Autor Thema: 2012: Auf 21er-Spurensuche  (Gelesen 4792 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27814
2012: Auf 21er-Spurensuche
« am: 05. April 2012, 20:10:21 »
Angeregt von unserem "Praterkai-Intermezzo"-Thread hier einige Bilder von einem Spaziergang entlang der ehemaligen 21er-Trasse vom Elderschplatz zur Stadlauer Brücke. Wo vor wenigen Jahren die Straßenbahn der U-Bahn weichen musste, finden sich heute Parkplätze, Baustellen und unnütze Radwege wieder.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15119
Re: 2012: Auf 21er-Spurensuche
« Antwort #1 am: 05. April 2012, 20:20:19 »
Hauptsache, die Tramway ist weg!  ::)


So eine Einstellung und der Rück-  bzw. Umbau ist für die WiLi übrigens horrend teuer, weil sie 60 Prozent der Kosten tragen müssen. Als einzigen Nutzen können sie sich dabei zuguteschreiben, endlich wieder eine unliebsame Tramwaystrecke losgeworden zu sein. Rechnet man für Bauarbeiten eine 25-jährige Abschreibung, verursacht der 21er noch bis ca 2033 erhebliche "Betriebskosten" ohne dass auch nur einen Meter eine Tramway fährt!  :down:
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1541
Re: 2012: Auf 21er-Spurensuche
« Antwort #2 am: 05. April 2012, 22:47:03 »
Danke, das sind wirklich traurige Bilder. Seit der 21er-Einstellung hat es mich nicht mehr all zu oft dort hinverschlagen- mich wunderts ja, daß die Gleise am Elderschplatz und in der Kafkaschleife immer noch liegen. Wie der Rückbau zu funktionieren hat - Querparker und meterbreite Ein-Richtungs-Radstreifen - hat man ja in der Engerthstraße eh schon erfolgreich gezeigt.


Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1079
Re: 2012: Auf 21er-Spurensuche
« Antwort #3 am: 05. April 2012, 23:51:16 »
Zitat
DSC_1974.JPG

Nun, da hat man ja wieder eine tolle Autorennbahn zusammengebracht.  ::)

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27814
Re: 2012: Auf 21er-Spurensuche
« Antwort #4 am: 06. April 2012, 00:38:34 »
Zitat
DSC_1974.JPG
Nun, da hat man ja wieder eine tolle Autorennbahn zusammengebracht.  ::)
Vor allem im direkten Vergleich kann man sich seinen Reim darauf machen. Das untere Foto ist vom 4.2.2009:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7989
Re: 2012: Auf 21er-Spurensuche
« Antwort #5 am: 06. April 2012, 06:55:48 »
Gibts noch das Tramwaysignal an der Kreuzung Meiereistraße? Das hat noch lange funktioniert.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31478
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: 2012: Auf 21er-Spurensuche
« Antwort #6 am: 06. April 2012, 09:56:37 »
Gibts noch das Tramwaysignal an der Kreuzung Meiereistraße? Das hat noch lange funktioniert.
Nein, das wurde im Zuge der Errichtung der Busstraße (oder Bustrasse? :) ) entfernt.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Anid

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 440
Re: 2012: Auf 21er-Spurensuche
« Antwort #7 am: 06. April 2012, 10:24:27 »
Irgendwie wirkt die Gegend da jetzt richtig gottverlassen... Versteht mich nich falsch, da hat teilweise schon ein ziemlicher Ostblockflair geherrscht als die Tram noch verkehrt hat, aber jetzt ist dort buchstäblich "nichts" mehr. Das Beste ist ja die einsame Litfasssäule mitten im Nichts bei der ehemaligen Schleife....
Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass es billiger kam die Gleise rauszureißen und zig Bus-Ersatzverkehre kreuz und quer zu schicken als den 21er mit kurzen Garnituren und gedehnten Intervallen weiterzubetreiben... Dieses Dogma find ich so zum k* dass man funktionierende Infrastruktur zerstören muss nur weil ein höherwertiges Verkehrsmittel teilweise parallel verkehrt :(

Daniel

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7989
Re: 2012: Auf 21er-Spurensuche
« Antwort #8 am: 06. April 2012, 10:51:37 »
Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass es billiger kam die Gleise rauszureißen und zig Bus-Ersatzverkehre kreuz und quer zu schicken als den 21er mit kurzen Garnituren und gedehnten Intervallen weiterzubetreiben... Dieses Dogma find ich so zum k* dass man funktionierende Infrastruktur zerstören muss nur weil ein höherwertiges Verkehrsmittel teilweise parallel verkehrt :(
Man hätte ja den 21er nicht beibehalten müssen, aber man hätte zumindest mit der U-Bahn-Verlängerung gleichzeitig drauf hinarbeiten können, dass der 1er und 18er durch den Prater verlängert würden. Dann hätte der 18er zur Kafkaschleife, der 1er zum Praterkai und der 5er ebenfalls zur Kafkaschleife verlängert werden können. Man hätte neue Relationen bedient ohne einen wirklichen Parallelverkehr zu haben.

Aber die Chance ist vorbei. Wenn einmal die Gleise draußen sind, kommen keine mehr rein.  :down:

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2119
  • Der Bushase
Re: 2012: Auf 21er-Spurensuche
« Antwort #9 am: 06. April 2012, 10:54:31 »
Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass es billiger kam die Gleise rauszureißen und zig Bus-Ersatzverkehre kreuz und quer zu schicken als den 21er mit kurzen Garnituren und gedehnten Intervallen weiterzubetreiben... Dieses Dogma find ich so zum k* dass man funktionierende Infrastruktur zerstören muss nur weil ein höherwertiges Verkehrsmittel teilweise parallel verkehrt :(
Man hätte ja den 21er nicht beibehalten müssen, aber man hätte zumindest mit der U-Bahn-Verlängerung gleichzeitig drauf hinarbeiten können, dass der 1er und 18er durch den Prater verlängert würden. Dann hätte der 18er zur Kafkaschleife, der 1er zum Praterkai und der 5er ebenfalls zur Kafkaschleife verlängert werden können. Man hätte neue Relationen bedient ohne einen wirklichen Parallelverkehr zu haben.

Zu so einer fortschrittlichen und zukunftsweisenden Verkehrsplanung ist man in Wien seitens der Politiker und Beamten nicht fähig. Wenn etwas komplett neu geplant wird, versucht man immer das Schlimmste herauszuholen  ;D

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9428
Re: 2012: Auf 21er-Spurensuche
« Antwort #10 am: 06. April 2012, 17:24:45 »

Zu so einer fortschrittlichen und zukunftsweisenden Verkehrsplanung ist man in Wien seitens der Politiker und Beamten nicht fähig. Wenn etwas komplett neu geplant wird, versucht man immer das Schlimmste herauszuholen  ;D
Das Schimmste ist der Istzustand (Busse kreuz und quer zu führen).
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5910
    • www.tramway.at
Re: 2012: Auf 21er-Spurensuche
« Antwort #11 am: 06. April 2012, 18:37:06 »
Man hätte ja den 21er nicht beibehalten müssen, aber man hätte zumindest mit der U-Bahn-Verlängerung gleichzeitig drauf hinarbeiten können, dass der 1er und 18er durch den Prater verlängert würden. Dann hätte der 18er zur Kafkaschleife, der 1er zum Praterkai und der 5er ebenfalls zur Kafkaschleife verlängert werden können. Man hätte neue Relationen bedient ohne einen wirklichen Parallelverkehr zu haben.

So? http://www.tramway.at/11/
Aber der 18er soll jetzt ja eh kommen.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27814
Re: 2012: Auf 21er-Spurensuche
« Antwort #12 am: 06. April 2012, 20:53:36 »
Aber der 18er soll jetzt ja eh kommen.
11. Gebot: Du sollst dich nicht täuschen :D Ich schätze derzeit die Realisierungschancen des 18ers als eher gering ein. Zu viel politischen Gegenwind gibt es schon wieder, von dem Problem Hauptalleequerung über die Parkplätze vor den Schrebergartln in der Stadionallee bis hin zu der Bezirkskaiser Willkür. Leider samma in Wien...
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31478
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: 2012: Auf 21er-Spurensuche
« Antwort #13 am: 07. April 2012, 09:14:43 »
Aber der 18er soll jetzt ja eh kommen.
Der steht aus meiner Sicht bezüglich seiner Realisierung mit dem 27er auf einer Linie. Reines Füllmaterial für einen Verkehrsmasterplan, der sowieso nicht umgesetzt wird (des woar scho imma so).
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!