Autor Thema: Bauwerke der Wiener Stadtbahn  (Gelesen 21855 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5464
    • www.tramway.at
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #30 am: 02. Juni 2017, 13:34:03 »
Leider habe ich zu diesem Foto kein Copyright und Datum. Ich vermute einmal das es "kurz" vor der U4 Verlängerung enstanden sein muss.

Das Foto ist von Kurt Rasmussen, 1976-05-02.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

sheldor

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 583
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #31 am: 02. Juni 2017, 13:46:24 »
Danke, tramway.at.

(c) wird hinzugefügt.

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8600
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #32 am: 24. Juni 2017, 12:26:30 »
Die Stadtbahnstation Schottenring fiel in den 70er Jahren dem U-Bahnbau zum Opfer. Anbei ein Stimmungsbild mit K 2326 (Foto: H. H. Heider). Der Würstelstand und die Tabak Trafik waren unverzichtbarer Bestandteil des städtischen Lebens.

LG nord22

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14635
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #33 am: 24. Juni 2017, 14:22:00 »
Der Würstelstand und die Tabak Trafik waren unverzichtbarer Bestandteil des städtischen Lebens.

LG nord22
Primärversorgung!  ;)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

U4

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1609
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #34 am: 23. Oktober 2017, 17:19:27 »
ORF Hinweis:
Montag 23.10.2017

kulturMontag   23.10h   
               VPS 2310   
Meilensteine der Wiener Baukunst   
 Otto Wagners visionäre Stadtbahn   

Kanitzgasse

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 780
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #35 am: 30. Dezember 2017, 19:20:38 »
Das typische "Otto-Wagner-Grün" der Stadtbahnstationen ist eine Schöpfung der Nachkriegszeit:
https://bda.gv.at/de/forschung/otto-wagner-gruen/

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5464
    • www.tramway.at
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #36 am: 30. Dezember 2017, 19:52:23 »
Das war sicher nicht dunkelgrün :)
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30565
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #37 am: 30. Dezember 2017, 20:41:01 »
Tja, aber aus Jux und Tollerei wird man sich nicht für Grün entschieden haben. Es muss also auch schon vorher grüne Elemente gegeben haben. Offensichtlich hat man damals aber aus Gründen der Einfachheit entschieden, alles grün anzumalen, was nicht weiß sein soll. Früher hat es da wohl mehr Differenzierung gegeben. Ich kann mir beispielsweise gut vorstellen, dass die Geländer entlang der Strecke früher nicht grün waren, sondern grau, beige, was auch immer. Aber ich glaube, dass es in den Stationen (in manchen, sicher nicht in allen) sehr wohl grüne Elemente gegeben hat.

Eigentlich ein Wahnsinn: Gar nicht so lang her und man weiß darüber vergleichsweise gar nix!
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8600
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #38 am: 30. Dezember 2017, 20:48:17 »
Die Aufnahme ist vor der Betriebsaufnahme der Stadtbahn entstanden. Welche Spuren Bremsklotzabrieb, herabtropfendes Öl sowie Rauch und Rußentwicklung der Dampflokomotiven an den Anlagen der Stadtbahn im Regelbetrieb mit seinen dichten Zugsfolgen hinterlassen haben, kann man sich leicht vorstellen.
Der Doppeldom mit Verbinderrohr der Reihe 30 verhinderte auch bei forcierten Anfahrten das Wasserüberreißen - eine wohldurchdachte Konstruktion von Karl Gölsdorf, welche die CSD bei etlichen neuen, in der Zwischenkriegszeit konstruierten Heißdampflokomotiven verwendeten.

nord22

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5464
    • www.tramway.at
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #39 am: 30. Dezember 2017, 21:09:29 »
Tja, aber aus Jux und Tollerei wird man sich nicht für Grün entschieden haben.

Du kannst dir die Geringschätzung des Jugendstils schwer vorstellen. Da war wenig stilistischer Feinsinn dabei, außerdem waren die Bauwerke nach dem Krieg ja devastiert. Noch zu meiner Schulzeit Anfang der 80er war Otto Wagner keine Person der Kunstgeschichte. In den 50ern/60ern hat man dann das "Maschinengrün" genommen, das man auf alles gepinselt hat, was aus Eisen war. Nach kunstgeschichtlichen Gerüchten waren die Metallteile der Stationen zu Anfang sogar unterschiedlich bunt! Zur Zeit meiner ersten Stadterforschungen, so mit 14, war das dagegen ein undefinierbares Geschmiere zwischen grün und braun, keinesfalls einheitlich.

Das letzte Bild unten ist zwar wahrscheinlich nachcoloriert (es gab ja auch schon "Autochrome"), aber man hat sich wohl bemüht, akkurat zu arbeiten. Das zeigt auch helle Säulen (im Vergleich zur braunen Veranda)
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

WIENTAL DONAUKANAL

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 970
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #40 am: 30. Dezember 2017, 22:03:20 »
Ja man hat sich entschieden zu chromoxid grün RAL 6020 und alle begleitende Stadzmöblierung wie Strassenleuchten entlang der Gürtellinie mussten ebenfalls den Farbton erhalten.

Die richtige Bezeichnung für schönbrunnergelb ist >Goldocker<.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30565
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #41 am: 31. Dezember 2017, 11:18:15 »
Du kannst dir die Geringschätzung des Jugendstils schwer vorstellen.

Ja, das stimmt.

Aber hier (http://orf.at/stories/2419747/2419744/) ist jetzt ein ausführlicherer Artikel gelandet, der meine Annahme

Tja, aber aus Jux und Tollerei wird man sich nicht für Grün entschieden haben.

stützt. So hat man offensichtlich die Karlsplatzpavillons als Vorbilder für die Farbwahl genommen. Unterm Strich kann man sagen, dass die Stationen der Vorortelinie hinsichtlich der Farbwahl besser restauriert wurden. Ist aber kein Wunder, schließlich sind die nach dem Krieg brachgelegen, daher fand dort die Grünübermalung erst gar nicht statt und die Restauratoren haben ursprünglichere Farben als oberste Schicht entdeckt.

Was aber noch immer nicht gelöst ist: In welchem Zeitraum waren einige Stadtbahnstationen – und welche? – gelb gestrichen?
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5464
    • www.tramway.at
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #42 am: 31. Dezember 2017, 14:09:47 »
Allerdings waren die Verkleidungsplatten vom Karlsplatz, als ich sie fand, nicht grün  :P
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2326
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #43 am: 31. Dezember 2017, 16:11:30 »
Verkleidungsplatten vom Karlsplatz
Wow! :o  Verbleib?

Hawk

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1292
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #44 am: 31. Dezember 2017, 16:48:29 »
Verkleidungsplatten vom Karlsplatz
Wow! :o  Verbleib?
Wird in oder bei Auhof gewesen sein?
Das leben zwingt einen oft in die Knie,jedoch ein jeder kann selbst entscheiden ob er liegen bleibt oder wieder aufsteht! :-)