Autor Thema: [DE] Leipzig  (Gelesen 14865 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3374
Re: [DE] Leipzig
« Antwort #75 am: 10. Mai 2018, 17:14:09 »
Vielleicht kann ich ja als Leipziger einige Eindrücke beisteuern.

Besten Dank dafür! :up:

Leipzig hat bei den T4D Starkstromkupplungen nachgerüstet, daher sind die geführten Triebwagen grundsätzlich mit abgezogenem Bügel unterwegs.
Bei den Dreifachtraktionen wird der dritte Triebwagen jedoch antriebslos, aber gebremst, mitgezogen.

Ich war der Ansicht, dass die Kontaktpalette der T4D stets über eine Starkstromleitung verfügten. Leipzig hat das Problem der Weichensteuerung dadurch umgangen, dass bei mehreren Tw ausschließlich der 1. aufgebügelt war. Daher rüstete man die Stromabnehmer der T4D mit einem zweiten Schleifstück aus. Die Dresdner T4D hatten Scherenstromabnehmer mit einfachem Schleifstück, dort fuhr man aber mit allen Tw aufgebügelt.
Betriebe wie Erfurt dürften ihre KT4D dahingehend umgebaut haben, dass der 3. Tw auch durch den Fahrerstand im 1. Tw überwacht werden konnte. Ab Werk waren in den Tatra-Fahrerständen die Kontroll-Leuchten für Wagenhauptschütz, Lüftermotoren, Steuergerätspeisung, statischen Umformer, Wechselrichter, Federspeicherbremse und Brembetätiger nur für 1. und 2. Tw vorhanden.
Wer nichts fürchtet ist nicht weniger mächtig als der, den alles fürchtet. (F. Schiller)

B-Wagen

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 80
Re: [DE] Leipzig
« Antwort #76 am: 10. Mai 2018, 17:45:18 »

Ich war der Ansicht, dass die Kontaktpalette der T4D stets über eine Starkstromleitung verfügten.

Nein, das hat Leipzig in Eigenregie umgebaut.
Starkstromleitungen kamen erst mit den KT4D und T6 ab Werk.

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3374
Re: [DE] Leipzig
« Antwort #77 am: 10. Mai 2018, 18:05:00 »
Danke für die Aufklärung! :up:
Wer nichts fürchtet ist nicht weniger mächtig als der, den alles fürchtet. (F. Schiller)

Schienenbruch

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 2
Re: [DE] Leipzig
« Antwort #78 am: 09. Juli 2018, 10:47:12 »
Hier mal ein kleiner Überblick der NGT10-Einsatzstatistik vom Wochenende:
- 1009 bleibt mitten auf dem Augustusplatz stehen und blockiert ca. 25min die dortige Kreuzung: http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Strassenbahn-steht-quer-auf-dem-Augustusplatz
- 1004 bleibt in Stötteritz liegen und muss abgeschleppt werden
- 1005 bleibt in Knautkleeberg liegen und muss abgeschleppt werden
- 1008 muss defekt ausgewechselt werden
- 1001 und 1003 sind nach Entgleisung bzw Unfall schon seit Ende Juni nicht mehr einsatzfähig

Auf der Linie 4 wurde entsprechend auch unlängst wieder ein Kurs planmäßig von NGT10 auf Tatra zurück umgestellt, da der Bestand von 10 Wagen für 8 zu stellende Kurse nicht ansatzweise ausreichte. Auch die verbliebenen 7 NGT10-Kurse können nur in seltensten Fällen planmäßig so gefahren werden und schon gar nicht erleben alle Wagen den Betriebsschluss auf Linie (EDIT: Heute immerhin einer - in Worten: einer (!)). Da sich die Zuverlässigkeit der Wagen nicht bessert (eher im Gegenteil), werden mittlerweile keine weiteren Wagen mehr abgenommen (letzte Anlieferung 1012 am 12.04.). Da man allerdings trotzdem zunehmend Tatras abstellt, verschärft sich der chronische Wagenmangel weiter. Fällt aber nicht mehr so sehr auf, da seit ein paar Wochen ohnehin zahlreiche Kurse wegen fehlender Fahrer nicht besetzt werden können ...

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5477
    • www.tramway.at
Re: [DE] Leipzig
« Antwort #79 am: 10. November 2018, 13:31:36 »
https://www.youtube.com/watch?v=WWKdPqGV_Pc

Vor allem dem Kommentar des Posters kann ich mich anschließen:

Im Leipzig des Jahres 1931 gibt es neben der schieren Ästhetik einer Weltstadt des frühen 20. Jahrhunderts in Architektur, Garderobe, Lebensart, wie sie heute nirgendwo mehr unverschandelt zu bewundern ist, unendlich viel zu entdecken: Von Straßenbauarbeiten bis zu spielenden Kindern auf der Straße, fehlschlagenden Ladeversuchen, sogar Ampeln finden sich (allerdings auch diese ästhetischer als alles uns heute Bekannte ins Straßenbild eingefügt), etliche Karrenfahrer und Fuhrwerke, Seitenwagenmotorräder, selbst zu dieser Zeit bereits altmodische Landaulets, das Hanomag Komißbrot, DKW Front F1 bis hin zu großen Limousinen und alten, offenen Straßenbahnwagen auf Nebenstrecken, sehr viele gut gekleidete Damen und Herren, Radfahrer und Passanten ohne Ende, Geschäfte von DKW und Horch, sowie Großgaragen in den Häuserzeilen, die sich von den üblichen Fassaden dieser herrlichen Straßenzüge, die wir mittlerweile allesamt entstuckt, zerbombt oder abgerissen haben, um kein My unterscheiden, vorbei an Verlagen, Hotels, 5-Uhr-Teehäusern, Antiquariaten und Buchdruckereien (Leipzig, die Verlagsstadt), der Sächsischen Staatsbank, Huthäusern und den Leipziger Neuesten Nachrichten... ad infinitum. Schauen Sie sich einmal um!
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at