Autor Thema: Der langsame Rückzug der E1 – baldiger Abzug der E1 am 49er?  (Gelesen 86915 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11165
Re: Der langsame Rückzug der E1 – baldiger Abzug der E1 am 49er?
« Antwort #450 am: 15. April 2019, 09:28:14 »
. Ach nein, ich hatte vergessen, dass das ja nicht geht, weil ich nicht bedacht habe, was ist, wenn die Reserve schon im Einsatz ist - das kann ja garnicht funktionieren.  :-[

Nur wie viel Reserve willst du sitzen haben? Du wirst auch immer wieder Situationen haben, wo dir die Reserven ausgehen. Diese Thema hatten wir schon des öfteren.
diese Antwort hat Tatra83 vorausgesehen. Merkst du nicht das deine Einwände sehr oft etwas seltsam sind.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9953
Re: Der langsame Rückzug der E1 – baldiger Abzug der E1 am 49er?
« Antwort #451 am: 15. April 2019, 10:01:15 »
. Ach nein, ich hatte vergessen, dass das ja nicht geht, weil ich nicht bedacht habe, was ist, wenn die Reserve schon im Einsatz ist - das kann ja garnicht funktionieren.  :-[

Nur wie viel Reserve willst du sitzen haben? Du wirst auch immer wieder Situationen haben, wo dir die Reserven ausgehen. Diese Thema hatten wir schon des öfteren.
diese Antwort hat Tatra83 vorausgesehen. Merkst du nicht das deine Einwände sehr oft etwas seltsam sind.

Der Einwand ist nicht seltsam, sondern ernsthaft gefragt. Wie viele Reserven willst du sitzen haben? Und was machst du, wenn schon alle Reserven aufgebracht sind? Ich weis aus eigener Erfahrung, dass zeitweise eine Reserve den ganzen Tag herumsitzt, weil nichts zu tun ist. Und dann werden die Reserven von anderen Linien abgezogen und trotzdem kommt es zu Kursausfällen.

Und bei den dezentralen Ablösestellen, wie du es in Wien hast, wirst du es auch nie zusammen bringen, dass du immer im Anlassfall die Reserve an der richtigen Stellen haben, so dass diese den Ausfall nahtlos kompensieren kann.

Das ist nur dann möglich, wenn du eine zentrale Ablösestelle hast, so wie es zum Beispiel in Hamburg der Fall ist. Da fangen die Lenker immer im Depot an und hören auch dort auf. Die sind die ganze Schicht auf dem gleichen Fahrzeug, stellen für die Pause das Fahrzeug ab und die Schichtablösung auf der Strecke läuft so ab, dass der Ablöselenker mittels Dienstfahrzeug zu dem abzulösenden Lenker fährt und dieser fährt dann wieder mit dem Dienstfahrzeug in das Depot.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15118
Re: Der langsame Rückzug der E1 – baldiger Abzug der E1 am 49er?
« Antwort #452 am: 15. April 2019, 13:52:55 »
Früher war alles kein Problem, offene Touren wurden meist mit Fahrern besetzt, welche diese an ihren Dienst anhängten oder ihre eigentliche Schicht früher begannen (nach Anruf). Leider geht das heute ja alles nicht mehr, hauptsächlich dank zahlreicher selbst verlegter Stolperstricke, wobei es natürlich für jeden eine gute Ausrede puncto seiner unbedingten Notwendigkeit gibt!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: Der langsame Rückzug der E1 – baldiger Abzug der E1 am 49er?
« Antwort #453 am: 15. April 2019, 14:03:42 »
Das Problem ist - aus Sicht eines komplett Unbeteiligten - eine Mischung aus Sparwahn, daraus folgend Personalmangel aufgrund des schlechten Betriebsklimas gepaart mit dem absoluten Unwillen, etwas anders zu machen als „bisher“.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9953
Re: Der langsame Rückzug der E1 – baldiger Abzug der E1 am 49er?
« Antwort #454 am: 15. April 2019, 14:06:52 »
Früher war alles kein Problem, offene Touren wurden meist mit Fahrern besetzt, welche diese an ihren Dienst anhängten oder ihre eigentliche Schicht früher begannen (nach Anruf). Leider geht das heute ja alles nicht mehr, hauptsächlich dank zahlreicher selbst verlegter Stolperstricke, wobei es natürlich für jeden eine gute Ausrede puncto seiner unbedingten Notwendigkeit gibt!

Das nützt dir aber bei solchen Diensten überhaupt nichts, wenn der Fahrer sich kurzfristig krankmeldet. Denn in der früh findest du nun mal nicht so schnell einen Fahrer der den Dienst übernimmt. Und anhängen kann auch niemand die Tour, weil zu dem Zeitpunkt niemand aufhört.

Klar, wenn die Meldung, dass der Mitarbeiter seinen Dienst nicht versehen kann, 1-2 Stunden vor dem eigentlichen Dienstbeginn reinkommt, dann kann man eventuell noch versuchen, den Dienst anders zu besetzen. Aber bei einer Vorlaufzeit von 15 min wird sich auch ein jeder Schlaumeier hier aus dem Forum schwer tun, einen Ersatz zu finden.

Denn wenn mich jemand aus dem Bett holt, damit ich einen Dienst übernehmen soll, dann dauert es schon mal 15 min, bis ich im Auto sitze. Von der Zeit, was ich dann zu der Dienststelle benötige, ganz zu schweigen.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1078
Re: Der langsame Rückzug der E1 – baldiger Abzug der E1 am 49er?
« Antwort #455 am: 15. April 2019, 17:21:33 »
Der Einwand ist nicht seltsam, sondern ernsthaft gefragt. Wie viele Reserven willst du sitzen haben?

Na halt so viele, wie an durchschnittlichen Tagen an Bedarf zu erwarten sind. Solche Erfahrungswerte wird man ja wohl haben. Wenn es dann doch einmal zu darüber hinausgehenden Ausfällen kommt, hat man halt Pech gehabt - aber an normalen Tagen bekommt der Fahrgast vielleicht gar nicht mit, dass etwas nicht planmäßig vonstatten ging.

Deine Argumentation klingt überspitzt (wie so oft) so: "In 10% der Fälle kann es trotz Reserve zu einem Ausfall kommen. Also tu ma auch in den restlichen 90% lieber nix."

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9953
Re: Der langsame Rückzug der E1 – baldiger Abzug der E1 am 49er?
« Antwort #456 am: 15. April 2019, 17:26:36 »
Deine Argumentation klingt überspitzt (wie so oft) so: "In 10% der Fälle kann es trotz Reserve zu einem Ausfall kommen. Also tu ma auch in den restlichen 90% lieber nix."

Mag sein, dass mein argument überspitzt ist. Aber nur zur Info. es gibt schon auf diversen Dienststellen Reserven. Nur ist es halt auch ein Kostenfaktor. Denn anders gefagt. Wie willst du du die Aufnahme einer 2. Reserve begründen, wenn von 10 Tagen an 6 Tagen keine Reserve benötigt wird und an 3 weiteren Tagen, die eine Reserve ausreichend ist.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1078
Re: Der langsame Rückzug der E1 – baldiger Abzug der E1 am 49er?
« Antwort #457 am: 15. April 2019, 17:40:34 »
Wie willst du du die Aufnahme einer 2. Reserve begründen, wenn von 10 Tagen an 6 Tagen keine Reserve benötigt wird und an 3 weiteren Tagen, die eine Reserve ausreichend ist.

Das ist ganz offensichtlich nicht so, sonst gäbe es ja nicht tagtäglich Kursausfälle.

Es ist aber wirklich müßig darüber zu diskutieren, weil sich eh nix ändern wird. Interessant ist nur, dass es andere Betreiber offenbar besser schaffen. Zumindest lese ich selten von ausgefallenen Schnellbahnen, weil irgendwo kein Triebfahrzeugführer verfügbar war und das Unternehmen zu faul/zu geizig/zu arrogant ist, diese Missstände zu beheben.

denond

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1104
Re: Der langsame Rückzug der E1 – baldiger Abzug der E1 am 49er?
« Antwort #458 am: 15. April 2019, 21:57:07 »
Mag sein, dass mein argument überspitzt ist. Aber nur zur Info. es gibt schon auf diversen Dienststellen Reserven. Nur ist es halt auch ein Kostenfaktor. Denn anders gefagt. Wie willst du du die Aufnahme einer 2. Reserve begründen, wenn von 10 Tagen an 6 Tagen keine Reserve benötigt wird und an 3 weiteren Tagen, die eine Reserve ausreichend ist.

Geht jetzt nicht gegen Dich persönlich, bist kein Teamleiter, weiß aber, du bekommst selbst manchmal Prügel ab:
Wenn man sich den Kostenfaktor Teamleiter leisten kann, die nach wie vor seit Jahren nur unnötig umherirren, dann kann man sich den Kostenfaktor Reserve ebenfalls leisten.

Denn eigentlich sollten Teamleiter Fahrer aus ihrem Team - bis zu einem gefundenen Ersatz auch durch einen Diensteinteiler - ersetzen oder der Teamleiter weiß, wenn ihn sein Job interessiert, wo Reserven sitzen. Dann sollte der Teamleiter diese Reserve mit dem ihm während seines Dienstes zur Verfügung stehenden Auto abholen und zum nötigen Einsatzort bringen.

matboy

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 59
Re: Der langsame Rückzug der E1 – baldiger Abzug der E1 am 49er?
« Antwort #459 am: 16. April 2019, 00:06:51 »
[Es ist aber wirklich müßig darüber zu diskutieren, weil sich eh nix ändern wird. Interessant ist nur, dass es andere Betreiber offenbar besser schaffen. Zumindest lese ich selten von ausgefallenen Schnellbahnen, weil irgendwo kein Triebfahrzeugführer verfügbar war und das Unternehmen zu faul/zu geizig/zu arrogant ist, diese Missstände zu beheben.

Weil das so nicht durchgesagt wird. Dann sagt man z.B. "Grund dafür (für den Ausfall) ist eine Änderung im Betriebsablauf".

alteremil6

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1242
  • Der Opa Petz hat im Emil sei Hetz
Re: Der langsame Rückzug der E1 – baldiger Abzug der E1 am 49er?
« Antwort #460 am: 25. April 2019, 22:50:36 »
Nachdem nun sämtliche transdanubische E1/c4-Bastionen gefallen sind, verbleibt der 49er als einzige Wiener Straßenbahnlinie (außer VRT), auf der die Hochflurerkurse typenrein mit E1/c4 bestritten werden.
Aus diesem Anlass ein paar Impressionen vom heutigen Tage:

Bild 1: E1 4548 ist wieder auf seine alte Stammstrecke zurückgekehrt. Am Foto ist er zusammen mit c4 1339 auf der Hütteldorfer Straße nächst der Haltestelle Johnstraße zu sehen
Bild 2: E1 4542 + c4 1363 auf der Hütteldorfer Straße, nach der Kreuzung mit der Reinlgasse
Bild 3: E1 4552 + c4 1338 mit der Hütteldorfer Pfarrkirche
61218591

buschberg

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 238
Re: Der langsame Rückzug der E1 – baldiger Abzug der E1 am 49er?
« Antwort #461 am: 26. April 2019, 08:32:59 »
Eine Freude noch so schöne Fotos sehen.

t12700

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4227
Re: Der langsame Rückzug der E1 – baldiger Abzug der E1 am 49er?
« Antwort #462 am: 26. April 2019, 08:42:39 »
Eine Freude noch so schöne Fotos sehen.
Viel schöner ist es allerdings, sie live erleben zu können. Fotos sind ja nur Erinnerungen. ;)

Weil ich’s grad auf die Schnelle nicht gefunden habe, wann war der Ersteinsatz von E1 am 49er?

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben; hoffentlich auch am 49er

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5515
Re: Der langsame Rückzug der E1 – baldiger Abzug der E1 am 49er?
« Antwort #463 am: 26. April 2019, 08:45:00 »
Der Ersteinsatz der E1 auf der Linie 49 war mWn im Juni 1968

t12700

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4227
Re: Der langsame Rückzug der E1 – baldiger Abzug der E1 am 49er?
« Antwort #464 am: 26. April 2019, 08:49:05 »
Der Ersteinsatz der E1 auf der Linie 49 war mWn im Juni 1968
Danke, also schon 51 Jahre, ist eine lange Zeit!

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben; hoffentlich auch am 49er