Autor Thema: Krone Aktion zur Verbesserung der U6  (Gelesen 42028 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7319
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #15 am: 25. Juni 2018, 10:22:16 »
Gerade die U6 wäre theoretisch ideal für den Einsatz von Bahnsteigtüren damit nicht ständig irgendwelche "Verkäufer" auf den Gleisen herumlaufen.
Ob sich das mit dem Denkmalschutz einiger Stationen verträgt?
Ich glaube, er meint Bahnsteigsperren und nicht Bahnsteigtüren.

Bahnsteigsperren halte ich in den Otto-Wagner-Stationen für undurchführbar. Die Stiegenaufgänge sind dafür viel zu schmal bzw. die Fahrgastzahlen zu hoch.

Bahnsteigtüren sind ebenfalls sehr schwer umsetzbar in den denkmalgeschützten Stationen.

Dazu müssten allerdings die Züge weitaus genauer am Haltepunkt stehenbleiben, als sie es bisher tun.
Was ohne LZB auch eher schwierig ist.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9863
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #16 am: 25. Juni 2018, 10:37:09 »
Was ohne LZB auch eher schwierig ist.

Das ist weniger das Problem, dass es keine LZB gibt, sondern, dass die Züge relativ hart in die Stationen reingebremst werden. Wenn ich dem Fahrpersonal mehr Zeit gebe und diese dadurch auch früher zum Bremsen beginnen können, dann können diese auch genauer stehen bleiben.

Man braucht ja nur zuhören, wie die Züge beim Stehenbleiben zeitweise aufheulen.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Tunafish

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 170
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #17 am: 25. Juni 2018, 10:43:50 »
die Hitze in den T

Zumindest denen kann man ja recht gut ausweichen mit der Sommerzugzusammenstellung seit letztem Jahr.

WVB

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 203
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #18 am: 25. Juni 2018, 11:25:51 »
Gerade die U6 wäre theoretisch ideal für den Einsatz von Bahnsteigtüren damit nicht ständig irgendwelche "Verkäufer" auf den Gleisen herumlaufen.
Ob sich das mit dem Denkmalschutz einiger Stationen verträgt?
Ich glaube, er meint Bahnsteigsperren und nicht Bahnsteigtüren.
Wie soll eine Bahnsteigsperre verhindern, dass jemand vom Bahnsteig auf die Gleise läuft?!  :fp:

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9229
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #19 am: 25. Juni 2018, 11:33:05 »
Und sonst... einfach den 8er wieder fahren lassen.  ^-^

Einfach ist das leider nimmer - der größte Teil der Trasse ist mittlerweile verbaut oder dient einem anderen Zweck.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7319
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #20 am: 25. Juni 2018, 11:37:44 »
Wie soll eine Bahnsteigsperre verhindern, dass jemand vom Bahnsteig auf die Gleise läuft?!  :fp:
Bahnsteigsperren sollten natürlich verhindern, dass solche Personen überhaupt erst die Stationsanlagen betreten. Aber es handelte sich um einen Denkfehler von mir.

Umsetzbar sind in den denkmalgeschützen Otto-Wagner-Stationen (die zum Teil in Bögen liegen) weder Bahnsteigtüren, noch Bahnsteigsperren.

Einfach ist das leider nimmer - der größte Teil der Trasse ist mittlerweile verbaut oder dient einem anderen Zweck.
Wo denn? Der größte Teil der Trasse ist sogar noch als Gleiskörper in Betrieb. Es fehlt eigentlich nur ein relativ kurzes Stück. Verbaut ist auch nur eine Stelle und das ist bei der Burggasse die Fußgängerbrücke in die Lugner City.

Taurus

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 209
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #21 am: 25. Juni 2018, 12:00:33 »
100% werden sich eine Klimaanlage wünschen.
Nach Abschluss der Umfrage werden dann die nachgerüsteten Folien bei den T als ultimative Erfüllung dieses Wunsches präsentiert.

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4969
  • romani ite domum!
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #22 am: 25. Juni 2018, 12:08:15 »
100% werden sich eine Klimaanlage wünschen.
Nach Abschluss der Umfrage werden dann die nachgerüsteten Folien bei den T als ultimative Erfüllung dieses Wunsches präsentiert.

Alternativ könntens auch WL Taschenventilatoren verteilen.  ;D
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11499
    • In vollen Zügen
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #23 am: 25. Juni 2018, 13:51:31 »
Also daran, dass 1978 statt 1976 als Eröffnungsjahr der Wiener U-Bahn angegeben wird, hat man sich ja schon gewöhnt. Aber die U6 als älteste U-Bahn-Linie der Stadt ist neu.

(Ja, ich weiß: es stimmt, wenn man das Eröffnungsdatum oder Elektrifizierungsdatum der Stadtbahnstrecken hernimmt. Irreführend ist es trotzdem.)
Wobei keine Stadt der Welt außer Wien das Eröffnungsdatum der U-Bahn dermaßen bescheuert angibt. Selbstverständlich wurde die U-Bahn im Jahr 1898 eröffnet. London verwendet ja auch 1863, das Eröffnungsdatum der Metropolitan Railway.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5862
    • www.tramway.at
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #24 am: 25. Juni 2018, 15:11:23 »
Bahnsteigsperren sollten natürlich verhindern, dass solche Personen überhaupt erst die Stationsanlagen betreten. Aber es handelte sich um einen Denkfehler von mir.

und du glaubst, Bettler oder Alkies haben keinen Fahrschein? Die Pariser Metro ist voll von Randgruppen, das Ticket ist kein Problem.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

Linie106

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 158
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #25 am: 25. Juni 2018, 15:42:43 »
Bahnsteigsperren halte ich in den Otto-Wagner-Stationen für undurchführbar. Die Stiegenaufgänge sind dafür viel zu schmal bzw. die Fahrgastzahlen zu hoch.
Gab es doch früher zu Stadtbahnzeiten soweit ich aus der Literatur weiß? Bei den Stiegenaufgängen ein kleines Häuschen?

Zitat von: tramway.at
und du glaubst, Bettler oder Alkies haben keinen Fahrschein?
Naja ich bezweifle schon eher, dass ein Junkie der sich in der U6 sein Zeugs kauft, auch darauf achtet, dass er einen gültigen Fahrschein hat. Aber ist ja die meiste Zeit des Jahres egal, wenn nicht gerade Rudelbildung von WL-Kontrolleuren ist, was allerdings eher selten vorkommt....

mike1163

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 337
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #26 am: 25. Juni 2018, 16:51:23 »
Naja ich bezweifle schon eher, dass ein Junkie der sich in der U6 sein Zeugs kauft, auch darauf achtet, dass er einen gültigen Fahrschein hat.
Bissl verzerrte/naive Weltanschauung. Jeder der mit Drogen zu tun hat (Käufer wie Verkäufer) möchte möglichst unauffällig sein und hat daher auch einen Fahrschein. Für die Leute wäre es nicht vorteilhaft, wenn sie aufgrund eines fehlenden Fahrscheins von den Schwarzkapplern rausgefischt werden und dann auch noch die Polizei dazugeholt wird. Und richtige Junkies die aufgrund ihres Konsums dauerhaft in ihrer eigenen Welt leben und deshalb nicht daran denken haben wir in Österreich nur sehr wenige.

Anid

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 440
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #27 am: 25. Juni 2018, 16:52:36 »
Sämtliche T und T1 ans Ausland verkaufen und komplett durchgehende Züge anschaffen. Steigert die Kapazität und erhöht die Attraktivität der Linie zumindest ein wenig. Glasscheiben vor den Mauersockeln oder der ganzen Wand, damit die "coolen" Fahrgäste nicht immer mit ihren dreckigen Schuhsohlen die frisch renovierten Stationen versauen und alles nach kürzester Zeit wieder schmuddelig wirkt. Wiedererrichtung der Linie 8 um das Gruppenkuscheln zu vermindern.

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2436
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #28 am: 25. Juni 2018, 16:55:55 »
Sämtliche T und T1 ans Ausland verkaufen und komplett durchgehende Züge anschaffen.

Und wie überstellst du diese in die HW?

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3493
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #29 am: 25. Juni 2018, 17:08:22 »
Ich frage mich eher, wie die gewünschte Fahrzeugkonstruktion ausschauen soll. Bei 110 Metern und den Radien (Gumpendorfer Straße!) wird es schon schwierig, es ist ja schon bei Mittelflurfahrzeugen nicht einfach, sodass die Sonderkonstruktion T herausgekommen ist. Multigelenker werden entweder zu wenig Türen oder zu viele Gelenke aufweisen, maximal Kurzgelenkwägen (Avenio, Tramino) sind irgendwie denkbar, aber da ist die Raumaufteilung halt bei Zweirichtungsfahrzeugen auch ausbaufähig… Es ist nahezu unmöglich, Mehrzweckauffangräume zu errichten, wenn man die maximale Türanzahl haben will.