Autor Thema: "Klassische" Haltestellen  (Gelesen 15278 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Vento66

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 241
Re: "Klassiche" Haltestellen
« Antwort #30 am: 07. September 2017, 22:17:29 »
Aber die Bedarfshaltestelle Neuwaldegg (falls die Schleide besetzt ist), müsste auch dazu zählen.
Lustige Autokorrektur (hoffe ich zumindest)

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15090
Re: "Klassische" Haltestellen
« Antwort #31 am: 07. September 2017, 23:48:40 »

Der Grund ist, dass man Gefahr läuft, aufzusitzen.

Ach Klingelfee, das sind zwar Niederflurbusse, aber keine tief(st)gelegten Prolo-Boliden!  ::)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Monorail

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 330
Re: "Klassische" Haltestellen
« Antwort #32 am: 08. September 2017, 00:35:29 »
Der Grund ist, dass man Gefahr läuft, aufzusitzen.

Ach Klingelfee, das sind zwar Niederflurbusse, aber keine tief(st)gelegten Prolo-Boliden!  ::)
Sind NF-Busse nicht genauso hoch wie Hochflurer? ???

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11122
Re: "Klassische" Haltestellen
« Antwort #33 am: 08. September 2017, 02:51:39 »

Der Grund ist, dass man Gefahr läuft, aufzusitzen.

Ach Klingelfee, das sind zwar Niederflurbusse, aber keine tief(st)gelegten Prolo-Boliden!  ::)
Eher doch:
https://www.fh-erfurt.de/fhe/fileadmin/Material/Institut/Verkehr_Raum/Projektbilder/FHE.pdf
Daraus Seite 13:
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

4498

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 359
Re: "Klassiche" Haltestellen
« Antwort #34 am: 08. September 2017, 07:36:49 »
Rennweg (O-Wagen Richtung Raxstraße), wenn ich mich nicht irre...
Ist ein befahrbares Kap.

Gerry

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 18
  • bim bim
Re: "Klassische" Haltestellen
« Antwort #35 am: 08. September 2017, 08:15:55 »
Doppelhaltestelle Johann-Strauß-Gasse, FR stadtauswärts, der Folgezug bleibt dort auch "klassisch" stehen...

Paulchen

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 576
Re: "Klassische" Haltestellen
« Antwort #36 am: 08. September 2017, 08:45:03 »
In den letzten Ferienwochen wurde die Haltestelle Hardtgasse FR Schottentor mit einem befahrbaren Haltestellencap ausgerüstet. Da man andernfalls aber offenbar Probleme mit dem Lichtraum hat, befährt der 35A das Cap, anstatt an der Bahnsteigkante zu halten.
Ich würde sagen, dass der Lenker den DA nicht gelesen hat. Grundsätzlich ist das befahren von Kaps mit Bussen zu unterlassen.
Gibt es dafür wenigstens einen Grund oder "ist das halt so"? Der N62 und 360 befahren nach eigener Beobachtung die Haltestellenkaps der stadtauswärtigen Stationen Mayerhofgasse und Johann-Strauß-Gasse auch, aber nicht immer.

Der Grund ist, dass man Gefahr läuft, aufzusitzen.

Fahren Busse nirgendwo über Aufpflasterungen?

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9863
Re: "Klassische" Haltestellen
« Antwort #37 am: 08. September 2017, 09:09:08 »
In den letzten Ferienwochen wurde die Haltestelle Hardtgasse FR Schottentor mit einem befahrbaren Haltestellencap ausgerüstet. Da man andernfalls aber offenbar Probleme mit dem Lichtraum hat, befährt der 35A das Cap, anstatt an der Bahnsteigkante zu halten.
Ich würde sagen, dass der Lenker den DA nicht gelesen hat. Grundsätzlich ist das befahren von Kaps mit Bussen zu unterlassen.
Gibt es dafür wenigstens einen Grund oder "ist das halt so"? Der N62 und 360 befahren nach eigener Beobachtung die Haltestellenkaps der stadtauswärtigen Stationen Mayerhofgasse und Johann-Strauß-Gasse auch, aber nicht immer.

Der Grund ist, dass man Gefahr läuft, aufzusitzen.

Fahren Busse nirgendwo über Aufpflasterungen?

Es ist egal, ob sie über Aufpflasterungen fahren oder Nicht.

Fakt ist, das wenn der Bus auf die Aufpflasterung rauffährt, es für einige Fahrgäste wesentlich schwerer ist, in den Bus einzusteigen.

Daher ist es eben nach Möglichkeit zu unterlassen auf diese Aufdoppelungen aufzufahren.

Und können wir dieses Thema bitte jetzt beenden, alles weiter gehört ins Autobusforum
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31437
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: "Klassische" Haltestellen
« Antwort #38 am: 08. September 2017, 09:15:16 »
Fahren Busse nirgendwo über Aufpflasterungen?

Wenn sie das tun, dann sind diese Aufdoppelungen sehr flach angerampt – wer erinnert sich noch an die Aufdoppelungen auf der Mariahilfer Straße, die deutlich abgeflacht wurden, als die Nachtbusse hier fuhren? Und ein anderes Beispiel sei auch noch angeführt: In der Steigenteschgasse wurde vor ca. 15 Jahren auf Höhe Portnergasse eine Aufdoppelung errichtet. Daraufhin blieben die dort verkehrenden Niederflurbusse der Linie 94A ständig hängen und die Linie wurde bis zur Herstellung einer flacheren Rampe kurze Zeit rein hochflurig betrieben und war ein Paradies für die Liebhaber der alten Setras.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7319
Re: "Klassische" Haltestellen
« Antwort #39 am: 08. September 2017, 09:24:02 »
Und ein anderes Beispiel sei auch noch angeführt: In der Steigenteschgasse wurde vor ca. 15 Jahren auf Höhe Portnergasse eine Aufdoppelung errichtet. Daraufhin blieben die dort verkehrenden Niederflurbusse der Linie 94A ständig hängen und die Linie wurde bis zur Herstellung einer flacheren Rampe kurze Zeit rein hochflurig betrieben und war ein Paradies für die Liebhaber der alten Setras.
Ähnlich war es beim 60er-SEV zwischen Mauer und Rodaun, als im Sommer 2002 der Maurer Einschnitt saniert wurde. Weil NL bei der Aufdopplung in der Dreiständegasse immer wieder aufgesessen sind, wurde nach einigen Tagen entschieden, den SEV typenrein mit LU 200 zu führen.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15090
Re: "Klassische" Haltestellen
« Antwort #40 am: 08. September 2017, 12:10:21 »
Früher waren die Rampen ziemlich steil, so wie die Abschrägungen für Einfahrten halt, heute sind sie so flach, dass man sie mit dem Pkw oft gar nicht mehr bemerkt! Auch auf der Mariahilfer Straße war das Problem mit dem möglichen Aufsitzen der Nachtbusse nur vorgeschoben, es ging eigentlich um das nötige Runterbremsen auf maximal Schrittgeschwindigkeit, das man vermeiden wollte und das den Lenkern ein Dorn im Auge war.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Schienenchaos

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 965
Re: "Klassische" Haltestellen
« Antwort #41 am: 05. April 2018, 10:31:42 »
Bei der Gatterburggasse wird zur Zeit ein Haltestellenkap simuliert. Dürfte also nicht mehr allzu lange Dauern, bis auch diese „klassische“ Haltestelle verschwindet.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7319
Re: "Klassische" Haltestellen
« Antwort #42 am: 05. April 2018, 10:52:55 »
Bei der Gatterburggasse wird zur Zeit ein Haltestellenkap simuliert. Dürfte also nicht mehr allzu lange Dauern, bis auch diese „klassische“ Haltestelle verschwindet.
:ugvm:

Jetzt kann der Bus nicht mehr zum Randstein zufahren und trotz Kneelingfunktion ist kein barrierefreies Ein- und Aussteigen möglich. Die peinliche Simulation soll wohl einzig dazu dienen, Tiller davon zu überzeugen, dass ein Kap kein Teufelswerk ist und nicht zu Verkehrsstaus bis Timbuktu führt. Überall sonst in Wien hat man die Kaps einfach gebaut und fertig. ::)

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4969
  • romani ite domum!
Re: "Klassische" Haltestellen
« Antwort #43 am: 05. April 2018, 10:53:05 »
Warum muss man das simulieren??
Hat man kein Geld es gleich zu machen wie überall sonst auch?
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

U4

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1817
Re: "Klassische" Haltestellen
« Antwort #44 am: 05. April 2018, 11:25:54 »
Aber beim SeniorBV muss man halt genau zeigen, damit ers auch VERSTEHT