Autor Thema: Versaute Aufnahmen  (Gelesen 61847 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10536
Re: Versaute Aufnahmen
« Antwort #285 am: 11. Juli 2018, 01:04:27 »
Das ist doch der Teufel vom vorletzten österreichischen Schilling. Der Teufel hier wurde einem Gemälde von Albin Egger-Lienz entnommen. Es heißt „Sämann und Teufel“, an sich hätte der Sämann auf die Münze sollen. Allerdings scheint der auf der Hauswand leicht verändert zu sein, auf dem Gemälde von Eggerl-Lienz ist das Gesicht nicht zu sehen.



Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30575
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Versaute Aufnahmen
« Antwort #286 am: 11. Juli 2018, 09:42:05 »
Leider unscharf bis zum geht nicht mehr - Begegnung eines K + m3 Zugs der Linie F mit einem Zug der Linie G2 mit einem G1 mit Holzverglasung; Aufnahmen der Linie F von der Landstraßer Hauptstraße sind leider absolute Mangelware ...

Bemerkenswert finde ich ja das riesige Bildnis an der Hauswand des Eckgebäudes, wo heute der Starbucks drinnen ist!  :o
Das Bild gibt es offenbar schon lange nicht mehr:




Ist wahrscheinlich einer "thermischen Sanierung" zum Opfer gefallen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Nordbahn-Micha

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Versaute Aufnahmen
« Antwort #287 am: 19. Juli 2018, 05:46:21 »
Ein Tagesausflug nach Wien im November 2011 - eigentlich ist es viel zu kalt, um jetzt noch zu fotografieren, aber nach Hohe Warte wollte ich doch noch. Eigentlich war ich mit dem Motiv zufrieden, der Scheinwerferstrahl genau so, wie ich ihn haben wollte.
Erst zu Hause dann die "Überraschung" - ein Teil des Bügels fehlt!    :bh:

Und nun ist es zu spät für solche Aufnahmen....

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2086
Re: Versaute Aufnahmen
« Antwort #288 am: 19. Juli 2018, 09:39:07 »
Ich halte das trotzdem für ein sehr gutes Foto. Bei dieser Aufnahme ist der abgeschnittene Bügel Blunzn.

E1-c3

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2323
  • Blechzugfanatiker
Re: Versaute Aufnahmen
« Antwort #289 am: 19. Juli 2018, 10:12:53 »
Ich halte das trotzdem für ein sehr gutes Foto. Bei dieser Aufnahme ist der abgeschnittene Bügel Blunzn.
Finde ich auch! :up:
Mit dem Nebel im Hintergrund wird wunderbare Herbststimmung vermittelt!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30575
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Versaute Aufnahmen
« Antwort #290 am: 19. Juli 2018, 10:23:33 »
Es handelt sich nicht um ein (sc. fremd-)versautes, sondern um ein missglücktes Foto.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Nordbahn-Micha

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Versaute Aufnahmen
« Antwort #291 am: 19. Juli 2018, 23:07:41 »
Danke für die Blumen.  ;)
Also wenn es nicht als "versaute Aufnahme" durchgeht, dann muss ich es bitte wohin verschieben?

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30575
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Versaute Aufnahmen
« Antwort #292 am: 20. Juli 2018, 09:05:04 »
Danke für die Blumen.  ;)
Also wenn es nicht als "versaute Aufnahme" durchgeht, dann muss ich es bitte wohin verschieben?

In den Datenfriedhof. ;)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27600
Re: Versaute Aufnahmen
« Antwort #293 am: 22. September 2018, 09:16:09 »
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9151
Re: Versaute Aufnahmen
« Antwort #294 am: 22. September 2018, 17:11:42 »
(Dateianhang Link)
Eindeutig sogar, ist dir doch glatt dieses "brrr Klumpert" ins Bild gefahren und du hast zusätzlich noch zu früh für den Radfahrterroristen abgedrückt. >:D
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr