Autor Thema: [FR] Marseille  (Gelesen 14095 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tramwaycafe

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 880
Re: [FR] Marseille
« Antwort #30 am: 13. Dezember 2015, 19:13:23 »
Fein, dass die vorige Aufnahme gefällt :) Als vorletztes Fotos aus der heurigen Marseille-Serie noch einmal zu all den positiven Seiten der neuen Straßenbahn dort: Dass in Marseille eine Straßenbahn fährt, zumal eine zeitgemäße, ist alleine schon unbezahlbar. Die anfänglich angeblich enden wollende Fahrgastfrequenz scheint massiv angestiegen zu sein; vor allem in der Rue de Rome waren die Fahrzeuge ausnahmslos zumindest sehr gut besetzt. Das Design der Wägen ist innen wie außen einfach nur famos, und wie so oft in Frankreich voller zu Ende gedachter Details, wie etwa der einstrahlungsabhängig blau getönten Scheiben, der (wenn auch auf den Fotos nicht brilliant zu sehenden) «Schiffslampen» mit der Linienfarbe, der locker-mediterranen Inneneinrichtung aus Holz, und der Formgebung der Garnituren als Ganzes. Hier ist Wagen 022 zu sehen, von der Haltestelle William Booth stadteinwärts fahrend.

Tramwaycafe

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 880
Re: [FR] Marseille
« Antwort #31 am: 10. Februar 2016, 22:06:35 »
Und bevor nun die nächsten Fotoserien anstehen, ist der Abschluss der Reihe aus Marseille überfällig; mit einem gemischten Résumé: Die Straßenbahn in Marseille ist in Regionen vorgedrungen, die ich auch mit Optimismus vor 20 Jahren, als der Schwung in Frankreich so richtig losging, nicht für möglich gehalten habe. Die Ausgestaltung ist von gewohnt hohem Niveau. Zugleich lässt aber vieles Spielraum für weitere Verbesserungen. Insbesondere ist die Netzwirkung bis jetzt sehr enden wollend; die Strecken sind nicht besonders lang und werden, von den beiden erwähnten äußeren Abschnitten abgesehen, noch behäbiger als in so manch anderem französischen Netz befahren. Behäbig heißt dabei aber nicht stockend: Die Ampelbevorrangung funktioniert ebenso fein wie die Freihaltung von störendem Invididualverkehr; gerade in Marseille ein auch bauliches Muss. Die politisch gewiss engen Rahmenbedingungen zeigen sich gerade an der Planung der dritten Linie; so fein die Integration in die Rue de Rome letztlich war, so schmerzlich ist die (vorläufige?) Aufgabe der geplanten Strecke durch den Boulevard de la Corderie: Dieser war Stammstrecke des zuletzt stark geschrumpften Obusnetzes, das im Hinblick auf Straßenbahnersatz aufgegeben wurde – der nunmehr nicht kommt. Das ist insofern doppelt schade, als ein Obusnetz in den Straßen rund um die bekannte Kirche Notre Dame de la Garde eine besonders gute Basis hätte, könnte man doch dort ein vom Dieselbusnetz in höchst hügeliger Umgebung ziemlich getrenntes, reines und hinreichend großes Obusnetz betreiben, wo unter Oberleitung nur wenig andere Busse führen – und so, wie es lange Zeit in Marseille auch der Fall war.

Aber sei es, wie es sei; neue Strecken sind, wenn auch in bescheidenem Umfang, durchaus geplant, und einen Ausflug ist Marseille allemal wert, auch aus Straßenbahnperspektive. Die letzte Aufnahme veranschaulicht die spannende Gemengelage der Interessen vor Ort ganz gut: Wagen 005 an nicht beschaulicher oder schöner, aber durchaus sehenswerter und spannender Kulisse an der Haltestelle La Boiseraie am Außenast der Linie 1 (orange Linienfarbe!), deren Innenabschnitt ja einst die legendäre, unsterbliche Linie 68 darstellte. Soweit aus Marseille; ich hoffe, es gefiel ein wenig: Beim schon geplanten, nächsten Aufenthalt in Südfrankreich gibt's wieder Fotos aus Montpellier :D