Autor Thema: Kurzbesuch in Gmunden.  (Gelesen 16079 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9362
Re: Kurzbesuch in Gmunden.
« Antwort #15 am: 30. Oktober 2015, 10:23:26 »
Bald ist kommendes Jahr ::) Bitte ein bisserl mitdenken vorm Posten!

Es war (mir) bislang nicht klar, dass schon nächstes Jahr die neuen Fahrzeuge kommen werden. Bitte beim Posten nicht nur vom eigenen Wissenstand ausgehen!
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

LH 6422

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Kurzbesuch in Gmunden.
« Antwort #16 am: 30. Oktober 2015, 10:59:59 »
Hier sollte alles wichtige und richtige stehen  ;)
http://www.stadtregiotram-gmunden.at

Erdberg

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1059
Re: Kurzbesuch in Gmunden.
« Antwort #17 am: 21. August 2016, 17:28:13 »
Da es sich bei meinem Besuch am 18. Juni ebenfalls nur um einen Kurzbesuch handelte, belebe ich diesen Thread wieder. Es gibt hier einige Bilder:

1. Vorläufige Endstation Klosterplatz. Als Liniensignal ist 161 zu lesen (161 die Fahrplannummer der Strecke Vorchdorf-Gmunden).

2. Von der anderen Seite gesehen.

3. Die Haltestelle Gmunden Seebahnhof sieht heute so aus. Hier wechselt die Strecke sozusagen von Straßenbahn auf Lokalbahn.

4. Bei der "Linie G" sieht es nach wie vor so aus.

5. Auf dem Rathausplatz sah es im Juni so aus.

TARS631

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1152
Re: Kurzbesuch in Gmunden.
« Antwort #18 am: 05. Juli 2017, 20:29:26 »
Straßenbahn Gmunden.
Tramlink Fahrzeug Nr. 129 (gleich den Fahrzeugen auf der Attergaubahn) im Pendelverkehr zwischen Bahnhof und Franz Josefs Platz.
In der Endstelle Bahnhof steht der Straßenbahnwagen 10 als nostalgische Erinnerung.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3716
Re: Kurzbesuch in Gmunden.
« Antwort #19 am: 05. Juli 2017, 22:42:30 »
 ^-^

Wer hätte das gedacht. Gmundens Straßenbahn hat mehr Zukunft als je zuvor.  :)

N1

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1537
Re: Kurzbesuch in Gmunden.
« Antwort #20 am: 05. Juli 2017, 23:19:35 »
Nicht nur TARS631 war in Gmunden, sondern auch meine Wenigkeit. Mein Bezug zu Gmunden ist insofern ein besonderer, als mein erster Gmunden-Aufenthalt 1989 der erste Urlaub überhaupt ist, an den ich mich noch vage zurückerinnern kann und mein numehriger zweiter Besuch als mein erster Urlaub in die Annalen eingeht, den ich mir selbst finanziert und allein verbracht habe. Als Alleinreisender unterwegs zu sein, ist zwar zugegebenermaßen bisweilen ein wenig fad, gibt einem aber andererseits eine ungeahnte Bewegungsfreiheit. Die einzigen Grenzen, die ich mir setzte, waren finanzieller Natur (ich hab schon an anderer Stelle erwähnt, dass ich etwas geizig bin), so dass mein Tagesticket den immerhin viertgrößten Ausgabenposten darstellte:
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
(Davor kamen ein Suppenteller "zweiter Wahl" von der Gmundner Keramik um 14 Euro, die ÖBB-Tickets sowie die Hotel-Übernachtung.)

So ziemlich das erste, was ich in Gmunden sah, war der Triebwagen 10, welcher im Bahnhof am Bahnsteig 22 abgestellt war. Natürlich war es dann auch er, für den ich zuerst meine Kamera zückte. Einschub: Besagte Kamera ist zwar ein Markenmodell von Nikon, macht aber nur recht bescheidene Aufnahmen. Der Fotograf, also ich, hat zu allem Überdruss kaum Ahnung vom Fotografieren, war aber bemüht, diesen Makel nach Möglichkeit durch recht aufwendiges Zurechtschneiden und sorgfältiges Rotieren zu kompensieren. Bei meinen ersten Fotos von GM10 wäre dies aber vergebene Liebesmüh gewesen, da allesamt überbelichtet.

Irgendwie scheine ich dies vorausgeahnt zu haben, weshalb ich mich nochmal zum Bahnhof begeben habe. Außerdem war es bereits gegen 17 Uhr und ich rechnete mit dem Einsatz von GM10 im nachmittäglichen Verstärkerverkehr. Der stand aber weiterhin regungslos am Bahnsteig 22, sollte aber nach Auskunft des Fahrers von Tramlink 129 um 18.03 Uhr abfahren, was mich etwas verwunderte, wo doch TWF-User Linie 360 vor einiger Zeit frühere Einsatzzeiten gepostet hat. Egal, hab ich mir halt in der Umgebung ein wenig die Beine vertreten, ehe sich mir gegen dreiviertel sechs am Bahnhof ein ganz lieblicher Anblick darbieten sollte:
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Der links zu erkennende Ständer, welcher auf die nächste Tram verweist, zeigte anfangs noch nach links, wurde dann aber vom anwesenden Fahrer umgedreht. Ostern und Weihnachten an einem Tag! Die trockene Auskunft des Fahrers, derzufolge dies sinngemäß die normale Betriebsform in der Stoßzeit darstellt, konnte meine Euphorie nicht wirklich dämpfen, denn ich hatte schon befürchtet, die Altfahrzeuge schlimmstenfalls überhaupt nicht zu Gesicht zu bekommen. Bis zu Ferienbeginn und dann wieder im Herbst fährt also der Tramlink 129 ganztägig, GM8 assistiert ihm im Berufs- bzw. Schülerverkehr und GM10 fungiert als eiserne, für den Fall des Falles im Bahnhof bereitstehende Reserve.

Der Fahrer, man erkennt ihn links, hat mir dann netterweise erlaubt, Innenaufnahmen von Wagen 10 machen zu dürfen:
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ob man GM10 in Gmunden jemals noch im Fahrgastbetrieb erleben wird?

Der Fahrerplatz (genauer: einer der beiden Fahrerplätze ;)), vor der Blindtür rechts wurde eine Längsbank angebracht:
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Dass Wagen 10 seine beste Zeit hinter sich hat, konnte man ganz anschaulich beim Schließvorgang von Tür 2 erkennen, welcher dem ersten Türflügel sichtlich große Mühe bereitete. :(

GM8 und GM10 Auge in Auge:
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ich finde jedes der beiden DÜWAG-Frontdesigns auf seine Weise schön. :)

Von der Gmundner Milch zu McDonald's:
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Die Polsterung der Sitze ist spartanischer, die Lüftung dank Halbfenstern dafür umso besser. Ich meine, mich erinnern zu können, dass die Haltewunschkonsolen früher denen der Wiener LU- bzw. GU-Hochflurbusse und denen der Badner-Bahn-100er entsprachen.

Auch von GM10 gibt's ein Fahrerplatzbild, wobei ich hier angesichts der schieren Menge an schiefen Linien gar nicht versucht habe, das Foto zu rotieren oder zurechtzuschneiden:
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Nach diesem vorerst letzten Blick auf Wagen 10 durch die Frontscheibe seines Kollegen 8 fuhr ich mit diesem Richtung Franz-Josef-Platz. Ersterer sollte dann um 18.03 ohne Fahrgäste zurück in die Remise fahren.

Der vorläufige Endpunkt Franz-Josef-Platz bietet ein idyllisches Bild:
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Das alte, straßenseitige Tourengleis bzw. das an seiner Stelle neu verlegte Gleis dient künftig den von Vorchdorf kommenden Zügen. Interessanterweise führt es an der oben zu sehenden Haltestelleninsel vorbei. Die neuen Gleise enden kurz vor/nach der Traunbrücke, an welcher gerade, mit entsprechenden Auswirkungen auf den Autoverkehr, eifrig gewerkelt wird.

Zurück geht's zum "Hauptbahnhof", welche Bezeichnung in krassem Gegensatz zur erbärmlichen Architektur des neuen Gmundner Bahnhofs steht: Ein großes Flugdach und darunter ein unmotiviert hingeklatschtes niederes Aufnahmsgebäude, welches genauso gut ein besseres Fresshüttl sein könnte und wahrscheinlich auch ist. Vor lauter Suderei hätt ich jetzt fast das Foto vergessen: :D
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
In Gmunden ist übrigens auch sonst nicht alles Gold, was glänzt. Der Franz-Josef-Platz ist etwa ähnlich dem Wiener Julius-Tandler-Platz ein beliebter Aufenthaltsort für hier im Forum so titulierte "Sandhasen". Das Pflaster am Rathausplatz erweist sich, um ein weiteres Beispiel zu nennen, bei näherem Hinsehen als eine sanierungsbedürftige Flickschusterei nach Wiener Art und die Bahnhofstraße schließlich kann es in puncto Hässlichkeit durchaus mit einer typischen Wiener Durchzugsstraße aufnehmen.

Die Ausweiche Tennisplatz:
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Die frühere grüne Idylle ist mit der Modernisierung der Station leider verlorengegangen.

Die Haltestelle Keramik, welche sich tatsächlich in einiger Entfernung zum namensgebenden Unternehmen befindet:
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Das recht markante Gebäude im Hintergrund beherbergt den oberösterreichischen Landesenergieversorger.

Meine wenigen Aufnahmen vom Tramlink sind allesamt missglückt, wobei er auch nicht im Zentrum meines Interesses stand. Gelegenheiten zum Fotografieren wird es in den nächsten Jahren aber noch reichlich geben, wenn der Tramlink schließlich Straßen- und Lokalbahn verbindet (deswegen wahrscheinlich auch der Name).
"Bis zu 37 Grad – die nächsten Tage sollten Sie genießen"
welt.de

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31567
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Kurzbesuch in Gmunden.
« Antwort #21 am: 06. Juli 2017, 09:21:33 »
Dass Wagen 10 seine beste Zeit hinter sich hat, konnte man ganz anschaulich beim Schließvorgang von Tür 2 erkennen, welcher dem ersten Türflügel sichtlich große Mühe bereitete. :(

Das liegt daran, dass die Türen dieses Wagens mit Druckluft betätigt werden. Da der Wagen abgestellt war, ist davon auszugehen, dass der Luftbehälter eher leer als voll war, wodurch dann natürlich auch für die Türen weniger Antriebskraft zur Verfügung steht. Ich würde daher eher meinen, dass der Wagen in gutem Zustand ist, sonst wäre der Luftbehälter weniger dicht und die Tür hätte überhaupt nur mehr manuell bewegt werden können. ;)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

N1

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1537
Re: Kurzbesuch in Gmunden.
« Antwort #22 am: 06. Juli 2017, 21:15:12 »
Das liegt daran, dass die Türen dieses Wagens mit Druckluft betätigt werden.
Okay, das habe ich nicht bedacht. Nichtsdestoweniger war es ein etwas trauriger Anblick, der einen ein wenig an ein altersschwaches Insekt erinnert hat, welches seine Flügel nicht mehr richtig entfalten kann (ja, ich weiß, eine etwas seltsame Analogie :D).

Ich habe übrigens vorhin noch vergessen, von folgendem Erlebnis in der Kuferzeile zu berichten: Dort, genauer: beim Stern-&-Hafferl-Gebäude, war der bergabwärts fahrende GM8 durch einen Falschparker an der Weiterfahrt gehindert. Der Fahrer betätigte daraufhin die Warnglocke, deren Klang (Typ "tollwütiger E2") zu einer früheren Stunde wohl dazu geeignet gewesen wäre, die halbe Nachbarschaft unsanft aus ihren Träumen zu reißen. Ich hab schon befürchtet, dass die Fahrtbehinderung eher auf eine gröbere technische Störung zurückzuführen sein könnte, sah dann aber den Fahrzeuginhaber zu seinem Luxusschlitten eilen. Während sich jener noch entschuldigte, notierte der Fahrer bereits eiskalt das (Wunsch-) Kennzeichen. 8)
"Bis zu 37 Grad – die nächsten Tage sollten Sie genießen"
welt.de

alteremil6

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1258
  • Der Opa Petz hat im Emil sei Hetz
Re: Kurzbesuch in Gmunden.
« Antwort #23 am: 06. August 2017, 00:18:56 »
Mein Kurzbesuch in Gmunden am 1.8.17 im Zuge eines Salzkammerguturlaubs bescherte mir die freudige Überraschung, dass Tramlink 129 am frühen Nachmittag defekt und gegen 10 getauscht wurde, sodass ab etwa 17 Uhr 15 - nach dem Einschub von 8 - für kurze Zeit zwei alte Hochflurer im Einsatz waren.

Bild 1: Triebwagen 8 hat die Remise verlassen und ist bereit für seinen Einsatz
Bild 2: Triebwagen 10 arbeitet sich bei Kaiserwetter die Steigung zur Haltestelle Tennisplatz empor
Bild 3: Zugskreuzung in der Haltestelle Tennisplatz
Bild 4: Der defekte 129 steht abgestellt in der Endstelle Hauptbahnhof, während 8 soeben vom Josefsplatz eingetroffen ist
Bild 5: TW 8 fährt in die Haltestelle Kuferzeile ein
61218591

N1

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1537
Re: Kurzbesuch in Gmunden.
« Antwort #24 am: 06. August 2017, 00:58:34 »
Sehr schön, nochmal beide Altfahrzeuge "in Action" sehen zu können – und das noch dazu mitten in den Sommerferien! :o
"Bis zu 37 Grad – die nächsten Tage sollten Sie genießen"
welt.de

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5669
Re: Kurzbesuch in Gmunden.
« Antwort #25 am: 06. August 2017, 06:43:41 »
Sehr schön, nochmal beide Altfahrzeuge "in Action" sehen zu können – und das noch dazu mitten in den Sommerferien! :o
Es werden in Gmunden zu manchen Tageszeiten auch in den Ferien 2 Garnituren benötigt, womit zumindest 1 Umlauf mit den alten Fahrzeugen fährt (da es nur 1 Tramlink auf der Straßenbahn gibt). Fällt der Tramlink aus werden 2 alte Garnituren benötigt!

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4133
Re: Kurzbesuch in Gmunden.
« Antwort #26 am: 06. August 2017, 06:53:52 »
Das Glück hatte ich gestern Samstag, als ich auf der Durchreise war, leider nicht. Trotzdem mein erstes Bild einer Tramlink im alten Netzteil.
Anbei noch zwei Bilder vom Bauzustand, die Brücke wurde übrigens befahren, der Verkehr war entsprechend groß!

TW 292

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1062
    • Styria Mobile
Re: Kurzbesuch in Gmunden.
« Antwort #27 am: 06. August 2017, 09:24:33 »
Sehr schön, nochmal beide Altfahrzeuge "in Action" sehen zu können – und das noch dazu mitten in den Sommerferien! :o

Bald lst eh der Tramlink wieder weg!

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9465
Re: Kurzbesuch in Gmunden.
« Antwort #28 am: 06. August 2017, 11:06:02 »
Sehr schön, nochmal beide Altfahrzeuge "in Action" sehen zu können – und das noch dazu mitten in den Sommerferien! :o

Bald lst eh der Tramlink wieder weg!
Also mit hat man bestätigt, dass der Tramlink solange in Gmunden bleibt, bis irgendein Schaden/Fehler auftaucht, der in Gmunden nicht repariert werden kann.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9362
Re: Kurzbesuch in Gmunden.
« Antwort #29 am: 07. August 2017, 10:55:02 »
Es werden in Gmunden zu manchen Tageszeiten auch in den Ferien 2 Garnituren benötigt, womit zumindest 1 Umlauf mit den alten Fahrzeugen fährt (da es nur 1 Tramlink auf der Straßenbahn gibt).

Warum ist das so? (Wie) wurde das Fahrzeug an die Verhältnisse auf der Straße angepasst?
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")