Autor Thema: [PM] I bim's, die Zukunft: Das leise Comeback der Straßenbahn  (Gelesen 2066 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Rodauner

  • Gast
Re: [PM] I bim's, die Zukunft: Das leise Comeback der Straßenbahn
« Antwort #15 am: 05. November 2019, 13:52:22 »
Auf die Frage warum in Wien keine Obusse statt Wasserstoff-/Elektrobussen angeschafft werden meinte er, dass das technisch nicht möglich ist. Man müsste jedes Mal bei Straßenbahnkreuzungen den Stromabnehmer heben und senken weil die Bim einpolig und der Obus zweipolig unterwegs ist und eine Kreuzung nicht möglich ist.  :bh:

Leseempfehlung für den Herren: KLICK!

(EDIT: Scheinbar genau der Richtige für den Posten. Wenn das auf ein paar andere bei dem Verein auch zutrifft, wundert mich goa nix mehr. Freunderlwirtschaft, schau obe! >:D)

highspeedtrain

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1304
Re: [PM] I bim's, die Zukunft: Das leise Comeback der Straßenbahn
« Antwort #16 am: 05. November 2019, 14:18:33 »
Linienkreuz *jetzt* stoppen und das Geld samt Bundesanteil (der Bund will das ja flexibilisieren) in Tramausbau stecken.

Aber vor der Wienwahl tut sich da nichts, und bei einer absehbaren rot-Türkisen-Koalition (in Wien) erst recht nicht.

Lobautunnel *jetzt* stoppen.

Nett, aber davon hat Wien nichts, weil das nicht das Wiener Budget betrifft.

Das Linienkreuz ist grundsätzlich schon sinnvoll, reicht aber auch in 15 Jahren. Der Hauptgrund, warum es jetzt gemacht werden muss, ist weil die Politik meint, es muss immer an einer U-Bahn gebaut werden, und die Baufirmen das auch wollen (für die Arbeitsplätze ist das mMn übrigens Wurscht, irgendwo werden immer Tunnel gegraben und die hochqualifizierten Fachkräfte dafür sind es gewohnt, mobil zu sein).

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6099
    • www.tramway.at
Re: [PM] I bim's, die Zukunft: Das leise Comeback der Straßenbahn
« Antwort #17 am: 05. November 2019, 14:28:42 »
Weil in den Leserkommentaren vom Obus die Rede ist: Bei einer Vorlesung über öffentlichen Verkehr auf der TU war letztens der Abteilungsleiter für Kraftfahrzeuge bei den Wiener Linien als Vortragender zu Gast. Auf die Frage warum in Wien keine Obusse statt Wasserstoff-/Elektrobussen angeschafft werden meinte er, dass das technisch nicht möglich ist. Man müsste jedes Mal bei Straßenbahnkreuzungen den Stromabnehmer heben und senken weil die Bim einpolig und der Obus zweipolig unterwegs ist und eine Kreuzung nicht möglich ist.  :bh:

Das ist leider eine echte Eigenheit des Wiener Personals. Wie oft habe ich schon allerblödeste Argumente zu normalen Fragen gehört, die von keinerlei echtem Fachwissen beeinträchtigt waren. Das Wiener Steppenklima ist ja in der Szene berühmt geworden, aber ich hatte noch viele andere ähnlich erstaunliche Erlebnisse, und auch hier im Forum ist diese Angewohnheit ja immer wieder bemerkbar.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

Rodauner

  • Gast
Re: [PM] I bim's, die Zukunft: Das leise Comeback der Straßenbahn
« Antwort #18 am: 05. November 2019, 19:06:16 »
Wie oft habe ich schon allerblödeste Argumente zu normalen Fragen gehört, die von keinerlei echtem Fachwissen beeinträchtigt waren.

Wenn in den Technikabteilungen eines Verkehrsunternehmens derartige Lichtgestalten sitzen, ist es wohl wirklich besser, wenn es sich mit raketenwissenschaftlichen Themen wie dem Aufbau eines O-Bus-Netzes erst gar nicht beschäftigt!

Hawk

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1479
Re: [PM] I bim's, die Zukunft: Das leise Comeback der Straßenbahn
« Antwort #19 am: 05. November 2019, 19:45:53 »
Wie oft habe ich schon allerblödeste Argumente zu normalen Fragen gehört, die von keinerlei echtem Fachwissen beeinträchtigt waren.

Wenn in den Technikabteilungen eines Verkehrsunternehmens derartige Lichtgestalten sitzen, ist es wohl wirklich besser, wenn es sich mit raketenwissenschaftlichen Themen wie dem Aufbau eines O-Bus-Netzes erst gar nicht beschäftigt!
Ich persönlich halte den O-Bus nicht sehr sinnvoll, da man auch an die Stromproduktion denken sollte!  >:(



Das leben zwingt einen oft in die Knie,jedoch ein jeder kann selbst entscheiden ob er liegen bleibt oder wieder aufsteht! :-)

highspeedtrain

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1304
Re: [PM] I bim's, die Zukunft: Das leise Comeback der Straßenbahn
« Antwort #20 am: 05. November 2019, 19:56:07 »
Wie oft habe ich schon allerblödeste Argumente zu normalen Fragen gehört, die von keinerlei echtem Fachwissen beeinträchtigt waren.

Wenn in den Technikabteilungen eines Verkehrsunternehmens derartige Lichtgestalten sitzen, ist es wohl wirklich besser, wenn es sich mit raketenwissenschaftlichen Themen wie dem Aufbau eines O-Bus-Netzes erst gar nicht beschäftigt!
Ich persönlich halte den O-Bus nicht sehr sinnvoll, da man auch an die Stromproduktion denken sollte!  >:(

Also müssen wir jetzt auch Eisenbahn und Straßenbahn abschaffen?

Was ist deine Alternative? Von Menschen gezogene Rikshas?

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1546
Re: [PM] I bim's, die Zukunft: Das leise Comeback der Straßenbahn
« Antwort #21 am: 05. November 2019, 20:33:04 »
Wie oft habe ich schon allerblödeste Argumente zu normalen Fragen gehört, die von keinerlei echtem Fachwissen beeinträchtigt waren.

Wenn in den Technikabteilungen eines Verkehrsunternehmens derartige Lichtgestalten sitzen, ist es wohl wirklich besser, wenn es sich mit raketenwissenschaftlichen Themen wie dem Aufbau eines O-Bus-Netzes erst gar nicht beschäftigt!
Ich persönlich halte den O-Bus nicht sehr sinnvoll, da man auch an die Stromproduktion denken sollte!  >:(

Also dass Straßenbahnen, O-Busse usw. weniger umweltfreundlich sind als Diesel- oder Gasbusse hab ich bisher auch noch nicht gehört. Genausowenig wie ich von problemlosem Batterierecycling oder massentauglich umweltfreundlich produziertem Wasserstoff gehört hab ... sehr merkwürdige Aussage...

fr3

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 258
Re: [PM] I bim's, die Zukunft: Das leise Comeback der Straßenbahn
« Antwort #22 am: 05. November 2019, 20:54:19 »
Das Linienkreuz ist grundsätzlich schon sinnvoll, reicht aber auch in 15 Jahren.
Nachdem es vermutlich noch 15 Jahre dauert, bis die U5 bis zum Elterleinplatz fährt und die U2 bis zum Wienerberg, ist es durchaus richtig heute mit dem Bau zu beginnen.

highspeedtrain

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1304
Re: [PM] I bim's, die Zukunft: Das leise Comeback der Straßenbahn
« Antwort #23 am: 05. November 2019, 21:41:14 »
Das Linienkreuz ist grundsätzlich schon sinnvoll, reicht aber auch in 15 Jahren.
Nachdem es vermutlich noch 15 Jahre dauert, bis die U5 bis zum Elterleinplatz fährt und die U2 bis zum Wienerberg, ist es durchaus richtig heute mit dem Bau zu beginnen.

Wenn man Geld, von dem man viel zu wenig hat, für das falsche Projekt ausgeben will, ist es in der Tat die richtige Entscheidung.

Katana

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 577
Re: [PM] I bim's, die Zukunft: Das leise Comeback der Straßenbahn
« Antwort #24 am: 05. November 2019, 22:19:04 »
Wie oft habe ich schon allerblödeste Argumente zu normalen Fragen gehört, die von keinerlei echtem Fachwissen beeinträchtigt waren.

Wenn in den Technikabteilungen eines Verkehrsunternehmens derartige Lichtgestalten sitzen, ist es wohl wirklich besser, wenn es sich mit raketenwissenschaftlichen Themen wie dem Aufbau eines O-Bus-Netzes erst gar nicht beschäftigt!
Ich persönlich halte den O-Bus nicht sehr sinnvoll, da man auch an die Stromproduktion denken sollte!  >:(

Also dass Straßenbahnen, O-Busse usw. weniger umweltfreundlich sind als Diesel- oder Gasbusse hab ich bisher auch noch nicht gehört. Genausowenig wie ich von problemlosem Batterierecycling oder massentauglich umweltfreundlich produziertem Wasserstoff gehört hab ... sehr merkwürdige Aussage...

Kann nur ein missglückter Versuch von Ironie sein. Selbst wenn der Strom aus einem ölgefeuerten Kraftwerk kommt, ist er mit höherem Wirkungsgrad und weniger Emissionen produziert als wenn Diesel an Bord eines Busses verarbeitet wird.

WVB

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 274
Re: [PM] I bim's, die Zukunft: Das leise Comeback der Straßenbahn
« Antwort #25 am: 06. November 2019, 09:58:13 »
sehr merkwürdige Aussage...
Überhaupt gesehen wer es geschrieben hat? Finde ich merkwürdig, dass man dem Troll überhaupt antwortet oder dass er überhaupt noch da ist so oft wie er schon unter Beobachtung stand.  ::)

Danke, leider wurde ich in paar Dingen falsch und verkürzt bzw leicht sinnentstellend zitiert - das ist halt immer das Blöde bei kurzen Artikeln, obwohl ich inzwischen eh schon nur noch zitierfähige, vollständige Sätze bei solchen Interviews absondere. Ich habe natürlich im OT zB die U-Bahn viel mehr relativiert. Aber das ist bei Artikeln in den Massenmedien leider immer so.
Bei einem Printartikel würde ich ja die Kürzung noch verstehen aber bei einem Online-Artikel? Bei der Wiener Zeitung wäre der Artikel besser aufgehoben denn die scheinen sich bei ÖV-Themen mehr Mühe zu geben.