Autor Thema: Bauwerke der Wiener Stadtbahn  (Gelesen 21857 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #15 am: 03. November 2016, 14:33:03 »
Richtig, auf der Stadtbahn hat es die Fluchtwegbalken für den kürzesten Weg zu den Fluchtnischen nicht gegeben. Wegen der schmalen Straßenbahnfahrzeuge war auch genügend Platz zwischen Wand und Fahrzeug für die Streckenbegeher und somit haten auch die Nischen nicht die Bedeutung wie auf der Vollbahn. Es gab auch miit Hoztüren verschlossene Fluchtnischen für diverse Lagerzwecke.
Erbaut wurde die Strecke allerdings als Vollbahn

Richtig, man könnte allerdings vermuten, dass die Markierungen erst nach Umstellung auf elektrischen Betrieb verpflichtend wurden. Und da war schon genug Sicherheitsraum.

Ich bilde mir ein, dass es immer noch einige mit Türen verschlossene Nischen gibt oder zumindest bis vor kurzem gab, möglicherweise im Bereich Burggasse und vielleicht auch im Tunnel bei Wien Mitte.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Stellwerker

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 794
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #16 am: 03. November 2016, 17:25:23 »
Auf der Tunnelseite Gleis 1 auf der U4 zwischen Stadtpark und Landstraße kann man diese Markierungen, ausgeführt in gelb/schwarz noch zu sehen.

h 3004

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1761
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #17 am: 03. November 2016, 17:39:55 »
Und die Zugemauerten oder mit Tür verschlossenen knapp vor/nach der Wienflußquerung.

WIENTAL DONAUKANAL

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 970
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #18 am: 03. November 2016, 18:21:22 »
Und die Zugemauerten oder mit Tür verschlossenen knapp vor/nach der Wienflußquerung.

Es gab auch Schaltschränke in den Nischen, es könnte sich hier um den ehemaligen Weichenschaltschrank für die einstige hier im Tunnel situierte Wendeanlage für die Stadtbahn handeln. Das war eine einfache Parallelweichenverbindung beider Verkehrsgleise, von beiden Richtungen nutzbar und durch entsprechende Signale gedeckt.

Noch ein Foto der Hochbahnstation Radetzkyplatz.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #19 am: 03. November 2016, 21:36:01 »
Auf der Tunnelseite Gleis 1 auf der U4 zwischen Stadtpark und Landstraße kann man diese Markierungen, ausgeführt in gelb/schwarz noch zu sehen.

Sicher? Gelb/schwarze Markierungen (Schrägstreifen 45 Grad) bedeuten eigentlich Platzmangel neben dem Gleis, also Vorsicht beim Aufenthalt, Gefahr durch vorbeifahrende Züge. Zu bewundern beispielsweise an der Innenseite des Bogens von der Nußdorfer Straße zur Spittelau an jeder Säule.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

scrat

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 234
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #20 am: 03. November 2016, 22:28:43 »
Richtig, auf der Stadtbahn hat es die Fluchtwegbalken für den kürzesten Weg zu den Fluchtnischen nicht gegeben. Wegen der schmalen Straßenbahnfahrzeuge war auch genügend Platz zwischen Wand und Fahrzeug für die Streckenbegeher und somit haten auch die Nischen nicht die Bedeutung wie auf der Vollbahn. Es gab auch miit Hoztüren verschlossene Fluchtnischen für diverse Lagerzwecke.

Vielleicht täuscht mich die Erinnerung, aber ich bilde mir ein, diese Markierungen auf der Wientallinie in den Tunnelstrecken gesehen zu haben.

Stellwerker

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 794
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #21 am: 03. November 2016, 23:27:28 »
Sicher? Gelb/schwarze Markierungen (Schrägstreifen 45 Grad) bedeuten eigentlich Platzmangel neben dem Gleis, also Vorsicht beim Aufenthalt, Gefahr durch vorbeifahrende Züge. Zu bewundern beispielsweise an der Innenseite des Bogens von der Nußdorfer Straße zur Spittelau an jeder Säule.

Nachdem ich dort desöfteren 2x täglich vorbeifahre bin ich sicher.

WIENTAL DONAUKANAL

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 970
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #22 am: 04. November 2016, 07:44:02 »
Ihr meint da den >Flackerstreifen<, der hat im Tunnel den Standort eines Hauptsignales angezeigt. Den gab es auch im Tunnel zwischen Westbahnhof und Burggasse.     http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Signale_(Stadtbahn)

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #23 am: 04. November 2016, 10:26:34 »
Ihr meint da den >Flackerstreifen<, der hat im Tunnel den Standort eines Hauptsignales angezeigt. Den gab es auch im Tunnel zwischen Westbahnhof und Burggasse.     http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Signale_(Stadtbahn)

Leider haut die Forumssoftware den Link zusammen - die zweite Klammer gehört auch noch dazu.

http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Signale_(Stadtbahn)

Da muss man extre den URL-Tag verwenden, damit das nicht passiert.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Roland19730

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #24 am: 26. Februar 2017, 08:35:59 »
Gibt es fotos über die Statbahntation Schottenring und über die provisorische Station Schottenring. Dann noch über die Umsteigstation Schottenring?

darkweasel

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2907
  • Kompliziertdenker
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #25 am: 26. Februar 2017, 14:57:03 »
Gibt es fotos über die Statbahntation Schottenring und über die provisorische Station Schottenring. Dann noch über die Umsteigstation Schottenring?
Hast du die Commons-Kategorie schon durchgeschaut? Die Fotos ab "Wien 2006 …" da drin zeigen den Zustand, als U2 und U4 dort nebeneinander hielten. In der Unterkategorie "Vienna Stadtbahn station Schottenring" findest du ein Foto der Stadtbahnstation, und eine Kategorie drunter ein paar Pläne derselben.

h 3004

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1761
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #26 am: 26. Februar 2017, 15:11:38 »
Wenn Du hier alle Threads durchackerst, die Linien betreffen (hauptsächlich historische), die neben der Station Schottenring die Hst. hatten (Floridsdorfer bis hin zu L, C, T, A..,B.., 25.. etc.), wirst Du  fündig. Ist halt ein bischen Arbeit.

Roland19730

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #27 am: 03. März 2017, 09:24:36 »
Entschuldiung Ich meinte die provisorische Station Schottenring und die Umsteigstaion zwischen Stadtbahn und U4 die ab 3.4.1978 Endstanden war.

sheldor

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 583
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #28 am: 02. Juni 2017, 13:15:39 »
Leider habe ich zu diesem Foto kein Copyright und Datum. Ich vermute einmal das es "kurz" vor der U4 Verlängerung enstanden sein muss.
(c) Kurt Rasmussen, 1976-05-02

Edit: (c) und Datum hinzugefügt

N1

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1436
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #29 am: 02. Juni 2017, 13:26:13 »
Also kurz (ohne Anführungszeichen) vor der U4-Umstellung wurde das Foto sicher nicht aufgenommen, weil sonst Stromschienen zu sehen wären. Die ursprüngliche Galeriestrecke wurde an dieser Stelle bereits 1973 abgetragen.
"Bis zu 37 Grad – die nächsten Tage sollten Sie genießen"
welt.de