Autor Thema: [PM] Die gestohlenen Buchstaben der U-Bahn  (Gelesen 4964 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

31/5

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 586
Re: [PM] Die gestohlenen Buchstaben der U-Bahn
« Antwort #60 am: 11. Februar 2020, 11:27:06 »
Wozu kleben die Arbeiter eine Linie, wenn das S erst wieder zu hoch landet?

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5187
  • romani ite domum!
Re: [PM] Die gestohlenen Buchstaben der U-Bahn
« Antwort #61 am: 11. Februar 2020, 11:29:57 »
Wozu kleben die Arbeiter eine Linie, wenn das S erst wieder zu hoch landet?

Schon mal probiert 20 cm in Stein zu bohren?
Den Fehler den die Herrn Arbeiter machen. Sie bohren freihändig. Da bräuchte man ein Bohrgestell. Da würde die Montage aber wahrscheinlich mehr kosten.

N1

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1563
Re: [PM] Die gestohlenen Buchstaben der U-Bahn
« Antwort #62 am: 11. Februar 2020, 11:32:56 »
Vielleicht wäre eine pseudohistorische Beschriftung analog den U6-Stationen besser gewesen, jedenfalls schonender für die Steinmauer.
"Bis zu 37 Grad – die nächsten Tage sollten Sie genießen"
welt.de

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2201
Re: [PM] Die gestohlenen Buchstaben der U-Bahn
« Antwort #63 am: 11. Februar 2020, 11:33:55 »
Und wer sagt, dass die Löcher nicht eh mit Bohrgestell vorgebohrt wurden ?? Und nur freihändig nachgebohrt werden ??
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellentafeln

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6193
    • www.tramway.at
Re: [PM] Die gestohlenen Buchstaben der U-Bahn
« Antwort #64 am: 11. Februar 2020, 11:33:59 »
Wozu kleben die Arbeiter eine Linie, wenn das S erst wieder zu hoch landet?

Vor Allem ragen die Bögen eines Großbuchstaben-S ein wenig über die Grundlinien hinaus (das gehört so) - da kann man nicht einfach mit einer waagrechten arbeiten. Auch die Spationierung (der Abstand zwischen den einzelnen Buchstaben) unterliegt Regeln. Aber das ist halt Arbeit für einen Grafiker, nicht für einen Monteur.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5187
  • romani ite domum!
Re: [PM] Die gestohlenen Buchstaben der U-Bahn
« Antwort #65 am: 11. Februar 2020, 11:59:16 »
Und wer sagt, dass die Löcher nicht eh mit Bohrgestell vorgebohrt wurden ?? Und nur freihändig nachgebohrt werden ??

Wenn man ein Bohrgestell hat, bohrt man alles mit Bohrgestell. Sonst ist man dumm. Deswegen.

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1362
Re: [PM] Die gestohlenen Buchstaben der U-Bahn
« Antwort #66 am: 11. Februar 2020, 12:34:00 »
Wozu kleben die Arbeiter eine Linie, wenn das S erst wieder zu hoch landet?

Vor Allem ragen die Bögen eines Großbuchstaben-S ein wenig über die Grundlinien hinaus (das gehört so) - da kann man nicht einfach mit einer waagrechten arbeiten. Auch die Spationierung (der Abstand zwischen den einzelnen Buchstaben) unterliegt Regeln. Aber das ist halt Arbeit für einen Grafiker, nicht für einen Monteur.

Unvermeidbar bei der Spationierung sind die "Lückenreisser", bei TAD ist das A unter das unter das T gezogen, zwischen D und A verbleibt ein grosses freies Dreieck - Lücke.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11467
Re: [PM] Die gestohlenen Buchstaben der U-Bahn
« Antwort #67 am: 11. Februar 2020, 13:38:17 »
Ich würde ja schauen, dass ich das auf eier "Tafel" von hinten montieren kann und dann die ganze Tafel in der STation montieren. Weiß allerdings nicht, ob die 10 mm (Blechtafel, pulverbeschichtet) dem Denkmalschutz gefällig sind.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Tunafish

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 305
Re: [PM] Die gestohlenen Buchstaben der U-Bahn
« Antwort #68 am: 12. Februar 2020, 16:23:01 »
Ein Jammer, dass die Vandalen immer nur einwandfreie Dinge zerstören und nicht die ganzen veralteten oder zerrissenen Leitsystemstafeln ;)