Autor Thema: 115 Jahre "elektrische" in Wien  (Gelesen 22529 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27833
115 Jahre "elektrische" in Wien
« am: 17. Juni 2012, 01:53:28 »
Ich enthalte mich zur Abwechslung mal eines Kommentars :D Mitten am Ring, während der IV noch fließt, zu stehen, grenzt schon an Darwin... jeder, wie er meint.

Einige Fotos von dieser hervorragend gelungenen Veranstaltung (bei angemessenem Kaiserwetter und enorm viel Publikumsandrang) kann ich euch anbieten:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9504
Re: 115 Jahre "elektrische" in Wien
« Antwort #1 am: 17. Juni 2012, 01:59:06 »
Herlliche Bilder. Danke  :up: :up: :up:
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3084
  • Kompliziertdenker
Re: 115 Jahre "elektrische" in Wien
« Antwort #2 am: 17. Juni 2012, 12:36:44 »
Ein paar meiner Fotos hier - Kommentare wie immer erwünscht. Weitere Bilder im FPDWL-Forum

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9504
Re: 115 Jahre "elektrische" in Wien
« Antwort #3 am: 17. Juni 2012, 12:50:15 »
Ebenfals sehr schöne Bilder.  :up:
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11535
    • In vollen Zügen
Re: 115 Jahre "elektrische" in Wien
« Antwort #4 am: 17. Juni 2012, 13:28:47 »
Hier meine Bilder. Viel ist es leider nicht geworden, zumal ich anderweits im Einsatz stand.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9504
Re: 115 Jahre "elektrische" in Wien
« Antwort #5 am: 17. Juni 2012, 13:38:07 »
Ebenfals herrliche Bilder und mein absoluter Favorit ist das zweit Bild, ich liebe einfach schwarz-weiß bzw sapir(heißen die "vergilbten Bilder so?) Bilder.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11535
    • In vollen Zügen
Re: 115 Jahre "elektrische" in Wien
« Antwort #6 am: 17. Juni 2012, 13:46:18 »
Ebenfals herrliche Bilder und mein absoluter Favorit ist das zweit Bild, ich liebe einfach schwarz-weiß bzw sapir(heißen die "vergilbten Bilder so?) Bilder.
Was Du meinst ist eine Sepiatönung, das sieht aber so aus, wie hier unten.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15202
Re: 115 Jahre "elektrische" in Wien
« Antwort #7 am: 17. Juni 2012, 14:13:54 »
Auf alten (er wollte ja vergilbende  :D ) Bildern eher so:


[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9504
Re: 115 Jahre "elektrische" in Wien
« Antwort #8 am: 17. Juni 2012, 14:29:29 »
Ja das meine ich danke euch beiden, das find ich einfach herrlich. ♥ Und wenn es nach mir gehen würde dürften gern mehr von diesen Bildern im Forum auftauchen.

Edit: Wenn jetz die Autos im Hintergrund nicht wären könnte man glatt denken das dieses Bild schon 50Jahre und mehr alt ist.  :up: :up: :up: :up:
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

P.S.38

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 297
    • Meine Bilder auf bahnbilder.de
Re: 115 Jahre "elektrische" in Wien
« Antwort #9 am: 17. Juni 2012, 16:46:35 »
Ich stehe gerade irgendwie auf der Leitung.
Wo sind die ersten drei Bilder entstanden, und wieso fuhren dort die Sonderzüge? ???
pro Tram

ULF

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 978
Re: 115 Jahre "elektrische" in Wien
« Antwort #10 am: 17. Juni 2012, 16:52:38 »
Wenn ich mich nicht irre, dürfte das am Gelände des Betriebsbahnhofs Speising sein (ganz am westlichen Ende des Geländes) und soweit ich mich (dunkel) errinnere, sind dort doch einige Museumsfahrzeuge hinterstellt.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7094
Re: 115 Jahre "elektrische" in Wien
« Antwort #11 am: 17. Juni 2012, 16:58:36 »
Wenn ich mich nicht irre, dürfte das am Gelände des Betriebsbahnhofs Speising sein (ganz am westlichen Ende des Geländes) und soweit ich mich (dunkel) errinnere, sind dort doch einige Museumsfahrzeuge hinterstellt.
Exakt. Das dürfte beim Ausrücken der Rundfahrtzüge gewesen sein.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

P.S.38

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 297
    • Meine Bilder auf bahnbilder.de
Re: 115 Jahre "elektrische" in Wien
« Antwort #12 am: 17. Juni 2012, 16:58:53 »
Jetzt wo du es sagst....
Stimmt, habe ich vergessen, danke :)
pro Tram

Santos L. Helper

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 270
Re: 115 Jahre "elektrische" in Wien
« Antwort #13 am: 17. Juni 2012, 17:45:34 »
Am 16.06.2012 fanden im Rahmen der bisher mehr als karg gesähten Feierlichkeiten zum Jubiläum „175 Jahre Eisenbahn in Österrreich“ die Veranstaltung „115 Jahre Elektrische Straßenbahn in Wien“ bei schönstem Sommerwetter verkehrten diverse Nostalgiegarnituren vom Strassenbahnmuseum im 3. Wr. Gemeindebezirk zur Kennedybrücke im 13. Wr. Gemeindebezirk.
Begonnen haben wir mit unserem Stadtrundgang am ehemaligen Südbahnhof



Wagen G 777 von 1900 machte den Anfang und befindet sich hier auf der ersten Fahrt Richtung Kennedybrücke am Gürtel



Auf der sonst von der Linie D befahrenen Prinz-Eugen-Strasse fährt K 2319 (Bj 1912) mit Beiwagen d2 5022 (umgebaut 1924 aus Triebwagen der Type D) am Belvedere und diverser Botschaften entlang Richtung Ring



Wechsel in den 7ten Bezirk in die Siebensterngasse wo ein Planzug der Linie 49 stadtauswärts fährt. Das Verhalten der im Vordergrund zu sehenden Autofahrerin könnte zum bekannten „Kottan-Effekt“ führen ;-)
(Wer diesen Runnig Gag nicht kennt: Kottan - Running Gag: Autotür)



An der Kreuzung Westbahnstrasse / Neubaugasse befindet sich G 777 wieder auf der Rückfahrt zum Strassenbahnmuseum



Nächster Zug war A 1 genannt „Heidelberger“ oder „Kriegsstrassenbahnwagen“ (Bj 1944) mit einem Beiwagen der Type k5 (umgebaut 1938 aus einem offenen Güterwagen) hier biegt er in die Westbahnstrasse ein.



Einer der Touristenanziehungspunkte ist Schloss Schönbrunn vor welchem sich B 51 (Bj 1951) genannt „Zischer“ auf Grund der pneumatisch betrieben Türen, mit Beiwagen k6 1518 präsentiert



Die sogenannte „halbstarke“ Garnitur (Tw M 4101 Bj 1928 mit Bw c3 1110 Bj 1960) nimmt einem E1 der Linie 10 in der Schlossallee die Vorfahrt, im Hintergrund verschiebt eine 1063 der Bahnhofsreserve Wien West



Am Schwarzenbergplatz gab es dann dieses nette Stelldichein



A 1 mit Hochstrahlbrunnen im Hintergrund



Auf Grund der Regenbogenparade tritt die Vienna Ring Tram ihre Heimfahrt in die Remise Favoriten an diesem Samstag verfrüht an
Nun endete der restliche Tag etwas im Chaos wir bekamen die Meldung das die Nostalgiezüge auf Grund der Regenbogenparade über die Linie 18 und damit über die Ustrab Richtung Hietzing umgeleitet werden. Allerdings betraf das nur eine Garnitur, weswegen wir umsonst in der Ustrab warteten aber immerhin schön kühl war es da unten ;-)



Von der Station Kliebergasse aus sieht man durch den geraden Tunnel in die Station Blechturmgasse in welche eine Plangarnitur der Linie 18 gerade einfährt, auf der Garnitur spiegelt sich noch das Licht der Einfahrt in den Untergrund am Südtiroler Platz



Da wir nun nicht mehr wussten welcher Zug wie verkehrte (und die Wr. Linien auch nicht wussten wann die der Ring wirklich gesperrt wurde) warteten wir am Südbahnhof um zu sehen wohin die Züge fuhren.
A 1 hier mit dem Belvedere im Hintergrund



Das letzte Bild zeigt die Garnitur M+c3 durch den Hochstrahlbrunnen hindurch

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11535
    • In vollen Zügen
Re: 115 Jahre "elektrische" in Wien
« Antwort #14 am: 17. Juni 2012, 18:10:20 »
Wunderschöne Aufnahmen, vielen Dank!

Die Idee mit dem Hochstrahlbrunnen ist ja genial.

Auf Grund der Regenbogenparade tritt die Vienna Ring Tram ihre Heimfahrt in die Remise Favoriten an diesem Samstag verfrüht an
Nun endete der restliche Tag etwas im Chaos wir bekamen die Meldung das die Nostalgiezüge auf Grund der Regenbogenparade über die Linie 18 und damit über die Ustrab Richtung Hietzing umgeleitet werden. Allerdings betraf das nur eine Garnitur, weswegen wir umsonst in der Ustrab warteten aber immerhin schön kühl war es da unten ;-)

Ja, das war leider einem etwas "übermotiviertem" Mitarbeiter der Wiener Linien zu verdanken, der im Gegensatz zu den anderen Zugführern nicht bei der BI nachgefragt hat.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.