Autor Thema: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5  (Gelesen 120623 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

mike1163

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 326
Re: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5
« Antwort #15 am: 02. Juni 2015, 11:02:18 »
Könnt ihr einmal ein Zukunftsprojekt kommentieren, OHNE das ihr mit Lächerlichkeiten überbietet?
Lass sie blöd reden, man kann sie eh nicht ernstnehmen, wenn sie sich tatsächlich fürchten das irgendwo eine Tür nicht aufgeht/zugeht. Das kann einem überall passieren, im Aufzug, beim Supermarkt,... Auf den Flughäfen fahren die Skytrains schon seit Jahrzehnten führerlos und mit Bahnsteigtüren, alle akzeptieren es, es funktioniert, nur in Wien geht wieder mal die Welt unter...

B1.702

  • Gast
Re: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5
« Antwort #16 am: 02. Juni 2015, 11:12:07 »
Könnt ihr einmal ein Zukunftsprojekt kommentieren, OHNE das ihr mit Lächerlichkeiten überbietet?
Lass sie blöd reden, man kann sie eh nicht ernstnehmen, wenn sie sich tatsächlich fürchten das irgendwo eine Tür nicht aufgeht/zugeht. Das kann einem überall passieren, im Aufzug, beim Supermarkt,... Auf den Flughäfen fahren die Skytrains schon seit Jahrzehnten führerlos und mit Bahnsteigtüren, alle akzeptieren es, es funktioniert, nur in Wien geht wieder mal die Welt unter...

Nur, dass in Wien die Türen nicht deshalb offen bleiben, weil sie defekt sind, sondern weil

- irgendein Fahrgast zu blöd ist, wegstehende Teile seiner Ausrüstung aus der Tür zu nehmen.
- irgendein Fahrgast dem 10. noch schnell hinzu Laufenden die Tür offen hält

An Umsteigeknoten kannst du die U5 gleich dauerhaft von 7 bis 9 und von 16 bis 19 Uhr parken, die kommt eh nimmer weg...


Weiters stört mich an dem ganzen Projekt, dass es bislang immer geheißen hat: "Ja, eine fahrerlose U-Bahn wäre technisch möglich. Sogar die Züge sind prinzipiell dafür ausgerüstet. [Dieser Teil schon anno ca. 1985!] Aber: Wir haben es durchgerechnet, und es ist wesentlich teurer als der Fahrerbetrieb. Außerdem rechnen wir mit mehr Störungen."

Was genau hat sich jetzt geändert?

Ich rate mal: Die SPÖ braucht schon wieder St. U-Bahn für Stimmengewinne, koste es dem Steuerzahler, was es wolle. Ich finde es traurig, dass sich das Wählervieh nach heuer genau 50 Jahren U-Bahnpropaganda noch immer mit denselben Maschen verarschen lässt und brav die Subventionen für den niemals kostendeckenden U-Bahnbetrieb zahlt.

Übrigens: Bei "Verbindung per WLAN" stellt's mir als Netzwerkspezialisten die Haare auf. Das zeigt deutlich vom technischen Verständnis, das hinter dem Ganzen steht.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30855
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5
« Antwort #17 am: 02. Juni 2015, 11:17:12 »
Besseres Störungsmanagement... kauft man eine externe Leitstelle mit? Im Zug... die Fahrgäste lassen das Opfer halt liegen. Die Schneiderin wird sagen "Steigen Sie nicht mehr ein" und die Leute werden nicht nur die Zugtüren, sondern auch die Stationstüren blockieren.  ;D Zum Glück gibt's ja störungsfreie Technik und Züge, die nicht rauchen.

Um wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzukommen: Die fahrerlose U-Bahn wird nicht mehr oder weniger Störungen haben als die konventionelle. Das ist in etlichen anderen Städten so und wird auch bei uns nicht anders ablaufen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Schienenfreak

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 907
  • Weg mit den Hochflurkraxen!
Re: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5
« Antwort #18 am: 02. Juni 2015, 11:17:31 »
Könnt ihr einmal ein Zukunftsprojekt kommentieren, OHNE das ihr mit Lächerlichkeiten überbietet?

Da wird ein Projekt vorgestellt, wo kaum jemand weis, wie es wirklich ausschauen wird und es kommen von euch die selben bereits abgedroschenen Kommentare

Das ist schon mehr als peinlich.  :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp:
This! :up:

Bis es soweit ist, vergeht noch viel Zeit und es kann und wird sich noch einiges verbessern in Wien.;)
Sie sudern im Viereck, sie sudern konzentriert... im Viereck!

ULF oder nicht ULF, das ist hier die Frage!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27739
Re: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5
« Antwort #19 am: 02. Juni 2015, 11:19:15 »
Man muss sogar eher sagen, dass die fahrerlose U-Bahn schneller funktioniert als die mit Fahrer. Und zwar nicht wegen der Fahrerlosigkeit, sondern wegen der Bahnsteigtüren. Dann stellen sich die Leute nämlich beiderseitig der Türen so an, dass der Fahrgastwechsel viel schneller geht. Das klappt wirklich - gesehen in Turin.

Trifft selbstverständlich nur auf Systeme mit Bahnsteigtüren zu.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10759
Re: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5
« Antwort #20 am: 02. Juni 2015, 11:27:32 »
Man muss sogar eher sagen, dass die fahrerlose U-Bahn schneller funktioniert als die mit Fahrer. Und zwar nicht wegen der Fahrerlosigkeit, sondern wegen der Bahnsteigtüren. Dann stellen sich die Leute nämlich beiderseitig der Türen so an, dass der Fahrgastwechsel viel schneller geht. Das klappt wirklich - gesehen in Turin.

Trifft selbstverständlich nur auf Systeme mit Bahnsteigtüren zu.
Wie schon der Zilk gesagt hat: Wien ist anders :)
Sehenden Auges dem Untergang entgegen :) Und der Strache darfs als Bürgermeister dann ausbaden...
Der badet nichts aus, unter dem werden die Schulden und die Gebühren exponentiell steigen, die Sozialleistungen (mit seinen Worten: das Geld, dass die Roten den Sozialschmarotzern in den A schieben) sinken. Er muss ja seiner den Firmen und Freunden in seinem Dunstkreis erst einmal die Grundversorgung aufbauen.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11430
    • In vollen Zügen
Re: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5
« Antwort #21 am: 02. Juni 2015, 11:27:48 »
...es ist mehr realistisch. Je mehr Technik, desto anfälliger.

Einsparen kann man damit jedenfalls nichts, so wie ich den Artikel verstanden habe. Im Gegenteil...
(Fahrer als Servicepersonal, zusätzliche Wartung der Bahnsteigtüren... Kosten über Kosten)

Aber vielleicht hab ich es auch falsch verstanden.
Klar, wenn man wirklich was einsparte, würden die roten Gewerkschafter wieder einen Aufstand machen.

Rot bedeutet tot!
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2009
  • Der Bushase
Re: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5
« Antwort #22 am: 02. Juni 2015, 11:32:12 »
Es ist mehr eine Zweiklassenpolitik. Bei Buslinien werden Private mit dem niedrigsten Preis bevorzugt. Es gibt noch immer kein RBL und Anzeigen. Busfahrer werden nach der Ausschreibung gekündigt und neu angestellt mit Anfangsgehalt. Dafür baut man noch teurere Stationen bei den U-Bahnen mit dem Argument der Sicherheit. Das Einzige was mich stört ist die ungerechte Verteilung der Ausgaben.


tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5604
    • www.tramway.at
Re: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5
« Antwort #23 am: 02. Juni 2015, 11:36:59 »
Hier der Pressetext der PK.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4773
  • romani ite domum!
Re: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5
« Antwort #24 am: 02. Juni 2015, 11:46:32 »
Das einzige was ich mich zum Thema "Vollautomatische U-Bahn" Frage ist: Warum sollte eine vollautomatische in einem dichteren Takt verkehren als die nur halbautomatische? Gelten für die andere Fahrgastwechselzeiten oder eine andere Beeinflussung oder gar andere Bremswege?
Der Maßgebende Faktor eines U-Bahn Intervalls ist ja der, wie lange die Menschen in den Stationen zum Ein.- und Aussteigen brauchen(inkl. Anhalte und Beschleunigungsweg). Und diesen Faktor wird auch die automatischste U-Bahn des Planeten nicht verkürzen.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

luki32

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5219
  • Bösuser
Re: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5
« Antwort #25 am: 02. Juni 2015, 11:52:24 »
Das einzige was ich mich zum Thema "Vollautomatische U-Bahn" Frage ist: Warum sollte eine vollautomatische in einem dichteren Takt verkehren als die nur halbautomatische? Gelten für die andere Fahrgastwechselzeiten oder eine andere Beeinflussung oder gar andere Bremswege?
Der Maßgebende Faktor eines U-Bahn Intervalls ist ja der, wie lange die Menschen in den Stationen zum Ein.- und Aussteigen brauchen(inkl. Anhalte und Beschleunigungsweg). Und diesen Faktor wird auch die automatischste U-Bahn des Planeten nicht verkürzen.

Du brauchst aber für einen dichteren Intervall nicht mehr Fahrer bezahlen und auch keine Rücksicht auf Pausen und maximale Dienstzeiten eben dieser nehmen.

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30855
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5
« Antwort #26 am: 02. Juni 2015, 11:53:12 »
Warum sollte eine vollautomatische in einem dichteren Takt verkehren als die nur halbautomatische?

Weil dichtere Intervalle durch den Wegfall der Personalkosten kaum echte Zusatzkosten entstehen lassen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4773
  • romani ite domum!
Re: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5
« Antwort #27 am: 02. Juni 2015, 11:59:53 »
Du brauchst aber für einen dichteren Intervall nicht mehr Fahrer bezahlen und auch keine Rücksicht auf Pausen und maximale Dienstzeiten eben dieser nehmen.

mfG
Luki

Warum sollte eine vollautomatische in einem dichteren Takt verkehren als die nur halbautomatische?

Weil dichtere Intervalle durch den Wegfall der Personalkosten kaum echte Zusatzkosten entstehen lassen.

Das sind ja dann eher "flexiblere" Intervalle als "dichtere" Intervalle. Sprich ich kann, wenn der Füllungsgrad der Garnituren unter einen gewissen Wert sinkt (sagen wir 15%) den nächsten Zug halt erst drei Minuten später weg fahren lassen. Wenn dann aber die nächste Demo zu ende ist, kann ich auf Knopfdruck alle Garnituren, die grad da sind, fahren lassen. Macht Sinn ändert aber nichts an dem von mit vorher geschriebenen. Weil dichter als der Wert X können die Züge nicht fahren. Können schon aber dann kann man ja nicht mehr von fahren sprechen sondern von Stop and Go Verkehr.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10759
Re: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5
« Antwort #28 am: 02. Juni 2015, 12:04:53 »
Bis es soweit ist, vergeht noch viel Zeit und es kann und wird sich noch einiges verbessern in Wien.;)
Denke ich auch - die U6 wird am Gürtel vergraben und der Platz zwischen den beiden Fahrbahnen als zusätzlche Fahrspuren ausgebaut.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8942
Re: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5
« Antwort #29 am: 02. Juni 2015, 12:06:26 »
Könnt ihr einmal ein Zukunftsprojekt kommentieren, OHNE das ihr mit Lächerlichkeiten überbietet?

Da wird ein Projekt vorgestellt, wo kaum jemand weis, wie es wirklich ausschauen wird und es kommen von euch die selben bereits abgedroschenen Kommentare

Das ist schon mehr als peinlich.  :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp: :fp:

Ich finde es gut, nur verstehe ich den Sinn der Bahnsteigtüren nicht. In London z.B. kommt man bei DLR - die übrigens seit 1987 in Betrieb ist (soviel also zum Thema "Zukunftsprojekt") - auch ohne solche Türen aus. Dafür fährt in jedem Zug ein Begleiter mit, der die Abfertigungsvorgänge überwacht. Personal wird also im Vergleich zum Betrieb mit Fahrer nicht wirklich eingespart.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")