Autor Thema: Linie H2 (1910-1980)  (Gelesen 62540 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4954
  • romani ite domum!
Re: Linie H2 (1910-1980)
« Antwort #180 am: 22. Januar 2019, 11:24:58 »
Eher für die Autorennbahn.  8)
Ich denke eher für den Radweg!  ;)
In den 60er-Jahren hat sich dort sicher niemand Gedanken um einen Radweg gemacht. Da ging es eher darum, Platz für den Autoverkehr zu schaffen.

Der Grünstreifen ist egentlich nur von der einen auf die andere Seite gewandert. Früher war die Fahrbahn näher an der Secession. Vermutlich war es eine Linienverbesserung damit man leichter ums Verkehrsbüro herum kommt.

Quelle: Geodatenviewer der Stadt Wien
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9168
Re: Linie H2 (1910-1980)
« Antwort #181 am: 22. Januar 2019, 13:23:56 »
G 841 + b2 in Neuwaldegg; dahinter ein Zug der Linie 43 (Foto: Archiv W.L., etwa 1912). Interessante Details: die Ausführung der Signalscheibe und die seltene Beiwagentype b2, von der es nur 9 Fahrzeuge gegeben hat.

Was ist an der Ausführung der Signalscheibe so interessant?

Vielleicht der Umstand, dass die Indexziffer nicht mittig sondern sondern auf der Grundlinie angeordnet ist. Das war bei den H2-Scheiben durchaus üblich

Eben. Also noch einmal: was ist daran so interessant? Von fast allen Linien gab es im Lauf der Zeit Scheiben in unterschiedlicher Ausführung. Teilweise oft nur deshalb, weil die Scheiben einer eingestellten Linie wiederverwertet wurden. Klassiker: die zugeschweißte Hunderterstelle von 118er-Scheiben, die noch Jahre nach der Einstellung am 18er weiterverendet wurden.

Zitat von: schaffnerlos
Weiß jemand den Grund?

Weil es demjenigen, der die Scheibe gezeichnet hat, besser gefallen hat als der Ansatz mit dem Index in der Mitte? Das wird heute wohl kaum mehr herauszufinden  sein.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Bahnpetzi

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 485
Re: Linie H2 (1910-1980)
« Antwort #182 am: 22. Januar 2019, 16:17:04 »
Es gibt / gab 3 verschiedene Ausführungen für die H2 Scheiben.

Die allererste H2 Scheibe hat den kleinen 2er deswegen unterhalb statt mittig weil diese Scheiben mit einer Klappe versehen war dies man von H2 auf H umstellen konnte.

Alle anderen 2er Linien Scheiben hatten den kleinen 2er in der Mitte wobei die H2 Scheibe aus den 60er Jahren dann so wie der E2 und G2 ausgeführt wurde. Eh klar weil den H gab es seit 1945 nicht mehr.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
1. Ausführung

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
2. Ausführung

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
3. Ausführung

Übrigens, unser Scheiben-Experte Luki wird es euch sicher genauer erklären können mit dem warum und wieso die Zeichnungen so waren.

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9181
Re: Linie H2 (1910-1980)
« Antwort #183 am: 22. Januar 2019, 17:25:14 »
@Bahnpetzi: danke für deinen ergänzenden Beitrag! Leider hat User Ferry an meinen postings immer etwas zum Aussetzen, ohne selber mit irgendwelchen Beiträgen die Rubrik "Historisches" im twf zu bereichern  ::)

nord22

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9168
Re: Linie H2 (1910-1980)
« Antwort #184 am: 22. Januar 2019, 22:24:48 »
@Bahnpetzi: danke für deinen ergänzenden Beitrag! Leider hat User Ferry an meinen postings immer etwas zum Aussetzen, ohne selber mit irgendwelchen Beiträgen die Rubrik "Historisches" im twf zu bereichern  ::)

Tut mir leid, dass du das so siehst - ich habe aber sicher nicht immer und sicher nicht nur an deinen Beiträgen etwas auszusetzen - ich sehe im Gegenteil in dir eine - hoffentlich noch lange nicht - versiegende Quelle wunderbare Fotos aus längst vergangenen Zeiten und eine echte Bereicherung für dieses Forum. Es erschien mir nur nicht ganz nachvollziehbar, wieso eine Signalscheibe eines H2 mit Index auf der Grundlinie "besonders interessant" sein soll. Ich habe den H2 noch aktiv miterlebt und solche Scheiben waren gang und gäbe.

Aber, um dir zu zeigen, dass ich nicht nur dich kritisiere:  ;)

Zitat von: Bahnpetzi
Eh klar weil den H gab es 1945 nicht mehr.

Stimmt nicht ganz, der H hatte im April 1947 eine dreiwöchige Renaissance.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9181
Re: Linie H2 (1910-1980)
« Antwort #185 am: 22. Januar 2019, 22:47:35 »
Danke für deine Antwort - ich werde mich auch weiterhin um die Rubrik "Historisches" bemühen...

nord22

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2412
Re: Linie H2 (1910-1980)
« Antwort #186 am: 23. Januar 2019, 10:45:23 »
Es erschien mir nur nicht ganz nachvollziehbar, wieso eine Signalscheibe eines H2 mit Index auf der Grundlinie "besonders interessant" sein soll.

Für einen H2 ist es nicht besonders interessant, weil der Index auf der Grundlinie üblich war, wenn auch nicht ausschließlich. Für eine Indexlinie ist es interessant, weil der Indexbuchstabe bzw. die Indexziffer sonst immer mittig war. Jetzt klar? Wobei ich aber auch nicht weiß, was nord22 wirklich gemeint hat.

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9181
Re: Linie H2 (1910-1980)
« Antwort #187 am: 11. April 2019, 10:03:35 »
L4 570 + l3 1809 in der Hernalser Hauptstraße (Foto: Othmar Bamer, Archiv Dr. Peter Standenat, 20.01.1962).

LG nord22

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3968
Re: Linie H2 (1910-1980)
« Antwort #188 am: 11. April 2019, 11:23:13 »
L4 570 + l3 1809 in der Hernalser Hauptstraße (Foto: Othmar Bamer, Archiv Dr. Peter Standenat, 20.01.1962).

LG nord22
Der Puch links wirkt wie ein Spielzeugauto!

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9181
Re: Linie H2 (1910-1980)
« Antwort #189 am: 18. April 2019, 08:40:49 »
L4 602 + l3 in der Lothringerstraße (Foto: Harald Herrmann, 1974). Das Entfernen von Zierspitz und zweiter Zierleiste veränderte das Erscheinungsbild der Stahlkastenwagen in signifikanter Weise. Begonnen hatte diese Designänderung mit der Auslieferung von Lohner E 4450 am 16.11.1965, der ab Werk keinen Zierspitz mehr hatte. F 701 war der letzte Triebwagen, bei dem per 20.07.1981 der Zierspitz entfernt wurde.     


LG nord22

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9168
Re: Linie H2 (1910-1980)
« Antwort #190 am: 18. April 2019, 09:51:54 »
L4 602 + l3 in der Lothringerstraße (Foto: Harald Herrmann. 1974). Das Entfernen von Zierspitz und zweiter Zierleiste veränderte das Erscheinungsbild der Stahlkastenwagen in signifikanter Weise. Begonnen hatte diese Designänderung mit der Auslieferung von Lohner E 4450 am 16.11.1965, der ab Werk keinen Zierspitz mehr hatte. F 701 war der letzte Triebwagen, bei dem per 20.07.1981 der Zierspitz entfernt wurde.     

Das links im Hintergrund sichtbare Gebäude ist übrigens das Akademische Gymnasium, das ich von 1972 - 1976 mit meinem Besuch "beehren" durfte.  :)
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9181
Re: Linie H2 (1910-1980)
« Antwort #191 am: 15. Mai 2019, 23:12:38 »
Ein Dreiwagenzug der Linie H2 mit l3 1762 als zweitem Beiwagen inmitten der U-Bahnbaustelle am Karlsplatz (Foto: Henk Graalman 09.1970).

LG nord22

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3968
Re: Linie H2 (1910-1980)
« Antwort #192 am: 16. Mai 2019, 08:13:58 »
Ein Dreiwagenzug der Linie H2 mit l3 1762 als zweitem Beiwagen inmitten der U-Bahnbaustelle am Karlsplatz (Foto: Henk Graalman 09.1970).

LG nord22
Der Bereich um den Karlsplatz war damals sicher die am öftestens abgelichtete Gegend Wiens.

Erdberg

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1013
Re: Linie H2 (1910-1980)
« Antwort #193 am: 16. Mai 2019, 12:17:44 »
Ein Dreiwagenzug der Linie H2 mit l3 1762 als zweitem Beiwagen inmitten der U-Bahnbaustelle am Karlsplatz (Foto: Henk Graalman 09.1970).

LG nord22
Der Bereich um den Karlsplatz war damals sicher die am öftestens abgelichtete Gegend Wiens.

Ich war damals leider noch etwas zu jung zum Fotografieren, aber ich hab die Baustelle von 1969 bis zur U-Bahn-Eröffnung oft genug befahren bzw. überfahren. Die Zweierlinie war eine häufig genutze Linie, als Fußgänger mußte man sich immer wieder neue Wege und Stege einprägen, und es war spannend, da überall hinunterzuschauen in die Gruben, ich erinnere mich sogar noch gut an die Gerüche des lehmigen Untergrundes... Nicht besonders angenehme Gerüche...

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1070
Re: Linie H2 (1910-1980)
« Antwort #194 am: 16. Mai 2019, 16:02:48 »
Ein Dreiwagenzug der Linie H2 mit l3 1762 als zweitem Beiwagen inmitten der U-Bahnbaustelle am Karlsplatz (Foto: Henk Graalman 09.1970).

LG nord22
Der Bereich um den Karlsplatz war damals sicher die am öftestens abgelichtete Gegend Wiens.

Ich war damals leider noch etwas zu jung zum Fotografieren, aber ich hab die Baustelle von 1969 bis zur U-Bahn-Eröffnung oft genug befahren bzw. überfahren. Die Zweierlinie war eine häufig genutze Linie, als Fußgänger mußte man sich immer wieder neue Wege und Stege einprägen, und es war spannend, da überall hinunterzuschauen in die Gruben, ich erinnere mich sogar noch gut an die Gerüche des lehmigen Untergrundes... Nicht besonders angenehme Gerüche...
Und die vielen Ratten im Haltestellenbereich hast du nicht gesehen? Die sind dort auch tagsüber ungeniert herum gelaufen.