Autor Thema: [EE] Tallinn  (Gelesen 8754 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11502
    • In vollen Zügen
[EE] Tallinn
« am: 06. April 2013, 13:26:38 »
Zitat
Wer in Tallinn lebt, fährt gratis mit Öffis
ANDRÉ ANWAR, 5. April 2013, 18:38

Passanten laufen in der estnischen Hauptstadt an einer Bahn vorbei. Seit Anfang des Jahres sind dort Fahrten mit Bus oder Straßenbahn gratis.


Seit die Bewohner der estnischen Hauptstadt zum Nulltarif mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren können, ist der Autoverkehr im Zentrum von Tallinn bereits um 15 Prozent zurückgegangen. Nun überlegen auch andere Städte, Gratis-Öffis einzuführen.
Tallinn/Stockholm – Fahrkarten sind in den Bussen und Straßenbahnen von Tallinn seit Anfang des Jahres Geschichte. Zumindest für die Bürger der Ostseemetropole. Denn seit Jahreswechsel ist die 420.000 Einwohner zählende Hauptstadt Estlands die erste Hauptstadt weltweit, die ihre Bewohner völlig kostenlos und unbegrenzt mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren lässt. Mit dieser Maßnahme soll neben der Luftverschmutzung die ständig ansteigende Zahl von Staus bekämpft werden.

Die Stadtverwaltung sieht inzwischen erste Erfolge. "Der Verkehr in der Innenstadt ist um 15 Prozent zurückgegangen", sagte Allan Allaküla, Verkehrsexperte und Chef des Tallinner EU-Büros, zum Standard. 21 Prozent der Bürger sagen in Umfragen, sie benutzten nun den öffentlichen Nahverkehr viel häufiger. Im vergangenen Jahr nutzten täglich rund 100.000 Bürger die Öffis.

Bürgermeister Edgar Savissar hofft, dass sich die Zahl im Lauf der Monate noch deutlich steigern wird. Das neue Konzept wurde zum Jahreswechsel auch durch zahlreiche Busspuren auf bisherigen Fahrspuren in der Innenstadt flankiert. "Tallinn ist innovativ. Wir sind die erste Hauptstadt, in der ein derartiges Konzept in einem solchen Umfang umgesetzt wird", betont Savisaar. Auch erhöhe die Maßnahme die Mobilität ärmerer Familien deutlich.

Umstrittene Initiative

Dabei ist die Initiative des linksliberalen Stadtoberhauptes heftig umstritten. Gegner kritisieren, dass mit Tallinns angeschlagenem Haushalt viel brennendere soziale Probleme gelöst werden müssten.

Der Nahverkehr war in Tallinn schon zuvor kräftig subventioniert worden. Eine Monatskarte kostete 18,50 Euro. Aus den Fahrscheinerlösen wurden bis Ende 2012 immerhin 33 Prozent der Kosten für den Öffi-Betrieb gedeckt. Der Ausfall wird von der Opposition auf 20 Millionen Euro geschätzt. "Die Straßen sind voller Schlaglöcher und es gibt kein Geld für Kindergärten", kritisiert Valdo Randpere von der bürgerlichen Opposition.

Preiserhöhung für Touristen

Savisaar hält dagegen, dass sich nun mehr Menschen in Tallinn wohnhaft melden würden, was die Steuereinnahmen letztlich erhöhe. Vor 2013 waren viele Personen, die die Öffis in Anspruch nehmen und in Tallinn oder seinem Umland wohnen, noch in anderen Kommunen steuerpflichtig. Die melden sich nun in Tallinn an, um in den Genuss des elektronischen Freitickets zu kommen. Denn nur wer in Tallinn gemeldet ist, fährt gratis. Für Touristen und andere Besucher wurden die Preise von 80 Cent auf 1,60 Euro verdoppelt.

Wenn das Tallinner Modell längerfristig funktioniert, könnte es in der Region durchaus Schule machen. Inzwischen erwägen nämlich die beiden anderen baltischen Hauptstädte Riga und Vilnius wie auch das finnische Helsinki die Einführung von Öffis zum Nulltarif. (André Anwar, DER STANDARD, 6./7.4.2013)

Quelle: http://derstandard.at/1363707098646/Wer-in-Tallinn-lebt-faehrt-gratis-mit-Oeffis
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27808
Re: [EE] Tallinn
« Antwort #1 am: 06. April 2013, 13:28:13 »
Leider kein Modell für Wien, da die Wiener Linien absolut nicht auf so einen starken Fahrgastandrang vorbereitet sind und dann zusammenbrechen würden.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9419
Re: [EE] Tallinn
« Antwort #2 am: 06. April 2013, 15:13:26 »
Leider kein Modell für Wien, da die Wiener Linien absolut nicht auf so einen starken Fahrgastandrang vorbereitet sind und dann zusammenbrechen würden.
Vom Wagenmaterial her würde es sich ja ausgehen. Da muß dann aber ein Umdenken von 180° stattfinden. Das kenam mo ned mochn wei, do gabats a Stau bis nach Tallinn.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15094
Re: [EE] Tallinn
« Antwort #3 am: 06. April 2013, 15:38:09 »
Leider kein Modell für Wien, da die Wiener Linien absolut nicht auf so einen starken Fahrgastandrang vorbereitet sind und dann zusammenbrechen würden.
Wieso? Wenn man um 20 Prozent beschleunigt, erhöht man auch seine Kapazitäten (aufkommensneutral!) um diesen Wert!  :lamp:


Und 20 Prozent sind ein moderater Wert, grad von 15 auf 18 km/h. Da braucht man nicht einmal Experten um das hinzukriegen, das schafft quasi jeder Öffi-interessierte Hilfschüler!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9419
Re: [EE] Tallinn
« Antwort #4 am: 06. April 2013, 15:47:59 »
das schafft quasi jeder Öffi-interessierte Hilfschüler!
:up: :))
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Z-TW

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1555
Re: [EE] Tallinn
« Antwort #5 am: 06. April 2013, 16:26:18 »
Kann mir vorstellen, dass in Wien die Autofahrer aus "Gerechtigkeitsgründen" nach Aufhebung der Parkgebühren schreien werden!

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9875
Re: [EE] Tallinn
« Antwort #6 am: 06. April 2013, 16:35:34 »
Ich bitte euch, lest einmal den Artikel genau durch.

Die Freifahrt gibt nur für die Bewohner von Tallinn in Verbindung mit einem Ticket, alle anderen müssen zahlen.

Was soll das bringen? Der ganze Aufwand bezüglich Entwerter, Fahrscheingebarung und Fahrscheinkontrolle bleibt erhalten. Ganz zu schweigen von die zig tausend Pendler, die KEINE Möglichkeit haben sich in Wien anzumelden. Und das ich den ganzen VOR zur Freifahrtszone erkläre, das ist ein Bereich, den kann man mMn nicht erklären.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27808
Re: [EE] Tallinn
« Antwort #7 am: 06. April 2013, 16:47:10 »
Die Freifahrt gibt nur für die Bewohner von Tallinn in Verbindung mit einem Ticket, alle anderen müssen zahlen.
Bei uns wäre das sogar sehr sinnvoll, denn es hat sich schon beim Parkpickerl gezeigt, dass sich etliche "heimliche" Wiener doch in der Stadt hauptwohnsitzmelden, wenn es finanzielle Vorteile für sie bringt (was sie vom Gesetz her sowieso müssten, wenn der Lebensmittelpunkt in Wien ist). Das bringt Wien wiederum viele Mio. Euro beim Finanzausgleich, die dann in den ÖV (und natürlich auch andere Sozialleistungen) zurückfließen können.

Wenn nur für Wiener der ÖV gratis wäre, hättest du trotzdem um Unmengen weniger IV. Die Pendler muss man eben über andere Anreize auf den ÖV bringen und Touristen sollen ruhig zahlen. Dafür hättest du trotzdem eine viel schlankere Tarifstruktur. Was aber bei uns eh wurscht ist, denn das letzte, wo Mitarbeiter abgebaut werden, ist Erdberg. Da haben wir einen riesigen Wasserkopf im Vergleich mit anderen Städten, der noch dazu um vieles unproduktiver und ineffizienter ist.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

pTn

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 188
Re: [EE] Tallinn
« Antwort #8 am: 28. Februar 2016, 15:48:13 »
Nachdem ich nun die Bilderseite zu Tallinns Straßenbahn aktualiisert habe, hier der Link: http://public-transport.net/tram/Tallinn/
Neben den KT4SU und den KT4D gab es bei unserem Besuch damals auch KT6T, also solche mit einem Niederflurmittelteil.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3518
Re: [EE] Tallinn
« Antwort #9 am: 28. Februar 2016, 15:56:27 »
Mittlerweile fahren dort auch moderne Niederflurwägen vom spanischen Hersteller CAF:


Tram 501 in front of St. John's Church in Tallinn 6 April 2015 [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], by Pjotr Mahhonin (Own work), from Wikimedia Commons

siehe auch: http://www.caf.net/de/productos-servicios/proyectos/proyecto-detalle.php?p=259

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11124
Re: [EE] Tallinn
« Antwort #10 am: 28. Februar 2016, 17:52:16 »
Ich hab gerade gegoogelt und festgestellt:
Freifahrt für Tallinner gilt noch immer, außerdem für Kinder unter 7 und eine Erwachsene Person mit einem Kind unter 3
http://www.visittallinn.ee/ger/tourist/planung/nahverkehr/offentliche-verkehrsmittel
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27808
Re: [EE] Tallinn
« Antwort #11 am: 28. Februar 2016, 18:18:18 »
Die haben vergessen, das Absperrbandl nach der Lieferung zu entfernen :D
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Z-TW

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1555
Re: [EE] Tallinn
« Antwort #12 am: 19. Juni 2018, 18:58:43 »
Ich war vor zwei Wochen in Tallinn und habe diese Type gesehen - nirgendwo habe ich im Internet darüber was gefunden. Weiß jemand von euch mehr?

MK

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 275
Re: [EE] Tallinn
« Antwort #13 am: 19. Juni 2018, 19:04:22 »
Das dürfte ein umgebauter KT4D sein.

Siehe dazu auch: https://www.visittallinn.ee/eng/visitor/discover/news/aid-25527/the-six-famous-retro-trams-of-tallinn - das ist einer aus einer (nicht identischen) Serie von sechs auf historisch getrimmten TW.
So vergeht Jahr um Jahr, und es ist mir längst klar, dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.

Straßenbahn Graz

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 405
Re: [EE] Tallinn
« Antwort #14 am: 19. Juni 2018, 19:14:23 »
Ja, jetzt ist es ein KT4TMR. http://transphoto.ru/vehicle/31918/#n47854