Autor Thema: Linie 12  (Gelesen 15270 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Donaufelder

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1279
Re: Linie 12
« Antwort #60 am: 25. September 2017, 11:34:44 »
Wenn man im Zuge der U5 die Linien auf der Währinger Straße etwas ausdünnen möchte, könnte man den 12er zB mit dem 42er verknüpfen. Das würde den 42er aufwerten und andererseits könnte man diese Ausdünnung durch die Hintertür durchführen, ohne die gesamte Linie einzustellen, was ja in Wien trotz mittlerweile teilweise eingetretenen Sinneswandels in der Verkehrspolitik wahrscheinlich währe, da der 42er bereits heute keine allzu ausgelastete, attraktive Linie ist. Und mit der U5 kämen ihm, würde er weiterhin bis Schottentor fahren, zusätzlich Fahrgäste abhanden. Mit der 42er/ 12er-Kombination gäbe es eine neue Direktverbindung zwischen 18. und 20./ 2. Bezirk. Fraglich ist halt, wie da dann ein sinnvolles Intervall ausschauen würde und wie die Gleisanbindung zum 42er ausschauen würde... (erneuter Umbau Kreuzung Währinger Straße/ Nussdorfer Straße?/ Verbindung über Fuchsthallergasse/ Sechsschimmelgasse?) Mit einem eventuellen Umbau am Tandler-Platz oder der schon zeitweise geforderten Verbindungsstrecke in der Liechtensteinstraße (bis zum Bauernfeldplatz) gäbe es dann für die Schottentor-Linien die lange notwendige Umleitungsstrecke zum Ring bzw. wäre dann auch eine neue Durchgangslinie denkbar... Ist aber logisch, dass alle letztgenannten Ideen reinste Utopie sind...  :-X

Man müsste nichts umbauen, die entsprechende Gleisverbindungen gibt es bereits! (Gleisverbindungen am Julius Tandler Platz und am Liechtenwerder Platz zur Strecke 8 sind verhanden!)
Es wäre bereits möglich, den 33er zu den Fahrzeiten bis Augasse von dort zur Antonigasse zu verlängern und dafür den 42er zu diesen Zeite nicht zu führen!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31477
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 12
« Antwort #61 am: 25. September 2017, 11:48:23 »
Es wäre bereits möglich, den 33er zu den Fahrzeiten bis Augasse von dort zur Antonigasse zu verlängern und dafür den 42er zu diesen Zeite nicht zu führen!

Möglich wäre es, aber sinnvoll ist diese Fahrt mit der Kirche ums Kreuz nicht. Einen Kurs einsparen kann man damit auch nicht.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Lerchenfelder

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 212
Re: Linie 12
« Antwort #62 am: 25. September 2017, 20:08:23 »
Es wäre bereits möglich, den 33er zu den Fahrzeiten bis Augasse von dort zur Antonigasse zu verlängern und dafür den 42er zu diesen Zeite nicht zu führen!

Möglich wäre es, aber sinnvoll ist diese Fahrt mit der Kirche ums Kreuz nicht. Einen Kurs einsparen kann man damit auch nicht.

So ist es! (auch auf den 12er bezogen...) Mir war schon klar, dass es diese Gleisverbindung gibt aber eine derartige Linienführung wäre wirklich wenig sinnvoll! Gäbe es eine Gleisverbindung durch die Fuchsthallergasse/ Sechsschimmelgasse bzw. einen Gleisbogen von der Währinger in die Nussdorfer Straße könnte man ja auch dann auch bei Bedarf den 40er, 41er und 42er ablenken... Bzw. wenn man sich auch noch die Mühe machen würde, beim Tandler-Platz die fehlenden Gleisverbindungen zu bauen, hätte man im Idealfall eine vollständige Umleitungsstrecke für Störungen/ Behinderungen in der inneren Währinger Straße!  :lamp:

Hauptbahnhof

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1601
Re: Linie 12
« Antwort #63 am: 22. Januar 2019, 21:17:23 »
Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass eine Machbarkeitsstudie zur Linie 12 erarbeitet worden ist/wird.
Link

Leider habe ich die Ergebnisse der Studie noch nirgends gefunden.

Lerchenfelder

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 212
Re: Linie 12
« Antwort #64 am: 13. Juli 2019, 21:39:10 »
Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass eine Machbarkeitsstudie zur Linie 12 erarbeitet worden ist/wird.
Link

Leider habe ich die Ergebnisse der Studie noch nirgends gefunden.

Da ich an anderer Stelle auch auf diese Studie hingewiesen habe, möchte ich hier nochmal konkret nachfragen - Weiß irgendjemand näheres zu dieser Studie? Ist die schon fertig? Noch in Bearbeitung? Schon wo veröffentlicht?

traveller23

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 308
Re: Linie 12
« Antwort #65 am: 13. Juli 2019, 22:35:35 »
Die Studie ist fertig, liegt bei der Ma18. Bei einer öffentlichen Veranstaltung hat BV02 mal erzählt, dass der erster Schritt bis Lassallestraße gehen soll. Dort entsteht eine Schleife. Warum man nicht gleich bis zur u2 fährt weiß ich allerdings nicht.  :)
 

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4035
Re: Linie 12
« Antwort #66 am: 14. Juli 2019, 07:40:37 »
Die Studie ist fertig, liegt bei der Ma18. Bei einer öffentlichen Veranstaltung hat BV02 mal erzählt, dass der erster Schritt bis Lassallestraße gehen soll. Dort entsteht eine Schleife. Warum man nicht gleich bis zur u2 fährt weiß ich allerdings nicht.  :)
Wäre ja schön, aber Papier ist geduldig..... und Geld gibt's derzeit nur für U-Bahn.

win22

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 133
Re: Linie 12
« Antwort #67 am: 14. Juli 2019, 10:35:56 »
Und wie soll die Schleife aussehen und wo soll sie verlaufen? In der Lassallestrasse wie bis 1982 bis Mexikoplatz wird schwer ein Gleis unterzubringen sein. 37 Jahre nach der Stillegung.
Da müsste der Radweg dran glauben...

Tramwayhüttl

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 550
Re: Linie 12
« Antwort #68 am: 14. Juli 2019, 16:31:51 »
Zitat
Und wie soll die Schleife aussehen und wo soll sie verlaufen? In der Lassallestrasse wie bis 1982 bis Mexikoplatz wird schwer ein Gleis unterzubringen sein. 37 Jahre nach der Stillegung.
Da müsste der Radweg dran glauben...

Mit diesem problemorientierten Denken könntest bei der Stadt Wien oder den WL noch Karriere machen  8) ;)
Es wird ja nicht so dramatisch sein einen Radweg zu verlegen oder einer Schleife durch eine Seitengasse. Geschickter, günstiger und wohl auch einfacher wäre es, die Strecke gleich bis zu U2-Station "Messe-Prater" zu bauen und die Schleife wieder um en Block Elderschplatz-Engerthstraße.
Bitte seien Sie achtsam! Zwischen Ihren Ohren befindet sich nichts als Luft.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9956
Re: Linie 12
« Antwort #69 am: 14. Juli 2019, 17:11:33 »
Zitat
Mit diesem problemorientierten Denken könntest bei der Stadt Wien oder den WL noch Karriere machen  8) ;)

Es wird ja nicht so dramatisch sein einen Radweg zu verlegen oder einer Schleife durch eine Seitengasse. Geschickter, günstiger und wohl auch einfacher wäre es, die Strecke gleich bis zu U2-Station "Messe-Prater" zu bauen und die Schleife wieder um en Block Elderschplatz-Engerthstraße.

Ich habe einmal eine Studie gesehen und kann dir sagen, dass in dieser Studie einmal eine Schleife vor der Lassalestraße und eine beim Elderschplatz eingezeichnet war. Ob dies jedoch schon der Abschlußbericht dieser Studie war kann ich jetzt nicht sagen und selbst wenn ich diese Pläne nochmals bekommen würde, werde ich sie sicher nicht veröffentlichen. Einmal, weil ich sonst aus meiner Quelle keine Pläne und Studien über Projekte bekommen würde und anderseits ich schon so viele Pläne bekommen habe, die dann nicht umgesetzt werden. Alleine, wenn ich daran denke, was ich für Pläne vom Kretaviertel bekommen habe.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3011
  • Kompliziertdenker
Re: Linie 12
« Antwort #70 am: 14. Juli 2019, 17:28:24 »
Bezüglich Schleife: warum nicht Freudplatz/Südportalstraße/Welthandelsplatz? Sowohl Wurstelprater als auch WU sind ja durchaus Ziele, die es durchaus vertragen würden, wenn öffentliche Verkehrsmittel etwas näher an ihnen hielten.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9956
Re: Linie 12
« Antwort #71 am: 14. Juli 2019, 17:38:08 »
Bezüglich Schleife: warum nicht Freudplatz/Südportalstraße/Welthandelsplatz? Sowohl Wurstelprater als auch WU sind ja durchaus Ziele, die es durchaus vertragen würden, wenn öffentliche Verkehrsmittel etwas näher an ihnen hielten.

Das musst du diejenigen Fragen, die die Studie in Auftrag gegeben haben, bzw auch entwickelt haben.

Aber meinst du nicht, dass diese Schleife etwas weit weg ist, wenn man die Linie 12 als Ersatz für die Linie 11A baut?
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

abc

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 372
Re: Linie 12
« Antwort #72 am: 15. Juli 2019, 08:05:01 »
Und wie soll die Schleife aussehen und wo soll sie verlaufen? In der Lassallestrasse wie bis 1982 bis Mexikoplatz wird schwer ein Gleis unterzubringen sein. 37 Jahre nach der Stillegung.
Da müsste der Radweg dran glauben...

Wie bitte? Das ist ein sechsspurige Straße, Parkplätze noch nicht mitgerechnet! Die gehört auf ein stadtverträgliches Maß zurückgebaut und bei dieser Gelegenheit mit beiderseitigen Radwegen versehen. Ich hatte erst gestern wieder das zweifelhafte Vergnügen, stadtauswärts zu radeln und gleich zweimal eben diese Hauptstraße queren zu müssen, natürlich mit entsprechend langen Wartezeiten.

Und nicht nur, dass die U1 direkt unter der Lassalestraße verkehrt - die B8 führt auch noch in eine Gegend, die hervorragend durch die Nordbahn erschlossen wird.

Die Lassallestraße straft übrigens alle jene Lügen, die behaupten, man müsse nur das S- und U-Bahn-Netz ausbauen und sonst keinerlei Maßnahmen ergreifen, weder beim Rückbau des MIV-Netzes noch beim Oberflächenverkehr, und schon gehe der Pkw-Verkehr auf ein stadtverträgliches Maß zurück.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9284
Re: Linie 12
« Antwort #73 am: 15. Juli 2019, 09:05:22 »
Geschickter, günstiger und wohl auch einfacher wäre es, die Strecke gleich bis zu U2-Station "Messe-Prater" zu bauen und die Schleife wieder um en Block Elderschplatz-Engerthstraße.

Die Kafka-Schleife ist tot - es lebe die Kafka-Schleife!  ;)
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7406
Re: Linie 12
« Antwort #74 am: 15. Juli 2019, 09:52:48 »
Geschickter, günstiger und wohl auch einfacher wäre es, die Strecke gleich bis zu U2-Station "Messe-Prater" zu bauen und die Schleife wieder um en Block Elderschplatz-Engerthstraße.

Die Kafka-Schleife ist tot - es lebe die Kafka-Schleife!  ;)
Hätte man 2008 nur ein bisschen Weitsicht gehabt, hätte man die Strecke vom Elderschplatz zum Praterkai nicht abgebaut, sondern für den künftigen Straßenbahnausbau beibehalten. Leider waren damals nur ewiggestrige Betonschädel am Zug, die absolut alles verhindert haben. Sogar die kurze Neubaustrecke durch die Obere Augartenstraße, die man damals sehr günstig aus dem U-Bahn-Budget hätte bauen können, wurde mit einem "zu wos brauch' ma des" abgewimmelt.