Autor Thema: Bauwerke der Wiener Stadtbahn  (Gelesen 30580 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2599
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #75 am: 28. März 2018, 10:31:50 »
Dann müsste es zwischen dem Steg auf dem Kriegsachschadenplan von 1946 (der auf einem Plan aus den 30ern aufsetzt und dem heutigen Hackinger Steg eine weitere Brücke gegeben haben. Der heutige Steg passt weder geographisch noch von der Bautechnik her zu dem auf dem Bild.

Der Steg wurde 1966 neu gebaut und Anfang der 90er-Jahre umgestaltet. Dabei wurde der im Bild sichtbare Abgang weggerissen und samt Aufzug neu errichtet, außerdem kam ein Wetterschutz aus Glas dazu. Was dich vielleicht irritiert ist der im Bild sichtbare frühere Verbindungssteg zum Stadtbahn-Bahnsteig – den gibt es natürlich nicht mehr. Der Steg selbst ist im Bild nicht zu sehen.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11244
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #76 am: 28. März 2018, 11:21:51 »
Jetzt erkenne ich auch den Sinn des Wegweiser, dessen Rücksseite zu sehen ist, der Hackinger Steg dürfte nach dem Aufgang nicht sichtbar nach Rechts weggehen, der Wegweiser dürfte nach Hacking zeigen.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2599
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #77 am: 28. März 2018, 11:32:13 »
Jetzt erkenne ich auch den Sinn des Wegweiser, dessen Rücksseite zu sehen ist, der Hackinger Steg dürfte nach dem Aufgang nicht sichtbar nach Rechts weggehen, der Wegweiser dürfte nach Hacking zeigen.

Das Schild dürfte den Weg zum Jugendgästehaus in der Schlossberggasse zeigen.

michael-h

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 254
    • Michael Heussler Photography
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #78 am: 28. März 2018, 11:41:22 »
Ich hoffe, ich bringe Klarheit in die Sache und verwirre jetzt nicht endgültig   ::)

Der Hackinger Steg wurde 1966 in Stahlbetonbauweise in veränderter Lage neu errichtet. Auf dem historischen Plan ist jedoch noch der alte Hackinger Steg eingezeichnet.
Der Stiegenaufgang rechts im Bild ist der alte Aufgang zum neuen Hackinger Steg, der später durch einen Lift und einen geänderten Stiegenaufgang ersetzt wurde.
Der rechts im Hintergrund sichtbare Steg ist die ehemalige Verbindungsbrücke zwischen dem neuen Hackinger Steg und dem Stadtbahnbahnsteig. Man wollte den Leuten damit zweimaliges Stiegensteigen ersparen, da das Niveau des neuen Hackinger Steges und des Stadtbahnbahnsteigs ungefähr gleich hoch war.

LG Michi

Jeremy

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #79 am: 28. März 2018, 11:54:31 »
Besten Dank - das schafft tatsächlich Klarheit :-)

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3533
  • Halbstarker
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #80 am: 08. Mai 2018, 13:48:15 »
Am Sonntag wurde in der ORF-Sendung Panorama ein interessanter Beitrag über die Geringschätzung und den Verfall des Wiener Jugendstils in den 60er-Jahren ausgestrahlt. Dabei war auch die Stadtbahn zu sehen, unter anderem die alte Station Meidling Hauptstraße im Jahr 1968, kurz vor dem Abbruch.
Hier der Link (nur noch 4 Tage abrufbar):

http://tvthek.orf.at/profile/Panorama/2226649/Panorama/13975821/1968-Wiens-Jugendstilbauten/14295596

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5999
    • www.tramway.at
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #81 am: 08. Mai 2018, 14:14:43 »
In "Forum Mobil" haben wir ausnahmsweise eine Fotodoppelseite gemacht und sie Otto Wagner gewidmet:
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

pronay

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 553
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #82 am: 08. Mai 2018, 15:39:48 »
Apropos "Revitalisierung der Stadtbahn-Mittelzone": Mit ein Grund, warum aus den Bögen so schwer etwas zu machen ist, dürfte die Tatsache sein, dass es dort weder Wasser- noch Kanalanschluss gibt — ohne diese Infrastruktur geht da also tatsächlich kaum was. (Das war vor Jahren so, ob's heute immer noch so ist, entzieht sich meiner Kenntnis.)

Linie106

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 158
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #83 am: 09. Mai 2018, 08:59:27 »
darf ich hier mal frech was fragen? Hier gibt es doch einige Leute, die die Stadtbahn ja noch persönlich erlebt haben (ich leider nicht mehr)
....

wie sah eigentlich die Hst. Michelbeuern früher aus?
Ich weiß, dass die Stadtbahn dort Holzwagenhallen hatte; aber wie sah die Personenhaltestelle aus? Gab es überhaupt so eine?

–- zur Dampfstadtbahnzeit gab es zumindest den Bf. Michelbeuern und der 18G wendete auch in Michelbeuern, also nehm ich an, muss es da eine Hst. gegeben haben. Ich bin aber so die heutige Haltestelle mit Fußgängersteg zum AKH gewohnt, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, wie die aussah.
Hat jemand vielleicht Bilder?

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5044
  • romani ite domum!
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #84 am: 09. Mai 2018, 09:22:18 »
darf ich hier mal frech was fragen? Hier gibt es doch einige Leute, die die Stadtbahn ja noch persönlich erlebt haben (ich leider nicht mehr)
....

wie sah eigentlich die Hst. Michelbeuern früher aus?
Ich weiß, dass die Stadtbahn dort Holzwagenhallen hatte; aber wie sah die Personenhaltestelle aus? Gab es überhaupt so eine?

–- zur Dampfstadtbahnzeit gab es zumindest den Bf. Michelbeuern und der 18G wendete auch in Michelbeuern, also nehm ich an, muss es da eine Hst. gegeben haben. Ich bin aber so die heutige Haltestelle mit Fußgängersteg zum AKH gewohnt, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, wie die aussah.
Hat jemand vielleicht Bilder?

Vorher war da nicht viel. Ein Frachtenbahnhof. Dann Betriebsbahnhof und seit 1987 so wie er jetzt da steht.
https://de.wikipedia.org/wiki/U-Bahn-Station_Michelbeuern
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5999
    • www.tramway.at
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #85 am: 09. Mai 2018, 09:23:42 »
darf ich hier mal frech was fragen? Hier gibt es doch einige Leute, die die Stadtbahn ja noch persönlich erlebt haben (ich leider nicht mehr)

Die gab es nicht im Personenverkehr. Zu Dampfzeiten war das quasi ein Güterbahnhof, in den 1920er Jahren wurden die hölzernen Abstellhallen gebaut.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10162
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #86 am: 09. Mai 2018, 10:01:13 »
darf ich hier mal frech was fragen? Hier gibt es doch einige Leute, die die Stadtbahn ja noch persönlich erlebt haben (ich leider nicht mehr)
....

wie sah eigentlich die Hst. Michelbeuern früher aus?
Ich weiß, dass die Stadtbahn dort Holzwagenhallen hatte; aber wie sah die Personenhaltestelle aus? Gab es überhaupt so eine?

–- zur Dampfstadtbahnzeit gab es zumindest den Bf. Michelbeuern und der 18G wendete auch in Michelbeuern, also nehm ich an, muss es da eine Hst. gegeben haben. Ich bin aber so die heutige Haltestelle mit Fußgängersteg zum AKH gewohnt, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, wie die aussah.
Hat jemand vielleicht Bilder?

Die Station gab es früher nicht. Die Züge begannen oder endeten in der Alser Straße. Ebenso war die Personalablöse in der Station Alser Straße
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

h 3004

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1761
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #87 am: 09. Mai 2018, 13:39:23 »
Und dann gab es noch die 18G-Schleife in der Nähe. Und das AKH war auch nicht da.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9362
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #88 am: 09. Mai 2018, 13:40:04 »
Und dann gab es noch die 18G-Schleife in der Nähe. Und das AKH war auch nicht da.

Aber dafür der Achter!
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Z-TW

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1584
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #89 am: 09. Mai 2018, 13:46:55 »
Und dann gab es noch die 18G-Schleife in der Nähe. Und das AKH war auch nicht da.

Aber dafür der Achter!

Bitter notwendig wäre der! Aber ich wiederhole mich....