Autor Thema: Umbau Johann-Nepomuk-Berger-Platz 2017  (Gelesen 96945 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

luki32

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5221
  • Bösuser
Re: Umbau Johann-Nepomuk-Berger-Platz 2017
« Antwort #15 am: 27. Januar 2017, 08:45:57 »
Wofür ist die Zickzack-Führung des künftigen Zweiers notwendig (statt ihn mit nur einem Bogen aus der Einbahn zum Innenast zu schicken)?
Weil der Park durchgehend und nicht von Schienen zerstückelt sein soll.
Ah ja richtig. Bekanntermaßen gibt es nichts, was einen Park so sehr zerstört, wie ein Gleiskörper. Sieht man zum Beispiel im Donaupark. ::)

Wenn man Birnen mit Äpfeln vergleicht wirds auch nicht besser.  ;)

Und wenn man den 2er nicht so fahren lassen würde, hätte man eine Relation weniger (von der Feßtgasse in die Neulerchenfelder Straße).

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Umbau Johann-Nepomuk-Berger-Platz 2017
« Antwort #16 am: 27. Januar 2017, 08:54:16 »
Ich verstehe die Diskussion nicht ganz: Gleise durch den Park würden eh nichts nützen, da man zumindest das Gleis zur Taubergasse trotzdem benötigt. Da ist mir lieber, man macht den Park zu und muss halt 1x mehr abbiegen als nötig.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11204
Re: Umbau Johann-Nepomuk-Berger-Platz 2017
« Antwort #17 am: 27. Januar 2017, 09:58:30 »

Weil der Park durchgehend und nicht von Schienen zerstückelt sein soll.

Na, weil der Park dort sooo wichtig ist! Ein grüner Platz bleibt es auch mit Schienen und ein richtiger (Erholungs-)Park wird es nie.
Du dürftest keine Kinder (gehabt haben). Dann wüsstest du, wie notwendig im verbauten Gebiet derartige Flächen, wo sich die Kinder frei bewegen können, sind. Da ist eine  Straßenbahn oder eine Fahrbahn eben ein Störfaktor.
Denn bedingt das die Straßenbahn diese Kurve fährt, kann man die geteilte Grünfläche vereinen und ausserdem ist es eine automatische Verkehrsberuhigung bei weiten weniger Autofahrer stadteinwärts durch die Ottakringer Straße.
Wieso weniger Autofahrer durch die Ottakringer Straße fahren sollten, kann ich nicht ersehen.
Ah ja richtig. Bekanntermaßen gibt es nichts, was einen Park so sehr zerstört, wie ein Gleiskörper. Sieht man zum Beispiel im Donaupark. ::)
Wo man mit freilaufenden Kindern auch ausweichen kann.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7475
Re: Umbau Johann-Nepomuk-Berger-Platz 2017
« Antwort #18 am: 27. Januar 2017, 10:12:59 »
Du dürftest keine Kinder (gehabt haben). Dann wüsstest du, wie notwendig im verbauten Gebiet derartige Flächen, wo sich die Kinder frei bewegen können, sind. Da ist eine  Straßenbahn oder eine Fahrbahn eben ein Störfaktor.

Welches Kind soll dort spielen? Nicht einmal 200 Meter entfernt gibt es den viel größeren und besser geeigneten Lorenz-Bayer-Park.

* 2, 9 und 44 sind im Sommer für längere Zeit in diesem Bereich komplett eingestellt. Ein SEV für alle Linien ist nach derzeitigem Stand unwahrscheinlich, da es auch für den MIV starke Einschränkungen geben wird und daher ein Bus dort auch nicht durchkommen würde.

Für den 9er Westbahnhof - Elterleinplatz (Hernals) wird man einen SEV benötigen. Für den 44er zumindest in der Wilhelminenstraße eigentlich auch, den 2er kann man zum Uhlplatz kürzen und die Fahrgäste auf den 46er verweisen.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10062
Re: Umbau Johann-Nepomuk-Berger-Platz 2017
« Antwort #19 am: 27. Januar 2017, 10:26:21 »
Denn bedingt das die Straßenbahn diese Kurve fährt, kann man die geteilte Grünfläche vereinen und ausserdem ist es eine automatische Verkehrsberuhigung bei weiten weniger Autofahrer stadteinwärts durch die Ottakringer Straße.
Wieso weniger Autofahrer durch die Ottakringer Straße fahren sollten, kann ich nicht ersehen.

Sorry. Da habe ich wieder mal die Straßen durcheinander gebracht. Ich meinte natürlich die Neulerchenfelder Straße.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

mike1163

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 338
Re: Umbau Johann-Nepomuk-Berger-Platz 2017
« Antwort #20 am: 27. Januar 2017, 15:18:19 »
Für den 9er Westbahnhof - Elterleinplatz (Hernals) wird man einen SEV benötigen.
Wärs nicht gscheiter den 9er aus kundendienstlichen Gründen gleich ganz als SEV zu führen? Wegen den paar Metern nochmal umzusteigen ist ein wenig sinnbefreit.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15133
Re: Umbau Johann-Nepomuk-Berger-Platz 2017
« Antwort #21 am: 27. Januar 2017, 15:30:45 »
Du dürftest keine Kinder (gehabt haben). Dann wüsstest du, wie notwendig im verbauten Gebiet derartige Flächen, wo sich die Kinder frei bewegen können, sind. Da ist eine  Straßenbahn oder eine Fahrbahn eben ein Störfaktor.

Welches Kind soll dort spielen? Nicht einmal 200 Meter entfernt gibt es den viel größeren und besser geeigneten Lorenz-Bayer-Park.

Keines, weil der kleine Beserlpark mitten am Platz dient höchstens zu kurzem Niedersetzen. Aber haidi reagiert eben meist reflexartig ablehnend auf meine Beiträge und tut sie als absurd ab!  :-[
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: Umbau Johann-Nepomuk-Berger-Platz 2017
« Antwort #22 am: 27. Januar 2017, 15:31:51 »
Geht sich das überhaupt aus, dass man eine zweigleisige Strecke durch die verlängerte Taubergasse legt? Da müsste man wohl relativ viel von dieser Seite des Parks "abschneiden" - und am nächsten Eck auch gleich wieder - nämlich den Gleisbogen für den 2er stadteinwärts. Damit schneidet man so viel von diesem Teil des Parks weg, dass aus meiner Sicht eine Führung diagonal von der Rosensteingasse in die Neulerchenfelder Straße - oder aber eine Führung entlang der bisherigen Gleisachse - sinnvoller wäre, weil man damit wenigstens den Betrieb nicht unnötig verlangsamt.
Und solche Gleise, die durch derartige "Parks" führten, gab es auch schon am Columbusplatz. Abgesehen davon liegt der "wichtigere" Teil des Parks sowieso auf der Seite der verlängerten Abelegasse.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10062
Re: Umbau Johann-Nepomuk-Berger-Platz 2017
« Antwort #23 am: 27. Januar 2017, 15:45:44 »
Für den 9er Westbahnhof - Elterleinplatz (Hernals) wird man einen SEV benötigen.
Wärs nicht gscheiter den 9er aus kundendienstlichen Gründen gleich ganz als SEV zu führen? Wegen den paar Metern nochmal umzusteigen ist ein wenig sinnbefreit.

Für den Fahrgast ist es sicherlich gescheiter. Nur wer sagt denn nicht, dass der SEV so angelegt wird, dass der Bus auch die Linie 2 oder 44 in einem Teilbereich übernimmt.

Auch bin ich jetzt schon gespannt, wie der SEV geführt wird, wenn der JNB-Platz wegen den Gleisbauarbeiten nicht befahrbar ist. Ich persönlich rechne mit einer Totalsperre des selben von mindesten 4 Wochen.

Aber dass man da eine wirklich vernüftige Streckenführung vorschlagen kann, müsste man genau den Straßensperrplan kennen. Und ich kenne ihn nicht.

Daher ist momentan alles nur reine Hypothese.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Umbau Johann-Nepomuk-Berger-Platz 2017
« Antwort #24 am: 27. Januar 2017, 16:12:41 »
Auch bin ich jetzt schon gespannt, wie der SEV geführt wird, wenn der JNB-Platz wegen den Gleisbauarbeiten nicht befahrbar ist. Ich persönlich rechne mit einer Totalsperre des selben von mindesten 4 Wochen.
Ja, es wird eine lange Sperre! Eher noch mehr als 4 Wochen AFAIK. Einen SEV kann man über den Platz dann nicht führen, da er "in Schutt und Asche" gelegt wird.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10062
Re: Umbau Johann-Nepomuk-Berger-Platz 2017
« Antwort #25 am: 27. Januar 2017, 16:25:30 »
Auch bin ich jetzt schon gespannt, wie der SEV geführt wird, wenn der JNB-Platz wegen den Gleisbauarbeiten nicht befahrbar ist. Ich persönlich rechne mit einer Totalsperre des selben von mindesten 4 Wochen.
Ja, es wird eine lange Sperre! Eher noch mehr als 4 Wochen AFAIK. Einen SEV kann man über den Platz dann nicht führen, da er "in Schutt und Asche" gelegt wird.

Die Sperre für Die Straßenbahn liegt bei 8-9 Wochen. Ich rede nur von der Zeit, wo auch kein MIV fahren kann. Und der wird höchstwahrscheinlich kürzer sein. Alleine schon wegen der Feuerwehr.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7475
Re: Umbau Johann-Nepomuk-Berger-Platz 2017
« Antwort #26 am: 27. Januar 2017, 16:55:30 »
Das bedeutet also einen ganzen Sommer lang Schienenersatzverkehr. Da bin ich schon auf die Linienführung des 9E gespannt, ob man ihn durch das Gasserlwerk schickt, um auch Haltestellen vom 2er (Haberlgasse) und 44er (Frauengasse) anzubinden, oder ihn über Wattgasse zum Bhf. Hernals. führt.

sg2001

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 66
Re: Umbau Johann-Nepomuk-Berger-Platz 2017
« Antwort #27 am: 27. Januar 2017, 17:39:11 »
Alleine schon wegen der Feuerwehr.

Die Feuerwehr hat eine Ersatzein-/ausfahrt in die Rosensteingasse, die sie dann auch wahrscheinlich benutzen wird, wenn vor der Hauptein-/ausfahrt gearbeitet wird.

Interessanter finde ich die Frage, wie die Feuerwehr dann zu Einsätzen im Bereich Thaliastraße fährt, wenn der Platz gesperrt ist. Einen kleinen Umweg über Ottakringer Straße - Wattgasse finde ich eher wahrscheinlicher.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11204
Re: Umbau Johann-Nepomuk-Berger-Platz 2017
« Antwort #28 am: 27. Januar 2017, 21:49:40 »
Aber haidi reagiert eben meist reflexartig ablehnend auf meine Beiträge und tut sie als absurd ab!  :-[
Dem ist nicht so. ich lese die meisten Beiträge ohne auf den Autor zu achten. Nur im Bezug auf die StVO sind wir halt oft unterschiedlicher Ansichten. Es ist halt auch meine Ansicht, dass man einen Park nicht durchschneiden sollte, egal mit welchem Verkehrsmittel.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Schienenfreak

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 907
  • Weg mit den Hochflurkraxen!
Re: Umbau Johann-Nepomuk-Berger-Platz 2017
« Antwort #29 am: 27. Januar 2017, 22:02:07 »
Die Sperre für Die Straßenbahn liegt bei 8-9 Wochen. Ich rede nur von der Zeit, wo auch kein MIV fahren kann. Und der wird höchstwahrscheinlich kürzer sein. Alleine schon wegen der Feuerwehr.
Da sollte es eigentlich keine "Extrawürste" für den MIV geben, nur eine Ausnahme für Einsatzfahrzeuge.
Sie sudern im Viereck, sie sudern konzentriert... im Viereck!

ULF oder nicht ULF, das ist hier die Frage!