Autor Thema: Arkaden-Tankstellen  (Gelesen 4724 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

fastpage

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 338
Re: Arkaden-Tankstellen
« Antwort #15 am: 05. April 2018, 09:50:58 »
Klar war unter Schilling alles billiger.....ist immerhin schon 16 Jahre her seit der Umstellung.
Beispiel Rezeptgebühr: 1986 22ATS.....2002 57ATS(56,97)
                                      2002 4,14€.....2016 6€

2 mal 16 Jahre Zeitunterschied. Unter € wurde die Gebühr um "nur" knapp 28ATS teurer, in ATS-Zeiten aber um 35 ATS .

Heute würde auch eine Wurstsemmel nicht mehr 10ATS kosten beim Greissler sondern 20-30ATS.
Die Leute, die ständig in ATS umrechnen, wollen wohl die Teuerungen zu ATS-Zeiten verdrängt wissen?
Obiges Beispiel zeigt sehr eindeutig, das auch zu ATS-Zeiten alles erheblich teurer wurde. Oder glaubt jemand ernsthaft, dass ein Packl Marlboro auch heute nur 38ATS kosten würde?
Leider habe ich keine so schöne Tabelle für Zigarettenpreise gefunden wie bei den Rezeptgebühren.

N1

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1482
Re: Arkaden-Tankstellen
« Antwort #16 am: 05. April 2018, 09:57:13 »
Oder glaubt jemand ernsthaft, dass ein Packl Marlboro auch heute nur 38ATS kosten würde?
Leider habe ich keine so schöne Tabelle für Zigarettenpreise gefunden wie bei den Rezeptgebühren.
Meine früheste Erinnerung, was den Tschickpreis betrifft, reicht bis in die späten 80er Jahre zurück, als die "Hobby-extra"-Zigaretten meiner Mutter 27 Schilling kosteten.
"Bis zu 37 Grad – die nächsten Tage sollten Sie genießen"
welt.de

fastpage

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 338
Re: Arkaden-Tankstellen
« Antwort #17 am: 05. April 2018, 10:20:05 »
Ich durfte für meinen Bruder ab und an welche holen am Automaten...da warens eben die Marlboro um 38ATS, muss so Anfang-Mitte der 90er gewesen sein. Um 2000 herum sinds dann schon 47ATS gewesen.
Soll halt zeigen, dass unter Schilling auch die Alltagsgebrauchsware erheblich teurer wurde.

Wieoft hat man früher Kabelfernsehen geschaut und die Werbung von div Marken aus D bewundert und hätte es auch gerne in A gekauft. Gabs aber nicht, mir fällt hier der "Müller Milchreis" inkl div Drinks von dieser Firma ein.
Erst mit der EU standen diese Waren dann plötzlich bei Pam Pam im Kühlregal.

Ich heisse diese Globalisierung allerdings nicht für uneingeschränkt gut.....denn es ist traurig, wenn überall nur mehr die gleichen Ketten ihre Shops eröffnen. Wo ist die Zeit, als man für spezielle Artikel Freunde, die gerade in D,F,CH in Urlaub um Mitbringsel bitten musste.
Da waren diese Dinge etwas Besonderes, heute hat jedes Standl am Naschmarkt geschlossen den selben Dreck.

Sorry für OT, lag mri grad auf der Zunge.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7958
Re: Arkaden-Tankstellen
« Antwort #18 am: 05. April 2018, 10:21:41 »
Klar war unter Schilling alles billiger.....ist immerhin schon 16 Jahre her seit der Umstellung.
Beispiel Rezeptgebühr: 1986 22ATS.....2002 57ATS(56,97)
                                      2002 4,14€.....2016 6€

2 mal 16 Jahre Zeitunterschied. Unter € wurde die Gebühr um "nur" knapp 28ATS teurer, in ATS-Zeiten aber um 35 ATS .

Heute würde auch eine Wurstsemmel nicht mehr 10ATS kosten beim Greissler sondern 20-30ATS.
Die Leute, die ständig in ATS umrechnen, wollen wohl die Teuerungen zu ATS-Zeiten verdrängt wissen?
Obiges Beispiel zeigt sehr eindeutig, das auch zu ATS-Zeiten alles erheblich teurer wurde. Oder glaubt jemand ernsthaft, dass ein Packl Marlboro auch heute nur 38ATS kosten würde?
Leider habe ich keine so schöne Tabelle für Zigarettenpreise gefunden wie bei den Rezeptgebühren.

Die Wurstsemmel beim Billa (in simpler Ausführung) kostet heute übrigens einen Euro, also 13,70 ATS, womit wir ziemlich genau bei der Inflationsrate von 35 % wären.
Ebenso Bier im Lokal: Zur Währungsumstellung waren das (mit Trinkgeld, in Wien) 40 Schilling fürs Krügerl (2,90), heute mit Trinkgeld vier Euro. Da kommen die 35 % auch ziemlich genau hin.

Zigaretten und Benzin sind wiederum schlechte Beispiele, um Preiserhöhungen auf den Euro zu schieben, weil die Preise zu einem großen Teil staatlich reguliert sind.

Verdrängt wird aber auch gerne, dass für einen Studentenjob in den 1990ern oft nur 50 Schilling (3,63 Euro) pro Stunde bezahlt wurden und man hat sich gefreut, dass man für Zettelverteilen schnell einmal fünf Hunderter (36 Euro) mitnehmen hat können. Ich weiß nicht, was heute so der Stundensatz für Gelegenheitsarbeiten sind (und ob das noch Studenten machen, sondern eher die unterste Unterschicht der Migranten), aber ich denke, für vier Euro steigt heute niemand mehr aus dem Bett.



coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4883
  • romani ite domum!
Re: Arkaden-Tankstellen
« Antwort #19 am: 05. April 2018, 10:51:39 »
Klar war unter Schilling alles billiger.....ist immerhin schon 16 Jahre her seit der Umstellung.
Beispiel Rezeptgebühr: 1986 22ATS.....2002 57ATS(56,97)
                                      2002 4,14€.....2016 6€

2 mal 16 Jahre Zeitunterschied. Unter € wurde die Gebühr um "nur" knapp 28ATS teurer, in ATS-Zeiten aber um 35 ATS .

Heute würde auch eine Wurstsemmel nicht mehr 10ATS kosten beim Greissler sondern 20-30ATS.
Die Leute, die ständig in ATS umrechnen, wollen wohl die Teuerungen zu ATS-Zeiten verdrängt wissen?
Obiges Beispiel zeigt sehr eindeutig, das auch zu ATS-Zeiten alles erheblich teurer wurde. Oder glaubt jemand ernsthaft, dass ein Packl Marlboro auch heute nur 38ATS kosten würde?
Leider habe ich keine so schöne Tabelle für Zigarettenpreise gefunden wie bei den Rezeptgebühren.

Die Wurstsemmel beim Billa (in simpler Ausführung) kostet heute übrigens einen Euro, also 13,70 ATS, womit wir ziemlich genau bei der Inflationsrate von 35 % wären.
Ebenso Bier im Lokal: Zur Währungsumstellung waren das (mit Trinkgeld, in Wien) 40 Schilling fürs Krügerl (2,90), heute mit Trinkgeld vier Euro. Da kommen die 35 % auch ziemlich genau hin.

Zigaretten und Benzin sind wiederum schlechte Beispiele, um Preiserhöhungen auf den Euro zu schieben, weil die Preise zu einem großen Teil staatlich reguliert sind.

Verdrängt wird aber auch gerne, dass für einen Studentenjob in den 1990ern oft nur 50 Schilling (3,63 Euro) pro Stunde bezahlt wurden und man hat sich gefreut, dass man für Zettelverteilen schnell einmal fünf Hunderter (36 Euro) mitnehmen hat können. Ich weiß nicht, was heute so der Stundensatz für Gelegenheitsarbeiten sind (und ob das noch Studenten machen, sondern eher die unterste Unterschicht der Migranten), aber ich denke, für vier Euro steigt heute niemand mehr aus dem Bett.

Wenn ich so nachrechne; Ich verdiene jetzt um 789% mehr als 2002.  ;D
Gut war zweites Lehrjahr.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10966
Re: Arkaden-Tankstellen
« Antwort #20 am: 05. April 2018, 13:05:29 »
Leutln, Leutln, das sind ja Minimal-Unterschiede.
Als ich in die Rosensteingasse ging (1972 maturiert) habe ich um 20 Schilling bekommen:
Ein Packerl Hobby, 2 Wurstsemmeln, einen kleinen Braunen und einen Kurier.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7958
Re: Arkaden-Tankstellen
« Antwort #21 am: 05. April 2018, 13:16:16 »
Leutln, Leutln, das sind ja Minimal-Unterschiede.
Als ich in die Rosensteingasse ging (1972 maturiert) habe ich um 20 Schilling bekommen:
Ein Packerl Hobby, 2 Wurstsemmeln, einen kleinen Braunen und einen Kurier.
Das perfekte Anderthalb-Euro Mittagessen  :D

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: Arkaden-Tankstellen
« Antwort #22 am: 05. April 2018, 14:56:02 »
Für Nachhilfe und ähnliche eher qualifizierte Studentenjobs reden wir inzwischen eher über 15-20 Euro, unter 10 denkt man generell schon eher "Ausbeutung!".
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1038
Re: Arkaden-Tankstellen
« Antwort #23 am: 05. April 2018, 16:43:33 »
Für Studenten gibt es im Servicebereich (Servieren und Abräumen) 10 Euro pro Stunde, wobei Arbeitszeiten  bis 1  o. 2 Uhr früh keine Seltenheit sind.

buschberg

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 224
Re: Arkaden-Tankstellen
« Antwort #24 am: 05. April 2018, 18:18:31 »
Wenn ich in ein Gasthaus gehe schaue ich immer was das Krügel Bier dort kostet. Es ist halt auch ein Unterschied, ob man im Weinviertel oder im Speckgürtel von Wien ist.

31/5

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 265
Re: Arkaden-Tankstellen
« Antwort #25 am: 05. April 2018, 21:17:10 »
Ich durfte für meinen Bruder ab und an welche holen am Automaten...da warens eben die Marlboro um 38ATS, muss so Anfang-Mitte der 90er gewesen sein.

Mitte der Neunziger durftest Du ab und ZU Tschick holen. Diese Marmeladingerausdrücke gibts hier erst seit wenigen Jahren - und das nur von Leuten, die alles nachplappern, was sie im Radio oder im Kino hören.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7958
Re: Arkaden-Tankstellen
« Antwort #26 am: 06. April 2018, 05:03:30 »
Um wieder zum Thema zu kommen... Ich hätte da auch noch eine alte Tankstelle beizutragen, allerdings Georgien. Keine Ahnung, aus welcher Zeit die stammt. Möglicherweise 1960er-Jahre? Jedenfalls dürfte sie noch einige Jahre vor meinen Fotos (2014) in Betrieb gewesen sein.


fastpage

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 338
Re: Arkaden-Tankstellen
« Antwort #27 am: 06. April 2018, 08:57:24 »
Ich durfte für meinen Bruder ab und an welche holen am Automaten...da warens eben die Marlboro um 38ATS, muss so Anfang-Mitte der 90er gewesen sein.

Mitte der Neunziger durftest Du ab und ZU Tschick holen. Diese Marmeladingerausdrücke gibts hier erst seit wenigen Jahren - und das nur von Leuten, die alles nachplappern, was sie im Radio oder im Kino hören.
Und wie ist es im Kupferkäfig mit dem Internetempfang? Schreibst noch immer in Kurrent und bezahlst in Schilling oder doch Heller? ;D
Mit Kino muss ich dich enttäuschen, ich streame über Netflix/Amazon meine Filme direkt nach hause. Das geht seit wenigen Jahren.

luki32

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5220
  • Bösuser
Re: Arkaden-Tankstellen
« Antwort #28 am: 06. April 2018, 09:44:10 »
Und wie ist es im Kupferkäfig mit dem Internetempfang? Schreibst noch immer in Kurrent und bezahlst in Schilling oder doch Heller? ;D

Tu ich nicht, will aber trotzdem kein "lecker", Blumenkohl, Brötchen und Kosorten!
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2361
Re: Arkaden-Tankstellen
« Antwort #29 am: 06. April 2018, 09:46:16 »
Und wie ist es im Kupferkäfig mit dem Internetempfang? Schreibst noch immer in Kurrent und bezahlst in Schilling oder doch Heller? ;D
Mit Kino muss ich dich enttäuschen, ich streame über Netflix/Amazon meine Filme direkt nach hause. Das geht seit wenigen Jahren.
??? ???