Autor Thema: Linie 10  (Gelesen 33530 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11515
    • In vollen Zügen
Re: Linie 10
« Antwort #30 am: 07. April 2013, 12:44:41 »
Solange diese Dinge nicht bei den Ex funktionieren und diese im Einsatz sind, solange brauch ich beim Ulf auch nicht drüber nachdenken.
Wo ist das Problem, dann baut man das bei den Ex eben auch ein.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Linie 10
« Antwort #31 am: 07. April 2013, 12:47:24 »
Solange diese Dinge nicht bei den Ex funktionieren und diese im Einsatz sind, solange brauch ich beim Ulf auch nicht drüber nachdenken.
Wo ist das Problem, dann baut man das bei den Ex eben auch ein.
Das geht erst in Polen, die haben nämlich mehr Know-How und anscheinend auch mehr Geld als wir.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31522
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 10
« Antwort #32 am: 07. April 2013, 12:52:44 »
Solange diese Dinge nicht bei den Ex funktionieren und diese im Einsatz sind, solange brauch ich beim Ulf auch nicht drüber nachdenken.
Wo ist das Problem, dann baut man das bei den Ex eben auch ein.

Und wo ist das Problem, wenn man einen solcherart beschleunigten 43er eben nur mit ULFen führt? Aber man kann dann natürlich auch argumentieren, dass sich das Fahrpersonal bei derart rascher Reisegeschwindigkeit so sehr aufs Fahren konzentrieren muss, dass es aufs Rahmen vergisst...  :blank:
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11515
    • In vollen Zügen
Re: Linie 10
« Antwort #33 am: 07. April 2013, 12:56:32 »
Und wo ist das Problem, wenn man einen solcherart beschleunigten 43er eben nur mit ULFen führt? Aber man kann dann natürlich auch argumentieren, dass sich das Fahrpersonal bei derart rascher Reisegeschwindigkeit so sehr aufs Fahren konzentrieren muss, dass es aufs Rahmen vergisst...  :blank:
Wir haben ja so wenig ULFe und dann schafft man den 50% Niederfluranteil auf anderen Linien ja nie. 8)
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15131
Re: Linie 10
« Antwort #34 am: 07. April 2013, 14:10:43 »
. . . . "erschließt" sich außer dir, hema und ein paar gewerkschaftlichen Berufsverhinderern niemandem auf diesem Planeten.

Danke für die Blumen, ich bin eben ein bissl blöd und rückständig, eigentlich gar nicht geschaffen für das Leben! Wurde mir hier ja eh schon eingehend bestätigt!  ::)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9441
Re: Linie 10
« Antwort #35 am: 07. April 2013, 14:21:46 »
. . . . "erschließt" sich außer dir, hema und ein paar gewerkschaftlichen Berufsverhinderern niemandem auf diesem Planeten.

Danke für die Blumen, ich bin eben ein bissl blöd und rückständig, eigentlich gar nicht geschaffen für das Leben! Wurde mir hier ja eh schon eingehend bestätigt!  ::)
Nur das wir hier trotzdem niveauvoll miteinander umgehen, auch wenn unterschiedliche Meinungen aufeinander treffen und macht die Diskusionen ja erst so richtig spannend.
Und wenn wir uns an nen großen Tisch setzten würden, würden wir uns vermutlich oft über diese Meinungen kaputt lachen.  :up:

Auch wenn wir zwei diesbezüglich hinterweltlich sind, bin ich es gern. Denn ich komm voms Dorf und durf das.  :))
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

luki32

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5221
  • Bösuser
Re: Linie 10
« Antwort #36 am: 07. April 2013, 21:19:31 »
. . . . "erschließt" sich außer dir, hema und ein paar gewerkschaftlichen Berufsverhinderern niemandem auf diesem Planeten.

Danke für die Blumen, ich bin eben ein bissl blöd und rückständig, eigentlich gar nicht geschaffen für das Leben! Wurde mir hier ja eh schon eingehend bestätigt!  ::)

Und wie immer Dein Standardargument, wenn Du nichts mehr zum Erwiedern hast und nicht alle ehrfurchtsvoll Deinen Worten lauschen und sie als Evangelium behandeln.  :(

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15131
Re: Linie 10
« Antwort #37 am: 07. April 2013, 22:35:21 »
Keiner muss meinen Worten lauschen und keiner muss meine Gedanken übernehmen. Aber äußern werde ich sie wohl noch dürfen! Ist hier nur gleichgeschaltete Meinung gefragt oder kontroversielle Diskussion?  :-[


Und ich habe es dir schon mindestens einmal angeboten, du musst ja einfach nicht lesen, was ich schreibe, wenn du mit Meinungen nicht klarkommst, die deiner nicht deckungsgleich entsprechen!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7475
Re: Linie 10
« Antwort #38 am: 07. April 2013, 23:40:31 »
Solange diese Dinge nicht bei den Ex funktionieren und diese im Einsatz sind, solange brauch ich beim Ulf auch nicht drüber nachdenken.
Es werden auch in Wien Zeiten kommen, vermutlich schon früher als es Vielen lieb ist, wo Linien typenrein mit ULFen betrieben werden.

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3021
  • Kompliziertdenker
Re: Linie 10
« Antwort #39 am: 07. April 2013, 23:45:55 »
Solange diese Dinge nicht bei den Ex funktionieren und diese im Einsatz sind, solange brauch ich beim Ulf auch nicht drüber nachdenken.
Es werden auch in Wien Zeiten kommen, vermutlich schon früher als es Vielen lieb ist, wo Linien typenrein mit ULFen betrieben werden.
Es gibt ja jetzt schon Linien, wo es zumindest recht außergewöhnlich ist, etwas anderes als ULFe zu sehen - 44, 46, 52, 58 sind schon nahe genug an typenreinem Betrieb dran.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9441
Re: Linie 10
« Antwort #40 am: 08. April 2013, 22:28:50 »
Bei allen genannten Linien ist aber zentrales Schließen nicht notwendig, bis auf eventuell den 46er und da auch nur in der HVZ. Das es aber auch andere Lösungen gibt, die wichtiger sind, will ich mit den aufgezeigten Zeiten ausdrücken! Diese nutzen nämlich allen Wagentypen und nicht nur dem Ulf! Auch ist die, von Hema und mir, vertretene Variante die sichere. Da eine Beschwerde, wenn man doch wem ''einklemmt'', sich nicht so rosig im Führungsblatt macht und könnte bei viel Pech das Ende der Karriere bedeuten! Und wenn man das Türenschließen der Automatik überlässt, ist man schon raus aus dem Schneider. Ihr glaubt nicht wegen was man alles Beschwerden beantworten muß bei uns und vorallem in welcher Fülle die eintreffen.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

invisible

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1577
Re: Linie 10
« Antwort #41 am: 08. April 2013, 23:51:59 »
Da eine Beschwerde, wenn man doch wem ''einklemmt'', sich nicht so rosig im Führungsblatt macht und könnte bei viel Pech das Ende der Karriere bedeuten!

Habt ihr echt soooo ein mieses Verhältnis zur Firmenleitung? In Graz, Linz und Innsbruck wäre mir kein einzige Fall bekannt, dass ein Fahrer deswegen Probleme bekommen hätte.

Zitat
Und wenn man das Türenschließen der Automatik überlässt, ist man schon raus aus dem Schneider. Ihr glaubt nicht wegen was man alles Beschwerden beantworten muß bei uns und vorallem in welcher Fülle die eintreffen.

Wo ist der Unterschied? Der Fahrer sieht bei der Automatik ja genau so wenig ob wer eingeklemmt wird (was bei den Lichtschranken ja auch passieren kann, sonst bräuchte man ja keine Fühlerkanten). So gesehen dürftet ihr nur mehr zentral öffnen und dann nie mehr die Zulaufsperre ausschalten, weil dann könnte ja 3 Sekunden später wer eingeklemmt werden.
Liebe Fahrgäste: Der Zug ist abgefahren.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: Linie 10
« Antwort #42 am: 09. April 2013, 00:00:48 »
Ihr glaubt nicht wegen was man alles Beschwerden beantworten muß bei uns und vorallem in welcher Fülle die eintreffen.
Da sieht man, was das für eine Unternehmenskultur ist: keine!
Ein Unternehmen, das sich seinen Mitarbeitern verpflichtet fühlt, hält ihnen den Rücken frei, damit sie ihre Arbeitsleistung ungestört und motiviert vollbringen können.
Natürlich muss das Unternehmen abwägen, ab welcher "Beschwerdequalität" die Beschwerde nicht mehr unterdrückt werden kann. Aber 08/15-Beschwerden wegen Nichtigkeiten (z.B. in der HVZ fährt dem Beschwerdeführer ein Zug vor der Nase davon), die sollten - mit einer entsprechenden Antwort an den Fahrgast - in den Papierkorb wandern ohne dass das Personal damit belästigt wird.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9441
Re: Linie 10
« Antwort #43 am: 09. April 2013, 00:20:23 »
Da eine Beschwerde, wenn man doch wem ''einklemmt'', sich nicht so rosig im Führungsblatt macht und könnte bei viel Pech das Ende der Karriere bedeuten!

Habt ihr echt soooo ein mieses Verhältnis zur Firmenleitung? In Graz, Linz und Innsbruck wäre mir kein einzige Fall bekannt, dass ein Fahrer deswegen Probleme bekommen hätte.
Ich würd das nicht auf mieses Verhältnis schieben, eher auf Kundenzufriedenheit. So ist es bei uns angeordnet, dass auf jede Beschwerde, sei sie auch noch so an der Haaren herbeigezogen, vom betroffem Mitarbeiter eine Stellungnahme gelegt werden muß. Diese wird dann dem Beschwerdeführer übermittelt, was dann genau geschied enzieht sich grad meiner Kenntnis. Das Unternehmen bewertet aber die Beschwerde ob berechtigt oder unberechtigt, was aber nicht bedeutet, dass die Unberechtigte nicht in die Personalakte kommt.
Wo ist der Unterschied? Der Fahrer sieht bei der Automatik ja genau so wenig ob wer eingeklemmt wird (was bei den Lichtschranken ja auch passieren kann, sonst bräuchte man ja keine Fühlerkanten). So gesehen dürftet ihr nur mehr zentral öffnen und dann nie mehr die Zulaufsperre ausschalten, weil dann könnte ja 3 Sekunden später wer eingeklemmt werden.
Im Automatikmodus liegt es einzig und allein an der Technik, wenn sie versagt und es wird wer eingezwickt, wird der Zug eingezogen und auf alles getestet und im Schadenfall haften ausschließlich die WL bzw. deren Versicherung. Wenn jetzt der Fahrer die Automatik spielt, kanns eben für ihn dumm enden, da sich unter Umständen das Unternehmen abputzt und sagt, die Technik habe einwandfrei funktioniert und es war menschliches Versagen und das könnte sogar ein zivilrechtliches Verfahren nach sich ziehen.
Es mag zwar überall funktionieren und auch gut sein, aber der typische Wiener Fahrgast raunzt und beschwerd sich über alles und jeden um nur ja nicht sich seiner eigenen Doofheit einzugestehen, z.B. wenn er doch Bekanntschaft mit der TFK macht, sind alle schuld nur er selber ist das Opfer.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: Linie 10
« Antwort #44 am: 09. April 2013, 00:28:54 »
Es mag zwar überall funktionieren und auch gut sein, aber der typische Wiener Fahrgast raunzt und beschwerd sich über alles und jeden um nur ja nicht sich seiner eigenen Doofheit einzugestehen, z.B. wenn er doch Bekanntschaft mit der TFK macht, sind alle schuld nur er selber ist das Opfer.
Diese Fahrgäste sollen mal in Genf mit den alten Düwag-Wagen fahren. Da gehen die Falttüren nach sehr kurzer Schließverzögerung gefühlt doppelt so schnell zu wie in Wien und das tut dann echt weh, wenn man da dazwischen ist. Von der Trittstufe, die sich dann auch noch bewegt, red ich garnicht.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.