Autor Thema: [PM] U-Bahn ins Wiener Umland: Erste konkrete Pläne  (Gelesen 6387 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

abc

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 118
Re: [PM] U-Bahn ins Wiener Umland: Erste konkrete Pläne
« Antwort #60 am: 15. Februar 2018, 08:37:24 »
Diese ganze Diskussion mit dem Ubahn Ausbau in die Pampa und die Begehrlichkeiten kommt ja nur daher dass beim Ubahnbau 50% der Bund übernimmt, beim S-Bahnausbau der Bund weit weniger, bis gar nix. 2016 hat das der Rechnungshof kritisiert.

In diesem Zusammenhang fände ich es auf lokaler Ebene sinnvoll, die Wiener "U-Bahn-Steuer" zu einer "Öffi-Steuer" weiterzuentwickeln - eben um damit z.B. auch den Ausbau von S-Bahnstrecken finanzieren zu können. Es werden U-Bahnen unter dicht besiedelte Stadtteile gegraben (was ich im Falle der U2/U5 auch für gar nicht sinnlos halte) - aber für einen durchgehenden dreigleisigen Ausbau der Laaer Ostbahn (samt neuer Donaubrücke) zumindest bis zur Erzherzog-Karl-Straße reicht es nicht?

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6485
Re: [PM] U-Bahn ins Wiener Umland: Erste konkrete Pläne
« Antwort #61 am: 15. Februar 2018, 08:42:46 »
In diesem Zusammenhang fände ich es auf lokaler Ebene sinnvoll, die Wiener "U-Bahn-Steuer" zu einer "Öffi-Steuer" weiterzuentwickeln - eben um damit z.B. auch den Ausbau von S-Bahnstrecken finanzieren zu können.
Da würde sowieso eine generelle Infrastrukturabgabe hergehören, damit das marode Bestandsnetz anständig saniert werden kann.

abc

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 118
Re: [PM] U-Bahn ins Wiener Umland: Erste konkrete Pläne
« Antwort #62 am: 15. Februar 2018, 08:50:10 »
In diesem Zusammenhang fände ich es auf lokaler Ebene sinnvoll, die Wiener "U-Bahn-Steuer" zu einer "Öffi-Steuer" weiterzuentwickeln - eben um damit z.B. auch den Ausbau von S-Bahnstrecken finanzieren zu können.
Da würde sowieso eine generelle Infrastrukturabgabe hergehören, damit das marode Bestandsnetz anständig saniert werden kann.

Wahrscheinlich meinen wir das gleiche. Mit dem Begriff "Infrastrukturabgabe" habe ich insofern meine Probleme, als dass ich ein Abfließen der Abgabe vor allem in den Straßenbau befürchte.

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4444
  • romani ite domum!
Re: [PM] U-Bahn ins Wiener Umland: Erste konkrete Pläne
« Antwort #63 am: 15. Februar 2018, 08:51:17 »
Vergleichsweise kostengünstig umzusetzen bedeutet noch lange nicht realistisch - geschweige denn sinnvoll. Realistisch ist es nicht, weil sich dieser Abschnitt auf Wiener Stadtgebiet befindet und die Stadt Wien kein Interesse signalisiert hat. Sinnvoll ist es noch viel weniger, über einer bestehenden und nicht ausgelasteten Schieneninfrastruktur eine zweite Schieneninfrastruktur zu errichten, die ihrerseits nicht ausgelastet sein wird.


Irgendwas braucht man nachdem U5 und U2 fertig sind.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

abc

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 118
Re: [PM] U-Bahn ins Wiener Umland: Erste konkrete Pläne
« Antwort #64 am: 15. Februar 2018, 08:58:57 »
Vergleichsweise kostengünstig umzusetzen bedeutet noch lange nicht realistisch - geschweige denn sinnvoll. Realistisch ist es nicht, weil sich dieser Abschnitt auf Wiener Stadtgebiet befindet und die Stadt Wien kein Interesse signalisiert hat. Sinnvoll ist es noch viel weniger, über einer bestehenden und nicht ausgelasteten Schieneninfrastruktur eine zweite Schieneninfrastruktur zu errichten, die ihrerseits nicht ausgelastet sein wird.


Irgendwas braucht man nachdem U5 und U2 fertig sind.

Nun ist aber U-Bahn-Bau auch kein Selbstzweck, öffentliche Gelder sollten immerhin möglichst sinnvoll und zielführend eingesetzt werden. Zum Erreichen wichtiger Knotenpunkte kann es ja sinnvoll sein, S- und U-Bahn ein Stück parallel zu führen (Musterbeispiel Handelskai - Floridsdorf, wo sich ja weder die Stammstrecke noch die U6 über mangelnde Nachfrage beklagen können), aber das Potential sehe ich westlich von Hütteldorf partout nicht.

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4444
  • romani ite domum!
Re: [PM] U-Bahn ins Wiener Umland: Erste konkrete Pläne
« Antwort #65 am: 15. Februar 2018, 09:21:58 »
Vergleichsweise kostengünstig umzusetzen bedeutet noch lange nicht realistisch - geschweige denn sinnvoll. Realistisch ist es nicht, weil sich dieser Abschnitt auf Wiener Stadtgebiet befindet und die Stadt Wien kein Interesse signalisiert hat. Sinnvoll ist es noch viel weniger, über einer bestehenden und nicht ausgelasteten Schieneninfrastruktur eine zweite Schieneninfrastruktur zu errichten, die ihrerseits nicht ausgelastet sein wird.


Irgendwas braucht man nachdem U5 und U2 fertig sind.

Nun ist aber U-Bahn-Bau auch kein Selbstzweck, öffentliche Gelder sollten immerhin möglichst sinnvoll und zielführend eingesetzt werden. Zum Erreichen wichtiger Knotenpunkte kann es ja sinnvoll sein, S- und U-Bahn ein Stück parallel zu führen (Musterbeispiel Handelskai - Floridsdorf, wo sich ja weder die Stammstrecke noch die U6 über mangelnde Nachfrage beklagen können), aber das Potential sehe ich westlich von Hütteldorf partout nicht.

Der Zug ist abgefahren. U-Bahn oder sonstige Infrastruktur wird nur mehr zum Selbstzweck verwendet.
Logische Argumente kannst dir alle aufzeichnen wenn mehrere Politiker damit ihre Posten retten.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

EmZet

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 5
Re: [PM] U-Bahn ins Wiener Umland: Erste konkrete Pläne
« Antwort #66 am: 15. Februar 2018, 10:29:13 »
Genau das gleiche mit der modal split diskussion: wenn man 40% ÖPNV haben will muss man auch die Infrastruktur bieten. Aber es klingt halt gut zu sagen man hat den Split auf 30% gesteigert.

Alles nur reiner Selbstzweck. Die Pendlerproblematik im Sinne einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Entwicklung zu lösen interessiert da eh schon lange niemand mehr. Aber das ist schon seit den 30ern des vorigen jahrhunderts in wien so. (Wildganshof projektierte U-Bahn....)


95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 29987
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [PM] U-Bahn ins Wiener Umland: Erste konkrete Pläne
« Antwort #67 am: 15. Februar 2018, 11:06:51 »
Die Pendlerproblematik im Sinne einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Entwicklung zu lösen interessiert da eh schon lange niemand mehr.

Den Speckgürtel mit milliardenschweren U-Bahnen zu erschließen ist weder nachhaltig noch umweltfreundlich.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4444
  • romani ite domum!
Re: [PM] U-Bahn ins Wiener Umland: Erste konkrete Pläne
« Antwort #68 am: 15. Februar 2018, 11:38:34 »
Die Pendlerproblematik im Sinne einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Entwicklung zu lösen interessiert da eh schon lange niemand mehr.

Den Speckgürtel mit milliardenschweren U-Bahnen zu erschließen ist weder nachhaltig noch umweltfreundlich.

Vorallem wenn man in den meisten Relationen bestehende Infrastruktur hat, die ja nur darauf wartet endlich optimal genutzt zu werden.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

38ger

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1090
Re: [PM] U-Bahn ins Wiener Umland: Erste konkrete Pläne
« Antwort #69 am: 15. Februar 2018, 14:52:31 »
Vergleichsweise kostengünstig umzusetzen bedeutet noch lange nicht realistisch - geschweige denn sinnvoll. Realistisch ist es nicht, weil sich dieser Abschnitt auf Wiener Stadtgebiet befindet und die Stadt Wien kein Interesse signalisiert hat. Sinnvoll ist es noch viel weniger, über einer bestehenden und nicht ausgelasteten Schieneninfrastruktur eine zweite Schieneninfrastruktur zu errichten, die ihrerseits nicht ausgelastet sein wird.


Irgendwas braucht man nachdem U5 und U2 fertig sind.

Mit den Stationen Karlsplatz und Frankhplatz ist man von "fertig" aber noch weit entfernt, auch bei Matzleinsdorfer- und Elterleinplatz ist mEn noch nicht Schluss und bis Wienerberg, Hernals und sinnvoller Weise zumindest der Rennweg an U2/U5 an die U-Bahn angeschlossen sind haben wir in etwa welches Jahr? bzw. JahrZEHNT!?