstoffe.  In Wien gibts ja ein paar Tankstellen in Häusern, allein im 7. Bezirk 2 oder 3.

Das wäre auch das, was mich am meisten stören würde.

Ich fahr zum Tanken öfter zum Strohmeier oder zur Johanna-Garage, beide im 5., die beide mit ihren Preisen im Spritpreisrechner der E-Control oft sehr weit oben sind, wenn nicht überhaupt ex aequo an erster Stelle. Die Zufahrtswege zu diesen Tankstellen sind wegen des Andrangs regelmäßig zugestaut. Als Anrainer will man sich sowas vermutlich nicht an sechs Tagen in der Woche von 6 bis 20 Uhr anhören.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15023
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1506 am: 23. Januar 2019, 15:54:50 »
In Wien gibts ja ein paar Tankstellen in Häusern, allein im 7. Bezirk 2 oder 3.

Mir fallen auf Anhieb ein Dutzend ein. Wie schon geschrieben: Es muss ja kein Wohnhaus darüber sein.
Soviel ich weiß, dürfen neue Tankstellen in/unter Wohnhäusern nicht mehr errichtet werden. Die es in Wien noch gibt, sind Bestand.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11046
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1507 am: 23. Januar 2019, 17:59:46 »
Außerdem muss der Benzin erst an die Luft kommen um zu brennen, das ist bei der Lage der Vorratstanks unter der Erde nicht so leicht.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5610
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1508 am: 23. Januar 2019, 18:20:37 »
Außerdem muss der Benzin erst an die Luft kommen um zu brennen, das ist bei der Lage der Vorratstanks unter der Erde nicht so leicht.
Außerdem brennt Benzin bzw. Diesel zwar schnell, aber eben „nur“ und explodiert nicht (so wie fälschlicherweise in Actionfilmen dargestellt oder wie Gas).

Ich bin ja gespannt, ob es mittelfristig wirklich dazu kommt, dass die Elektromobilität zu einem Tankstellensterben führt? Für die typischen Alltagsdistanzen sind Elektroautos ja schon längst gut genug, nur zu teuer und aufgrund der Lobby der „alten“ Autokonzerne noch chancenlos.

Jetzt ist der Chinese in Gersthof auch schon komplett dem Erdboden gleichgemacht!   :-X
Womit auch das angehängte Bild schon historisch ist - sollen wir einen eigenen Thread für historische Flexity-Fotos erstellen? 8)
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

4020

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 114
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1509 am: 23. Januar 2019, 19:18:19 »
Womit auch das angehängte Bild schon historisch ist - sollen wir einen eigenen Thread für historische Flexity-Fotos erstellen? 8)

Ui, da hätte ich auch ein Foto!

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9129
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1510 am: 23. Januar 2019, 21:26:22 »
Wie viele Tankstellen sind bei uns in den letzten Jahren in die Luft geflogen? Ich schätze so um die Null herum. Da ist jeder Im-Bett-Raucher gefährlicher.

Ja, ich weiß. Trotzdem hätte ich ein ungutes Gefühl. Und ich bin Nichtraucher.  :)
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2383
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1511 am: 06. Februar 2019, 10:35:15 »
Es gibt auch gute Nachrichten:

Hotel National zum Teil unter Denkmalschutz
Das ehemalige Hotel National in der Leopoldstadt ist zum Teil unter Denkmalschutz gestellt worden. Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder will das Gebäude für einen Ausbau des Spitals nützen, ein Abriss ist jetzt nicht mehr möglich.
mehr…

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5799
    • www.tramway.at
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1512 am: 06. Februar 2019, 10:46:26 »
Es gibt auch gute Nachrichten:

Hotel National zum Teil unter Denkmalschutz
Das ehemalige Hotel National in der Leopoldstadt ist zum Teil unter Denkmalschutz gestellt worden. Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder will das Gebäude für einen Ausbau des Spitals nützen, ein Abriss ist jetzt nicht mehr möglich.
mehr…

Naja, bleibt halt die Fassade stehen. Wer es sich einrichten kann - versucht einen Blick ins Innere, das Gewirr von Gängen und Stiegenhäusern ist hochinteressant!
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7967
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1513 am: 06. Februar 2019, 11:01:20 »
Wer es sich einrichten kann - versucht einen Blick ins Innere, das Gewirr von Gängen und Stiegenhäusern ist hochinteressant!
Etwa einmal im Monat an Samstagen gibt es im Erdgeschoß einen Flohmarkt für Altwaren aller Art mit geringerem antiquarischem Wert. Alleine das Labyrinth im Erdgeschoß ist sehenswert. Die Termine werden leider nur auf Zetteln vor Ort angekündigt. https://www.yelp.at/biz/pfarrflohmarkt-der-barmherzigen-br%C3%BCder-wien

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4924
  • romani ite domum!
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1514 am: 06. Februar 2019, 11:08:17 »
Es gibt auch gute Nachrichten:

Hotel National zum Teil unter Denkmalschutz
Das ehemalige Hotel National in der Leopoldstadt ist zum Teil unter Denkmalschutz gestellt worden. Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder will das Gebäude für einen Ausbau des Spitals nützen, ein Abriss ist jetzt nicht mehr möglich.
mehr…

Naja, bleibt halt die Fassade stehen. Wer es sich einrichten kann - versucht einen Blick ins Innere, das Gewirr von Gängen und Stiegenhäusern ist hochinteressant!

Die Barmherzigen haben ein paar fähige Architekten an der Angel. Da wird schon was nettes daraus werden.
Tragende Wände werden nur bei dringenden Bedarf entfernt bzw. deren Last abgefangen. Somit wirst auch Innen vielles nicht stark verändern können. Ausser die Geschoßdecken müssen raus aber selbst dann orientiert man sich am Bestand.

Konnte letztens durch die hinteren Teile einer alten Möbelfabrik im dritten gehen. Da wurde zwar durch den Umbau zu Büros in den 60igern bzw. frühen 90igern einiges zerstört aber dass das ganze Mal eine Fabrik war kann der ganze Bau nicht abstreiten. Auch die Verbindungen zu den anderen Trakten und die Lichthöfe. Immer faszinierend die alten Bauweisen.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.