Autor Thema: Linie 11 (1923-1974)  (Gelesen 120006 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6527
Re: Linie 11 (1923-1974)
« Antwort #30 am: 14. September 2013, 13:47:22 »
eigentlich natürlich Ausstellungs str.
Eigentlich nicht! Blickrichtung ist in die Engerthstraße (zur Lassallestraße hin, die man aber natürlich ob der Entfernung von über 1 Kilometer nicht sieht) und nicht in die Ausstellungsstraße.

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 11 (1923-1974)
« Antwort #31 am: 14. September 2013, 14:54:50 »
eigentlich natürlich Ausstellungs str.
Aber wirklich nicht. Um in die Ausstellungsstraße zu blicken, hätte der Fotograf sich nach links drehen müssen!

Hawk

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1221
Re: Linie 11 (1923-1974)
« Antwort #32 am: 29. September 2013, 11:06:50 »
Der Bau steht ecke Engerthstrasse -Machstrasse!
Das leben zwingt einen oft in die Knie,jedoch ein jeder kann selbst entscheiden ob er liegen bleibt oder wieder aufsteht! :-)

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3684
Re: Linie 11 (1923-1974)
« Antwort #33 am: 18. November 2013, 19:21:13 »
Wieder mal ein "Ami" am 11er. Herrliches Bild, Fotograf leider unbekannt, Bild ungefähr aus 1968.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6527
Re: Linie 11 (1923-1974)
« Antwort #34 am: 18. November 2013, 20:45:19 »
Wieder mal ein "Ami" am 11er. Herrliches Bild, Fotograf leider unbekannt, Bild ungefähr aus 1968.
Warum konnte man damals so schöne, schlanke Oberleitungsmasten verwenden, während man heutzutage nur noch so hässliche Stadtbild-Verschandelungs-Masten kennt? :(

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3684
Re: Linie 11 (1923-1974)
« Antwort #35 am: 18. November 2013, 21:02:08 »
Wieder mal ein "Ami" am 11er. Herrliches Bild, Fotograf leider unbekannt, Bild ungefähr aus 1968.
Warum konnte man damals so schöne, schlanke Oberleitungsmasten verwenden, während man heutzutage nur noch so hässliche Stadtbild-Verschandelungs-Masten kennt? :(
Heute steht halt Zweckmäßigkeit im Vordergrund. Wem, außer ein paar Ästeten interessieren schon schöne Dinge wie Oberleitungsmasten.
Aber hier fängt es eben an und wenn man heute das wiener Stadtbild ansieht, weißt du, wovon ich rede. Glas und Beton sind heute die wichtigsten Elemente, nicht nur in der Architektur!

TARS631

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1131
Re: Linie 11 (1923-1974)
« Antwort #36 am: 18. November 2013, 21:07:49 »
Wieder mal ein "Ami" am 11er. Herrliches Bild, Fotograf leider unbekannt, Bild ungefähr aus 1968.

Danke an Operator - wieder ein (wie oben schon beschrieben)  herrliches Bild von einem Amerikaner

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6527
Re: Linie 11 (1923-1974)
« Antwort #37 am: 18. November 2013, 21:16:51 »
Heute steht halt Zweckmäßigkeit im Vordergrund. Wem, außer ein paar Ästeten interessieren schon schöne Dinge wie Oberleitungsmasten.
In zahlreichen Städten Europas steht sehr wohl (wieder) die Ästhetik im Vordergrund. Ja bereits in Linz baut man Straßenbahnstrecken viel schöner als bei uns in Wien und je weiter westwärts man geht, desto größer die Kontraste.

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3413
  • Halbstarker
Re: Linie 11 (1923-1974)
« Antwort #38 am: 18. November 2013, 21:55:59 »
Wieder mal ein "Ami" am 11er. Herrliches Bild, Fotograf leider unbekannt, Bild ungefähr aus 1968.
Warum konnte man damals so schöne, schlanke Oberleitungsmasten verwenden, während man heutzutage nur noch so hässliche Stadtbild-Verschandelungs-Masten kennt? :(

Nicht nur, dass sie schlank sind - auch die Ausleger sind ja wunderschön!

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: Linie 11 (1923-1974)
« Antwort #39 am: 18. November 2013, 22:47:54 »
In Graz pflanzen sie dafür Beton-Rundmasten hin, bei denen einem sogar als Wiener das Grausen kommt, z.B. auf der Neubaustrecke zur Schleife Laudongasse.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30087
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 11 (1923-1974)
« Antwort #40 am: 19. November 2013, 09:14:38 »
Heutzutage ist eben alles primär eine Frage des Preises, das Stadtbild kommt, wenn überhaupt, erst an zweiter Stelle. In Frankreich macht man es eben genau umgekehrt und weiß, dass die teureren Investitionen auch wieder zurückfließen in Form von gesteigerter Lebensqualität und Zufriedenheit (und das sind letztendlich Wählerstimmen).
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

kmh

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 241
Re: Linie 11 (1923-1974)
« Antwort #41 am: 19. November 2013, 11:47:14 »
Der Ami hatte wunderschönen Lack, obwohl die Skartierung absehbar war!

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3684
Re: Linie 11 (1923-1974)
« Antwort #42 am: 15. Dezember 2013, 08:45:52 »
Ein Wagen der Type Z war am 11er  bis 1969 normal. Einen solchen lichtete Kurt Rassmussen im August 1969 ab. Der Wagen wurde noch im selben Jahr skartiert und kam später ins  Seashore Trolley Museum, nach Amerika!

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8137
Re: Linie 11 (1923-1974)
« Antwort #43 am: 13. Januar 2014, 10:47:13 »
Zwei Typenfotos von Z 4206 am 11er im Jahr 1965 (Foto: jhm 0284):
- beim Stadion
- Engerthstraße beim städtischen Kühlhaus

LG nord22

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8137
Re: Linie 11 (1923-1974)
« Antwort #44 am: 20. Januar 2014, 20:13:06 »
Wenige Wochen vor dem endgültigen Ende der Z Einsätze bei der Wiener Straßenbahn ist diese Aufnahme von Z 4238 am 11er bei der Stadlauer Brücke entstanden (Foto: H. Liljewall, 1969).

LG nord22