Autor Thema: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11  (Gelesen 99609 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Hauptbahnhof

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1595
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #825 am: 10. Mai 2019, 13:50:41 »
Ich könnte mir vorstellen, dass es dort zu brenzligen Situationen zwischen dem MIV und den Fahrgästen kommen könnte. Aber wir werden sehen!
Wie wird diese Haltestelle dort dann eigentlich heißen? Quellenstraße?

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3493
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #826 am: 10. Mai 2019, 14:09:17 »
Ich könnte mir vorstellen, dass es dort zu brenzligen Situationen zwischen dem MIV und den Fahrgästen kommen könnte.
Wieso gerade dort?

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7329
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #827 am: 10. Mai 2019, 14:35:40 »
Ich könnte mir vorstellen, dass es dort zu brenzligen Situationen zwischen dem MIV und den Fahrgästen kommen könnte. Aber wir werden sehen!
Glaub ich nicht. Die Quellenstraße ist ja nicht einmal extrem stark befahren.

Wie wird diese Haltestelle dort dann eigentlich heißen? Quellenstraße?
Mutmaßlich nach der nächsten Querstraße, also würden sich Laimeckergasse oder Schrankenberggasse anbieten. Quellenstraße halte ich für unangebracht und außerdem wäre die Verwechslungsgefahr mit dem Quellenplatz groß.

Geamatic

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1046
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #828 am: 10. Mai 2019, 14:49:28 »
Sie wird Schrankenberggasse heißen.

M-wagen

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 367
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #829 am: 10. Mai 2019, 15:41:35 »
Zitat
Ich könnte mir vorstellen, dass es dort zu brenzligen Situationen zwischen dem MIV und den Fahrgästen kommen könnte.
Also wenn es bei der Haltestelle Lange Gasse stadtauswärts funktioniert, warum nicht in der Haltestelle Schrankenberggasse

M-wagen

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 367
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #830 am: 19. Mai 2019, 12:25:16 »
Ab morgen wird an der Hst. Schrankenberggasee Richtung Simmering gearbeitet.

4020

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 118
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #831 am: 24. Mai 2019, 10:17:29 »
Außerdem wird dadurch lediglich der Autoverkehr „behindert“, also kein echter Schaden.

Das Problem ist nur, der Wiener Autofahrer lässt sich nicht so leicht behindern. Er ist es gewohnt die allermeiste Zeit absolut freie Fahrt zu haben und bleibt daher bei solchen Haltestellen nur stehen, wenn er dazu gezwungen wird - meist durch mutige Fahrgäste, die direkt vor ihm auf die Fahrbahn treten. Besonders gilt das, wenn die Aufdoppelung vor einer ampelgeregelte Kreuzung situiert ist und die dazugehörige Ampel Grün für den Autoverkehr zeigt.

Bei der wachsenden Undiszipliniertheit der Wiener Autofahrern halte ich daher nichts von diesen Fahrbahnaufdoppelungen. Ich würde so etwas inzwischen nur im absoluten Notfall, bei wirklich beengten Platzverhältnissen, einsetzen. Selbst dann nur mit geeigneten Sicherheitsmaßnahme um den Autoverkehr zuverlässig auszubremsen.

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4971
  • romani ite domum!
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #832 am: 24. Mai 2019, 10:31:13 »
Außerdem wird dadurch lediglich der Autoverkehr „behindert“, also kein echter Schaden.

Das Problem ist nur, der Wiener Autofahrer lässt sich nicht so leicht behindern. Er ist es gewohnt die allermeiste Zeit absolut freie Fahrt zu haben und bleibt daher bei solchen Haltestellen nur stehen, wenn er dazu gezwungen wird - meist durch mutige Fahrgäste, die direkt vor ihm auf die Fahrbahn treten. Besonders gilt das, wenn die Aufdoppelung vor einer ampelgeregelte Kreuzung situiert ist und die dazugehörige Ampel Grün für den Autoverkehr zeigt.

Bei der wachsenden Undiszipliniertheit der Wiener Autofahrern halte ich daher nichts von diesen Fahrbahnaufdoppelungen. Ich würde so etwas inzwischen nur im absoluten Notfall, bei wirklich beengten Platzverhältnissen, einsetzen. Selbst dann nur mit geeigneten Sicherheitsmaßnahme um den Autoverkehr zuverlässig auszubremsen.

Ach du meine Güte. In Wien gibts zig solcher Aufdoppelungen und es passiert so gut wie gar nichts. Was soll die überängstlicheit. Ja Autofahrer (Radfahrer, Motorradfahrer) die trotz Fahrgastwechsel an der Bim vorbei fahren gibts, aber das ist die absolute Minderheit. Und wenn kein Fahrgastwechel mehr stattfindet darf man auch langsam rollend weiter fahren. Wenn man natürlich dann im Zielsprint glaubt zur Straßenbahn hechten zu müssen kann es natürlich sein das man sich gegenseitig in die Quere kommt. Das ist aber bei jeder anderen Haltestelle auch so.
Und definiere beengte Platzverhältnisse. Zum Spaß machens das nicht. Und wie gesagt die Quellenstraße ist in diesem Abschnitt eher in der Funktion einer Quartiersstraße (wie man das heut so nennt). Sprich ihre Funktion ist das erschließen anderer Gassen und sie besitzt keine Durchfahrtsfunktion. Dort könnte also auch eine 30iger Zone die Situation zusätzlich entschleunigen.
 
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

4020

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 118
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #833 am: 24. Mai 2019, 10:47:55 »
Ach du meine Güte. In Wien gibts zig solcher Aufdoppelungen und es passiert so gut wie gar nichts. Was soll die überängstlicheit.

Ich habe kein Problem mit solchen Haltestellen, ich trete auch schamlos vor einem herannahenden Auto auf die Fahrbahn. Es ist aber nicht beste Lösung für alle Fahrgäste, weil es eben auch Menschen gibt, die sich dabei unwohl fühlen. Im Sinne einer kundenorientieren Infrastruktur würde ich diesen Typ Haltestelle deshalb nur im absoluten Notfall einsetzen.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7329
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #834 am: 24. Mai 2019, 10:48:15 »
Und definiere beengte Platzverhältnisse. Zum Spaß machens das nicht. Und wie gesagt die Quellenstraße ist in diesem Abschnitt eher in der Funktion einer Quartiersstraße (wie man das heut so nennt). Sprich ihre Funktion ist das erschließen anderer Gassen und sie besitzt keine Durchfahrtsfunktion. Dort könnte also auch eine 30iger Zone die Situation zusätzlich entschleunigen.
Es wäre dort sicher genug Platz für eine Haltestelleninsel gewesen. Man hat sich allerdings für die fahrgastfreundlichere Variante mit Aufdopplung entschieden, da man so die Haltestelle deutlich bequemer erreichen kann und durch den überbreiten Gehsteig auch viel mehr Platz hat.

Bei dem relativ schwachen Verkehr in der Quellenstraße sehe ich da überhaupt kein Problem. Selbst in stärker befahrenen Straßen (z.B. 43/44 Lange Gasse) gibt es mit den Aufdopplungen keine Sicherheitsprobleme.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11122
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #835 am: 25. Mai 2019, 09:31:40 »
Außerdem wird dadurch lediglich der Autoverkehr „behindert“, also kein echter Schaden.

Das Problem ist nur, der Wiener Autofahrer lässt sich nicht so leicht behindern. Er ist es gewohnt die allermeiste Zeit absolut freie Fahrt zu haben und bleibt daher bei solchen Haltestellen nur stehen, wenn er dazu gezwungen wird - meist durch mutige Fahrgäste, die direkt vor ihm auf die Fahrbahn treten. Besonders gilt das, wenn die Aufdoppelung vor einer ampelgeregelte Kreuzung situiert ist und die dazugehörige Ampel Grün für den Autoverkehr zeigt.

Bei der wachsenden Undiszipliniertheit der Wiener Autofahrern halte ich daher nichts von diesen Fahrbahnaufdoppelungen. Ich würde so etwas inzwischen nur im absoluten Notfall, bei wirklich beengten Platzverhältnissen, einsetzen. Selbst dann nur mit geeigneten Sicherheitsmaßnahme um den Autoverkehr zuverlässig auszubremsen.
Was natürlich dazu führt, dass Autofahrer das FAhrschulwissen für diese Fälle vergessen und dann bei den wenige Fällen, wo Aufdoppelungen notwendig sind, wirklich gefährlich werden. Sieht man ja heute z.B. bei Kreuzungen mit Rechtsvorrang.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Werner1981

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 837
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #836 am: 26. Mai 2019, 13:21:32 »
Dem Protokoll der letzten Bezirksvertretersitzung in Simmering ist folgendes zu entnehmen:

"Ansuchen der Wiener Linien um Verleihung einer Konzession für die Straßenbahnlinie 6, betreffend die Errichtung einer Endschleife über die Geiereckstraße und Karl-Gunsam-Gasse.
Beschluss: Das Ansuchen wird mit den Stimmen der FPÖ, ÖVP, GRÜNEN und BR Kahraman (gegen die Stimme von SPÖ und NEOS) mehrheitlich abgelehnt."

Was genau hat das hinsichtlich Bau und Betrieb der Schleife zu bedeuten?  :o

https://www.wien.gv.at/bezirke/simmering/politik/sitzungen/pdf/20190306.pdf  Seite 12

U4

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1818
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #837 am: 26. Mai 2019, 13:45:06 »
Garnichts, denn wie an den Bildern erkennbar ist wird die Schleife fröhlich weitergebaut  >:D (die Sitzung war am 6.5.  ;D )

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15090
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #838 am: 26. Mai 2019, 13:45:15 »
Für den 6er (bzw, den Fahrgastbetrieb auf dieser Strecke) gibt es ja eine aufrechte Linienkonzession, zuständig für Erteilung und Änderung ist das Land und nicht ein Bezirk. Auch das Befahren einer bau- und eisenbahnrechtlich korrekt errichteten (Zwischen-)Schleife kann wohl niemand verbieten.  ???  :-\


Eventuell beeinspruchen kann man vielleicht die Mitnahme von Fahrgästen und Einrichtung von Haltestellen auf einem von der bestehenden Konzession nicht umfassten Abschnitt des Gleisnetzes auf öffentlichem Grund!?
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Werner1981

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 837
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #839 am: 26. Mai 2019, 14:51:00 »
Für den 6er (bzw, den Fahrgastbetrieb auf dieser Strecke) gibt es ja eine aufrechte Linienkonzession, zuständig für Erteilung und Änderung ist das Land und nicht ein Bezirk. Auch das Befahren einer bau- und eisenbahnrechtlich korrekt errichteten (Zwischen-)Schleife kann wohl niemand verbieten.  ???  :-\


Eventuell beeinspruchen kann man vielleicht die Mitnahme von Fahrgästen und Einrichtung von Haltestellen auf einem von der bestehenden Konzession nicht umfassten Abschnitt des Gleisnetzes auf öffentlichem Grund!?

Warum haben die Wiener Linien dann beim Bezirk angesucht?