Autor Thema: Eisenbahn zwischen China und Amerika  (Gelesen 4885 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Eisenbahn zwischen China und Amerika
« am: 19. Mai 2014, 17:53:02 »
Und wir denken, die U-Bahn sei größenwahnsinnig :D

Zitat
China Might Build an Undersea Train to America

Many people are afraid of flying, which makes international travel a harrowing affair. But even those who are not scared of flight will likely love this proposal, as traveling across the ocean is often a wearisome and time consuming process—It seem that China is planning to build a high-speed railway beneath the Pacific Ocean, linking China with America. Reports assert that the new high-speed rail network may include a 13,000 km (8,077 mile) tunnel, part of which will run underwater to the United States. This is about 3,000km (1,864 miles) longer than the Tran-Siberian railway.

If successful, this astounding feat would make traveling across the world a bit easier. Currently,when flying to another nation, passengers have to disembark a number of times in order to catch connecting flights, often lugging a plethora of baggage (and sometimes children) from terminal to terminal. However, this rail would would do away with this lengthy, multi-stop process. But although this may end much of the hassle that is commonly associated with travel, the actual travel time would not decrease. Wang Meng-shu, from the Chinese Academy of Engineering, asserted that the train would travel at an estimated 350 km/h (220 mph), meaning that  the trip would take just about two days (current travelers from the US to China get to enjoy flights that take about 24 hours).

According to reports, the line would cross Siberia and the Bering Strait to Alaska (the narrowest point between Russia and the United States), and then travel across Canada into the lower United States. To cross the Bering Strait into Alaska, the rail would need a 201 km (125-mile) underwater tunnel. This portion of the tunnel would be around four times the length of the tunnel that crosses the English Channel and easily the longest undersea tunnel in the world (the current longest is the Paijanne Water Tunnel in Finland, which runs some 119km/ 74 miles).

Of course, the cost of such a project would be overwhelming,  Quartz estimates the cost of the America-China-Russia line to be around 200 billion US dollars, which is a little over half the amount of China’s rail budget (it is estimated to be about 300 billion dollars).

This enterprise is just one of the projects that China is considering. The other projects include a Eurasian rail line, which would connect China to London, and a Pan-Asian rail line that would start in Kunming and connect Vietnam, Cambodia, Thailand, Malaysia, and Singapore: “The first is a line that would run from London via Paris, Berlin, Warsaw, Kiev and Moscow, where it would split into two routes, one of which would run to China through Kazakhstan and the other through eastern Siberia. The second line would begin in the far-western Chinese city of Urumqi and then run through Kazakhstan, Uzbekistan, Turkmenistan, Iran and Turkey to Germany. The third would begin in the south-western city of Kunming and end in Singapore.”

Quelle: www.fromquarkstoquasars.com/china-might-build-an-undersea-train-to-america/

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: Eisenbahn zwischen China und Amerika
« Antwort #1 am: 19. Mai 2014, 19:39:30 »
Wie jetzt? Wollen's einen 13.000 km langen Tunnel bauen oder eine Strecke durch Sibirien und Alaska mit einem 200 km langen Tunnel? ???
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11523
    • In vollen Zügen
Re: Eisenbahn zwischen China und Amerika
« Antwort #2 am: 19. Mai 2014, 19:51:10 »
Hoffentlich letzteres, ist touristisch interessanter. Auch wenn ich nicht daran glaube, daß das Projekt nur irgendwie sinnvoll machbar ist, ich würde die Chinesen dafür lieben. So könnte ich endlich mehr als die halbe Weltkugel ausschließlich per Bahn bereisen.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11244
Re: Eisenbahn zwischen China und Amerika
« Antwort #3 am: 19. Mai 2014, 21:54:59 »
Nur: sehen wirst nicht viel bei 400 oder 500 Stundenkilometer. Langsamer zu fahren macht das Projekt aber uninteressant.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

uk

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 340
Re: Eisenbahn zwischen China und Amerika
« Antwort #4 am: 19. Mai 2014, 22:51:34 »
Nur: sehen wirst nicht viel bei 400 oder 500 Stundenkilometer. Langsamer zu fahren macht das Projekt aber uninteressant.
Nicht für Güterzüge. Da ist die Geschwindigkeit fast egal, weil es immer noch schneller ist als Schiffe. Und das ist glaub ich auch die wirtschaftlich interessantere Anwendung für so eine Bahn.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7079
Re: Eisenbahn zwischen China und Amerika
« Antwort #5 am: 19. Mai 2014, 23:40:37 »
Nur: sehen wirst nicht viel bei 400 oder 500 Stundenkilometer. Langsamer zu fahren macht das Projekt aber uninteressant.
Nicht für Güterzüge. Da ist die Geschwindigkeit fast egal, weil es immer noch schneller ist als Schiffe. Und das ist glaub ich auch die wirtschaftlich interessantere Anwendung für so eine Bahn.
Oben ist aber von Hochgeschwindigkeits-Personenzügen die Rede. Und der gemeine Eisenbahnfan wird wohl eher in den Personen- als in den Güterzügen mitfahren. Güterverkehr ist auch nicht sonderlich touristisch vermarktbar ;)
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11244
Re: Eisenbahn zwischen China und Amerika
« Antwort #6 am: 20. Mai 2014, 00:11:45 »
Nur: sehen wirst nicht viel bei 400 oder 500 Stundenkilometer. Langsamer zu fahren macht das Projekt aber uninteressant.
Nicht für Güterzüge. Da ist die Geschwindigkeit fast egal, weil es immer noch schneller ist als Schiffe. Und das ist glaub ich auch die wirtschaftlich interessantere Anwendung für so eine Bahn.
Oben ist aber von Hochgeschwindigkeits-Personenzügen die Rede. Und der gemeine Eisenbahnfan wird wohl eher in den Personen- als in den Güterzügen mitfahren. Güterverkehr ist auch nicht sonderlich touristisch vermarktbar ;)
Wieso? Es gibt auch Frachtschiffreisen :)
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7995
Re: Eisenbahn zwischen China und Amerika
« Antwort #7 am: 20. Mai 2014, 08:03:35 »
Nur: sehen wirst nicht viel bei 400 oder 500 Stundenkilometer. Langsamer zu fahren macht das Projekt aber uninteressant.
Nicht für Güterzüge. Da ist die Geschwindigkeit fast egal, weil es immer noch schneller ist als Schiffe. Und das ist glaub ich auch die wirtschaftlich interessantere Anwendung für so eine Bahn.

Das Schiff ist aber (pro Tonnenkilometer) deutlich billiger als der Zug. Schon überhaupt, wenn man eine tausende Kilometer lange Bahnstrecke durch die Tundra extra errichten muss und natürlich auch erhalten (unter den Klimabedingungen...)

Wenn Güter schnell sein müssen, gibts außerdem Luftfracht.

Für den Personenverkehr sehe ich aber auf der Relation wenig Potential. Der Zugverkehr lebt auch vom Lokalverkehr, und da gibts unterwegs praktisch keine nennenswerten Bevölkerungszentren.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5044
  • romani ite domum!
Re: Eisenbahn zwischen China und Amerika
« Antwort #8 am: 20. Mai 2014, 08:26:32 »
Nur: sehen wirst nicht viel bei 400 oder 500 Stundenkilometer. Langsamer zu fahren macht das Projekt aber uninteressant.
Nicht für Güterzüge. Da ist die Geschwindigkeit fast egal, weil es immer noch schneller ist als Schiffe. Und das ist glaub ich auch die wirtschaftlich interessantere Anwendung für so eine Bahn.

Das Schiff ist aber (pro Tonnenkilometer) deutlich billiger als der Zug. Schon überhaupt, wenn man eine tausende Kilometer lange Bahnstrecke durch die Tundra extra errichten muss und natürlich auch erhalten (unter den Klimabedingungen...)

Wenn Güter schnell sein müssen, gibts außerdem Luftfracht.

Für den Personenverkehr sehe ich aber auf der Relation wenig Potential. Der Zugverkehr lebt auch vom Lokalverkehr, und da gibts unterwegs praktisch keine nennenswerten Bevölkerungszentren.

Ein Bahnstrecke kann aber in kürzerer Zeit wesentlich mehr Tonnen transportieren als jede Schifffahrtslinie.
Außerdem ist das ja eh nur ein Hirngespinst. China - Europa über die Transsib läuft ja im Internationalen Wettkampf auch unter ferner liefen.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11523
    • In vollen Zügen
Re: Eisenbahn zwischen China und Amerika
« Antwort #9 am: 20. Mai 2014, 10:54:17 »
Ein amerikanischer Güterzug mit doppelter Containerbeladung und mehreren Kilometern Länge kann durchaus konkurrieren.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7995
Re: Eisenbahn zwischen China und Amerika
« Antwort #10 am: 20. Mai 2014, 12:31:09 »
Außerdem ist das ja eh nur ein Hirngespinst. China - Europa über die Transsib läuft ja im Internationalen Wettkampf auch unter ferner liefen.

Die Transsib ist nur deswegen derzeit eine Option, weil bei Somalia die Piraten ihr Unwesen treiben. Hat man dort die Lage eines Tages beruhigt, ist es vorbei mit der Transsib-Herrlichkeit.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5044
  • romani ite domum!
Re: Eisenbahn zwischen China und Amerika
« Antwort #11 am: 20. Mai 2014, 12:46:32 »
Außerdem ist das ja eh nur ein Hirngespinst. China - Europa über die Transsib läuft ja im Internationalen Wettkampf auch unter ferner liefen.

Die Transsib ist nur deswegen derzeit eine Option, weil bei Somalia die Piraten ihr Unwesen treiben. Hat man dort die Lage eines Tages beruhigt, ist es vorbei mit der Transsib-Herrlichkeit.

Was heißt hier vorbei? Die hat nie angefangen.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

h 3004

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1761
Re: Eisenbahn zwischen China und Amerika
« Antwort #12 am: 20. Mai 2014, 15:25:54 »
China dürfte großes Interesse daran haben, Sibirien und seine Infrastruktur zu erschließen. Schließlich sollen schon ca 2 Mio Chinesen dort siedeln und es werden immer mehr, während die "indigene" Bevölkerung nach Westen geht. Daß dann in einem Aufwaschen die Idee, auch Alaska und Kanada und die menschenleeren Gebiete dort zu erschließen, dazukommt, ist nicht verwunderlich. Und was eignet sich dazu bei diesen riesigen Entfernungen nicht besser : die Eisenbahn. Der "Landhunger" der Chinesen dürfte schon ziemlich groß geworden sein.
PS: Was wird aus der geplanten Breitspurbahn nach Österreich? Blöderweise liegt ja die Ukraine dazwischen.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7079
Re: Eisenbahn zwischen China und Amerika
« Antwort #13 am: 20. Mai 2014, 20:46:28 »
Wenn da die Chinesen investieren werden sie wohl versuchen Normalspur durchzusetzen.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")