Autor Thema: Innsbruck, Regionalbahnkonzept  (Gelesen 6690 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6040
    • www.tramway.at
Innsbruck, Regionalbahnkonzept
« am: 11. September 2014, 13:05:13 »
In Innsbruck wird ja nicht nur am Straßenbahnausbau gearbeitet, sondern auch an einer Ost-West-Regionalbahn. Da es nur wenig echt übersichtliche Zusammenfassungen im Netz gibt, habe ich hier die wichtigsten Eckdaten zusammengefasst - es ist ein Artikel für die Fachzeitschrift "Reginale Schienen", der in der nächsten Ausgabe erscheinen soll.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1526
Re: Innsbruck, Regionalbahnkonzept
« Antwort #1 am: 11. September 2014, 16:35:57 »
Zunächst einmal Dankeschön!
Die bisherigen Infos über das Projekt sind für nicht-Innsbrucker nur schwer nachzuvollziehen (vor Allem wegen fehlender aktueller und übersichtlicher Plandarstellungen), bei Deinem Text fällt kritisch vor allem auf, dass man auf der Suche nach der S-Bahn-Station Allerheiligen nicht fündig wird in der Planskizze, das wäre gut, wenn das noch eingezeichnet würde, die noch nicht beschlossenen Projekte (Ostverlängerung der Regionalbahn und Südwestast der Linie 3) hätte man der Vollständigkeit halber noch darstellen können.
Wo ich mir aber nicht sicher bin ist, ob die S-Bahn-Station Allerheiligen nicht bei dem Ast gewesen wäre, den man nun nicht realisieren wird ... über diesen Ast wird generell nichts geschrieben, was ich schade finde, denn das bei einem großen Projekt manches auch zurückgestellt wird, könnte man ruhig eingestehen, oder bin ich da nicht mehr auf dem laufenden und soll die Linie 2 doch beide Äste im Westen bekommen?

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6040
    • www.tramway.at
Re: Innsbruck, Regionalbahnkonzept
« Antwort #2 am: 11. September 2014, 18:42:54 »
Zunächst einmal Dankeschön!
Die bisherigen Infos über das Projekt sind für nicht-Innsbrucker nur schwer nachzuvollziehen (vor Allem wegen fehlender aktueller und übersichtlicher Plandarstellungen), bei Deinem Text fällt kritisch vor allem auf, dass man auf der Suche nach der S-Bahn-Station Allerheiligen nicht fündig wird in der Planskizze, das wäre gut, wenn das noch eingezeichnet würde, die noch nicht beschlossenen Projekte (Ostverlängerung der Regionalbahn und Südwestast der Linie 3) hätte man der Vollständigkeit halber noch darstellen können.
Wo ich mir aber nicht sicher bin ist, ob die S-Bahn-Station Allerheiligen nicht bei dem Ast gewesen wäre, den man nun nicht realisieren wird ... über diesen Ast wird generell nichts geschrieben, was ich schade finde, denn das bei einem großen Projekt manches auch zurückgestellt wird, könnte man ruhig eingestehen, oder bin ich da nicht mehr auf dem laufenden und soll die Linie 2 doch beide Äste im Westen bekommen?

Die Skizze ist nicht von mir, sondern von den IVB, deswegen ist sie nicht klar  ;)  Die Recherche zu dem Artikel war echt mühsam, es gibt ausser auf Manni's Seite nirgends eine einigermaßen klare Gesamt-Projektbeschreibung.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

Manni

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 79
    • Gegenwart und Zukunft von Innsbrucks Bahnen
Re: Innsbruck, Regionalbahnkonzept
« Antwort #3 am: 13. September 2014, 17:44:24 »
Der Allerheiligen-Ast der Linie 2 wurde zeitlich zurückgereiht, nicht abgesagt. Da es dafür dann einen eigenen Baubeschluss geben muss, ist er im offiziellen Uebersichtsplan nicht eingezeichnet, genauso wie die Verlängerung der Linie 5 nach Hall. Die Policy der IVB war von Anfang an, in der Oeffentlichkeitsarbeit nur das darzustellen, was wirklich umsetzungsreif ist. Deshalb war z.B. in den ersten Jahren auch immer nur von einer "Verlängerung der Linie 3" die Rede.
Sofern die nächste Wahlen die politischen Verhältnisee nicht grundlegend umwerfen, rechne ich aus heutiger Sicht schon mit dem Bau der weiteren Strecken und auch mit der Stadtregionalbahnlinie nach Axams.

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1526
Re: Innsbruck, Regionalbahnkonzept
« Antwort #4 am: 18. September 2014, 21:45:48 »
Der Allerheiligen-Ast der Linie 2 wurde zeitlich zurückgereiht, nicht abgesagt. Da es dafür dann einen eigenen Baubeschluss geben muss, ist er im offiziellen Uebersichtsplan nicht eingezeichnet, genauso wie die Verlängerung der Linie 5 nach Hall. Die Policy der IVB war von Anfang an, in der Oeffentlichkeitsarbeit nur das darzustellen, was wirklich umsetzungsreif ist. Deshalb war z.B. in den ersten Jahren auch immer nur von einer "Verlängerung der Linie 3" die Rede.
Sofern die nächste Wahlen die politischen Verhältnisee nicht grundlegend umwerfen, rechne ich aus heutiger Sicht schon mit dem Bau der weiteren Strecken und auch mit der Stadtregionalbahnlinie nach Axams.
Linie nach Axams?
Wo soll die verlaufen?
Als Zweig von der STB ab Mutters?
Verlängerung der Stadtregionalbahn ab Völs über Kematen nach Axams?
Über diese Linie hatte ich bis jetzt noch nichts gehört!?

tramwayhamster

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Innsbruck, Regionalbahnkonzept
« Antwort #5 am: 04. Oktober 2014, 00:14:19 »
Beruflich bin ich regelmäßig in Innsbruck und verfolge mit Freude die positive Entwicklung der Straßenbahn. Aktuell werden Gleise am Innrain gelegt, über den Sommer sind aber leider auch die letzten toten Gleisreste in die Maria Theresien Strasse entfernt worden - nun erinnert dort nichts mehr an alte Strassenbahnherrlichkeit in Innsbruck. Aber wie gesagt, mich freut die positive Entwicklung und die Tatsache dass die in Wien so verpönten 2 - Richtungstriebwägen in ihrer Flexibilität mit zur steigenden Akzeptanz der Straßenbahn beitragen.
Das wird für mich immer ein Rätsel bleiben: wieso lehnt Wien 2 - Richtungsgarnituren derart konsequent ab?

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11527
    • In vollen Zügen
Re: Innsbruck, Regionalbahnkonzept
« Antwort #6 am: 04. Oktober 2014, 09:50:29 »
Das wird für mich immer ein Rätsel bleiben: wieso lehnt Wien 2 - Richtungsgarnituren derart konsequent ab?
Weil es momentan keinen Sinn macht. Jede Linie hat am Ende und (und auch dazwischen) eine Schleife. Hätte man in Transdanubien ein ordentliches Stadtbahnnetz begonnen zu bauen (und nicht so einen Mist wie den 26er), dann hätte man darüber nachdenken können, aber so bringt es nichts.

Und abgesehen davon: Wien lehnt alles ab, was nicht der Drecks-ULF ist.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

denond

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1192
Re: Innsbruck, Regionalbahnkonzept
« Antwort #7 am: 04. Oktober 2014, 09:54:48 »
Das wird für mich immer ein Rätsel bleiben: wieso lehnt Wien 2 - Richtungsgarnituren derart konsequent ab?

Ganz einfach: In Wien sind richtige "Fachkräfte" am Werk und die kennen nur "Vorwärts" und nicht zurück.  Die U-Bahn ist ganz was anderes.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3736
Re: Innsbruck, Regionalbahnkonzept
« Antwort #8 am: 04. Oktober 2014, 18:42:31 »
Linie nach Axams?
Wo soll die verlaufen?
Als Zweig von der STB ab Mutters?
Verlängerung der Stadtregionalbahn ab Völs über Kematen nach Axams?
Über diese Linie hatte ich bis jetzt noch nichts gehört!?
In früheren Plänen war diese als "Linie 8" bezeichnet und als Zweigstrecke von der STB (Neubaustrecke ab Mutters über Götzens nach Axams) vorgesehen. Keine Ahnung, wie die aktuellen Planungen ausschauen.

Die Policy der IVB war von Anfang an, in der Oeffentlichkeitsarbeit nur das darzustellen, was wirklich umsetzungsreif ist. Deshalb war z.B. in den ersten Jahren auch immer nur von einer "Verlängerung der Linie 3" die Rede.
Das ist schade, dass man nirgendswo die komplette Vision für das Regionalbahnkonzept anschauen kann. Die Seiten der Stadtplanung sind dazu ja auch ziemlich bescheiden, ohne deine Webseite gäbe es de facto kein Informationsmaterial dafür. :-\

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1142
Re: Innsbruck, Regionalbahnkonzept
« Antwort #9 am: 10. Mai 2015, 12:45:51 »
Falls schon wo gepostet sorry.
Letzte Woche Innsbruck, zwischen Terminal Marktplatz und Blasius-Hueber-Straße in der Herzog-Sigmund-Straße sind die Schienen inkl. Anschluss an L1 und L3 schon verlegt, allerdings noch ohne Oberleitung. Bei der Station Leipziger Platz, L3, sind die Gleise von beiden Fahrtrichtungen in die Amraser Straße mit Oberleitung verlegt (Gleisdreieck) und enden stumpf.
Ansonsten auf keiner Bim-Linie neues entdeckt.
Ergänzung:
In der Lindenstraße 1A gibt es eine sehr große Straßenbahn-Modellanlage die sich ausschließlich mit der Innsbrucker Tramway, inkl. STB, befasst. Die Anlage hat ein alter Herr gebaut, alle Fahrzeuge inkl. O-Bus fahren mit Oberleitung. Die Modelle wurden teils selbst gebaut oder gekauft.
Von der alten Haller L4 mit den kleinen Beiwägen bis hin zu den heutigen neuen Fahrzeugen, es ist alles zu sehen. Vieles in der Anlage bewegt und dreht sich, es ist sehenswert. Der Eintritt ist frei, Spende erwünscht. Öffnungszeiten 14 bis 17 Uhr. Mit der Linie 3 bis Station Dr. Glatz-Straße.
Nachdem der ältere Herr (Herbert Guba) nicht mehr so beweglich ist wirkt die Anlage etwas verstaubt und es kommt im Farbetrieb fallweise zu Aussetzern oder zu Entgleisungen, dennoch ist die Anlage sehenswert und zu empfehlen.

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1142
Re: Innsbruck, Regionalbahnkonzept
« Antwort #10 am: 10. Mai 2015, 15:15:00 »
Bitte die Ergänzung betreffs Modell-Anlage im vorigen Artikel beachten.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9401
Re: Innsbruck, Regionalbahnkonzept
« Antwort #11 am: 11. Mai 2015, 12:22:44 »
In der Lindenstraße 1A gibt es eine sehr große Straßenbahn-Modellanlage die sich ausschließlich mit der Innsbrucker Tramway, inkl. STB, befasst.
Also ausschließlich würde ich nicht sagen - der Wagen auf dem zweiten Bild rechts, vor dem Flexity, erinnert mich irgendwie an das Heck eines c2/3 - jedenfalls ein Wagen mit drei Türen im Heck, den es in Innsbruck definitiv nie gegeben hat. Und apropos Flexity: mit Schere wirkt der auch irgendwie exotisch.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Elin Lohner

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1165
Re: Innsbruck, Regionalbahnkonzept
« Antwort #12 am: 11. Mai 2015, 12:29:23 »
Also ausschließlich würde ich nicht sagen - der Wagen auf dem zweiten Bild rechts, vor dem Flexity, erinnert mich irgendwie an das Heck eines c2/3
Das Könnte auch das Heck eines E/E1 sein und die Vienna Ring Tram mit Scherenstromabnehmer, gekuppelt mit einem c2/c3 Beiwagen gibt es dort auch. :o
Ich bin der Meinung, dass man eine neue Remise am Gelände des ehemaligen Nordwestbahnhofes bauen, und dann die bestehende Remise Brigittenau dem VEF/WTM übergeben sollte.