Autor Thema: Fahrerflucht???  (Gelesen 642 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Simmeringer

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 9
Fahrerflucht???
« am: 14. September 2019, 20:54:46 »
Hallo und ein paar Fragen an alle Expertinnen und Experten dieses Forums

Ich lasse mal genaue Details aus, weil ich niemanden was unterstellen will bzw. schaden will, weil mir einfach die Vorschriften nicht bekannt sind.

Ich konnte heute folgendes beobachten:

Ein Auto hat eine Straßenbahn links in einer Station überholt, obwohl es dort, ersichtlich durch Bodenmarkierungen (Sperrfläche), verboten ist.
Gleichzeitig hat sich die Straßenbahn in Bewegung gesetzt und es kam zu einer Berührung weil sich der Fahrweg des IVs und der Straßenbahn nach der Station kreuzt.
Jedenfalls war beim Auto der Spiegel beschädigt und ich würde meinen der vordere rechte Kotflügel hat auch etwas abbekommen.
Nachdem die Person hinter dem Lenkrad per Rückwärtsgang wieder genug Abstand zur Straßenbahn herstellen konnte, setzte der/die Straßenbahnfahrer/in die Fahrt einfach fort als wenn nichts geschehen wäre.
Ich konnte als Fahrgast in dieser Straßenbahn dieses Ereignis live mitverfolgen.

Meine Fragen sind nun:

War dieses Verhalten korrekt?

Wenn nicht, was wurde falsch gemacht bzw. wie hätte die richtige Handlung ausgesehen?

P.S.: Ich hoffe ich bin mit diesem Thema in der richtigen Rubrik?

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5992
    • www.tramway.at
Re: Fahrerflucht???
« Antwort #1 am: 14. September 2019, 20:57:51 »
Ein Auto hat eine Straßenbahn links in einer Station überholt, obwohl es dort, ersichtlich durch Bodenmarkierungen (Sperrfläche), verboten ist.
Gleichzeitig hat sich die Straßenbahn in Bewegung gesetzt und es kam zu einer Berührung weil sich der Fahrweg des IVs und der Straßenbahn nach der Station kreuzt.

War dieses Verhalten korrekt?

Vom Autler sicher nicht. Hat der Tramwayfahrer überhaupt was mitbekommen? Er wird sich zumindest darauf ausreden könne - kein bis kaum Schaden an der Tram, niemand verletzt, es übersehen zu haben ist glaubhaft - bevor er sich den Papierkrieg etc. antut...
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

Simmeringer

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Fahrerflucht???
« Antwort #2 am: 14. September 2019, 21:10:22 »
Vom Autler sicher nicht. Hat der Tramwayfahrer überhaupt was mitbekommen? Er wird sich zumindest darauf ausreden könne - kein bis kaum Schaden an der Tram, niemand verletzt, es übersehen zu haben ist glaubhaft - bevor er sich den Papierkrieg etc. antut...

Ja klar wurde der Unfall bemerkt, sonst hätte er/sie die Straßenbahn nicht angehalten und geflucht. Hat mit der Weiterfahrt ja extra gewartet bis das Auto sich wegbewegt hat.

Wie hätte er/sie den Schaden an der Tram ausfindig machen sollen, wenn er/sie nicht mal nachgeschaut hat?

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11242
Re: Fahrerflucht???
« Antwort #3 am: 14. September 2019, 22:24:08 »
Eindeutig Fahrerflucht. Der Autler wird sich wohl nicht melden, weil er seinen Schaden eh selbst zahlen muss, aber wegen Schäden an der Straßenbahn in den Malus rutschen würde.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

highspeedtrain

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1187
Re: Fahrerflucht???
« Antwort #4 am: 14. September 2019, 22:26:15 »
Hallo und ein paar Fragen an alle Expertinnen und Experten dieses Forums

Ich lasse mal genaue Details aus, weil ich niemanden was unterstellen will bzw. schaden will, weil mir einfach die Vorschriften nicht bekannt sind.

Ich konnte heute folgendes beobachten:

Ein Auto hat eine Straßenbahn links in einer Station überholt, obwohl es dort, ersichtlich durch Bodenmarkierungen (Sperrfläche), verboten ist.
Gleichzeitig hat sich die Straßenbahn in Bewegung gesetzt und es kam zu einer Berührung weil sich der Fahrweg des IVs und der Straßenbahn nach der Station kreuzt.
Jedenfalls war beim Auto der Spiegel beschädigt und ich würde meinen der vordere rechte Kotflügel hat auch etwas abbekommen.
Nachdem die Person hinter dem Lenkrad per Rückwärtsgang wieder genug Abstand zur Straßenbahn herstellen konnte, setzte der/die Straßenbahnfahrer/in die Fahrt einfach fort als wenn nichts geschehen wäre.
Ich konnte als Fahrgast in dieser Straßenbahn dieses Ereignis live mitverfolgen.

Meine Fragen sind nun:

War dieses Verhalten korrekt?

Wenn nicht, was wurde falsch gemacht bzw. wie hätte die richtige Handlung ausgesehen?

P.S.: Ich hoffe ich bin mit diesem Thema in der richtigen Rubrik?

Beide hätten - wenn sie den Unfall bemerkt haben - nicht weiterfahren dürfen. Unfall mit Sachschaden - Meldung an Polizeidienststelle, wenn kein Datenaustausch erfolgt ist. Zumindest letzteres muss daher immer sein. Mutmaßliches Verschulden spielt da keine Rolle.

Ich würde auch davon ausgehen, dass die WL da weitergehende dienstliche Vorgaben haben.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11522
    • In vollen Zügen
Re: Fahrerflucht???
« Antwort #5 am: 14. September 2019, 23:06:59 »
Völlig klar: Unfall = Anhalten und Daten austauschen. Alles andere ist Fahrerflucht – völlig egal, wer schuld ist.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15155
Re: Fahrerflucht???
« Antwort #6 am: 14. September 2019, 23:10:53 »
Falls sich der Autofahrer nicht rührt, also umgehend bei der Polizei Anzeige gemacht hat, wird gar nichts passieren. Falls doch, wird der Straßenbahner jede Menge Schwierigkeiten bekommen, sowohl dienstlich, als auch mit der Polizei (ev. sogar  mit dem Richter).
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

highspeedtrain

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1187
Re: Fahrerflucht???
« Antwort #7 am: 14. September 2019, 23:32:37 »
Falls sich der Autofahrer nicht rührt, also umgehend bei der Polizei Anzeige gemacht hat, wird gar nichts passieren. Falls doch, wird der Straßenbahner jede Menge Schwierigkeiten bekommen, sowohl dienstlich, als auch mit der Polizei (ev. sogar  mit dem Richter).

Mit einem Strafrichter nicht. Zivilrichter vielleicht wegen Schadenersatz; ansonsten ist Fahrerflucht eine Verwaltungsübertretung - aber da kann er natürlich dann zum Verwaltungsgericht.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11242
Re: Fahrerflucht???
« Antwort #8 am: Gestern um 16:15:13 »
Falls sich der Autofahrer nicht rührt, also umgehend bei der Polizei Anzeige gemacht hat, wird gar nichts passieren. Falls doch, wird der Straßenbahner jede Menge Schwierigkeiten bekommen, sowohl dienstlich, als auch mit der Polizei (ev. sogar  mit dem Richter).
Aus eigener Erfahrung, als mir einer abgepascht ist: 70 Euro bei erstmaliger Fahrerflucht ohne Personenschaden. Hat die Richterin beim Schadenersatzprozess vorgelesen.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Simmeringer

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Fahrerflucht???
« Antwort #9 am: Gestern um 18:05:03 »
Eindeutig Fahrerflucht. Der Autler wird sich wohl nicht melden, weil er seinen Schaden eh selbst zahlen muss, aber wegen Schäden an der Straßenbahn in den Malus rutschen würde.

Sollte es an der Straßenbahn einen Schaden gegeben haben, wie kann man sich dann als Personal rausreden, wenn ich keinen Schuldigen mitgebracht habe, dessen Versicherung für den Schaden aufkommen würde?

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9456
Re: Fahrerflucht???
« Antwort #10 am: Gestern um 19:40:37 »


Sollte es an der Straßenbahn einen Schaden gegeben haben, wie kann man sich dann als Personal rausreden, wenn ich keinen Schuldigen mitgebracht habe, dessen Versicherung für den Schaden aufkommen würde?
Ich sag mal so, es gibt da schon Möglichkeiten... Werde darauf aber nicht näher eingehen, will ja keinen eine Anleitung diesbezüglich geben.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr