Autor Thema: Sechs Linien: Grüne wollen Bim ausbauen  (Gelesen 39869 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

luki32

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5222
  • Bösuser
Re: Sechs Linien: Grüne wollen Bim ausbauen
« Antwort #90 am: 10. September 2015, 14:52:32 »
Weiters reden wir von einer Tramwaystrecke und nicht von der B228, deren (Gesamt-) Realisierung noch unrealitischer ist, als die Straßenbahn in die Gasometergründe.

Die B228 heißt jetzt Nußbaumallee und wird zitzerlweise gebaut, und ich rede nur von dem Teil zwische Kopalgasse und AS St. Marx.

Natürlich ist mir die Geschichte der B228 bekannt. Weißt du auch seit wann die schon geplant ist? Seit über 40 Jahren. Wieviel ist seitdem gebaut worden? Genau die Abfahrt St. Marx und ein Teilstück bei der Kläranlage ohne dem man dort nicht zur A4 kommen würde.
Wie die Planung begonnen hat, hats dich vermutlich noch nichtmal gegeben, geschweige denn den Wohnblock in dem du wohnst.

Ah geh, jetzt sagst mir aber ganz was neues, und ja, ich kann Planungen und Pläne der Stadt lesen und verstehen, und weiß auch, wie lange die schon geplant ist.
Und es geht mir, wie schon oben gesagt, nicht um den Teil auf der Simmeringer Haide von der AS weg, der wird nie kommen.

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5072
  • romani ite domum!
Re: Sechs Linien: Grüne wollen Bim ausbauen
« Antwort #91 am: 10. September 2015, 15:27:09 »
Ah geh, jetzt sagst mir aber ganz was neues, und ja, ich kann Planungen und Pläne der Stadt lesen und verstehen, und weiß auch, wie lange die schon geplant ist.
Und es geht mir, wie schon oben gesagt, nicht um den Teil auf der Simmeringer Haide von der AS weg, der wird nie kommen.

Luki, jetzt komm mal wieder runter.
Nur weil ich geschrieben hätte, das eine Tramway von hinten in die Gasometergründe schön wäre, heißt das noch lange nicht das ich pro B228/Nussbaumallee bin. Und wie gesagt, nur weil was geplant wäre, heißt das nicht das man es auch so in die Tat umsetzt.
Btw. ist das Stück von der Unterführung bis zur Eyzinggasse fertig. Und die Unterführung ist noch genauso niedrig wie früher. Und wirds auch bleiben. Und sollte jemals eine Tramway dort ihres Weges fahren, dann tut wahrscheinlich mir und dir schon lange nichts mehr weh.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8009
Re: Sechs Linien: Grüne wollen Bim ausbauen
« Antwort #92 am: 11. September 2015, 07:22:13 »
Nur weil ich geschrieben hätte, das eine Tramway von hinten in die Gasometergründe schön wäre, heißt das noch lange nicht das ich pro B228/Nussbaumallee bin.
Gegen eine B228 kann man schon sein. Aber gegen eine schöne, malerische Nussbaumallee? Wie kann man sowas nicht mögen?  :P

Lerchenfelder

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 212
Re: Sechs Linien: Grüne wollen Bim ausbauen
« Antwort #93 am: 18. September 2015, 10:55:19 »
Bezüglich Straßenbahn auf der Laaer-Berg-Straße: Wie es scheint, wird hier ja, wenn überhaupt, mal eher der 67er fahren, als ein verlängerter D-Wagen (hoffentlich dann 3er). Ich hätte dann an folgendes Szenario gedacht:

67er also vom O-P-Platz bis Monte Laa bzw. Filmteichstraße (je nachdem, wie weit man vorhat zu bauen), wobei er in meiner Planung über die Quellenstraße bis zur Absberggasse weiterfahren, hier also den 6er verstärken würde und dann eben über die Absberggasse und Laser-Berg-Straße in südliche Richtung weiterfahren würde

Die Busstrecke vom Reumannplatz bis zur Absbergbrücke (jetzt 68A) könnte man dann eher beibehalten und hier eine andere Linie weiterfahren lassen (14A vielleicht?)

D-Wagen (3er) statt bis zu einer neuen Schleife im Sonnwendviertel (an der Gudrunstraße) lieber eine Schleifenfahrt Absberggasse-Quellenstraße-Laimäckergasse! Somit würde der Umstieg zum 6er und 67er optimal an der gleichen Haltestelle erfolgen und der 67er wäre durch diese Route überhaupt erst an den D-Wagen angebunden!

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8009
Re: Sechs Linien: Grüne wollen Bim ausbauen
« Antwort #94 am: 18. September 2015, 13:13:53 »
Eigentlich halte ich nichts von U-Haklerl-Linien, die in der Mitte nahezu 100 Prozent Fahrgastaustausch haben. Das sind nämlich reine U-Bahn-Zubringerlinien, die ansonsten keine brauchbare Verbindung anbieten. Gescheiter wäre es meiner Meinung nach, den 67er irgendwie weiter ins Zentrum zu bringen, beispielsweise vom Reumannplatz über den neuen D zum Hauptbahnhof oder gleich zum Schwarzenbergplatz.

Lerchenfelder

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 212
Re: Sechs Linien: Grüne wollen Bim ausbauen
« Antwort #95 am: 18. September 2015, 14:24:44 »
Aber hier gäbe es doch vielleicht auch Leute, die dann, vom neuen 67er-Ast kommend, über den Reumannplatz hinaus in einen anderen Teil des 10. wollen, also beispielsweise irgendwo auf die Laxenburger Straße, Troststraße?

Den 67er über die D-Strecke weiterzuführen bringt höchstens den zukünftigen Bewohnern des Sonnwendviertels etwas, die könnten dann direkt zum Reumannplatz fahren.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8009
Re: Sechs Linien: Grüne wollen Bim ausbauen
« Antwort #96 am: 18. September 2015, 15:08:25 »
Aber hier gäbe es doch vielleicht auch Leute, die dann, vom neuen 67er-Ast kommend, über den Reumannplatz hinaus in einen anderen Teil des 10. wollen, also beispielsweise irgendwo auf die Laxenburger Straße, Troststraße?
Eine Fahrt zuerst ins Bezirkszentrum um dann nur wenige Parallelgassen alles wieder zurückzufahren wäre absurd. Da ist man mit einer Tangentiallinie (z.B. 15A) immer flotter.

Zitat
Den 67er über die D-Strecke weiterzuführen bringt höchstens den zukünftigen Bewohnern des Sonnwendviertels etwas, die könnten dann direkt zum Reumannplatz fahren.
Bei zukünftig ca. 10.000 Einwohnern im Sonnwendviertel würde ich nicht von "höchstens" sprechen  ;)

Lerchenfelder

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 212
Re: Sechs Linien: Grüne wollen Bim ausbauen
« Antwort #97 am: 18. September 2015, 15:27:47 »
Aber hier gäbe es doch vielleicht auch Leute, die dann, vom neuen 67er-Ast kommend, über den Reumannplatz hinaus in einen anderen Teil des 10. wollen, also beispielsweise irgendwo auf die Laxenburger Straße, Troststraße?
Eine Fahrt zuerst ins Bezirkszentrum um dann nur wenige Parallelgassen alles wieder zurückzufahren wäre absurd. Da ist man mit einer Tangentiallinie (z.B. 15A) immer flotter.

Ich habe da den Abschnitt bis zum Wohngebiet Monte Laa gemeint.... Wenn ich von dort z.B. in die Troststraße oder Neilreichgasse will, bringt mir der 15A nichts. Es ist mir schon klar, dass kaum jemand von der Siedlung Südost zur Raxstraße mit dem 67er fahren würde.  ;)

Natürlich wäre ein D-Wagen (3er) zur Siedlung Südost/ Filmteichstraße + ein 67er bis zum Hbf zwecks direkter Anbindung des Sonnwendviertels auch eine Variante, aber was bringt der D-Wagen dann eigentlich in der Laaer-Berg-Straße? Wenn ich von dort ins Stadtzentrum will, fahre ich mit Bus+U1, ebenso, wenn ich zum Reumannplatz will. Einzig zum Hbf wäre die Route als direkte Verbindung eine Alternative zu Bus+U1.

Monorail

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 345
Re: Sechs Linien: Grüne wollen Bim ausbauen
« Antwort #98 am: 18. September 2015, 17:25:43 »
Selbstverständlich wäre ein D-Wagen zur Siedlung Südost eine enorme Aufwertung des Öffi-Angebots, weil du plötzlich bei einer Unzahl an wichtigen Relationen 1-2 mal weniger umsteigen musst, und das kommt bei Fahrgästen nun einmal gut an! Fahr heute vom Monte Laa irgendwo auf den Westring, da steigst du mindestens zwei mal um, der D-Wagen bringt dich direkt hin! 68A-U1 mag schneller sein, wenn du genau zum Karlsplatz, Stephansplatz oder Schwedenplatz willst, die Mehrheit der Fahrgäste will jedoch in erster Linie dorthin, um in eine andere Linie umzusteigen. ;)

Lerchenfelder

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 212
Re: Sechs Linien: Grüne wollen Bim ausbauen
« Antwort #99 am: 18. September 2015, 18:34:19 »
Hm, ich bezweifle trotzdem, dass die Leute dann nicht weiterhin mit den verschiedenen Buslinien + U1 in die Stadt fahren. In vielen Köpfen ist die U-Bahn leider Nr.1 und danach kommt lange nichts. Aber vielleicht bin ich hier zu negativ eingestellt...

Ich weiß nicht, ob das jetzt ein guter Vergleich ist, aber vom Zentralfriedhof wird es doch auch sicherlich genug Leute geben, die lieber mit dem 71er+U3 fahren als nur mit dem 71er, der ja nun auch direkt auf den Ring fährt - oder täusche ich mich da?

Schienenfreak

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 907
  • Weg mit den Hochflurkraxen!
Re: Sechs Linien: Grüne wollen Bim ausbauen
« Antwort #100 am: 18. September 2015, 22:21:10 »


Ich weiß nicht, ob das jetzt ein guter Vergleich ist, aber vom Zentralfriedhof wird es doch auch sicherlich genug Leute geben, die lieber mit dem 71er+U3 fahren als nur mit dem 71er, der ja nun auch direkt auf den Ring fährt - oder täusche ich mich da?

Ich denke, das hängt auch davon ab wie viel man Zeit hat. Wenn man es eiliger hat, nimmt man eher die U-Bahn samt Zubringer, wenn man mehr Zeit hat die Straßenbahn.

 Ich kann z.B sowohl mit U4 und U6 oder auch mit dem D -Wagen heim fahren. Und wenn ich es nicht eilig habe, dann fahre ich gern damit heim. :)
Sie sudern im Viereck, sie sudern konzentriert... im Viereck!

ULF oder nicht ULF, das ist hier die Frage!

Tramwayhüttl

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 561
Re: Sechs Linien: Grüne wollen Bim ausbauen
« Antwort #101 am: 19. September 2015, 16:42:58 »
Denke das ist nicht zwingend so.
Aufgrund der ständig überfüllten U6 hat sich z.B. der 9er ziemlich gut entwickelt, nachdem viele anscheinend draufgekommmen sind dass sie damit direkt und wenigstens gleich schnell zum Westbahnhof kommen als mit 2/46 und U6.
Bitte seien Sie achtsam! Zwischen Ihren Ohren befindet sich nichts als Luft.

denond

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1182
Re: Sechs Linien: Grüne wollen Bim ausbauen
« Antwort #102 am: 19. September 2015, 17:28:12 »
Eigentlich halte ich nichts von U-Haklerl-Linien, die in der Mitte nahezu 100 Prozent Fahrgastaustausch haben. Das sind nämlich reine U-Bahn-Zubringerlinien, die ansonsten keine brauchbare Verbindung anbieten. Gescheiter wäre es meiner Meinung nach, den 67er irgendwie weiter ins Zentrum zu bringen, beispielsweise vom Reumannplatz über den neuen D zum Hauptbahnhof oder gleich zum Schwarzenbergplatz.

warum nicht zum Karlsplatz? Zentraler Umsteigepunkt?

oldtimer

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1079
Re: Sechs Linien: Grüne wollen Bim ausbauen
« Antwort #103 am: 19. September 2015, 17:41:49 »
Eine sinnvolle Anbindung des 67ers an den Karlsplatz ohne Umbauten am Schwarzenbergplatz oder an der Kreuzung Kärntner Straße wäre nicht möglich.

Will man den 67er zur Oper führen kann man frühestens bei der Bellaria wenden. Will man zur Schleife beim Wagner Pavillion muss man erstmals die Christinenschleife durchfahren.

Entweder man baut eine Gleisverbindung von D/71 links zur Zweierlinie oder man legt zwei Weichen am Ring um die Stehzeit in der (ungenutzten) Bösendorferschleife halten zu können und noch eine Weiche von WLB/62 auf den Aussenring.
"Besetzt - bitte nicht mehr zusteigen, der Zug wird abgefertigt!"

luki32

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5222
  • Bösuser
Re: Sechs Linien: Grüne wollen Bim ausbauen
« Antwort #104 am: 19. September 2015, 20:57:16 »
Ich weiß nicht, ob das jetzt ein guter Vergleich ist, aber vom Zentralfriedhof wird es doch auch sicherlich genug Leute geben, die lieber mit dem 71er+U3 fahren als nur mit dem 71er, der ja nun auch direkt auf den Ring fährt - oder täusche ich mich da?

Nein, weil die Verlängerung des 71ers hauptsächlich für die Leute da ist, die stadteinwärts von der Zippererstrße wohnen.

Aufgrund der ständig überfüllten U6 hat sich z.B. der 9er ziemlich gut entwickelt, nachdem viele anscheinend draufgekommmen sind dass sie damit direkt und wenigstens gleich schnell zum Westbahnhof kommen als mit 2/46 und U6.

Das passierte während der U6 Sperre, da kamen viele Leute, die so und so am Westbahnhof in die U3 umstiegen, drauf, daß es mit dem 9er angenehmer und auch kaum langsamer ist, noch dazu erpart man sich das ungute Umsteigen am Westbahnhof und ist schon eine Station früher in den noch leeren U3.

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!