Autor Thema: 17.1.2013: U1-Türstörung  (Gelesen 13002 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
17.1.2013: U1-Türstörung
« am: 21. Januar 2013, 17:17:21 »
Am Donnerstag gab es auf der U1 einen nicht ganz ungefährlichen Vorfall: Nach einer Türstörung wurde der Zug als Sonderzug eingezogen. Dabei wurden aber einige Fahrgäste im Zug vergessen und zwar genau in diesem Wagen und so fuhren diese ohne Halt einige Stationen bis Leopoldau mit einer halboffenen Tür mit. Glücklicherweise ist den Fahrgästen nix passiert. Der Fahrer wurde inzwischen vom Fahrdienst abgezogen.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11308
Re: 17.1.2013: U1-Türstörung
« Antwort #1 am: 21. Januar 2013, 18:35:40 »
Der Fahrer wird möglicherweise nichts dafür können. Er wird wohl den Zug - und vor allem den Waggon mit gestörter Türe - kontrolliert haben, dann nach vorne gegangen sein. IN der Zwischenzeit kommen Fahrgäste, sehen die offene Türe und springen rein.
Da braucherts halt so ein Absperrband, wie es an Flughäfen etc. zum Schlange Stehen verwendet wird.

Hannes
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2641
Re: 17.1.2013: U1-Türstörung
« Antwort #2 am: 21. Januar 2013, 22:02:59 »
Dann hätte er die Türen mit dem Vierkant absperren müssen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31607
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: 17.1.2013: U1-Türstörung
« Antwort #3 am: 21. Januar 2013, 22:10:55 »
Dann hätte er die Türen mit dem Vierkant absperren müssen.
Wie, wenn sich die Tür nicht mehr schließen lässt?
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: 17.1.2013: U1-Türstörung
« Antwort #4 am: 21. Januar 2013, 22:37:27 »
IN der Zwischenzeit kommen Fahrgäste, sehen die offene Türe und springen rein.
Nein, es waren definitiv Fahrgäste, die sich schon im Zug befanden. Der Fahrer hat sie wegen des enormen Zeitdrucks, der ihm auferlegt wurde, schlicht übersehen.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2406
Re: 17.1.2013: U1-Türstörung
« Antwort #5 am: 22. Januar 2013, 00:26:29 »
Es geht um einen V-Wagen, oder?

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: 17.1.2013: U1-Türstörung
« Antwort #6 am: 22. Januar 2013, 08:41:54 »
Es geht um einen V-Wagen, oder?
Nein, es war ein U_irgendwas (mit Piepser und Blinklicht).
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31607
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: 17.1.2013: U1-Türstörung
« Antwort #7 am: 22. Januar 2013, 09:11:37 »
Beim V sollte sich die Tür in jedem Fall schließen lassen. Bei den Silberpfeilen ist es allerdings möglich, dass sie sich verkantet.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9395
Re: 17.1.2013: U1-Türstörung
« Antwort #8 am: 22. Januar 2013, 11:27:09 »
Glücklicherweise ist den Fahrgästen nix passiert.
Was soll ihnen auch schon groß passieren? In so einer Situation braucht man sich ja nur von der offenen Türe fernhalten. Jedes Kind weiß das.

Da hätte ich es als Fahrgast als viel ärgerlicher empfunden, dass ich ohne Vorwarnung bis Leopoldau mitgenommen werde, auch wenn ich viel früher hätte aussteigen wollen.

Ist in so einem Fall eigentlich das Ziehen der Notbremse gerechtfertigt?
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31607
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: 17.1.2013: U1-Türstörung
« Antwort #9 am: 22. Januar 2013, 11:47:58 »
Ist in so einem Fall eigentlich das Ziehen der Notbremse gerechtfertigt?
Meiner Ansicht nach auf jeden Fall, da die vergessenen Fahrgäste nicht wussten, dass es sich um einen Sonderzug handelt. Allein das unangekündigte Durchfahren einer Station ohne bemerkbaren Bremsversuch wäre für mich Grund genug, zumindest den Notruf zu betätigen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8009
Re: 17.1.2013: U1-Türstörung
« Antwort #10 am: 22. Januar 2013, 11:51:33 »
Ist in so einem Fall eigentlich das Ziehen der Notbremse gerechtfertigt?
Meiner Ansicht nach auf jeden Fall, da die vergessenen Fahrgäste nicht wussten, dass es sich um einen Sonderzug handelt. Allein das unangekündigte Durchfahren einer Station ohne bemerkbaren Bremsversuch wäre für mich Grund genug, zumindest den Notruf zu betätigen.
Des kost' aber! Ich zitiere aus dem Protokoll des Fahrgastbeirates:

Zitat
Korrekte Benutzung der Notrufeinrichtungen
Die Wiener Linien haben Broschüren „Sicher mit uns“ und eine zweite Broschüre speziell für
Senioren herausgegeben.
Eine Schulung der Fahrgäste ist praktisch nicht möglich, hingegen ist es wichtig, ein
Bewusstsein dafür zu schaffen, Notrufeinrichtungen nicht leichtfertig oder aus Übermut zu
betätigen. Leider wird festgestellt, dass der Respekt vom Allgemeingut tendenziell
zurückgegangen ist.

Von den Wiener Linien wird mit den Fahrgastbeiratsmitgliedern im kommenden Jahr eine
Probefahrt mit einem Straßenbahnzug gemacht, um die Notbremse auszuprobieren.
Hervorhebungen von mir.

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1541
Re: 17.1.2013: U1-Türstörung
« Antwort #11 am: 22. Januar 2013, 11:57:26 »
Irgendwo auf Facebook wurde eh ein Video eines Fahrgastes gepostet, ich finds nur nicht mehr.

E2

  • Gast
Re: 17.1.2013: U1-Türstörung
« Antwort #12 am: 22. Januar 2013, 12:05:39 »
Ist in so einem Fall eigentlich das Ziehen der Notbremse gerechtfertigt?
Meiner Ansicht nach auf jeden Fall, da die vergessenen Fahrgäste nicht wussten, dass es sich um einen Sonderzug handelt. Allein das unangekündigte Durchfahren einer Station ohne bemerkbaren Bremsversuch wäre für mich Grund genug, zumindest den Notruf zu betätigen.
Des kost' aber!

Des glaub i ned. Nie und nimmer.

"Ich habe die Notbremse gezogen, da wir schon in der zweiten Station durchfuhren. Der Fahrer muss bewusstlos, tot ... sein, damit nix passiert hab ich gezogen."

Ich als Fahrgast muss um die technischen Zustände am Fahrerplatz ja nix wissen.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8009
Re: 17.1.2013: U1-Türstörung
« Antwort #13 am: 22. Januar 2013, 12:13:23 »
Ist in so einem Fall eigentlich das Ziehen der Notbremse gerechtfertigt?
Meiner Ansicht nach auf jeden Fall, da die vergessenen Fahrgäste nicht wussten, dass es sich um einen Sonderzug handelt. Allein das unangekündigte Durchfahren einer Station ohne bemerkbaren Bremsversuch wäre für mich Grund genug, zumindest den Notruf zu betätigen.
Des kost' aber!

Des glaub i ned. Nie und nimmer.

"Ich habe die Notbremse gezogen, da wir schon in der zweiten Station durchfuhren. Der Fahrer muss bewusstlos, tot ... sein, damit nix passiert hab ich gezogen."

Ich als Fahrgast muss um die technischen Zustände am Fahrerplatz ja nix wissen.
Auf der Linie E2 wird wegen einer Stromstörung der mitzuführende Ironiedetektor zwischen Kleinhirn und Wirbelsäule kurzgeführt  8)

E2

  • Gast
Re: 17.1.2013: U1-Türstörung
« Antwort #14 am: 22. Januar 2013, 12:38:42 »
Ahjoeh.



 ;D