Autor Thema: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße  (Gelesen 7673 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9329
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #105 am: 25. November 2018, 20:24:13 »
Eine Zwischenfrage: Gehe ich korrekterweise aus, dass sich im Bestand  490 Straßenbahngarnituren ohne Beiwägen und Arbeitsfahrzeuge befinden, die sich aus 50 A, 80 A1,  je 100 B und B1, 41 E1 und 119 E2 zusammensetzen?

Nein. Denn es sind 81A1 und 102  B1. Und wenn ich mich jetzt in der WIKi nicht verzählt habe, dann gibt es noch 34 E1
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

t12700

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3399
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #106 am: 25. November 2018, 20:40:21 »

Nein. Denn es sind 81A1 und 102  B1. Und wenn ich mich jetzt in der WIKi nicht verzählt habe, dann gibt es noch 34 E1
Es sind 32 normale E1 und 2 VRT, wobei 4509 wohl nicht mehr fahren wird, und zumindest um 4844 schauts auch schlecht aus.

Wie du auf die A1 und B1-Anzahl kommst, ist mir unklar, sind das nämlich 52-131 (80) sowie 702-801 (100). ;)

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben; hoffentlich auch am 49er

denond

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 905
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #107 am: 25. November 2018, 20:49:28 »
Eine Zwischenfrage: Gehe ich korrekterweise aus, dass sich im Bestand  490 Straßenbahngarnituren ohne Beiwägen und Arbeitsfahrzeuge befinden, die sich aus 50 A, 80 A1,  je 100 B und B1, 41 E1 und 119 E2 zusammensetzen?

Nein. Denn es sind 81A1 und 102  B1. Und wenn ich mich jetzt in der WIKi nicht verzählt habe, dann gibt es noch 34 E1

34 E1 ist einmal richtig, (15 Lohner/Rotax, 19 SGP), die 119 E2 stimmen auch (24 Lohner/Bombardier, 95 SGP)

A/   51 Stk.       1 - 51
A1/ 80 Stk.      52 - 131
B/   101 Stk.  601 - 701
B1/ 100 Stk.  702 - 801

An c4 sinds noch 31 Stk.,
     c5 116 Stk.

LH

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 163
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #108 am: 25. November 2018, 22:03:50 »
Danke für die Auskunft. Dieser entnehme ich einen Anteil der ULF 2. Serie am Gesamtbestand von 37%. In der Liste der Eigenkolissionen sind 13 mit A1 und B1 verursachte und 5 mit A und B verursachte Unfälle. Ein T-Test zeigt, das in 99% aller Fälle der Anteil der durch ULF der 2. Serie verursachten Eigenkolissionen nicht das Ergebnis einer zufälligen Verteilung ist. Die Ursache des Problems liegt wahrseinlich in einem Detail von A1 und B1.

denond

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 905
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #109 am: 25. November 2018, 22:59:05 »
In T-Test zeigt, das in 99% aller Fälle der Anteil der durch ULF der 2. Serie nicht das Ergebnis einer zufälligen Verteilung ist. Die Ursache des Problems liegt wahrscheinlich in einem Detail von A1 und B1.

...kann durchaus im Bereich des Möglichen sein. Keine Frage. Falls diese These tatsächlich nachweisbar wäre, sollte in beiden Fällen, sowohl bei den Fahrzeugen als auch beim Fahrpersonal eine Nachschärfung in dieser Sache schleunigst erfolgen. Für mich persönlich ist es bei allen Vorfällen sofort zu ruhig um die Sache im Betrieb. Entstand doch bisher erheblicher Sachschaden.


haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10764
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #110 am: 25. November 2018, 23:21:05 »
Nun, das mit der Kamera wird sicher nicht kommen. Meine Idee geht dahin, dass möglicherweise der ULF ab und zu auf Handlungen nicht reagiert und dass diese Handlungen vom Bordrechner gar nicht aufgezeichnet werden, weil sie dort nicht ankommen. Das könnte damit festgestellt werden. Nur hilft da nicht ein  Testzug, weil man nicht weiß, welcher Zug als nächstes mitdem Vorderzug kuschelt.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14836
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #111 am: 25. November 2018, 23:50:04 »
Nun, das mit der Kamera wird sicher nicht kommen. Meine Idee geht dahin, dass möglicherweise der ULF ab und zu auf Handlungen nicht reagiert . . . .
Wie willst du das auf einem Video erkennen? Allenfalls wohl daran, dass der Fahrer "Scheißkrax'n" sagt und aufs Schienenbremspedal steigt!  >:D
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10764
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #112 am: 26. November 2018, 01:56:26 »
Die Bewegungen des Joysticks wird man wohl am Video sehen und wenn zu dem Zeitpunkt keine Bremsung durchgeführt wird sollte das reichen.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14836
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #113 am: 26. November 2018, 03:38:57 »
So trivial sind die Tücken und Mätzchen des ULFs nicht!  ;)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Rodauner

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1133
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #114 am: 26. November 2018, 13:22:48 »
Was übrigens hilfreich wäre, wäre eine Untersuchung jedes dieser Unfälle durch externe Fachleute.

Eine solche hat aber auch nur dann wirklich Sinn, wenn am Zug nach dem Unfall nichts verändert wird. Dazu müsste er wohl umgehend deaktiviert, abgeschleppt und versiegelt werden (hilft auch beim Kilometersparen  >:D). Weiters sollte den Fachleuten der Quellcode der Antriebs- und Bremssteuerungssoftware zur Verfügung stehen.
Wenn du glaubst, alles unter Kontrolle zu haben, bist du einfach nicht schnell genug!

ffla117

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 41
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #115 am: 28. November 2018, 05:54:49 »

Ich persönlich hätte nichts gegen eine Dashcam in jeder Tram, damit es bei Unfällen objektive Beweise gibt. Es wird m.W mit der technischen Aufzeichnung im ULF viele Dinge mitgeloggt. Weiß vielleicht jemand, was da außer Geschwindigkeit, Schienenbremse und Blinker alles noch mitgeschrieben wird?
Geschwindigkeit, Stellung des BAWS, Stellung des Fahrhebels, Schienenbremspedal, Blinker, Fahrgast-Notbremse, Rangierstand aktiv, Brandmelder (bei Fzg. wo eingebaut), Datenbereich

petestoeb

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 349
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #116 am: 28. November 2018, 17:05:48 »

Ich persönlich hätte nichts gegen eine Dashcam in jeder Tram, damit es bei Unfällen objektive Beweise gibt. Es wird m.W mit der technischen Aufzeichnung im ULF viele Dinge mitgeloggt. Weiß vielleicht jemand, was da außer Geschwindigkeit, Schienenbremse und Blinker alles noch mitgeschrieben wird?
Geschwindigkeit, Stellung des BAWS, Stellung des Fahrhebels, Schienenbremspedal, Blinker, Fahrgast-Notbremse, Rangierstand aktiv, Brandmelder (bei Fzg. wo eingebaut), Datenbereich

Danke