Autor Thema: Verhalten von Fotografen  (Gelesen 2552 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10151
Verhalten von Fotografen
« am: 06. Mai 2012, 14:58:26 »
Ich habe gestern anläßlich der Sonderfahrt der WLB am Ring wieder einmal nur den Kopf über die Tramwayfotografen geschüttelt. Ich hoffe, dass einige die gestern auf der Ringstraße unterwegs waren wenigstens einen Organspendeausweis haben. Denn so wie die auf die Straße getreten sind, ohne auf den Autoverkehr zu achten, fällt schon unter Allgemeingefährdung. Besonders unangenehm aufgefallen ist der Fotograf der mit einem Küchenhocker o.ä. unterwegs war. Einmal hatte der Fahrer ihn schon fast unter dem Zug gesehen. Und auch sonst hatte der beim Wechsel seines Standortes kaum bis garnicht auf seine Umgebung geachtet.

Also eine Bitte an die Fotgrafen. Ein bisschen mit Hirn bei der Auswahl der Standorte
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9461
Re: Verhalten von Fotografen
« Antwort #1 am: 06. Mai 2012, 16:59:08 »
Weil du dieses grad schreibst, fällt mir auch von gestern Abend ein eher hirnloser Fotograf ein. Dieser bestieg die doch überfüllte Oldtimer Badnerbahn stellte sich unmittelbar neben den Fahrzeugführer und fotografierte wie wild ständig mit Blitzlicht in Richtung des Fahrzegführers. Wenn ich der Fahrer gewesen wäre, wäre er spätestens ab der nächsten HST zu Fuß gegangen.
Ich habe selber nichts gegen das fotografiert werden nur sollte man auch ein wenig Verstand walten lassen. Ich wurde auch schonmal von solch einen Paparazzi mit grellem Blitzlicht "abgeschossen" und habe für ein bis zwei Minuten nur Sterne gesehn und habe daraufhin den Zug angehalten und hab den Typen fragen müssen ob er denn seiner Folgen bewußt ist, wenn ich z.B einen Unfall oder der Gleichen dadurch verursacht hätte. Seine Reaktion war auch irgendwie typisch... wäre eh dein pech Oida und von dir A... lass ich mir sowieso nichts sagen ich mach was ich will...

Also auch von mir eine bitte an die Tramfotografen, setzt bitte ein wenig normalen Menschenverstand ein und wir haben alle etwas von, der eine Teil bekommt schöne Fotos und der rest vielleicht tolle Fotos zu sehn.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Verhalten von Fotografen
« Antwort #2 am: 06. Mai 2012, 17:20:49 »
Man muss aber auch wie hier sagen: Leider sind es ein paar schwarze Schafe (die noch dazu sich selbst gefährden), die den Ruf aller kaputt machen.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7078
Re: Verhalten von Fotografen
« Antwort #3 am: 06. Mai 2012, 17:22:05 »
Gegen penetrante Blitzfotografen habe ich auch was, aber ich möchte schon daran erinnern, dass gerade bei Kompaktkameras ziemlich leicht "Unfälle" passieren können und der Blitz dann doch einmal auslöst (meistens beim ersten Foto).
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9461
Re: Verhalten von Fotografen
« Antwort #4 am: 06. Mai 2012, 17:55:05 »
Ich will und wollte nicht verallgemeinern, aber wie 13er schrieb eine wenige Deppen versauen einer ganzen Gruppe den Ruf.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11522
    • In vollen Zügen
Re: Verhalten von Fotografen
« Antwort #5 am: 06. Mai 2012, 19:43:02 »
Gegen penetrante Blitzfotografen habe ich auch was, aber ich möchte schon daran erinnern, dass gerade bei Kompaktkameras ziemlich leicht "Unfälle" passieren können und der Blitz dann doch einmal auslöst (meistens beim ersten Foto).
Wenn ein Gewitter kommt, blitzt es auch. ;)
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9362
Re: Verhalten von Fotografen
« Antwort #6 am: 07. Mai 2012, 10:43:40 »
und hab den Typen fragen müssen ob er denn seiner Folgen bewußt ist, wenn ich z.B einen Unfall oder der Gleichen dadurch verursacht hätte. Seine Reaktion war auch irgendwie typisch... wäre eh dein pech Oida und von dir A... lass ich mir sowieso nichts sagen ich mach was ich will...
Na, wenn du einen Unfall verursacht hättest, hätte er ja erst recht etwas zum Fotografieren gehabt, also war's für ihn wohl eine Win-Win-Situation...aber Spaß beseite, du hast natürlich recht.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")