Autor Thema: U-Bahnzug gesehen  (Gelesen 4964 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7722
Re: U-Bahnzug gesehen
« Antwort #30 am: 26. August 2017, 20:12:38 »
Es düften auch alle (Voll-)U-Bahnen, außer der Wiener, vollbahntaugliche Radprofile haben!

Insbesondere die Gummireifenmetros in der französischsprachigen Welt  :P

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14228
Re: U-Bahnzug gesehen
« Antwort #31 am: 26. August 2017, 20:14:45 »
Die haben aber (alle?) auch Stahlräder für den Notfall eines Reifenschadens an den Gummirädern!  ;)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

h 3004

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1762
Re: U-Bahnzug gesehen
« Antwort #32 am: 26. August 2017, 20:39:44 »
Und die Gummireifenmetrowagen in Paris stinken fürchterlich nach abgefahrenem Gummi.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5264
    • www.tramway.at
Re: U-Bahnzug gesehen
« Antwort #33 am: 26. August 2017, 21:07:29 »
Es düften auch alle (Voll-)U-Bahnen, außer der Wiener, vollbahntaugliche Radprofile haben!

Das ist ja eines der Grundübel der Wiener U-Bahn. In München spürt man bei 80 km/h praktisch keine Bewegung; die Züge gleiten sanft dahin, dass es eine Freude ist, man muss sich überhaupt nicht festhalten. Immer wenn ich nach längerer Zeit wieder mal in Wien fahre, bin ich regelrecht schockiert über die wilde Hoppelei, die die Wiener gewohnt sind, die aber im Vergleich völlig unzumutbar ist. Eine Strecke mit solchem Fahrerlebnis würde ich München oder Nürnberg wohl sofort stillgelegt werden.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5022
Re: U-Bahnzug gesehen
« Antwort #34 am: 27. August 2017, 23:57:26 »
Das ist ja eines der Grundübel der Wiener U-Bahn. In München spürt man bei 80 km/h praktisch keine Bewegung; die Züge gleiten sanft dahin, dass es eine Freude ist, man muss sich überhaupt nicht festhalten. Immer wenn ich nach längerer Zeit wieder mal in Wien fahre, bin ich regelrecht schockiert über die wilde Hoppelei, die die Wiener gewohnt sind, die aber im Vergleich völlig unzumutbar ist. Eine Strecke mit solchem Fahrerlebnis würde ich München oder Nürnberg wohl sofort stillgelegt werden.
Das ist wohl ein Erbe der verstaatlichten Industrie - genau wie die Missgeburt namens ULF.  ::)
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

T1

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2528
  • Lieber Raupe als Wurm!
Re: U-Bahnzug gesehen
« Antwort #35 am: 28. August 2017, 00:43:41 »
Das ist ja eines der Grundübel der Wiener U-Bahn. In München spürt man bei 80 km/h praktisch keine Bewegung; die Züge gleiten sanft dahin, dass es eine Freude ist, man muss sich überhaupt nicht festhalten. Immer wenn ich nach längerer Zeit wieder mal in Wien fahre, bin ich regelrecht schockiert über die wilde Hoppelei, die die Wiener gewohnt sind, die aber im Vergleich völlig unzumutbar ist. Eine Strecke mit solchem Fahrerlebnis würde ich München oder Nürnberg wohl sofort stillgelegt werden.
Das ist wohl ein Erbe der verstaatlichten Industrie
Bitte um Erläuterung?! ???

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14228
Re: U-Bahnzug gesehen
« Antwort #36 am: 28. August 2017, 01:49:41 »
Siemens montiert jene Radreifen, die der Kunde bestellt!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

T1

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2528
  • Lieber Raupe als Wurm!
Re: U-Bahnzug gesehen
« Antwort #37 am: 28. August 2017, 17:27:49 »
Jo eh. Was hat das mit der damals staatlichen Industrie zu tun? ???

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10163
Re: U-Bahnzug gesehen
« Antwort #38 am: 28. August 2017, 17:49:23 »
Jo eh. Was hat das mit der damals staatlichen Industrie zu tun? ???
Kann ich dir sagen: Es ist fad, immer nur die EU und die Frau Vassilakou Schluld haben zu lassen.  >:D >:D >:D
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Katana

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 349
Re: U-Bahnzug gesehen
« Antwort #39 am: 28. August 2017, 21:33:20 »
Siemens montiert jene Radreifen, die der Kunde bestellt!
Und der Kunde bestellt jenes Radprofil, das zum vorhanden Schienenprofil passt. Beziehungsweise muss er Daten zum Schienenprofil liefern, damit der Fahrzeugbauer Radprofil und Dämpfer auswählen kann.
Das Netz ist voll von diesbezüglichen Publikationen, z.B. dieser hier.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14228
Re: U-Bahnzug gesehen
« Antwort #40 am: 28. August 2017, 22:12:31 »
Die Schienentype ist ja nicht vom Himmel gefallen. Es hat die Wiener Verkehrsbetriebe, bzw. den damals zuständigen G'scheitling, niemand gezwungen auf ein eigenes Hausprofil (S 48U) zu setzen und dieses walzen zu lassen. Der dumme Rest der Welt begnügt sich halt mit S 49 oder anderen kompatiblen Vollbahn-Profilen .
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5264
    • www.tramway.at
Re: U-Bahnzug gesehen
« Antwort #41 am: 29. August 2017, 13:41:36 »
Der Grund liegt wohl in der schrittweisen Umstellung der Stadtbahn auf U-Bahn und in der Idee, U-Bahn-Züge über das Tramwaygleisnetz überstellen zu wollen. Seinerzeit dachte man ja an eine Rampe von der U3 in Simmering zu den Gleisen des 71ers. Weiters kolportiert ist die Aussage, "Mir baun de Ubahn für unsare Wiener und ned für Niedaöstereich". Ähnliche absichtliche Profileinschränkungen gabs auch anderswo, zB in Paris, wo das U-Bahn-Profil bewusst zu eng für den Einsatz von Vollbahnzügen gewählt wurde (anders als in London wurden die ersten Strecken in offener Bauweise in Seichtlage gebaut, man hätte leicht einen ordentlichen Ausbruchsquerschnitt wählen können). Dort fährt man aber wenigstens mit vollbahnkompatiblem Radreifenprofil, was bei den neuen Zügen zu sensationeller Laufruhe führt.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14228
Re: U-Bahnzug gesehen
« Antwort #42 am: 29. August 2017, 16:37:52 »
Die Stadtbahn fuhr früher auf Vollbahnprofilen S 33, ebenso die Straßenbahn auf Vignolstrecken! Erst mit der U-Bahn kam das (eigene) Profil S 48U, das im Prinzip das Vollbahnprofil S 49 ist, jedoch mit kleinerer Ausrundung an der Fahrkante. Somit ergibt sich, dass man mit vollbahnüblichen Rädern zwar ganz gut auf S 48U fahren könnte*, mit Wiener U-Bahn-Wagen aber nicht auf S 49 & Co. (Die Wagen lassen sich natürlich drauf bewegen, aber ein sicheres und komfortables Fahren wäre  nicht gegeben, vor allem der Verschleiß an den Radreifen wäre sehr groß).




*) Von Weichen und Kreuzungen sehen wir einmal ab, die sind ein eigenes Kapitel, es geht rein um die verwendeten Schienentypen!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!