Autor Thema: Johann-Nepomuk-Vogl-Platz: Neue Station für den 42er  (Gelesen 3657 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7399
Re: Johann-Nepomuk-Vogl-Platz: Neue Station für den 42er
« Antwort #30 am: 28. Juni 2019, 10:40:37 »
Und dann bräuchtest du aber auch eine zusätzliche Ampelanlage. Und ob das so sinnvoll ist, bezweifle ich. Denn auf Grund der Straßenbreite bekommst du dort nie einene Fußgängerübergang ohne Ampel bewilligt. Und wie sollen dann der MIV vom Rin in die Neustiftgasse kommen? Der müsste dann rund um den Schmerlingpark geführt werden. Und das ist noch ein größerer Irrsinn. Denn dann hättest du am Leopold Gratz Platz die nächste Behinderung des ÖV.
Die Kreuzung Dr.-Karl-Renner-Ring - Rathausplatz hatte früher nur ein gelbes Blinklicht, die Ampel ist erst sehr spät (80er-Jahre?) gekommen.

Aber vielleicht erleben es die Jüngern unter uns ja noch, dass die Ringstraße zu einer stark verkehrsberuhigten Begegnungszone wird. Dann erübrigt sich die Diskussion über Ampeln komplett.

Paulchen

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 586
Re: Johann-Nepomuk-Vogl-Platz: Neue Station für den 42er
« Antwort #31 am: 28. Juni 2019, 10:52:57 »
Und wie sollen dann der MIV vom Rin in die Neustiftgasse kommen? Der müsste dann rund um den Schmerlingpark geführt werden.

Über Babenbergerstraße und Zweierlinie. Das Linksabbiegen vom Ring auf den Schmerlingplatz ist meiner Meinung nach ziemlich entbehrlich.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9955
Re: Johann-Nepomuk-Vogl-Platz: Neue Station für den 42er
« Antwort #32 am: 28. Juni 2019, 10:57:25 »
Und wie sollen dann der MIV vom Rin in die Neustiftgasse kommen? Der müsste dann rund um den Schmerlingpark geführt werden.

Über Babenbergerstraße und Zweierlinie. Das Linksabbiegen vom Ring auf den Schmerlingplatz ist meiner Meinung nach ziemlich entbehrlich.

Hast du dir schon mal angeschaut, wie sich das dort abspielt? und dann hast du den nächsten Knackpunkt für den ÖV. Einerseits behindern dort die Autofahrer die Straßenbahn in Richtung Oper, weil diese immer wieder verkehrsbedingt auf den Schienen anhalten (Fußgänger, die die Babenbergerstraße queren) und dann hast du die Buslinie 57A, die dann in der Babenbergerstraße im Stau stecken. Von der dann notwendigen veränderung der Ampelschaltung im Bereich Volkstheater dann ganz zu schweigen.

Ich bin das eine zeitlang immer wieder mit dem Auto gefahren.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3552
Re: Johann-Nepomuk-Vogl-Platz: Neue Station für den 42er
« Antwort #33 am: 28. Juni 2019, 12:38:29 »
Ich danke das die Haltestelle „Parlament“ nur deshalb da ist, da die Ampel nicht so geschalten werden kann das der 2er in einem Ruck durch kommt und so hat die Haltestelle auch ihre Daseins Berechtigung

Zum Einen wird dadurch aber die Linie 1, 71 und D aufgehalten, zum Anderen hat die Linie 2 selbst in der Gegenrichtung auch keine Station und zumindest in Fahrtrichtung "Ring, Volkstheater" bräuchte man die Station Parlamant für die Linien 1, 71 und D ja wohl wirklich nicht. Was jedoch mit einer Einstellung der Station einhergehen müsste, wäre ein niveaufreier Übergang bei der Station "Ring, Volkstheater". Dazu müsste man die Kfz-Linksabbiegespur der Ringstraße halt nach die Kurve verlegen (also ca. fünf bis zehn Meter in Richtung Parlament).
Wenn man schon Fachbegriffe verwenden muss, dann bitte die richtigen: Du meinst niveaugleich, eine niveaufreie Unterführung gibt es ja schon.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15119
Re: Johann-Nepomuk-Vogl-Platz: Neue Station für den 42er
« Antwort #34 am: 28. Juni 2019, 12:43:51 »
. . .  dass die Ringstraße zu einer stark verkehrsberuhigten Begegnungszone wird.
Mit Schleichtramway!?   :o
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7399
Re: Johann-Nepomuk-Vogl-Platz: Neue Station für den 42er
« Antwort #35 am: 28. Juni 2019, 12:55:01 »
Mit Schleichtramway!?   :o
Nur weil in der Mitte keine drei Fahrstreifen mit Autoverkehr sind, braucht die Tramway noch lange nicht zu schleichen. Durch Wegfall der zahlreichen Ampeln wird man die durchschnittliche Fahrgeschwindigkeit eher sogar erhöhen können. So etwas umzusetzen wird aber eh noch dauern, noch ist in Wien die "Freie Fahrt für freie Bürger"- und "Ohne mein Auto bin ich kein Mensch"-Fraktion zu stark.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15119
Re: Johann-Nepomuk-Vogl-Platz: Neue Station für den 42er
« Antwort #36 am: 28. Juni 2019, 14:02:50 »
Auf zwei (breitere) Spuren zu reduzieren wäre schon mal ein Fortschritt. Und nicht einmal schwierig umsetzbar!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: Johann-Nepomuk-Vogl-Platz: Neue Station für den 42er
« Antwort #37 am: 28. Juni 2019, 14:06:02 »
Die Diskussion ist ja recht interessant, aber geht schon sehr stark am Thema vorbei. ::)
Könnte man das vielleicht abtrennen? :)
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

38ger

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1497
Re: Johann-Nepomuk-Vogl-Platz: Neue Station für den 42er
« Antwort #38 am: 28. Juni 2019, 14:16:26 »
Ich danke das die Haltestelle „Parlament“ nur deshalb da ist, da die Ampel nicht so geschalten werden kann das der 2er in einem Ruck durch kommt und so hat die Haltestelle auch ihre Daseins Berechtigung

Zum Einen wird dadurch aber die Linie 1, 71 und D aufgehalten, zum Anderen hat die Linie 2 selbst in der Gegenrichtung auch keine Station und zumindest in Fahrtrichtung "Ring, Volkstheater" bräuchte man die Station Parlamant für die Linien 1, 71 und D ja wohl wirklich nicht. Was jedoch mit einer Einstellung der Station einhergehen müsste, wäre ein niveaufreier Übergang bei der Station "Ring, Volkstheater". Dazu müsste man die Kfz-Linksabbiegespur der Ringstraße halt nach die Kurve verlegen (also ca. fünf bis zehn Meter in Richtung Parlament).

Und dann bräuchtest du aber auch eine zusätzliche Ampelanlage. Und ob das so sinnvoll ist, bezweifle ich. Denn auf Grund der Straßenbreite bekommst du dort nie einene Fußgängerübergang ohne Ampel bewilligt. Und wie sollen dann der MIV vom Rin in die Neustiftgasse kommen? Der müsste dann rund um den Schmerlingpark geführt werden. Und das ist noch ein größerer Irrsinn. Denn dann hättest du am Leopold Gratz Platz die nächste Behinderung des ÖV.

Natürlich bräuchte man dann eine Ampel. Der Irrsinn ist ja eher, dass die Leute mangels direkter Querungsmöglichkeit derzeit immer dann über den Ring laufen, wenn die Autos vom Ring rot haben. Wenn gerade eine Straßenbahn in der Station steht sehen sich die Fußgänger und die von der Bellariastraße in den Ring abbiegenden Autofahrer erst in letzter Sekunde. Dank Volksgarten, Säulenhalle und wie die ganzen Discos dort heißen auch nicht immer nüchtern. Eigentlich erstaunlich, dass dort nicht öfter Fußgänger (sei es von Autos oder auch von Straßenbahnen) niedergemäht werden.
Die derzeitige Situation ist halt wirklich ausschließlich auf fließenden PKW-Verkehr ausgelegt.

Tunafish

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 180
Re: Johann-Nepomuk-Vogl-Platz: Neue Station für den 42er
« Antwort #39 am: 29. Juni 2019, 09:12:26 »
Das kapier ich überhaupt nicht. Wenn man nicht gerade unmittelbar bei der Haltestelle Hildebrandgasse (die zur Eduardgasse verlegt wird) wohnt, werden die Wege ja generell kürzer. Und kannst du mir ein Beispiel nennen, wo eine zusätzliche Haltestelle keine zusätzlichen Fahrgäste generiert hat?

Die Behauptung hier war doch, dass eben keine zusätzliche Haltestelle errichtet wird, sondern eine existierende im Gegenzug zur Errichtung der "neuen" aufgelassen wird - was dann zwangsläufig längere Zugangswege für einen Teil der Benutzer bedeutet, gleichzeitig minimale Verbesserung für alle die näher am Park wohnen. Also in Summe eher eine Verschlechterung.

Schienenbremse

  • Administrator
  • Fahrer
  • *****
  • Beiträge: 489
    • Tramwayforum
Re: Johann-Nepomuk-Vogl-Platz: Neue Station für den 42er
« Antwort #40 am: 15. Juli 2019, 16:37:52 »
OT entfernt. Bitte beim Thema bleiben!