Autor Thema: Anbindung von Hernals  (Gelesen 8334 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11308
Re: Anbindung von Hernals
« Antwort #15 am: 17. November 2012, 02:21:00 »
Das Hauptproblem auf der Linie 43 heißt mMn auch nicht fehlende Ampelbeeinflussung sondern Hst. Alser Straße und Hst. Schottentor. Alles steht und fällt damit, wie die Züge dort durchkommen.

Schottentor: Ich würde einmal ausprobieren, zur Stoßzeit 3 Fahrkartenkontrollore von der Tätigkeit abzuziehen und am Schottentor als Abfertiger zu fungieren, also die Fahrgäste aufzufordern, andere Einstiege zu benutzen und irgendwann ein Ende des Einsteigens durchzusetzen. Ich kann mir vorstellen, dass man damit den Haltestellenaufenthalt maßgeblich verkürzen kann.
Eine weitere Möglichkeit, die aber techniche Änderungen verlangt, ist, dass die Abfertiger einzelne Türen schließen können. Bei Abfertigern hätte jeder 2 Türen zu "bearbeiten". also könnte er zuerst die eine und dann die andere Türe schließen.

Hannes
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Entgasteter

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Anbindung von Hernals
« Antwort #16 am: 13. August 2014, 22:04:20 »
Warum sollte denn gerade die Skodagasse aufgelassen werden? Die Station Lange Gasse funktioniert eh nicht gscheit, weil die Halteinsel zu klein ist (Gedränge), und bei der Skodagasse steht der beliebte 13er halt gleich daneben, das ist schon praktisch. Die Zahl der von 43/44 in 5 Umsteigenden ist wohl vergleichsweise verschwindend. Und die AAKH-Studenten können auch die paar Meter von der Skodagasse gehen. Bei der Skodagasse gibt's wenigstens Platz zum Aus-/Umsteigen.

Und wenn man die Bründlbadgasse-Station des 43ers ebenfalls auflöst (ebenfalls nur ein paar Meter bis zur Skodagasse und in der Regel überschaubares Aussteigepublikum) aber die des 44er belässt, damit halt was bleibt, aber eben auf der weniger frequentierten Linie der beiden?

Distanz Stationen Skodagasse-Lange Gasse: ca. 130 M.
Diszanz Stationen Skodagasse-Bründlbadgasse: ca. 250 M.


13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Anbindung von Hernals
« Antwort #17 am: 13. August 2014, 22:32:28 »
Warum sollte denn gerade die Skodagasse aufgelassen werden?
Weil sie halt genau zwischen zwei nötigen Stationen liegt. Ohne diese Station haben die anderen beiden auch wieder einen vertretbaren Abstand.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10249
Re: Anbindung von Hernals
« Antwort #18 am: 14. August 2014, 07:00:39 »
Das Hauptproblem auf der Linie 43 heißt mMn auch nicht fehlende Ampelbeeinflussung sondern Hst. Alser Straße und Hst. Schottentor. Alles steht und fällt damit, wie die Züge dort durchkommen.

Schottentor: Ich würde einmal ausprobieren, zur Stoßzeit 3 Fahrkartenkontrollore von der Tätigkeit abzuziehen und am Schottentor als Abfertiger zu fungieren, also die Fahrgäste aufzufordern, andere Einstiege zu benutzen und irgendwann ein Ende des Einsteigens durchzusetzen. Ich kann mir vorstellen, dass man damit den Haltestellenaufenthalt maßgeblich verkürzen kann.
Eine weitere Möglichkeit, die aber techniche Änderungen verlangt, ist, dass die Abfertiger einzelne Türen schließen können. Bei Abfertigern hätte jeder 2 Türen zu "bearbeiten". also könnte er zuerst die eine und dann die andere Türe schließen.

Hannes

Das hab ich einmal spaßhalber gemacht und die Fahrgäste nur darauf aufmerksam gemacht, das die nächsten Züge der Linien 43 und 44 eigentlich schon in die Haltestelle einfahren wollen und dies nicht können, weil vorne eben in schon hoffnungsvoll überfüllte Züge Fahrgäste zusteigen  wollten. Un dich will hier nicht wiederholen, was mir die Fahrgäste dort gesagt hatten. Solange die Fahrgäste nicht kapieren, dass man womöglich schneller und vor allem bequemer unterwegs ist (im 2. hat oft schon einen Sitzplatz, während man im 1. mit jeder Sardine mitfühlen kann), wenn man den 1. nach einer Störung fahren lässt, solange sind eineige Maßnahmen der WL sinnlos. Und fangt mir bitte nicht wieder von der Angst der Kurzführung an. Von 50 Fahrten, wo mir das theoretisch passieren konnte, ist es vielleicht einmal passiert. Un ddort wo ich aussteigen musste, kam bei mehr als 50% der Fahrzeuge unmittelbar hinter dem kurzgeführten schon der nächste Lange.

Und zu deinem Vorwurf, die Alser Straße  ist nicht beeinflusst. Wenn du dies durchsetzt, dann wollen dies auch die Fahrgäste bei der Währinger Straße, bei Josefstädter Straße bei der Thaliastraße. Was dies jeodch dann auf den Verkehr im Westens Wien für Auswirkungen hat, will ich mir nicht ausmalen. Und bitte fangt nicht wieder damit an, dass es in anderen Städten funktioniert. Ich kann es sagen, dass Wien in diesem fall anders ist. man braucht sich ja auch nur das Angebot der Umleitungsstrecke beim Hernalser Gürtel kaum angenommen wurde. Da haben sich die Autofahrer auch lieber am Gürtel gestaut, bevor sie anders gefahren sind.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Entgasteter

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Anbindung von Hernals
« Antwort #19 am: 14. August 2014, 08:49:33 »
Ad 13er: Warum ist denn die Bründlbadgasse eine "nötige Station"? Ich meinte ja, wenn man Bründlbadgasse und Lange Gasse auflöste, würde die für Aussteigende angenehme Station Skodagasse bleiben (plus wichtiger Umstieg zum 13A), von der man auch die paar Meter zum 5er gehen könnte. (Ich bin auch schon 1 oder 2 Mal bei der Skodagasse ausgestiegen obwohl ich zur Langen Gasse wollte, um mir das Gedränge und das Kreuzen bei dieser Station zu ersparen.) Oder spricht etwas für die Beibehaltung der anderen beiden Stationen, das mir nicht bekannt ist?

luki32

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5222
  • Bösuser
Re: Anbindung von Hernals
« Antwort #20 am: 14. August 2014, 09:01:06 »
Ad 13er: Warum ist denn die Bründlbadgasse eine "nötige Station"? Ich meinte ja, wenn man Bründlbadgasse und Lange Gasse auflöste, würde die für Aussteigende angenehme Station Skodagasse bleiben (plus wichtiger Umstieg zum 13A), von der man auch die paar Meter zum 5er gehen könnte. (Ich bin auch schon 1 oder 2 Mal bei der Skodagasse ausgestiegen obwohl ich zur Langen Gasse wollte, um mir das Gedränge und das Kreuzen bei dieser Station zu ersparen.) Oder spricht etwas für die Beibehaltung der anderen beiden Stationen, das mir nicht bekannt ist?

Ja, die Lange Gasse ist ein Straßenbahnknotenpunkt und die Bründlbadgasse ist genau zwischen den Haltestellen Lange Gasse und Alser Straße und die Verzweigung des 44ers, die Skodagasse ist dazwischen und der Haltestellenabstand dafür zu gering. Und wie Du schon schreibst, Du gehst zu Fuß von Skoadgasse zur Spitalgasse, also ist der Abstand zu klein!

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11308
Re: Anbindung von Hernals
« Antwort #21 am: 14. August 2014, 10:21:14 »
Ad 13er: Warum ist denn die Bründlbadgasse eine "nötige Station"? Ich meinte ja, wenn man Bründlbadgasse und Lange Gasse auflöste, würde die für Aussteigende angenehme Station Skodagasse bleiben (plus wichtiger Umstieg zum 13A), von der man auch die paar Meter zum 5er gehen könnte. (Ich bin auch schon 1 oder 2 Mal bei der Skodagasse ausgestiegen obwohl ich zur Langen Gasse wollte, um mir das Gedränge und das Kreuzen bei dieser Station zu ersparen.) Oder spricht etwas für die Beibehaltung der anderen beiden Stationen, das mir nicht bekannt ist?
Von der Zugspitze eines in der Haltestelle Skodagasse stehenden Zuges zur Lange Gasse sind es 200 m.
Da wäre es gescheiter, die Gleise in der Alser Straße nach Süden zu rücken, stadteinwärts bei der Haltestelle Lange Gasse ein überfahrbares Haltestellenkap zu machen und stadtauswärts nach der Kreuzung eine Haltestelleninsel. Da hast bei einer Doppelhaltestelle von der Zugspitze 70 m zur Lange Gasse
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Entgasteter

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Anbindung von Hernals
« Antwort #22 am: 14. August 2014, 11:46:35 »
Es ging ja grundsätzlich um Beschleunigung der 43ers und seine Entschleunigung durch drei Stationen in kurzer Aufeinanderfolge. In diesem Sinne denke ich, EINE gute (also für die Öffi-Nutzer angenehm nutzbare, mit einem Zwischenplatz beim Humanic und einer Fahrbahnerhöhung im Bereich der Station, gibt's ja alles bereits) statt DREI kurz aufeinanderfolgenden würde zwingend zu einer Beschleunigung führen; Bründlbadgasse-Station könnte aber dem 44er erhalten bleiben, der ab da ja die gleiche Strecke fährt. Mit der U5-Station am Frankhplatz wird sich das Haupttor zum AAKH, wohl das raison d'etre der Station Lange Gasse, wahrscheinlich stadteinwärts in Richtung U-Bahn bzw. 43/44-Station Landesgerichtsstraße verschieben.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Anbindung von Hernals
« Antwort #23 am: 14. August 2014, 20:09:50 »
Die U5 wird an dieser Stelle gar keine echt gemeinsame Station mit dem 43er haben. Die Station Altes AKH befindet sich in der Schwarzspanierstraße so ungefähr am Eck Garnisongasse. Man kann schon einen Ausgang beim Landesgericht machen, aber dann muss man trotzdem sehr umständlich in die U5 wechseln. Das machen die Leute ein paar Mal, dann fahren sie wieder bis zum Schottentor und mit den Ringlinien.

Aber zurück zum Thema: Deine Idee hat schon auch was, dass man Lange Gasse und Brünnlbadgasse auflässt und stattdessen in der Mitte die Skodagasse behält. Leider sind die beiden anderen Stationen aber irgendwie Zwangspunkte: Einmal wegen der Ampel, auf der anderen Seite wegen der Linienteilung. Trotzdem halte ich die Idee schon auch für überlegenswert, wenn man das mit der Ampelphase hinbekommen würde. Wenn es eine Doppelhaltestelle wäre (statt nur einfach wie heute) würde es sowieso in die eine oder andere Richtung auch ausgedehnt werden müssen. Vielleicht dann die Haltestelle stadtauswärts vor der Ampel Skodagasse bis Lange Gasse und die stadteinwärts Skodagasse bis Brünnlbadgasse?
Mit uns kommst du sicher... zu spät.