Autor Thema: [DE] Heidelberg  (Gelesen 8838 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30563
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
[DE] Heidelberg
« am: 24. April 2014, 09:38:22 »
Heidelberg 1993 oder 1994. Der Tw 227 kam am 4. März 2003 zur Schöneicher-Rüdersdorfer Straßenbahn, wurde dort aber nicht für den Einsatz adaptiert, sondern blieb im Letztzustand (immer noch mit derselben Seitenwerbung!!) und wurde schließlich 2011 von einer Privatperson gekauft, die eine Rekonstruktion anstrebt.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Man beachte die grazile Aufhängung der Kettenfahrleitung – kein Vergleich mit dem Kagraner Platz! ::)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8805
Re: [DE] Heidelberg
« Antwort #1 am: 24. April 2014, 10:34:27 »
Heidelberg 1993 oder 1994. Der Tw 227 kam am 4. März 2003 zur Schöneicher-Rüdersdorfer Straßenbahn, wurde dort aber nicht für den Einsatz adaptiert, sondern blieb im Letztzustand (immer noch mit derselben Seitenwerbung!!) und wurde schließlich 2011 von einer Privatperson gekauft, die eine Rekonstruktion anstrebt.
Ein oder zwei dieser Wagen kamen nach Graz, wurden dort aber wegen häufiger Entgleisungen nie im Personenverkehr eingesetzt und schließlich verschrottet.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30563
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [DE] Heidelberg
« Antwort #2 am: 24. April 2014, 10:41:56 »
Ein oder zwei dieser Wagen kamen nach Graz, wurden dort aber wegen häufiger Entgleisungen nie im Personenverkehr eingesetzt und schließlich verschrottet.

Du verwechselst Heidelberg mit Wuppertal. ;)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8805
Re: [DE] Heidelberg
« Antwort #3 am: 24. April 2014, 10:44:32 »
Du verwechselst Heidelberg mit Wuppertal. ;)
Ich weiß nicht, ob der Grazer Wagen aus Heidelberg oder Wuppertal stammt, aber in einem meiner Straßenbahn-Bücher ist ein Foto eines solchen Wagens in Graz abgebildet. Die Wagen wurden dort als "Schüttelrutschen" bezeichnet und kamen über einige Probefahrten, wo die Entgleisungen passierten, nicht hinaus.

Vielleicht gab es solchen Fahrzeuge sowohl in Heidelberg als auch in Wuppertal.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30563
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [DE] Heidelberg
« Antwort #4 am: 24. April 2014, 11:37:29 »
Vielleicht gab es solchen Fahrzeuge sowohl in Heidelberg als auch in Wuppertal.

Das sind DÜWAG-Standardwagen, die gab es in fast ganz Westdeutschland in ähnlichen Ausführungen. In der vierachsigen Version sind sie noch heute in Gmunden unterwegs, in der sechsachsigen in Schöneiche. Und natürlich hat es auch etliche als Gebrauchtfahrzeuge nach Osteuropa verschlagen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

4777

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 834
Re: [DE] Heidelberg
« Antwort #5 am: 24. April 2014, 11:59:11 »
Du verwechselst Heidelberg mit Wuppertal. ;)
Ich weiß nicht, ob der Grazer Wagen aus Heidelberg oder Wuppertal stammt, aber in einem meiner Straßenbahn-Bücher ist ein Foto eines solchen Wagens in Graz abgebildet. Die Wagen wurden dort als "Schüttelrutschen" bezeichnet und kamen über einige Probefahrten, wo die Entgleisungen passierten, nicht hinaus.

Vielleicht gab es solchen Fahrzeuge sowohl in Heidelberg als auch in Wuppertal.

Der oben abgebildete Wagen ist ein 6achsiger Gelenkwagen (mit 3 Drehgestellen).
Bei den wuppertaler "Schüttelrutschen" handelte es sich um 4achsige Doppelgelenkwagen (zwei 2achsige Fahrgestelle, freischwebendes Mittelteil) - von der Bauart her also den wiener D/D1 recht ähnlich, allerdings Zweirichtungswagen.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8805
Re: [DE] Heidelberg
« Antwort #6 am: 24. April 2014, 12:03:35 »
Der oben abgebildete Wagen ist ein 6achsiger Gelenkwagen (mit 3 Drehgestellen).
Bei den wuppertaler "Schüttelrutschen" handelte es sich um 4achsige Doppelgelenkwagen (zwei 2achsige Fahrgestelle, freischwebendes Mittelteil) - von der Bauart her also den wiener D/D1 recht ähnlich, allerdings Zweirichtungswagen.
Danke, du hast recht! Ich habe mich von der gleichartigen Frontpartie täuschen lassen.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: [DE] Heidelberg
« Antwort #7 am: 24. April 2014, 12:28:58 »
Nur so nebenbei... Heidelberg hat Meterspur! *pfeif*
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10527
Re: [DE] Heidelberg
« Antwort #8 am: 24. April 2014, 13:17:57 »
Nur so nebenbei... Heidelberg hat Meterspur! *pfeif*
Aaaahh - drum sans eingleist.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27585
Re: [DE] Heidelberg
« Antwort #9 am: 24. April 2014, 13:40:55 »
Nur so nebenbei... Heidelberg hat Meterspur! *pfeif*
Wenn man den Kurswagen Wien - Kiew während der Fahrt umspuren kann, dann wohl doch auch eine einfache Straßenbahn :D
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4640
  • romani ite domum!
Re: [DE] Heidelberg
« Antwort #10 am: 24. April 2014, 13:53:13 »
Nur so nebenbei... Heidelberg hat Meterspur! *pfeif*
Wenn man den Kurswagen Wien - Kiew während der Fahrt umspuren kann, dann wohl doch auch eine einfache Straßenbahn :D

Werden die während der Fahrt umgespurt? Ich kenne das nur aus Spanien. Sonst wird der Zug aufgebockt und er bekommt neue Drehgestelle.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27585
Re: [DE] Heidelberg
« Antwort #11 am: 24. April 2014, 13:55:07 »
Werden die während der Fahrt umgespurt? Ich kenne das nur aus Spanien. Sonst wird der Zug aufgebockt und er bekommt neue Drehgestelle.
Also nicht wirklich, während er fährt, das stell ich mir etwas kompliziert vor ;D Aber während eines kurzen Aufenthalts.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30563
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [DE] Heidelberg
« Antwort #12 am: 24. April 2014, 14:08:58 »
Das Ausbinden eines Triebdrehgestells ist wahrlich keine Hexerei – aber während eines kurzen Aufenthalts bringt man das nicht zusammen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10527
Re: [DE] Heidelberg
« Antwort #13 am: 24. April 2014, 14:53:30 »
Es gibt meines Wissens 2 Arten, im Betrieb umzuspuren:
Wechsel der Drehgestelle oder Verschieben der Räder auf der Achse.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

E2

  • Gast
Re: [DE] Heidelberg
« Antwort #14 am: 24. April 2014, 14:53:31 »
Also nicht wirklich, während er fährt, das stell ich mir etwas kompliziert vor ;D Aber während eines kurzen Aufenthalts.

Spurwechsel
Wie funktioniert das TALGO RD-Spurwechselsystem?
Das Talgo-RD-system zum automatischen Spurwechsel kommt bei eisenbahnfahrzeugen zum Einsatz, die auf Bahnstrecken mit unterschiedlicher Spurweite verkehren müssen. Es ist für Achsen von Trieb-, Reisezug- und Güterwagen entwickelt worden, die so auf gleisen unterschiedlicher Spurweite verkehren können, wie z.B. auf der meterspur (1.000 mm), der Normalspur (1.435 mm), der russischen Breitspur (1.520 mm) und der iberischen breitspur (1.668 mm).
Das Talgo-RD-system zum Spurwechsel kann für Einzelradlaufwerke, sowohl bei Triebdrehgestellen als auch bei antriebslosen Drehgestellen sowie Einachs-einzelradlaufwerken (ausschließlich Talgo) eingesetzt werden.
Dieses System wurde 1968 von Talgo als spezifische Lösung auf die öffentliche Ausschreibung der Renfe hin entwickelt, um das umsteigen der Fahrgäste an der spanisch-französischen grenze zu vermeiden. Dies war zuvor wegen der unterschiedlichen Spurweite der gleise auf der iberischen Halbinsel und in Rest-Europa unvermeidbar. Das System, das auf Talgo-Einzelradlaufwerke angewendet werden kann, ist sehr einfach aufgebaut und äußerst leistungsfähig. Mehr als 1,6 Millionen Umspurvorgänge, die automatisch und ohne Störungen durchgeführt worden sind, beweisen dies.
Der Umspurvorgang erfolgt automatisch ohne menschlichen eingriff, wobei der Zug mit einer Geschwindigkeit von 10 oder 15 km/h eine speziell zwischen gleisen mit verschiedener Spurweite montierte Anlage überfährt. Diese Anlage hat eine länge von 12 Metern, sodass die zeit, die ein Laufwerk zum überfahren benötigt, also die zeit, die für den Umspurvorgang benötigt wird, etwa 5 Sekunden beträgt.

(http://www.talgo.com/index.php/gr/cambio_a.php)

Video

Video