Autor Thema: 06.12.2016: Weichenschaden Westbahnhof (war: Störungen und Fahrtb. (Straßenbahn))  (Gelesen 14743 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Wegen eines Gleisschadens am Westbahnhof fahren 6 und 18 über die 5er-Schleife.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11967
Wegen eines Gleisschadens am Westbahnhof fahren 6 und 18 über die 5er-Schleife.

Un das voraussichtlich bis Sonntag. Ihr braucht euch also bezüglich Fotografieren nicht beeilen.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Wegen eines Gleisschadens am Westbahnhof fahren 6 und 18 über die 5er-Schleife.
Un das voraussichtlich bis Sonntag. Ihr braucht euch also bezüglich Fotografieren nicht beeilen.
Ah, danke, dann geh ich doch normal arbeiten :D

Mit uns kommst du sicher... zu spät.

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10811
Was eine derartige Kurzführung mit der oftmaligen Behinderung durch Züge der Linien 52 und 58, welche die Schleife Westbahnhof anfahren, für die Betriebsabwicklung der ohnehin notleidenden und extrem unpünktlichen Linie 6 bedeutet, ist klar  :down:

nord22

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11967
Was eine derartige Kurzführung mit der oftmaligen Behinderung durch Züge der Linien 52 und 58, welche die Schleife Westbahnhof anfahren, für die Betriebsabwicklung der ohnehin notleidenden und extrem unpünktlichen Linie 6 bedeutet, ist klar  :down:

nord22

Wird Zeit, dass das geplante Gleis - Ausfahrt der Obeliskenschleife in Richtung Gumpendorf - gebaut wird.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11932
Was eine derartige Kurzführung mit der oftmaligen Behinderung durch Züge der Linien 52 und 58, welche die Schleife Westbahnhof anfahren, für die Betriebsabwicklung der ohnehin notleidenden und extrem unpünktlichen Linie 6 bedeutet, ist klar  :down:
Wird kurz geführt oder umgeleitet?
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6757
Jein, der 6er fährt grundsätzlich ab Burggasse-Stadthalle über die 5er-Schleife, einzelne Züge fahren aber ab Eichenstraße nach Meidling(von KE kommend).

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33585
  • Anti-Klumpert-Beauftragter

Bin gespannt, wann wir heute von einem Bügelbruch am B 657 lesen. Ist mir vor ca. 10 Minuten am 31er mit 45 Grad nach hinten geklappter Bügelwippe begegnet.
Aufgefallen ist mir das durch massives Bügelfeuer. Leider war ich zu weit weg (andere Seite der Floridsdorfer Hauptstraße), dass ich dem Fahrer einen Hinweis geben hätte können.

Du hast hoffentlich versucht, auf anderem Weg eine diesbezügliche Information weiterzugeben?

Jein, der 6er fährt grundsätzlich ab Burggasse-Stadthalle über die 5er-Schleife, einzelne Züge fahren aber ab Eichenstraße nach Meidling(von KE kommend).

Grundsätzlich versucht man wieder, den Grund zu vertuschen. Zwischen zwei Kombinats-Jubelmeldungen hat sich aber doch eine ehrliche Aussage hineingeschummelt:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3675
Grandioserweise stehen die Züge vom Urban-Loritz-Platz bis Westbahnhof an und behindern somit auch die Linien 5, 9, 52 und 58. :up:
Und ich dachte, mit der Straßenbahn bin ich schneller als zu Fuß.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11967

Bin gespannt, wann wir heute von einem Bügelbruch am B 657 lesen. Ist mir vor ca. 10 Minuten am 31er mit 45 Grad nach hinten geklappter Bügelwippe begegnet.
Aufgefallen ist mir das durch massives Bügelfeuer. Leider war ich zu weit weg (andere Seite der Floridsdorfer Hauptstraße), dass ich dem Fahrer einen Hinweis geben hätte können.

Du hast hoffentlich versucht, auf anderem Weg eine diesbezügliche Information weiterzugeben?

Jein, der 6er fährt grundsätzlich ab Burggasse-Stadthalle über die 5er-Schleife, einzelne Züge fahren aber ab Eichenstraße nach Meidling(von KE kommend).

Grundsätzlich versucht man wieder, den Grund zu vertuschen. Zwischen zwei Kombinats-Jubelmeldungen hat sich aber doch eine ehrliche Aussage hineingeschummelt:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Wieso vertuschen. Ich lese aus allen 3 Meldungen raus, dass es in der Haltestelle Westbahnhof Probleme gibt. Und für den Durchschnittsfahrgast reicht diese Info völlig aus. Denn der ist, wenn er verärgert ist, die s egal aus welchen Grund. Und alle Freaks fahren sowieso hin und posten dann die Foto's in den diversen Foren.

Manche hätten da glaube ich eine technische Fehlerbeschreibung. Und das ist mMn völlig übertrieben. Wichtig ist mMn nach, dass der Fahrgast richtig über die Auswirkung der Störung informiert wird.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33585
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Wieso vertuschen.

Weil aus einem Gleisschaden (= Eigenverschulden durch Mangelwirtschaft) Gleisbauarbeiten (klingt harmlos nach geplanten Arbeiten) oder technische Gründe (klingt nach Fremdverschulden) werden. Mit solchen DDR-Formulierungen versucht man den Untergang schönzureden, kann ihn aber nicht aufhalten, auch nicht mit Ochsen und Eseln.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11967
Wieso vertuschen.

Weil aus einem Gleisschaden (= Eigenverschulden durch Mangelwirtschaft) Gleisbauarbeiten (klingt harmlos nach geplanten Arbeiten) oder technische Gründe (klingt nach Fremdverschulden) werden. Mit solchen DDR-Formulierungen versucht man den Untergang schönzureden, kann ihn aber nicht aufhalten, auch nicht mit Ochsen und Eseln.

Un du glaubst wirklich das der Durchschnittsfahrgast diesbezüglich einen Unterschied macht. Der ärgert sich, weil er nicht weiterkommt. Aber anders wieder, wenn man nur von Gleisbauarbeiten reden, dann bleiben die ganzen "Verkehrsexperten" der Vorfallsstelle fern und die Arbeiter können eher in Ruhe arbeiten und werden nicht durch die "Verkehrsexperten gestört, die meinen für ihr eigenes Archiv Zig Fotos machen zu müssen und dann in Foren noch breittreten, wenn der eine oder andere Arbeiter nicht zu 100% der Vorschrift entsprechend arbeitet, bzw auch dann in den Foren etliche Vorschläge unterbreitet was an den Schaden doch ganz anders beheben hätte können. Den der es interessiert, weis schon längst, das das Gleisnetz in Wien marod ist und oft genug werden auch geplante Arbeiten, die auch schon lange im Baustellenkalender drinnen sind als Spontangebrechen von den "Experten" abgetan.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11932
Sei nicht so grantig - der marode Gleiszustand gehört dokumentiert und so breit getreten wie es nur geht - nicht um den WL zu schaden, sondern  mit der Hoffnung, dass die Politik dadurch endlich einmal gezwungen wird, diesen zu beheben. Da müsste man halt auch die Presse dazu bringen, das zu thematisieren. Es gehören einfach einmal anständig Sondermittel zur Verfügung gestellt, damit in zwei oder drei Jahren die Straßenbahngleise wieder in gutem Zustand sind. Und nachdem der ULF auch ein Produkt der Politik ist, sollte man die Mehrkosten durch weniger harte Radreifen (wenn diese helfen) auch ausgleichen.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11967
Sei nicht so grantig - der marode Gleiszustand gehört dokumentiert und so breit getreten wie es nur geht - nicht um den WL zu schaden, sondern  mit der Hoffnung, dass die Politik dadurch endlich einmal gezwungen wird, diesen zu beheben. Da müsste man halt auch die Presse dazu bringen, das zu thematisieren. Es gehören einfach einmal anständig Sondermittel zur Verfügung gestellt, damit in zwei oder drei Jahren die Straßenbahngleise wieder in gutem Zustand sind. Und nachdem der ULF auch ein Produkt der Politik ist, sollte man die Mehrkosten durch weniger harte Radreifen (wenn diese helfen) auch ausgleichen.

Un du glaubst wirklich, dass würde was bringen? Solange die WL ihr Gleisnetz irgendwie noch am laufen halten, wird sich da mMn nichts ändern. Erst wenn die WL dann einzelne Strecken sperren, dann wird die Politik aufwachen. Denn auch wenn die Öffentlichkeit nicht über jeden Gleisschaden komplett informiert wird, die Politik bekommt über jeden Vorfall eine Nachricht.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33585
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Aber anders wieder, wenn man nur von Gleisbauarbeiten reden, dann bleiben die ganzen "Verkehrsexperten" der Vorfallsstelle fern

Aber sicher nicht. Die Experten (ob es nun wirkliche sind oder nur narrische Pufferküsser) lesen nämlich hier mit und erfahren, wenn das Kombinat seinem Stückgut Münchhausen'sche Lügenschichten auftischt. ;D Auch euer Personal erfährt übrigens hier öfter die Wahrheit als über die Unternehmenskommunikationskanäle ... tja, nur den schwarzen Kanal hat Erdberg noch nicht eingeführt.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!