Autor Thema: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien  (Gelesen 67998 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5466
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #195 am: 19. November 2020, 11:46:46 »
https://wien.orf.at/stories/3076565/

In dem Artikel hebt der Experte zumindest die Problematik in Verbindung mit dem Denkmalschutz des Otto-Wagner-Areals hervor. Die generelle Verschandelung der betroffenen Gegend durch die riesigen (pinken...?  8)) Pfosten leider nicht...

Wobei er ja recht hat. Allein die Einführung und Wartung eines neuen Systems kostet Unmengen, die wären für die Reparatur des Schienensystems besser angelegt.

Blöd nur das man eine Schienenverbindung vom Bahnhof Hütteldorf zu dem Areal schlecht bis gar nicht zustande bringt. Für den Fall das es jemals notwendig wäre auf der Relation größere Gefäße zu benötigen. Falls der Bus dann schon ausgereizt wäre.

Linie106

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 208
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #196 am: 19. November 2020, 12:12:28 »
3. Buslinie zum OWS?
51A von Ottakringer Bad über Demuthgasse / Eduard-Hanslick-Gasse, Michalekgasse, Reizenpfenniggasse zum Gebiet führen, dann bindet man die Ostseite an. Der fährt zwar nicht nach Hütteldorf, aber nach Hietzing zur U4 und zur Cumberlandstraße (Penzing S)

Alternativ: Reizenpfenniggasse nördlich bis zur J. Staud Straße für Busverkehr ausbauen

falls 48A als Hauptzubringer zum Areal überlastet ist, darüber nachdenken einen 47er neu da zu machen (gleich bis zum Ring durch als Ersatz selbiger Buslinie)
entlang von Flötzersteig, Gablenzgasse und Burggasse sollte eine Straßenbahn problemlos möglich sein

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5466
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #197 am: 19. November 2020, 12:30:38 »
falls 48A als Hauptzubringer zum Areal überlastet ist, darüber nachdenken einen 47er neu da zu machen (gleich bis zum Ring durch als Ersatz selbiger Buslinie)
entlang von Flötzersteig, Gablenzgasse und Burggasse sollte eine Straßenbahn problemlos möglich sein

Natürlich. Fuhr in dieser Relation doch bereits eine Straßenbahn. Nur von dort bis zum Ring - Naja. Mit 47A und U4 bist wahrscheinlich gleich schnell wenn nicht sogar schneller. Je nach Endziel.

abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 719
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #198 am: 19. November 2020, 13:43:40 »
3. Buslinie zum OWS?
51A von Ottakringer Bad über Demuthgasse / Eduard-Hanslick-Gasse, Michalekgasse, Reizenpfenniggasse zum Gebiet führen, dann bindet man die Ostseite an. Der fährt zwar nicht nach Hütteldorf, aber nach Hietzing zur U4 und zur Cumberlandstraße (Penzing S)

Wäre unterm Strich wahrscheinlich sinnvoller als die Seilbahn, wenn auch etwas Zick-Zack. Und zu Hütteldorf: ich habe mich schon beim Lesen des ORF-Artikels gefragt, welches starke Verkehrsbedürfnis eigentlich zwischen Hütteldorf und dem OWS bestehen sollte (wurde doch eigens betont, dass man dann nur noch 10 statt 30 min brauche). Wenn überhaupt, dürfte Hütteldorf doch allenfalls ein Umsteigepunkt sein - und aus Richtung Zentrum kommend bieten sich dann 47A und ggf. 51A doch auch an. Der Umweg über Hütteldorf frisst doch den Zeitvorteil z.T. wieder auf.

Alternativ: Reizenpfenniggasse nördlich bis zur J. Staud Straße für Busverkehr ausbauen

Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob das so einfach geht. In der Gegend geht es ziemlich steil nach oben, die Johann-Staud-Straße liegt um einiges höher als die Baumgartner Höhe.

falls 48A als Hauptzubringer zum Areal überlastet ist

Ist das überhaupt so realistisch? Bei meinen 48A-Fahrten (nicht häufig, aber durchaus von Zeit zu Zeit) schien mir die Auslastung jenseits der Vorortelinie deutlich geringer als östlich davon, und das bei gleichem Angebot. Insofern dürften doch einige Kapazitäten durchaus noch vorhanden sein?

Abgesehen davon wäre in einer idealen Welt der 48A eh ein Kandidat für Umstellung auf Straßenbahn - unabhängig von der CEU.

backbone00

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 18
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #199 am: 21. November 2020, 08:13:13 »
Allein was da Anrainerproteste heraufbeschworen werden, ist das Projekt zum Scheitern verurteilt. Siehe kurze 6er Verlängerung...

Wer möchte schon eine Seilbahn über oder neben seinem Grundstück fahren haben? Wie kann man in einer solchen Stadt nur auf so eine Idee kommen?

In La Paz macht das Sinn... aber bei uns?
Man könnte die Seilbahn ja unterirdisch in einem Tunnel fahren lassen. Dann währen alle glücklich: Die Roten bekommen wieder eine U-Bahn und die Pinken ihre Seilbahn  ;D

S. Böck

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 136
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #200 am: 21. November 2020, 08:35:53 »
Man könnte die Seilbahn ja unterirdisch in einem Tunnel fahren lassen. Dann währen alle glücklich: Die Roten bekommen wieder eine U-Bahn und die Pinken ihre Seilbahn  ;D

Da werden die Pinken nicht mitspielen! Schließlich wollen sie ja auch ihre Pfosten (in Parteifarbe...?) herzeigen... 8)

D 3XX

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 157
  • Flexity Wien
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #201 am: 21. November 2020, 08:47:26 »
Man könnte die Seilbahn ja unterirdisch in einem Tunnel fahren lassen. Dann währen alle glücklich: Die Roten bekommen wieder eine U-Bahn und die Pinken ihre Seilbahn  ;D

Da werden die Pinken nicht mitspielen! Schließlich wollen sie ja auch ihre Pfosten (in Parteifarbe...?) herzeigen... 8)
Nein, bitte keine Hello-Kitty-Pfosten! ;D

Katana

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 827
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #202 am: 21. November 2020, 09:47:13 »
Man könnte die Seilbahn ja unterirdisch in einem Tunnel fahren lassen. Dann währen alle glücklich: Die Roten bekommen wieder eine U-Bahn und die Pinken ihre Seilbahn  ;D

Da werden die Pinken nicht mitspielen! Schließlich wollen sie ja auch ihre Pfosten (in Parteifarbe...?) herzeigen... 8)

Es würde ja oberirdische Aufzugsgebäude geben.

Linie106

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 208
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #203 am: 24. November 2020, 10:09:56 »
https://www.derstandard.at/story/2000121931019/die-pinken-seilbahnplaene-bluehen

Zitat
Von Stadlau via Prater zum Hauptbahnhof gondeln
Außerdem werden weitere pinke Seilbahnpläne verfolgt: von Stadlau via Prater zum Hauptbahnhof lautet eine Variante – "um die Südosttangente zu entlasten", meint Gerold.

Hmm, mal überlegen, wie man derzeit recht schnell von Stadlau via Prater zum Hbf kommt... oh, da gibt es - übrigens auch fast parallel zur A23 - eine Schnellbahn. Scheint den Neos nicht bekannt zu sein, dass man die S80 wohl verdichten könnte bei Bedarf statt einer Seilbahn?

t12700

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5629
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #204 am: 24. November 2020, 10:21:40 »
Man kann die Seilbahn ja auch gleich über Liesing bis Kaltenleutgeben weiter bauen. >:D

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben!

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5466
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #205 am: 24. November 2020, 10:59:34 »
Sind anscheinend vom Doppelmayer gesponsert.
Anders kann ich mir das nicht erklären. Seilbahnen sind teuer, langsam und bei jedem stärkeren Windhauch ausser Betrieb bzw. noch langsamer. Da lass ich mir ja noch eher einen Peoplemover einreden.

Anrew Wiggin

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 142
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #206 am: 24. November 2020, 11:12:15 »
Sind anscheinend vom Doppelmayer gesponsert.
Anders kann ich mir das nicht erklären. Seilbahnen sind teuer, langsam und bei jedem stärkeren Windhauch ausser Betrieb bzw. noch langsamer. Da lass ich mir ja noch eher einen Peoplemover einreden.

Der Ideengeber ist ein NEOS-Bezirksrat, der sich bei Doppelmayer ein paar Zahlen geholt hat. Glaub aber nicht, dass sie gesponsert sind, der eine glaubt wirklich an die Idee.
(Und wenn man das Standard-Forum liest, finden sich genügend, die die Idee auf den ersten Blick toll finden).

Was ich bemerkenswert finde: wir haben hier ja einen NEOS-Vertreter im Forum, der mit Zähnen und Klauen die Kaltenleutgebner Bahn verteidigt. Zum Thema Seilbahn hat der noch kein einziges Posting verfasst. Warum wohl? Vielleicht, weil auch bei den NEOS denjenigen, die sich näher mit dem Thema ÖV beschäftigen, die Sinnhaftigkeit von Stadtseilbahnen klar ist.

t12700

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5629
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #207 am: 24. November 2020, 11:20:56 »
Was ich bemerkenswert finde: wir haben hier ja einen NEOS-Vertreter im Forum, der mit Zähnen und Klauen die Kaltenleutgebner Bahn verteidigt. Zum Thema Seilbahn hat der noch kein einziges Posting verfasst. Warum wohl? Vielleicht, weil auch bei den NEOS denjenigen, die sich näher mit dem Thema ÖV beschäftigen, die Sinnhaftigkeit von Stadtseilbahnen klar ist.
War in seinem ersten Gesamtverkehrskonzept (wo er quasi das ganze bisherige Verkehrsnetz beliebig durcheinander gewürfelt hat) nicht eh auch die Stadtseilbahn enthalten?

Edit: ok nicht ganz, seiner Ansicht nach sollte es eine Kahlenbergbahn auf Schienen werden.

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben!

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9945
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #208 am: 24. November 2020, 11:26:50 »
Hmm, mal überlegen, wie man derzeit recht schnell von Stadlau via Prater zum Hbf kommt... oh, da gibt es - übrigens auch fast parallel zur A23 - eine Schnellbahn. Scheint den Neos nicht bekannt zu sein, dass man die S80 wohl verdichten könnte bei Bedarf statt einer Seilbahn?

Die S80 kann man - angeblich - nicht weiter verdichten, weil die Betriebkapazität der Südbahnstrecke zu 100% ausgelastet ist. Wie gesagt, angeblich.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

AlternativeTransport

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 170
    • steinbach.wien
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #209 am: 24. November 2020, 11:29:10 »
Sind anscheinend vom Doppelmayer gesponsert.
Anders kann ich mir das nicht erklären. Seilbahnen sind teuer, langsam und bei jedem stärkeren Windhauch ausser Betrieb bzw. noch langsamer. Da lass ich mir ja noch eher einen Peoplemover einreden.

Der Ideengeber ist ein NEOS-Bezirksrat, der sich bei Doppelmayer ein paar Zahlen geholt hat. Glaub aber nicht, dass sie gesponsert sind, der eine glaubt wirklich an die Idee.
(Und wenn man das Standard-Forum liest, finden sich genügend, die die Idee auf den ersten Blick toll finden).

Was ich bemerkenswert finde: wir haben hier ja einen NEOS-Vertreter im Forum, der mit Zähnen und Klauen die Kaltenleutgebner Bahn verteidigt. Zum Thema Seilbahn hat der noch kein einziges Posting verfasst. Warum wohl? Vielleicht, weil auch bei den NEOS denjenigen, die sich näher mit dem Thema ÖV beschäftigen, die Sinnhaftigkeit von Stadtseilbahnen klar ist.



zu: Stadlau via Prater zum Hbf, nein das ist nicht im Koalitionsvertrag oder eine NEOS Forderung.

zu: Seilbahn Ottakring - Steinhof - Hütteldorf. Das soll jetzt in eine Studie untersucht werden, und ich finde da könnte man es auch eine Straßenbahn Reaktivierung + Steinhofgründen Lokalbus (als eine Variante) gegenüberstellen.

zu: Kaltenleutgebner Bahn, wenn du meine Beiträge durchließt, wirst du erkennen das ich pro Sonntag+Samstag Nostalgiezug bin und Lokalbahn als mittelfristig sinnvoll erachte, aber bei weiten nicht mit Zähne und Klauen verteidige. Ich wohne im 23. Bezirk, früher wohnte ich in Perchtoldsdorf und hab Familie und Freunde in Kaltenleutgeben und Breitenfurt, und verfolge schon lang die Kaltenleutgebner Bahn Diskussion.

zu: Doppelmayer. Natürlich will Doppelmayer ihre Systemen von La Paz, Medellin, Kolmården in Wien verkaufen. Wir bekommen nichts von Doppelmayer (außer Informationen).
Gesamtverkehrskonzept statt Fleckerlteppich