Autor Thema: U-Bahn, historisch  (Gelesen 30697 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

E1-c3

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2572
Re: U-Bahn, historisch
« Antwort #105 am: 14. September 2019, 14:51:27 »
Die Umstellung von Stadtbahn- auf U-Bahn-Betrieb erfolgte am 07.10.1989, die Umstellung von Links- auf Rechtsverkehr erfolgte allerdings noch im Stadtbahnzeitalter (02.07.1988 - 04.09.1988).
Warum hat man sich die Umstellung überhaupt angetan? U6 (und U4) hätte man ja ruhig auch links fahren lassen können, oder? ???
Weil man die U6 dem internationalen Standard anpassen wollte.
Ausserdem, was solldas bringen, wenn 2 Linien andersrum fahren. Das würde zu sehr verwirren.
Ok, danke!
Zitat
Der Linksverkehr ist noch ein Relikt aus der Dampflokzeit.
Wobei bei den Dampfloks eigentlich der Linksverkehr ein Problem darstellt, da man als rechtsstehender Lokführer keine so gute Sicht auf die Signale hat. 8)

Schlingerhof

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 178
Re: U-Bahn, historisch
« Antwort #106 am: 14. September 2019, 14:53:56 »
Dafür gab es einen Heizer, zu dessen Aufgaben die Signalbeobachtung gehörte. Und der stand links.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6034
    • www.tramway.at
Re: U-Bahn, historisch
« Antwort #107 am: 14. September 2019, 15:25:15 »
Weil man die U6 dem internationalen Standard anpassen wollte.

 ::)

Beim Bau des Grundnetzes entschied man sich für Rechtsfahren - die U1 links fahren zu lassen wäre tatsächlich ein Anachronismus gewesen. Die U2 und die U4 waren betrieblich verknüpft, daher auch rechts (U2 war ja früher Straßenbahn). Bei der U6 hat man sich dann an den U-Bahn-Standard angepasst, auch um bei der Längenfeldgasse gute Umsteigverbindungen zu bekommen. Wobei die historischen Hochstationen für Linksverkehr konzipiert sind: Die Stiege geht vom Foyer in die Richtung des Fahrziels (Wagner hat sich was gedacht dabei - jetzt ist das natürlich umgekehrt). Der Rechtsbetrieb war aber auch fürs Umsteigen am Handelskai vorteilhaft. Leider hat man später ja auch die Schnellbahn umgedreht, damit fiel das wieder weg.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

E1-c3

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2572
Re: U-Bahn, historisch
« Antwort #108 am: 14. September 2019, 15:34:22 »
Weil man die U6 dem internationalen Standard anpassen wollte.

 ::)

Beim Bau des Grundnetzes entschied man sich für Rechtsfahren - die U1 links fahren zu lassen wäre tatsächlich ein Anachronismus gewesen. Die U2 und die U4 waren betrieblich verknüpft, daher auch rechts (U2 war ja früher Straßenbahn). Bei der U6 hat man sich dann an den U-Bahn-Standard angepasst, auch um bei der Längenfeldgasse gute Umsteigverbindungen zu bekommen. Wobei die historischen Hochstationen für Linksverkehr konzipiert sind: Die Stiege geht vom Foyer in die Richtung des Fahrziels (Wagner hat sich was gedacht dabei - jetzt ist das natürlich umgekehrt). Der Rechtsbetrieb war aber auch fürs Umsteigen am Handelskai vorteilhaft. Leider hat man später ja auch die Schnellbahn umgedreht, damit fiel das wieder weg.
:up: :up: :up:
Außerdem bezüglich internationaler Standard: In beispielsweise Madrid und Lissabon herrscht bei der Metro reiner Linksbetrieb.

Autobusfan

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 143
Re: U-Bahn, historisch
« Antwort #109 am: 14. September 2019, 16:16:31 »
Außerdem bezüglich internationaler Standard: In beispielsweise Madrid und Lissabon herrscht bei der Metro reiner Linksbetrieb.
In Rom auf der MA und MB auch. Bei der MC weiß ich's nicht. In London, wo ja alles links fährt, fährt eine U-Bahn-Linie (zumindest hab ich es so in Erinnerung; weiß auch nicht mehr, welche) wiederum rechts.

25er

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 612
  • Polygonenschlichter
    • Zeitlinie
Re: U-Bahn, historisch
« Antwort #110 am: 14. September 2019, 16:24:29 »
In London fährt keine U-Bahnlinie rechts - die Waterloo & City Line hat jedoch nur zwei Stationen und ein Gleis.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3732
Re: U-Bahn, historisch
« Antwort #111 am: 15. September 2019, 05:30:43 »
Wobei die historischen Hochstationen für Linksverkehr konzipiert sind: Die Stiege geht vom Foyer in die Richtung des Fahrziels (Wagner hat sich was gedacht dabei - jetzt ist das natürlich umgekehrt).
Wobei das Argument auch anders herum funktioniert: Jetzt kommt man an und geht die Stiege in Aufnahmegebäude in Fahrtrichtung herunter – hat orientierungstechnisch auch seinen Sinn.

4498

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 403
Re: U-Bahn, historisch
« Antwort #112 am: 15. September 2019, 10:04:47 »
Wobei die historischen Hochstationen für Linksverkehr konzipiert sind: Die Stiege geht vom Foyer in die Richtung des Fahrziels (Wagner hat sich was gedacht dabei - jetzt ist das natürlich umgekehrt).
Wobei das Argument auch anders herum funktioniert: Jetzt kommt man an und geht die Stiege in Aufnahmegebäude in Fahrtrichtung herunter – hat orientierungstechnisch auch seinen Sinn.
Stimmt irgendwie nicht (sofern Du Dich auf den heutigen Zustand beziehst), da die Stiege um 180 Grad wendet.

highspeedtrain

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1263
Re: U-Bahn, historisch
« Antwort #113 am: 15. September 2019, 10:56:20 »
In London fährt keine U-Bahnlinie rechts - die Waterloo & City Line hat jedoch nur zwei Stationen und ein Gleis.

Vermutlich hast du es eh so gemeint gehabt: die W&C hat nicht nur ein Gleis, sondern ist durchgehend zweigleisig.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3732
Re: U-Bahn, historisch
« Antwort #114 am: 15. September 2019, 15:42:54 »
Wobei die historischen Hochstationen für Linksverkehr konzipiert sind: Die Stiege geht vom Foyer in die Richtung des Fahrziels (Wagner hat sich was gedacht dabei - jetzt ist das natürlich umgekehrt).
Wobei das Argument auch anders herum funktioniert: Jetzt kommt man an und geht die Stiege in Aufnahmegebäude in Fahrtrichtung herunter – hat orientierungstechnisch auch seinen Sinn.
Stimmt irgendwie nicht (sofern Du Dich auf den heutigen Zustand beziehst), da die Stiege um 180 Grad wendet.
War vielleicht missverständlich formuliert: Ich meine beim Hinunterkommen ins Erdgeschoß des Aufnahmegebäudes, hier kommt man "in Fahrtrichtung" an, kann sich also gut orientieren, weil die Richtung, in die man sich bewegt, gleich ist.

win22

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 141
Re: U-Bahn, historisch
« Antwort #115 am: 22. September 2019, 23:42:54 »
Anfang 1982 fanden öffentliche Probefahrten mit Dieselloks auf der U 1 in Kagran statt.
Die Bilder wurden in der Station Zentrum Kagran aufgenommen.
Genaues Datum weiss ich nicht.

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4190
Re: U-Bahn, historisch
« Antwort #116 am: 23. September 2019, 07:37:56 »
Bild 1 und 2 sind nicht mal mehr für den Mistkübel…...

31/5

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 465
Re: U-Bahn, historisch
« Antwort #117 am: 23. September 2019, 07:47:33 »
Danke win 22. Es sind eben Schnappschüsse.

pascal

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 48
Re: U-Bahn, historisch
« Antwort #118 am: 23. September 2019, 16:16:40 »
Anfang 1982 fanden öffentliche Probefahrten mit Dieselloks auf der U 1 in Kagran statt.

Danke! Mit so einem Zug fuhr ich damals mit. Es wurde die Strecke Kaisermühlen-VIC - (Zentrum) Kagran befahren.

Superguppy

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 271
Re: U-Bahn, historisch
« Antwort #119 am: 23. September 2019, 19:14:09 »
Bild 1 und 2 sind nicht mal mehr für den Mistkübel…...
Dem muss ich entschieden widersprechen! Es mögen zwar keine technisch perfekten Fotos sein, aber dennoch interessante Stimmungsbilder aus früheren Zeiten. Oder hast du Bilder von diesem Anlass in deutlich besserer Qualität?  ;)

Danke jedenfalls an win22 fürs Posten.  :)