Autor Thema: Ende der Linie 52?  (Gelesen 12233 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Lerchenfelder

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 183
Re: Ende der Linie 52?
« Antwort #120 am: 05. Dezember 2017, 14:22:32 »
Ich weiß, das und andere Grausamkeiten (Einstellung des 1ers in der Wiedner Hauptstraße) wurden irgendwann präsentiert. Die Zusammenlegung von 37 und 42 zu einer Linie wäre in meinen Augen eine Katastrophe und würde zwei ohnehin schwächer frequentierte Straßenbahnlinien abwerten.

Haha als ob das auch nur irgendwie mit der U2-Süd in Zusammenhang stehen würde...  ::) Mit einer derartigen "Argumentation" könnten sie gut und gerne 50% des Straßenbahnnetzes einstellen (46er und 49er fahren ja zB auch genauso "parallel" zur U3 wie der 1er zwischen Schottenring und Matz mit der neuen U2)...

Das ist echt eine Sichtweise wie in den 60ern und 70ern, wo derartiges ja wirklich passiert ist. Ich bin aber ein positiv denkender Mensch und hoffe, dass derartig extreme Sichtweisen nur mehr bei einer Minderheit zu finden sind... Zwar herrscht immer noch bei praktisch allen Verantwortlichen eine wahre U-Bahn-Anbetung vor, aber trotzdem plant man ja mittlerweile so, dass man nicht stur völlig parallel zu bestehenden Straßenbahnstrecken baut (siehe u5/ 43er). Und Grauslichkeiten wie die 52er-Einstellung, 9er-Kürzung zur Antonigasse, 42er-Einstellung oder Verknüpfung mit dem 37er sind ja bis jetzt wirklich eher böse Gerüchte, als realitätsnahe Szenarien...

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27219
Re: Ende der Linie 52?
« Antwort #121 am: 05. Dezember 2017, 21:55:37 »
Diese Linienführung ist bei irgendwelchen U5-Präsentationen aufgetaucht und würde demnach bei einer U5-Verlängerung bis mindestens Michelbeuern in Betracht gezogen werden.
Ist auch nach wie vor so geplant, wenn/falls die U5 irgendwann Michelbeuern erreicht. Die Linie an sich ist schon ok - in der Währinger Straße braucht man dann keine fünf Linien mehr und sowohl der 37er als auch 42er haben ihren U-Bahn-Anschluss.

Natürlich vorausgesetzt, dass es 2030 überhaupt noch einen 42er gibt. Sonst könnte man ja den 37er mit dem dann über den gesamten Gürtel fahrenden 18er verbinden *träum*
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

4498

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 237
Re: Ende der Linie 52?
« Antwort #122 am: 06. Dezember 2017, 13:22:42 »
Bleibt noch die Frage offen, wie bzw. wo man die Gleisverbindung zum 42er schafft?

Die Gleisverbindungen existieren bereits.


Aber nicht die Gleisverbindung Währinger Straße#Nußdorfer Straße.

Wirklich nicht? Kommt man von Michelbeuern nicht direkt entlang des Gürtels bis zur Nussdorferstraße? Da liegen doch Gleise. Bin aber jetzt total verunsichert ...

Edit: Ich meine natürlich nicht die U6. ;)

38ger

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1090
Re: Ende der Linie 52?
« Antwort #123 am: 06. Dezember 2017, 13:33:43 »
Bleibt noch die Frage offen, wie bzw. wo man die Gleisverbindung zum 42er schafft?

Die Gleisverbindungen existieren bereits.


Aber nicht die Gleisverbindung Währinger Straße#Nußdorfer Straße.

Wirklich nicht? Kommt man von Michelbeuern nicht direkt entlang des Gürtels bis zur Nussdorferstraße? Da liegen doch Gleise. Bin aber jetzt total verunsichert ...

Edit: Ich meine natürlich nicht die U6. ;)

Man kommt von Michelbeuern entlang des Gürtels direkt zum 37er, Klingelfee meint eben nicht eine Verbindung am Gürtel, sondern direkt an der Kreuzung Währinger Straße-Nußdorfer Straße, sodass in der Nußdorfer Straße selbst auch künftig der 38er vom 37er verstärkt wird, sodass 37er und 42er bei einer Zusammenlegung den Anschluss an 5 und 33 nicht verlieren würden und dass der U5-Anschluss vom 37er nicht bei Michelbeuern, sondern beim Arne-Carlsson-Park erfolgt.
Das ganze wird so natürlich nie kommen, hat aber wohl den Hintergrund, dass eine Verknüpfung von 37 und 42 über den Gürtel nicht nur für die Nußdorfer Straße problematisch ist (keine Unterstützung des 38ers), nicht nur der ANschluss von 37 und 42 an 5 und33 verloren ginge, sondern vor Allem auch der Anschluss an die U5 bei Michelbeuern für jemanden von der Hohen Warte absolut unbrauchbar ist, da sich die Fahrzeit durch die zusätzliche Ablenkung so stark verlängert, dass man deutlich länger brauchen würde, als heute.

Eben deshalb halte ich auch nichts von einer Zusammenlegung der Linien 37 und 42, auch wenn die U5 Michelbeuern eines Tages erreichen sollte. Um von Antonigasse oder Hohe Warte dann etwa zur U1 zu gelangen ist in jedem Fall ein Umstieg mehr notwendig, als heute, dasselbe gilt für alle Ziele an der künftigen U2, die man dann ja nicht mehr erreichen würde. Die U5 bringt einen dann ja (abgesehen vom Elterleinplatz) ohnehin nur an Ziele, die man mit der Ringstraßenbahn genauso erreichen könnte. Das wesentliche Kriterium zur Führung der Linien 37 und 42 ist ja eher der Anschluss an die U2, als an die U5, welche ja keinen allzuhohen Verkehrswert haben wird, so lange sie am Karlsplatz endet!

Lerchenfelder

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 183
Re: Ende der Linie 52?
« Antwort #124 am: 06. Dezember 2017, 21:11:25 »
Wie gesagt es ging um eine theoretische Verknüpfung des 42ers mit einem neuen (ja mehr oder weniger geplanten) 12er, weniger um eine 37er-42er-Verknüpfung über die Kreuzung Währinger/ Nußdorfer Straße...