Autor Thema: Hier kommt der Flexity  (Gelesen 373106 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9865
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #2190 am: 27. Dezember 2018, 12:09:57 »
Auf der anderen Seite wären die Alternativen wohl noch unfähiger (Grüne) bzw. straßenbahnfeindlicher (FPÖ/ÖVP) als die derzeitige Stadtregierung. Generell ist es ja auch kein parteipolitisches problem, sondern eines von vielen Selbstdarstellern....Zum Heulen.
Die Unfähigkeit der Grünen ist eigentlich nur, dass sie bei den Koalitionsverhandlungen nicht die Wiener Linien in das Ressort von Frau Vassilakou bekommen haben. Das haben sich die Roten nicht getraut - einerseits wegen der Straßenbahngewerkschaft  und der Wiener SPÖ im Allgemeinen und andererseits weil da im Straßenbahnbau vielleicht etwas weiter gegangen wäre und damit "Parkplätze geopfert" und "Autofahrer behindert" worden wären.

Das ist glaube ich nur ein Wunschdenken. Denn egal, welche Farbe die verantwortliche Person in der Stadtregierung hat. Sie hat auf alle Fälle 3 Hürden zu überwinden.
1.) Die Stadtregierung ansich
2.) Die betroffenen Bezirkspolitiker
3.) Und das ist die Größte. Die ganze Bürgeniniativen gegen das Projekt. Man braucht ja nur schauen, was BI im 7. Bezirk (Linie 13A) und im 10. Bezirk (Linie 6) aufführen. Bzw was BI extrem verzögert, bzw auch fast verhindert haben (Gleisverbindung Reichsratsstraße)
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5863
    • www.tramway.at
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #2191 am: 27. Dezember 2018, 12:17:38 »
Auf der anderen Seite wären die Alternativen wohl noch unfähiger (Grüne) bzw. straßenbahnfeindlicher (FPÖ/ÖVP) als die derzeitige Stadtregierung. Generell ist es ja auch kein parteipolitisches problem, sondern eines von vielen Selbstdarstellern....Zum Heulen.
Die Unfähigkeit der Grünen ist eigentlich nur, dass sie bei den Koalitionsverhandlungen nicht die Wiener Linien in das Ressort von Frau Vassilakou bekommen haben.
Die Unfähigkeit der Grünen geht schon weiter - bei den Verhandlungen zu den neuen Tramwaylinien haben sie sich über den Tisch ziehen lassen bzw wurde der 13er vom grünen BV 1070 aktiv verhindert.

Aber natürlich hat Klingelfee auch recht, wobei die Kontra-Kräfte noch zahlreicher sind und obendrein von keiner Seite echtes Interesse besteht was zu ändern. Die Dezentralisierung bzw Aufwertung der Bezirke wurde auch seinerzeit anscheinend nicht ausreichend - mit allen Folgen - durchgedacht.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

Schienenchaos

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 966
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #2192 am: 27. Dezember 2018, 12:29:07 »
Ich verstehe ja nicht, welche Parteienstellung diverse Bürgerinitiativen genießen, dass man sich infrastrukturelle Projekte dadurch zerschießen lassen kann.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15090
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #2193 am: 27. Dezember 2018, 12:37:32 »
. . . . welche Parteienstellung diverse Bürgerinitiativen genießen, dass man sich infrastrukturelle Projekte dadurch zerschießen lassen kann.
Hier geht es nicht Aspekte, welche von Recht und Gesetz definiert sind, sondern um Politik und das Schielen auf Wahltermine!   ;)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5863
    • www.tramway.at
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #2194 am: 27. Dezember 2018, 13:02:54 »
. . . . welche Parteienstellung diverse Bürgerinitiativen genießen, dass man sich infrastrukturelle Projekte dadurch zerschießen lassen kann.
Hier geht es nicht Aspekte, welche von Recht und Gesetz definiert sind, sondern um Politik und das Schielen auf Wahltermine!   ;)

Zum Beispiel Kreta: Der 10. Bezirk stand bei der letzten Wahl auf der Kippe Rot/Blau, die Wahlsprengel rund ums Sonnwendviertel haben die Sache gerade noch gerettet. Jetzt macht man sich ins Hemd davor, unsichere Wähler in der Gegend zu verärgern, während der Blaue 11. eher wurscht ist, der wird als "eh schon verloren" eingestuft, damit ist die 11er-Tramway nicht sooo wichtig. Und Versprechen sind bald mal vergessen.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

normalbuerger

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1089
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #2195 am: 27. Dezember 2018, 14:53:03 »
Hier in Wien traut man sich in all den angeführten Punkten zu wenig, entwickelt keinen Weitblick, man schaut auch nicht auf seine Fahrzeuge und auch auf die Infrastruktur. Überläßt die Fahrzeuge ganz einfach dem Treiben der Fahrgäste, die an Disziplinlosigkeit eigentlich mit nichts zu überbieten ist, einschreitwilliges Fahrpersonal macht man mundtot und all das in einem der weltweit größten ÖFFI-Betriebe.  Die Bestimmenden glauben so zu Wählerstimmen zu kommen. Das Gegenteil wird der Fall für kommende

Das mit der Disziplinlosigkeit der Fahrtgäste ist eine schöne Stammtischparole. Der größte Teil der FAhrgäste verhält sich in allen Punkten anständig. Die scheinbare weltweit größte Disziplinlosigkeit der Fahrgäste beruht eher auf die mangelnde Reingigung der FAhrzeuge, wodurch Schmutz, Dreck und Schmierereien sich über Tage, Wochen und Monate kumuliert.
Würden die Wiener Linien darauf schauen, würde der Zustand der Fahrzeuge zumindest innen mit den von dir genannten Betrieben mithalten können.
Ein weiterer Kritikpunkt ist der äußerliche Zustand der Fahrzeuge, der teilweise wirklich jämmerlich ist.

Die Sauberkeit in den Fahrzeugen ist ja das eigentliche Problem. Denn wenn das Fahrzeug immer schmutzig ist dann wird es auch schneller wieder schmutzig werden, da ist keine Hemmung da.
Auch bei Beschmierungen, bei einem gereinigtem Fahrzeug ist die Hemmschmelle eventuell größer der erste zu sein als wie wenn es eh schon angeschmiert ist.
Habe einmal bei einer TÜV Aufzugsschulung einen interessanten Beitrag gehört bzgl der Spiegel im Aufzug.
Seitdem Spiegel in den Aufzügen montiert wurden ging die Sachbeschädigung in den Kabinen enorm zurück, denn die Personen sehen seitdem wohl eher in den Spiegel als schnell einmal mit dem Schlüssel in die Kabinenwand zu ritzen.
Es ist traurig wie manche Wiener Fahrzeuge aussehen, man sieht ja oft wie lang da schon keine Reinigung mehr stattgefunden hat.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11122
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #2196 am: 27. Dezember 2018, 16:19:30 »
Die Sauberkeit in den Fahrzeugen ist ja das eigentliche Problem. Denn wenn das Fahrzeug immer schmutzig ist dann wird es auch schneller wieder schmutzig werden, da ist keine Hemmung da.
Auch bei Beschmierungen, bei einem gereinigtem Fahrzeug ist die Hemmschmelle eventuell größer der erste zu sein als wie wenn es eh schon angeschmiert ist.
Habe einmal bei einer TÜV Aufzugsschulung einen interessanten Beitrag gehört bzgl der Spiegel im Aufzug.
Seitdem Spiegel in den Aufzügen montiert wurden ging die Sachbeschädigung in den Kabinen enorm zurück, denn die Personen sehen seitdem wohl eher in den Spiegel als schnell einmal mit dem Schlüssel in die Kabinenwand zu ritzen.
Es ist traurig wie manche Wiener Fahrzeuge aussehen, man sieht ja oft wie lang da schon keine Reinigung mehr stattgefunden hat.
Die WL sollten sich in diese Welt ein bisschen einlesen - Behavioural Insights, auf Deutsch: Verhaltenseinblicke - besser sagt es der Untertitel: Stupsen statt Strafen.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Interessierte

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 147
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #2197 am: 29. Dezember 2018, 04:15:41 »
[...] neben dem großen Automaten, der aber doch nur Einzeltickets verkauft, [...]

Das Foto ist ja schon vom Jänner 2018. Gibt es diese Fahrscheinautomaten auch jetzt im Echtbetrieb? Wenn ja: Zu welchem Preis werden da die Einzelfahrscheine verkauft? Um den selben Preis wie draußen bei den stationären Automaten? Oder mit Fahrzeugaufschlag wie früher (oder immer noch?).
Die Automaten sind schon länger in einzelnen umgebauten B1-ULFen im Einsatz. ;)

Oohh, ups. :-[ ... Zu meiner "Entlastung" möchte ich jedoch vorbringen :D:
Da ich ja, wie mein Nick sagt, nur eine Interessierte und keine Kennerin bin, keine Insiderin und schon gar keine Ferrophile, kommt in dem Fall noch dazu, dass meine Hauslinie (Achtung: Böswort!) der 14A ist, nach oben hin die Schnellbahn und nach unten hin die U4 bzw. im Weiteren die U3 meine schienengebunden frequentierten Linien sind. Straßenbahnlinien liegen demnach im Allgemeinen nicht auf meinen Wegen. (Ich kann ja nix dafür, dass im Lauf der Jahrzehnte so viele Straßenbahnlinien zuerst dem Autob**wahn und später dem U-Bahn-Wahn zum Opfer gefallen sind. >:D) Meine Mitfahrten damit auch auf den ULFen sind daher eher spärlich gesät, die nunmehr quasi Flexity-Linie 67 ist sowieso außerhalb meines Wegeradius.

Bleibt aber noch meine Frage, falls die jemand beantworten kann/mag, ob diese Automaten zum normalen Preis oder mit Fahrzeugaufschlag die Fahrscheine ausspucken? (Einsteigen und im Zug die Fahrkarte zum Normalpreis kaufen zu können, wäre ja ein glatter Schritt zurück in die Zukunft!)

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31442
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #2198 am: 29. Dezember 2018, 10:54:06 »
Bleibt aber noch meine Frage, falls die jemand beantworten kann/mag, ob diese Automaten zum normalen Preis oder mit Fahrzeugaufschlag die Fahrscheine ausspucken?

Natürlich mit Ausgabeaufschlag so wie bei allen anderen Fahrscheinautomaten in Straßenbahnen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Kálvin tér

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 280
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #2199 am: 29. Dezember 2018, 11:02:40 »
Einzelausgabezuschlag hieß das in schönstem Amtsdeutsch auf den alten Automaten  ;)

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5456
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #2200 am: 30. Dezember 2018, 22:31:27 »
Spät aber doch:
Hier noch die Planfahrzeiten der Type D am 67er vom Wochenende->
Mo-Fr (Ferien) fehlt noch, folgt aber bei Gelegenheit!

Ps.: 302 wurde gestern (wieder) vorzeitig eingezogen-> Grund unbekannt!

Für die Statistik noch die bisherigen Einsätze:
06.12.18-> 301
07.12.18-> 301
08.12.18-> 301
09.12.18-> 301
10.12.18-> ??
11.12.18-> ??
12.12.18-> 301
13.12.18-> ??
14.12.18-> ??
15.12.18-> 301
16.12.18-> 301
17.12.18-> ??
18.12.18-> ??
19.12.18-> 302 (VM) und 301 (NM)
20.12.18-> ??
21.12.18-> ??
22.12.18-> 302
23.12.18-> 302
24.12.18-> 301
25.12.18-> 302
26.12.18-> 301
27.12.18-> ??
28.12.18-> ??
29.12.18-> 302
30.12.18-> 301

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5738
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #2201 am: 02. Januar 2019, 00:55:35 »
(...) oder die Klappsitze mit der unangenehmen Vorderkante (wenn die hochgeklappt sind und man die halbe Hinterbacke drauf ablegen will, tut's schnell weh)...
Bitte? :o
Sogar in den SPRULFen haben die Klappsitze weiche Oberkanten. Wieso hat man das hier nicht auch gemacht? :bh:
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Hawk

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1389
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #2202 am: 02. Januar 2019, 14:28:53 »
Man sollte den Flexity nicht schlecht machen!  :(
Das leben zwingt einen oft in die Knie,jedoch ein jeder kann selbst entscheiden ob er liegen bleibt oder wieder aufsteht! :-)

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5456
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #2203 am: 02. Januar 2019, 14:56:41 »
Ich weiß nicht warum, aber irgendwie häufen sich die Nichteinsätze vom Flexity im Fahrgastbetrieb, denn:
Zu Silvester und heute fuhr bzw. fährt kein Flexity und am 29.12.2018 wurde 302 vorzeitig eingezogen...

Werner1981

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 837
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #2204 am: 02. Januar 2019, 21:37:03 »
Man sollte den Flexity nicht schlecht machen!  :(

Warum nicht? Hat ja bei E2 und ULF auch schon Tradition...  8)