Autor Thema: Linie 6  (Gelesen 132228 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Halbstarker

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 599
  • The Streetcar strikes back!
Re: Linie 6
« Antwort #525 am: 26. April 2020, 12:18:58 »

Das ist zwar schon lesbar, aber das Flackern ist noch immer erkennbar; außerdem ist 1/250 vielleicht bei der Haltestellenausfahrt wie auf deinem Foto schnell genug, aber in den meisten Situationen nicht auf offener Strecke, jedenfalls nicht wenn es ohne Runterskalieren bei >20 Megapixeln noch immer scharf sein soll.

Ich bin ehrlich gesagt der Meinung, dass das einfach Teil der Realität ist und ein Foto nicht dadurch wesentlich schlechter wird, dass das Display aus solchen Gründen nicht komplett lesbar ist. Man fotografiert ja den Zug in seiner Umgebung, nicht das Display.

Ansichtssache. Das Display ist schon eine wesentliche Information. Jahrzehntelang haben wir uns an Liniensignalen und Zielschildern orientiert.
Und ja, das Flackern ist noch immer erkennbar, aber die Anzeige ist lesbar - ein Kompromiss  zwischen Lesbarkeit und Schärfe des sich bereits bewegenden Fahrzeuges.

Du hast recht - bei schnell fahrenden Fahrzeugen wird es schwieriger. Da gibt es 2 Tricks:
  • Möglichst von vorne fotografieren, damit die Winkelgeschwindigkeit geringer ist.
  • Oder das gute, alte Mitziehen. ;)
Ich persönlich finde es schon störend, wenn vom Display nur Pixelfragmente lesbar sind. Aber Geschmäcker sind verschieden (sagte der Affe und biss in die Seife).  ^-^
Ceterum censeo omnibusses esse delendos!

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4272
Re: Linie 6
« Antwort #526 am: 26. April 2020, 13:53:26 »
Ich bin ehrlich gesagt der Meinung, dass das einfach Teil der Realität ist und ein Foto nicht dadurch wesentlich schlechter wird, dass das Display aus solchen Gründen nicht komplett lesbar ist. Man fotografiert ja den Zug in seiner Umgebung, nicht das Display.
Nun ja, was ist denn Realität? Die Realität, die wir wahrnehmen und sehen ist eine, in der das Display komplett sichtbar ist. Von demher ist die Bemühung, dies auf einem Foto abzubilden, durchaus nachvollziehbar.

Ich frage mich halt nur, warum soetwas beim Fahrzeugbau nicht mitgedacht wird. Gerade aus Marketinggründen ist es heutzutage doch durchaus wichtig, wenn das Fahrzeug gut ausschaut – mit einem pulsierenden Display ist das nicht der Fall. Die Mehrkosten dürften de facto vernachlässigbar sein, der Nutzen ist, gering aber doch, da.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32722
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 6
« Antwort #527 am: 26. April 2020, 14:00:48 »
Möglicherweise sind pulsierende Anzeigen signifikant billiger in der Herstellung. Jedenfalls habe ich auch schon offizielle Pressefotos von Bombardier gesehen, wo der Schriftzug "FLEXITY ♥ YOU" ebenfalls unvollständig abgebildet war, es dürfte sich also tatsächlich niemand darüber Gedanken machen außer eich poar Freaks ((c) Direktor des Verkehrsmuseums)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3251
  • Kompliziertdenker
Re: Linie 6
« Antwort #528 am: 26. April 2020, 16:22:44 »
Ich bin ehrlich gesagt der Meinung, dass das einfach Teil der Realität ist und ein Foto nicht dadurch wesentlich schlechter wird, dass das Display aus solchen Gründen nicht komplett lesbar ist. Man fotografiert ja den Zug in seiner Umgebung, nicht das Display.
Nun ja, was ist denn Realität? Die Realität, die wir wahrnehmen und sehen ist eine, in der das Display komplett sichtbar ist. Von demher ist die Bemühung, dies auf einem Foto abzubilden, durchaus nachvollziehbar.

Ich frage mich halt nur, warum soetwas beim Fahrzeugbau nicht mitgedacht wird. Gerade aus Marketinggründen ist es heutzutage doch durchaus wichtig, wenn das Fahrzeug gut ausschaut – mit einem pulsierenden Display ist das nicht der Fall. Die Mehrkosten dürften de facto vernachlässigbar sein, der Nutzen ist, gering aber doch, da.
Da widersprichst du dir aber jetzt selbst ein bisschen: entweder ist es "die Realität, die wir wahrnehmen und sehen", dass das Display nicht pulsiert, oder es "sieht nicht gut aus", wenn es das doch tut.

Natürlich interessiert sich kein Fahrzeughersteller oder dessen Kunde dafür, dass ein Display auf Fotos mit kurzer Belichtungszeit gut aussieht. Das Fahrzeug ist ja nicht für die Fotografen da.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4272
Re: Linie 6
« Antwort #529 am: 27. April 2020, 14:14:53 »
Ich bin ehrlich gesagt der Meinung, dass das einfach Teil der Realität ist und ein Foto nicht dadurch wesentlich schlechter wird, dass das Display aus solchen Gründen nicht komplett lesbar ist. Man fotografiert ja den Zug in seiner Umgebung, nicht das Display.
Nun ja, was ist denn Realität? Die Realität, die wir wahrnehmen und sehen ist eine, in der das Display komplett sichtbar ist. Von demher ist die Bemühung, dies auf einem Foto abzubilden, durchaus nachvollziehbar.

Ich frage mich halt nur, warum soetwas beim Fahrzeugbau nicht mitgedacht wird. Gerade aus Marketinggründen ist es heutzutage doch durchaus wichtig, wenn das Fahrzeug gut ausschaut – mit einem pulsierenden Display ist das nicht der Fall. Die Mehrkosten dürften de facto vernachlässigbar sein, der Nutzen ist, gering aber doch, da.
Da widersprichst du dir aber jetzt selbst ein bisschen: entweder ist es "die Realität, die wir wahrnehmen und sehen", dass das Display nicht pulsiert, oder es "sieht nicht gut aus", wenn es das doch tut.
Häh? ???

Natürlich interessiert sich kein Fahrzeughersteller oder dessen Kunde dafür, dass ein Display auf Fotos mit kurzer Belichtungszeit gut aussieht. Das Fahrzeug ist ja nicht für die Fotografen da.
PR-Abteilungen schon! Und gerade in Zeiten von social media, wo jedes Handyfoto von Fahrgästen geliket und geteilt wird, ist es sicher nicht blöd, auch daran zu denken.

Metrotram

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 263
    • Tramreport.de
Re: Linie 6
« Antwort #530 am: 27. April 2020, 14:23:02 »
Zumindest in Polen wird das laut Aussagen polnischer Bekannter von den Fahrzeugherstellern tatsächlich mitbedacht, dass sie fotografierbar sind. Durch längere Taktung fehlt dann zwar bei Serienauslösung manchmal die Anzeige komplett, dafür ist sie auf den restlichen Aufnahmen komplett zu lesen. In unseren Breiten ist es den Verkehrsunternehmen leider (überwiegend) egal, daher ändern die Hersteller auch nichts daran.

Sofern euch das nicht zu sehr als „Fake“ erscheint: Einfach die fehlenden Teile der Anzeige aus einer weiteren Serienbildaufnahme ausschneiden, passend über das gewünschte Bild legen und durch die bei Bearbeitungsprogrammen üblicherweise vorhandene Ebenenfunktion "Aufhellen" ist keine weitere Bearbeitung nötig. Dann kann man sich auch bei stehenden Fahrzeugen Spiele mit möglichst großer Blende ersparen, was der Tiefenschärfe zugute kommt.

Halbstarker

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 599
  • The Streetcar strikes back!
Re: Linie 6
« Antwort #531 am: 27. April 2020, 14:27:30 »
Sofern euch das nicht zu sehr als „Fake“ erscheint: Einfach die fehlenden Teile der Anzeige aus einer weiteren Serienbildaufnahme ausschneiden, passend über das gewünschte Bild legen und durch die bei Bearbeitungsprogrammen üblicherweise vorhandene Ebenenfunktion "Aufhellen" ist keine weitere Bearbeitung nötig. Dann kann man sich auch bei stehenden Fahrzeugen Spiele mit möglichst großer Blende ersparen, was der Tiefenschärfe zugute kommt.

Hey, verrate nicht meine Tricks! ;D
Ceterum censeo omnibusses esse delendos!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32722
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 6
« Antwort #532 am: 27. April 2020, 14:33:08 »
Zumindest in Polen wird das laut Aussagen polnischer Bekannter von den Fahrzeugherstellern tatsächlich mitbedacht, dass sie fotografierbar sind. Durch längere Taktung fehlt dann zwar bei Serienauslösung manchmal die Anzeige komplett, dafür ist sie auf den restlichen Aufnahmen komplett zu lesen.

Wirklich als fotografierbar würde ich das auch nicht bezeichnen, wenn man mitunter 10 Auslösungen braucht, bis man ein Foto mit leuchtender Zielanzeige bekommt. Natürlich habe ich dann auch bisweilen gezwungenermaßen nachträglich gephotoshoppt, aber soo toll ist das auch nicht. Vor allem bei den Krakauer E1+C3 ist es oft ein Glück, dass man Liniensignal und Zielanzeige leuchtend auf ein Foto bekommt.

Ich weiß nicht, warum es so schwierig ist, Anzeigen so zu takten, wie es beispielsweise bei den Wiener Umbau-ULFen oder E2 der Fall ist – die sind schlicht immer lesbar.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4650
Re: Linie 6
« Antwort #533 am: 28. April 2020, 07:05:42 »
Endlich hatte ich mal Lust und Zeit, ein paar Abendbilder vom Flexity zu machen.
Der Urban Loritz Platz ist zwar kein Topmotiv für mich, aber du kannst dich überall mit Stativ hinstellen und es sind derzeit auch noch recht wenige Menschen am Abend unterwegs.

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1215
Re: Linie 6
« Antwort #534 am: 28. April 2020, 08:08:35 »
Weil sichs da gerade extrem anbietet: darf ich mich mit einem ähnlichen Bild aus dem Jahr 2016 anschließen?  8)

Halbstarker

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 599
  • The Streetcar strikes back!
Re: Linie 6
« Antwort #535 am: 28. April 2020, 08:39:00 »
Endlich hatte ich mal Lust und Zeit, ein paar Abendbilder vom Flexity zu machen.
Der Urban Loritz Platz ist zwar kein Topmotiv für mich, aber du kannst dich überall mit Stativ hinstellen und es sind derzeit auch noch recht wenige Menschen am Abend unterwegs.

Na bitte - es geht la mit lesbaren Displays auch!
Ist das erste Bild mit HDR aufgenommen?
Ceterum censeo omnibusses esse delendos!

t12700

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5341
Re: Linie 6
« Antwort #536 am: 10. Mai 2020, 22:04:27 »
D 307 nach der Station Margaretengürtel mit einigermaßen lesbarer Anzeige.

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben!

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4650
Re: Linie 6
« Antwort #537 am: 11. Mai 2020, 12:36:45 »
Für alle "Anzeigefetischisten"...…. ;)

Halbstarker

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 599
  • The Streetcar strikes back!
Re: Linie 6
« Antwort #538 am: 11. Mai 2020, 12:40:34 »
Ich finde die Lesbarkeit der Anzeige durchaus ok. - der Inhalt ist leicht und eindeutig erkennbar.
Ceterum censeo omnibusses esse delendos!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32722
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 6
« Antwort #539 am: 11. Mai 2020, 12:49:08 »
Das ist halt der Kompromiss: lesbare Anzeige, aber Bewegungsunschärfe im Hintergrund.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!