Autor Thema: PM: Wiener Linien starten Job-Offensive  (Gelesen 8274 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11203
Re: PM: Wiener Linien starten Job-Offensive
« Antwort #60 am: 05. April 2019, 22:11:17 »
Daher finde ich es als gute Aktion, wenn man Mitarbeiter von GM einen anderen Job anbietet.
Das ist keine Aktion für die GM-Arbeiter. So billig bekommen die WL keine Inseratenkampagne für neue Mitarbeiter.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Inventar

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 243
Re: PM: Wiener Linien starten Job-Offensive
« Antwort #61 am: 06. April 2019, 08:49:41 »
Und mMn kann es sehr wohl vorkommen, das Personen sehr wohl einen Gehalt verzichten, nur damit sie einen Job zu haben. Nur deshalb jetzt das als Blödsinn abzutun halte ich als sehr vermessen.

Denn wie gesagt. Wenn die Mitarbeiter von GM schon in die Generation 50+ angehören, dann sind sie schon über jedes Jobangebot froh. Denn auch in der Privatwirtschaft wird ein Fließbandarbeiter (und das sind die meisten der zur Kündigung angemeldeten Mitarbeiter) nicht das bekommen, was sie bei GM bekommen haben.

Deine Argumente haben einen Fehler. Warum sollt ich für weniger Geld schlechtere Arbeitszeiten und viel mehr Verantwortung in kauf nehmen?

denond

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1145
Re: PM: Wiener Linien starten Job-Offensive
« Antwort #62 am: 06. April 2019, 09:06:23 »
Deine Argumente haben einen Fehler. Warum sollt ich für weniger Geld schlechtere Arbeitszeiten und viel mehr Verantwortung in kauf nehmen?

Viel mehr Verantwortung ggü. einer handwerklichen Tätigkeit hat man mMn nur, wenn man/ wer sich für den Fahrdienst entscheiden sollte. Und wenn man sich für diesen Weg entscheidet, muß man allerdings erst mal den psychologischen Eignungstest und Medizin-Check durchlaufen und auch bestehen. Und wenn bestanden, spätestens nach einem oder eineinhalb Jahren weiß man es selbst sowieso, ob dieser Weg der richtige für mich war, oder man sich tagtäglich auf der Straße quält.

Ich glaube ebenfalls nicht, daß das Empfinden nach "schlechtere Arbeitszeit" oder Entlohnung bei Personen, die wirklich arbeiten wollen, einen so großen Faktor spielen. Denn Schichtdienst hatten sie im konkreten Fall auch bei GM, wenn es die Auftragslage erforderte. Es kommt halt immer darauf an, wie man sich als Betroffener zum Job stellt, ob man ihn positiv oder negativ empfindet und ob man für eine neue Herausforderung bereit ist. Der einfachste Weg ist allerdings das Arbeitsamt, sich also in die Hängematte zu begeben.


Inventar

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 243
Re: PM: Wiener Linien starten Job-Offensive
« Antwort #63 am: 06. April 2019, 10:21:37 »
Deine Argumente haben einen Fehler. Warum sollt ich für weniger Geld schlechtere Arbeitszeiten und viel mehr Verantwortung in kauf nehmen?

Viel mehr Verantwortung ggü. einer handwerklichen Tätigkeit hat man mMn nur, wenn man/ wer sich für den Fahrdienst entscheiden sollte. Und wenn man sich für diesen Weg entscheidet, muß man allerdings erst mal den psychologischen Eignungstest und Medizin-Check durchlaufen und auch bestehen. Und wenn bestanden, spätestens nach einem oder eineinhalb Jahren weiß man es selbst sowieso, ob dieser Weg der richtige für mich war, oder man sich tagtäglich auf der Straße quält.

Ich glaube ebenfalls nicht, daß das Empfinden nach "schlechtere Arbeitszeit" oder Entlohnung bei Personen, die wirklich arbeiten wollen, einen so großen Faktor spielen. Denn Schichtdienst hatten sie im konkreten Fall auch bei GM, wenn es die Auftragslage erforderte. Es kommt halt immer darauf an, wie man sich als Betroffener zum Job stellt, ob man ihn positiv oder negativ empfindet und ob man für eine neue Herausforderung bereit ist. Der einfachste Weg ist allerdings das Arbeitsamt, sich also in die Hängematte zu begeben.

Wie das alles nicht funktioniert hat man ja schon gesehen. Die Leute die vom Arbeitsamt geschickt wurden waren..........Kaum waren sie da, waren sie auch schon wieder weg.

Und das Argument mit dem Schichtdienst ist jetzt nicht so toll. Weil da hast einen Schichtdienst wo du auf ewig lange sagen kannst - an dem Tag habe ich diesen oder diesen Dienst. Weil selbst wenn du 3 Schichten hast kannst du genau sagen wann du welche hast. Und die Uhrzeit der Schicht ist immer gleich. Das kannst dir bei der Bim abschminken. Und am Sonntag und Feiertag habens beim GM sicher nicht arbeiten müssen. Das kommt halt dann auch dazu.

Ich bin ganz ehrlich. Unter den heutigen Bediengungen würde ich bei den WL nie und nimmer noch mal anfangen. Es wird schon seinen Grund haben warum ihnen die Leute davonlaufen. Es war auch früher nicht alles Gold, aber das Arbeitsklima war um welten besser als jetzt.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10062
Re: PM: Wiener Linien starten Job-Offensive
« Antwort #64 am: 06. April 2019, 10:42:28 »

Wie das alles nicht funktioniert hat man ja schon gesehen. Die Leute die vom Arbeitsamt geschickt wurden waren..........Kaum waren sie da, waren sie auch schon wieder weg.

Und das Argument mit dem Schichtdienst ist jetzt nicht so toll. Weil da hast einen Schichtdienst wo du auf ewig lange sagen kannst - an dem Tag habe ich diesen oder diesen Dienst. Weil selbst wenn du 3 Schichten hast kannst du genau sagen wann du welche hast. Und die Uhrzeit der Schicht ist immer gleich. Das kannst dir bei der Bim abschminken. Und am Sonntag und Feiertag habens beim GM sicher nicht arbeiten müssen. Das kommt halt dann auch dazu.

Ich bin ganz ehrlich. Unter den heutigen Bediengungen würde ich bei den WL nie und nimmer noch mal anfangen. Es wird schon seinen Grund haben warum ihnen die Leute davonlaufen. Es war auch früher nicht alles Gold, aber das Arbeitsklima war um welten besser als jetzt.

Also ich weiß nicht, von wo du deine Info her hast. Die Quote deren die binnen kurzer Zeit gekündigt haben ist von denen die vom Arbeitsamt gekommen sind nicht höher, das jene die von der "Straße" gekommen sind.

Denn vom Arbeitsamt ist mWn kein einziger Anwärter zwangsweise gekommen. Im Gegenteil, ich weiß von einigen noch aktiven Mitarbeiter, dass sie seinerzeit intervenieren mussten, damit sie das Arbeitsamt zu den WL geschickt wurden.

Und wenn du zu den heutigen Bedingungen nicht anfangen willst, dann ist es deine Entscheidung. Das viele Bewerber dann wieder binnen kurzer Zeit gehen, liegt aber auch daran, dass sie sich den Dienst bei den WL anders vorgestellt hat.

Nur wird zum Gegensatz zu meiner Beginnzeit den Anwärtern vor der Aufnahme die Arbeitsbedingungen erklärt. Ebenso hast du mitterlweile, was sicherlich auch noch verbessert werden könnte, der Dienstvorschau verbessert. Denn zu meiner Beginnzeit wusste man seinen Dienst erst einen Tag im vorhinein. Bedeutete, du musstest an deinem freien Tag nachschauen gehen, damit du weist, was du am 1. Tag für einen Dienst hast.

Von einem Online schauen gar nicht zu sprechen.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

t12700

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4359
Re: PM: Wiener Linien starten Job-Offensive
« Antwort #65 am: 07. August 2019, 09:32:33 »
Der Frühkurs 49-11 ist heute wegen Personalmangel ersatzlos ausgefallen!

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben; hoffentlich auch am 49er

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10062
Re: PM: Wiener Linien starten Job-Offensive
« Antwort #66 am: 07. August 2019, 09:40:23 »
Der Frühkurs 49-11 ist heute wegen Personalmangel ersatzlos ausgefallen!

LG t12700

Was hat das mit diesem Thema zu tun?

Ausserdem kurzfristige Kursausfälle wirst du immer wieder haben. Denn wie willst du zum Beispiel Krankmeldungen, so wie ich es einmal machen musste abdecken (Krankmeldung 5 min vor der Ausfahrt). Auch mit Fahrreserven wirst du irgendwann einmal den Zeitpunkt haben, wo keine Reserve mehr hast.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

t12700

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4359
Re: PM: Wiener Linien starten Job-Offensive
« Antwort #67 am: 07. August 2019, 10:23:49 »
Der Frühkurs 49-11 ist heute wegen Personalmangel ersatzlos ausgefallen!

LG t12700

Was hat das mit diesem Thema zu tun?

Ausserdem kurzfristige Kursausfälle wirst du immer wieder haben. Denn wie willst du zum Beispiel Krankmeldungen, so wie ich es einmal machen musste abdecken (Krankmeldung 5 min vor der Ausfahrt). Auch mit Fahrreserven wirst du irgendwann einmal den Zeitpunkt haben, wo keine Reserve mehr hast.
Ich hab jetzt auf die Schnelle keinen passenden Thread gefunden. Und so falsch sind ausgefallene Umläufe hier nicht und waren auch schon Thema!

Und natürlich ist mir klar, dass das kurzfristig immer vorkommen kann, vor allem wenn es sich um einen Frühkurs handelt, der von einem einzigen Fahrer gefahren wird!

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben; hoffentlich auch am 49er