Autor Thema: Kameras für den ULF  (Gelesen 142960 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11116
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #180 am: 14. Februar 2016, 12:27:22 »
Nur glaube ich nicht, dass es bei DIESER Kreuzung es sinnvoll ist, irgendetwas an der Ampelschaltung zu verändern, da dort insgesamt 7 Straßenbahnlinien in 3 verschiedene Richtungen fahren.. Würde man nämlich die äussere Währinger Straße bevorrangen, so ht das mMn nämlich auf die Nußdorfer Straße Auswirkung, so dass dann auch die Buslinie 40A in der Alserbachstraße betroffen ist.
Ich denke 95B meint eine Rot/Gelb-Ampel vor der Haltestelle Spitalgasse stadteinwärts. Wenn eine Straßenbahn im Anrücken ist wird dort auf Rot geschaltet, sodaß sich die Haltestelle mit der letzten Grünphase der Kreuzung leert und der Zug ungehindert einfahren kann. Vor dem nächsten Straßenbahnzug werden dann nur wieder entsprechend so viele Autos reingelassen wie in der nächsten Grünphase wieder rauskommen.
Die Idee ist nicht schlecht, nur wie willst du wirklich gewährleisten, dass die Auto wirklich die Kreuzung überqueren können, denn schließlich kommen die Autos aus 3 verschiedenen Richtungen. Das bedeutet, die Anzahl der Autos, die über die Kreuzung kommen, sind sehr unterschiedlich
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11602
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #181 am: 14. Februar 2016, 13:43:03 »
Ich denke 95B meint eine Rot/Gelb-Ampel vor der Haltestelle Spitalgasse stadteinwärts. Wenn eine Straßenbahn im Anrücken ist wird dort auf Rot geschaltet, sodaß sich die Haltestelle mit der letzten Grünphase der Kreuzung leert und der Zug ungehindert einfahren kann. Vor dem nächsten Straßenbahnzug werden dann nur wieder entsprechend so viele Autos reingelassen wie in der nächsten Grünphase wieder rauskommen.
Die Idee ist nicht schlecht, nur wie willst du wirklich gewährleisten, dass die Auto wirklich die Kreuzung überqueren können, denn schließlich kommen die Autos aus 3 verschiedenen Richtungen. Das bedeutet, die Anzahl der Autos, die über die Kreuzung kommen, sind sehr unterschiedlich
Zuerst einmal sollte die Ampel schon bei der Annäherung der Straßenbahn auf Rot schalten
Wenn die Straßenbahn vom Gürtel weg fährt kann man wegen des abmarkierten Gleiskörpers die Zeit gut abschätzen, wann sie dort sein wird und die Kreuzung bei der Spitalgasse in eine Art Grüne Welle für die Straßenbahn schalten, d.h. die Autos werden rechtzeitig abgesperrt und die Ampel so geschaltet, dass die  Straßenbahn in die Haltestelle einfährt wenn das letzte Auto in die Kreuzung einfährt.
Unbedingt notwendig wird dort eine Rotlichtampel bei der Rot-Gelb-Ampel sein, sonst hilft alles nichts.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4204
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #182 am: 14. Februar 2016, 15:30:26 »
Vielleicht geht es auch darum, Erfahrungen im alltäglichen Verkehr in Wien zu sammeln, die halt doch ganz andere als in Marseille sind? Wenn du schon einmal dort gewesen wärst, wüsstest du, dass es sowas wie Mischverkehr mit dem MIV nicht gibt. ::)
Es gibt aber wohl genug andere Städte, wo Straßenbahnen mit Außenkameras statt Rückspiegeln auch im Mischverkehr unterwegs sind.  :lamp:
Nachdem mir auf die Schnelle keine einfällt: Nenn mir welche! Istanbul würde mir einfallen, und eventuell Rotterdam, aber ich weiß nicht, wie viel Mischverkehr die dort haben. Die französischen Betriebe haben wenn nur einzelne Fahrspuren, und natürlich ampelgesichert, mit Wien nicht zu vergleichen. Freiburg hat ganz wenig Mischverkehr. Aber sonst...?

Ich gehe ja ausgehend von den Erfahrungen anderswo ja auch davon aus, dass ein Betrieb mit Kameras statt Außenspiegel problemlos abläuft. Aber trotz alldem ist ja jede Stadt anders: Nicht nur baulich, sondern auch vom "ideologischen" Umfeld. Lieber jetzt mit der Gewerkschaft streiten, die Auflagen der Behörden erfüllen und eventuelle Kritikpunkte des Fahrpersonals in die Entwicklung einfließen als nachher. Von demher verstehe ich die Aufregung hier wirklich nicht...

Die E2-Schwenkstufen wurden ja auch vorher getestet – da hättest du dich wahrscheinlich genauso beschwert.

Zitat
Außerdem sollte man in Wien vielleicht mal drüber nachdenken, wieso es in anderen Städten keinen/weniger Mischverkehr gibt. Und nein, diese Städte haben nicht unbedingt breitere Straßenquerschnitte als Wien. Eine Situation wie beispielsweise in der Währinger Straße stadteinwärts fahrend vor der Spitalgasse, wo sich 3 Straßenbahnlinien hinter dem MIV anstellen müssen, wäre in anderen Städten schlicht undenkbar. Dort gäbe es eine Ampelregelung, wo die Bim absolut bevorrangt ist und pro Umlauf genau die Anzahl Autos durchkommt, die reinpasst, ohne die Bim zu behindern - also vielleicht 5 Fahrzeuge.
Das brauchst du mir nicht erklären, und ich glaub den meisten Usern im Forum hier nicht. ;)

Nur wenn man bei jeder Maßnahme immer darauf argumentiert, wird auf ewig nichts weitergehen.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11581
    • In vollen Zügen
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #183 am: 14. Februar 2016, 16:25:24 »
Die Idee ist nicht schlecht, nur wie willst du wirklich gewährleisten, dass die Auto wirklich die Kreuzung überqueren können, denn schließlich kommen die Autos aus 3 verschiedenen Richtungen. Das bedeutet, die Anzahl der Autos, die über die Kreuzung kommen, sind sehr unterschiedlich
Es geht doch nur um Fahrzeuge, die schon in der Währinger Straße sind. Wenn die Straßenbahn in etwa beim WUK ist, wird bei der Engstelle unten für die Kfz halt signalisiert und fertig. Bis die Straßenbahn unten ist, wird die Haltestelle dann schon halbwegs frei sein.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2450
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #184 am: 14. Februar 2016, 17:06:15 »
Es gibt aber wohl genug andere Städte, wo Straßenbahnen mit Außenkameras statt Rückspiegeln auch im Mischverkehr unterwegs sind.  :lamp:
Nachdem mir auf die Schnelle keine einfällt: Nenn mir welche! Istanbul würde mir einfallen, und eventuell Rotterdam, aber ich weiß nicht, wie viel Mischverkehr die dort haben. Die französischen Betriebe haben wenn nur einzelne Fahrspuren, und natürlich ampelgesichert, mit Wien nicht zu vergleichen. Freiburg hat ganz wenig Mischverkehr. Aber sonst...?
Budapest Linien 17, 19 und 41 zwischen Margaretenbrücke und Bécsi út / Vörösvári út fällt mir da noch ein.

Hawk

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1563
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #185 am: 14. Februar 2016, 18:07:39 »
Eine neue Linie kann man so gestalten, sofern es baulich möglich ist, das die Straßenbahn einen eigenen Gleiskörper bekommt, nur bei alten Hausbestand wird das nicht funktionieren, somit geht es nur gemeinsam!  ;)
Das leben zwingt einen oft in die Knie,jedoch ein jeder kann selbst entscheiden ob er liegen bleibt oder wieder aufsteht! :-)

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32542
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #186 am: 14. Februar 2016, 20:11:49 »
Die Idee ist nicht schlecht, nur wie willst du wirklich gewährleisten, dass die Auto wirklich die Kreuzung überqueren können, denn schließlich kommen die Autos aus 3 verschiedenen Richtungen. Das bedeutet, die Anzahl der Autos, die über die Kreuzung kommen, sind sehr unterschiedlich
Es geht doch nur um Fahrzeuge, die schon in der Währinger Straße sind. Wenn die Straßenbahn in etwa beim WUK ist, wird bei der Engstelle unten für die Kfz halt signalisiert und fertig. Bis die Straßenbahn unten ist, wird die Haltestelle dann schon halbwegs frei sein.

Ja, ganz genau so meine ich das. Eine UVLSA als Schleuse. Die Straßenbahn muss von der Volksoper bis zur Haltestelle Spitalgasse freie Fahrt haben. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass so eine Lösung die Durchlässigkeit dieser Relation erhöht!
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11581
    • In vollen Zügen
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #187 am: 14. Februar 2016, 21:26:12 »
Für die Straßenbahn auf jeden Fall, aber eventuell auch für die Kfz, die ja dort ebenso blockiert werden, wenn sich auf Grund des Staus mehrere Züge hintereinander befinden.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11602
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #188 am: 14. Februar 2016, 22:08:02 »
Auch das kann man optimieren, die nächste Straßenbahn bekommt Sperrsignal, wenn die Straßenbahn in der Haltestelle frei bekommt, bekommten die Autos auch für einige Zeit frei, dann werden sie abgesperrt, die Straßenbahn bekommt frei und kann bis zur Kreuzung vor fahren.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32542
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #189 am: 14. Februar 2016, 23:53:36 »
Für die Straßenbahn auf jeden Fall, aber eventuell auch für die Kfz, die ja dort ebenso blockiert werden, wenn sich auf Grund des Staus mehrere Züge hintereinander befinden.

Natürlich für beide, denn wenn die Straßenbahn schneller wegkommt, hat sie weniger Anteil am Umlauf der Ampel.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7115
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #190 am: 15. Februar 2016, 12:05:22 »
Wenn dort mehr als zwei Züge oder zwei Züge mit entsprechend Autos dazwischen stehen (was nicht gar so selten vorkommt) ist man jetzt schon schneller über Exnergasse - Michelbeuerngasse - Spitalgasse, so fahre ich in der Situation mit dem Rad. Erspart dann eine ganze Ampelphase.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32542
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #191 am: 15. Februar 2016, 12:27:28 »
Wenn dort mehr als zwei Züge oder zwei Züge mit entsprechend Autos dazwischen stehen (was nicht gar so selten vorkommt) ist man jetzt schon schneller über Exnergasse - Michelbeuerngasse - Spitalgasse, so fahre ich in der Situation mit dem Rad. Erspart dann eine ganze Ampelphase.

Dieser Schleichweg sollte natürlich für den Pkw-Verkehr unterbunden werden.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7115
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #192 am: 15. Februar 2016, 13:16:50 »
Wenn dort mehr als zwei Züge oder zwei Züge mit entsprechend Autos dazwischen stehen (was nicht gar so selten vorkommt) ist man jetzt schon schneller über Exnergasse - Michelbeuerngasse - Spitalgasse, so fahre ich in der Situation mit dem Rad. Erspart dann eine ganze Ampelphase.

Dieser Schleichweg sollte natürlich für den Pkw-Verkehr unterbunden werden.

Ist die Frage wie notwendig das ist, er wirkt erstaunlich wenig frequentiert, selbst wenn die Währinger Straße komplett zugestaut ist.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

captainmidnight

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 237
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #193 am: 16. Februar 2016, 12:17:45 »
Wenn dort mehr als zwei Züge oder zwei Züge mit entsprechend Autos dazwischen stehen (was nicht gar so selten vorkommt) ist man jetzt schon schneller über Exnergasse - Michelbeuerngasse - Spitalgasse, so fahre ich in der Situation mit dem Rad. Erspart dann eine ganze Ampelphase.

Dieser Schleichweg sollte natürlich für den Pkw-Verkehr unterbunden werden.

Ist die Frage wie notwendig das ist, er wirkt erstaunlich wenig frequentiert, selbst wenn die Währinger Straße komplett zugestaut ist.

Weil alle wie die Lemminge dem Vordermann / der Vorderfrau nachfahren...
(ist doch auch bei den p.t. Fahrgästen zu beobachten - das Volk ist einfach "dumm" ;))

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2336
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #194 am: 02. März 2016, 10:02:37 »
Gestern war auf der Linie 60 der 711er unterwegs. Natürlich war auf Gesslgasse 10 das Lichtraumprofil für den ULF knapp (nicht oder doch) vorhanden.
Nach einem augenscheinlichen Test außerhalb des Fahrzeuges(natürlich mit Warnweste) konnte dann vorsichtig vorbeigefahren werden. Natürlich hat hier die Cam mitgeholfen  ;D
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellentafeln