Autor Thema: Neue Veranstaltungshalle in Wien  (Gelesen 8177 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Rodauner

  • Gast
Re: Neue Veranstaltungshalle in Wien
« Antwort #15 am: 04. Februar 2019, 10:16:36 »
Es ist doch nicht anzunehmen, dass in der Halle RAPID spielen wird.  >:D

Logisch, dass Helene-Fischer-Fans friedlicher sind als die Ultras (und was es da sonst noch gibt). Ich wollte mit dem Hinweis auf die letztjährigen Vorfälle nächst den allseits bekannten Stadien lediglich mal das Thema Sicherheit ins Spiel bringen. Die Besucher anderer Sportarten wie Eishockey, American Football, etc. dürften weniger gewaltbereit sein. Dennoch ist zu hoffen, dass es für die neue Location eben praxistaugliche Sicherheitskonzepte geben wird.

Da allerdings die Stadthalle bleibt, wird sich die Auslastung mit wirklich großen Veranstaltungen sehr in Grenzen halten. Sollte die neue Halle Open-Air-Konzerte vom Happel-Stadion abziehen, stellt das jedoch den von H.C. Strache gewünschten Um- und Ausbau desselben umso mehr in Frage! Möglicherweise bahnt sich ja wieder mal ein politisches Spielchen rot gegen blau an... Nachdem's eh der Steuerzahler brennen muss, kann man ruhig klotzen statt kleckern... ???

schaffnerlos

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3160
Re: Neue Veranstaltungshalle in Wien
« Antwort #16 am: 04. Februar 2019, 10:22:18 »
Obwohl die Fußwege zum ÖV recht lange sind, halte ich die Lage für recht brauchbar. Mit U3 und S7 zwei hochrangige Verkehrsmittel, mit 18 und 71 sowie paar Buslinien auch im Oberflächenverkehr recht gut erschlossen. Neben der Tangente ist eine große Veranstaltungshalle sicher sinnvoller als Wohnbauten. Da die Garage Erdberg wohl in erster Linien von Pendlern benutzt wird, müsste sie am Abend und am Wochenende genügend freie Kapazitäten für Veranstaltungen aufweisen. Es gibt bereits bestehende Locations vor Ort und zusätzlich zu den Gasometern in der Nähe auch ausreichend Gastonomie.

Ich finde diesen Ort jedenfalls brauchbarer als die Alternativen wie Donaufeld (wobei ich nicht weiß wo genau das geplant war) oder Seestadt.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11778
Re: Neue Veranstaltungshalle in Wien
« Antwort #17 am: 04. Februar 2019, 11:41:58 »
Logisch, dass Helene-Fischer-Fans friedlicher sind als die Ultras (und was es da sonst noch gibt). Ich wollte mit dem Hinweis auf die letztjährigen Vorfälle nächst den allseits bekannten Stadien lediglich mal das Thema Sicherheit ins Spiel bringen.
1) Die Veranstaltungshalle ist kein Stadion
2= Ich wollte lediglich das Thema Sicherheit ins Spiel bringen - bekanntes Vorgehen bestimter Parteien, Sicherheit und die anderen speziellen Themen ins Gehirn der breiten Masse einzuhämmern - wobei: Es gilt die Unschuldsvermutung.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

schaffnerlos

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3160
Re: Neue Veranstaltungshalle in Wien
« Antwort #18 am: 04. Februar 2019, 12:04:37 »
Da allerdings die Stadthalle bleibt, wird sich die Auslastung mit wirklich großen Veranstaltungen sehr in Grenzen halten.

Nein, weil diese in der Stadthalle nicht mehr stattfinden sollen.


Zitat
Sollte die neue Halle Open-Air-Konzerte vom Happel-Stadion abziehen,

Auch nein, weil dort mehr als 50.000 Besucher möglich sind. Da kann auch die neue Halle nicht mithalten.

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1797
Re: Neue Veranstaltungshalle in Wien
« Antwort #19 am: 04. Februar 2019, 12:11:30 »
Ich finde es ja wunderschön, dass ich nicht der einzige bin, der auch die S7 anspricht. Man kann aber nur wiederholen, dass dann der jetzt schon sinnvolle 15'-Takt umso dringender werden würde!
Bei einem 30'-Takt wird die kaum jemand benutzen!

Rodauner

  • Gast
Re: Neue Veranstaltungshalle in Wien
« Antwort #20 am: 04. Februar 2019, 12:21:47 »
Nein, weil diese in der Stadthalle nicht mehr stattfinden sollen.

Dann wäre aber die Renovierung der Stadthalle in Frage zu stellen... ::) Bei allem Respekt, aber für so eine "Weltstadt" halte ich Wien nicht, als dass zwei Standorte dieser Größe mehr oder weniger ständig mit Top-Events bespielt werden können, die annähernd ausverkauft sind!

Ich selbst besuch' grundsätzlich keine Massenveranstaltungen. Leider kann man sich als Steuerzahler nicht dagegen wehren, dass die ohnehin schon massiv verschuldete Stadt ohne dringende Notwendigkeit, aber mit vielen anderen offenen "Baustellen" mit einem Großprojekt daherkommt, bei dessen genannten Baukosten von 220 Mio. es bestimmt nicht bleiben wird und dessen Finanzierung noch offen ist. >:D

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4367
Re: Neue Veranstaltungshalle in Wien
« Antwort #21 am: 04. Februar 2019, 12:24:14 »
Nein, weil diese in der Stadthalle nicht mehr stattfinden sollen.

Dann wäre aber die Renovierung der Stadthalle in Frage zu stellen... ::)
Klar, verfallen lassen ist auch eine Option ::)

Ich finde diesen Ort jedenfalls brauchbarer als die Alternativen wie Donaufeld (wobei ich nicht weiß wo genau das geplant war) oder Seestadt.
Auch weil die Stadt anscheinend ein wenig zur Vernunft kommt und wieder vermehrt mit eigenen Flächen arbeitet. Und da gibt's nicht viel Auswahl. Schön wäre es natürlich, wenn es noch eine Straßenbahn in der Landstraßer Hauptstraße gäbe, deren Schleife man einfach zur Halle legen könnte.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33023
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Neue Veranstaltungshalle in Wien
« Antwort #22 am: 04. Februar 2019, 12:38:40 »
Auch weil die Stadt anscheinend ein wenig zur Vernunft kommt und wieder vermehrt mit eigenen Flächen arbeitet. Und da gibt's nicht viel Auswahl. Schön wäre es natürlich, wenn es noch eine Straßenbahn in der Landstraßer Hauptstraße gäbe, deren Schleife man einfach zur Halle legen könnte.

Massenverkehr mit der Straßenbahn? Ui, naa, des hamma no nia ... woart amoi ... asooo, hamma scho? Äh, oiso, naa, des geht ned!

Im Ernst: Selbst wenn es eine Straßenbahn in der Landstraßer Hauptstraße gäbe, wäre es wohl zu viel des Guten, die wegen ein paar Großveranstaltungen ständig ins Niemandsland zu schicken. So weit weg von Gut und Böse ist der neue Standort auch wieder nicht, dass man von der Kreuzung Landstraßer Hauptstraße/Viehmarktgasse nicht zu Fuß gehen könnte.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1797
Re: Neue Veranstaltungshalle in Wien
« Antwort #23 am: 04. Februar 2019, 12:40:28 »
Nein, weil diese in der Stadthalle nicht mehr stattfinden sollen.

Dann wäre aber die Renovierung der Stadthalle in Frage zu stellen... ::) Bei allem Respekt, aber für so eine "Weltstadt" halte ich Wien nicht, als dass zwei Standorte dieser Größe mehr oder weniger ständig mit Top-Events bespielt werden können, die annähernd ausverkauft sind!

Ich selbst besuch' grundsätzlich keine Massenveranstaltungen. Leider kann man sich als Steuerzahler nicht dagegen wehren, dass die ohnehin schon massiv verschuldete Stadt ohne dringende Notwendigkeit, aber mit vielen anderen offenen "Baustellen" mit einem Großprojekt daherkommt, bei dessen genannten Baukosten von 220 Mio. es bestimmt nicht bleiben wird und dessen Finanzierung noch offen ist. >:D

Evtl. will man auch einfach eine Veranstaltungslocation haben in der Zeit, wo die Stadthalle adaptiert wird? Nach den "gelungenen" Baustellen des Stadthallenschwimmbades und des KH Nord traut man den Baufirmen hinsichtlich Bauqualität und Einhaltung von Zeitplänen evtl. ja nicht mehr so ganz (ohne, dass ich die Schuld jetzt von der Stadt auf die Baufirmen auslagern will - nur eben aus der Perspektive der Stadtregierung betrachtet).
Wenn die neue Halle fertig ist, kann man dann ohne Zeitdruck qualitativ hochwertig bauen bzw. wäre ein Baustopp dann nicht soooo schlimm.
Nach Stadthallenbad und KH Nord durchaus verständlich, dass man lieber auf Nummer sicher gehen will.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8174
Re: Neue Veranstaltungshalle in Wien
« Antwort #24 am: 04. Februar 2019, 12:41:59 »
Logisch, dass Helene-Fischer-Fans friedlicher sind als die Ultras (und was es da sonst noch gibt). Ich wollte mit dem Hinweis auf die letztjährigen Vorfälle nächst den allseits bekannten Stadien lediglich mal das Thema Sicherheit ins Spiel bringen. Die Besucher anderer Sportarten wie Eishockey, American Football, etc. dürften weniger gewaltbereit sein. Dennoch ist zu hoffen, dass es für die neue Location eben praxistaugliche Sicherheitskonzepte geben wird.

Problematisch für die Sicherheit sind nicht unbedingt die Arten der Fans, sondern einfach die große Masse an Menschen, die entsprechend koordiniert gehört, damit es da nicht zu Problemsituationen kommt. Da es dafür aber bereits seit Jahrzehnten brauchbare und bewährte Konzepte gibt - auch in Wien funktioniert das meist reibungslos - mache ich mir da eigentlich keine Sorgen.

Meiner Meinung nach erfüllt die Stadthalle von der Veranstaltungstechnologie her alle Anforderungen - hat man ja schon beim Song Contest gesehen. Einzig die Größe wäre ein Knackpunkt.
Aber anstatt sich alle zehn Jahre auf die Schulter zu klopfen, dass man eine Eishockey-WM hat, wäre es vernünftiger, in kleine bis mittelgroße Sportstätten für Hobby- und Amateurmannschaften zu investieren. Es kann nicht sein, dass niederklassige Wiener Eishockeyvereine zum Training nach Znaim und Bratislava fahren müssen, weil sie in Wien keinen Platz finden. Auch Handball und co. sind Sportarten, mit denen man im Ligabetrieb durchaus Hallen für 1000-2000 Besucher füllen könnte (entsprechende Werbung vorausgesetzt) und wenn das Umfeld besser wird, steigt in der Regel auch das Niveau.

Aus dem Grund finde ich auch keinen Neubau des Praterstadions sinnvoll. Ein paar moderne Klos und VIP-Räume ließen sich dort auch nachrüsten und mit modularen Tribünen wie bei der EM, um die Laufbahn bei Fußballspielen zu überbauen, könnte man die Kapazität auf 60.000 steigern und somit ist der Prater auch wieder CL-Finaltauglich. Das Geld wäre in vernünftige Fußballkäfige für die Jugend besser investiert (und mit dem, was übrig bleibt, bauen wir noch ein paar Schulen dazu)  :lamp:

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4367
Re: Neue Veranstaltungshalle in Wien
« Antwort #25 am: 04. Februar 2019, 12:44:38 »
Im Ernst: Selbst wenn es eine Straßenbahn in der Landstraßer Hauptstraße gäbe, wäre es wohl zu viel des Guten, die wegen ein paar Großveranstaltungen ständig ins Niemandsland zu schicken. So weit weg von Gut und Böse ist der neue Standort auch wieder nicht, dass man von der Kreuzung Landstraßer Hauptstraße/Viehmarktgasse nicht zu Fuß gehen könnte.
Ich dachte eher an eine nicht im Planbetrieb genutzte Schleife à la Messeschleife. Die paar Meter Schienen würden im Budget wohl keinen großen Unterschied machen und man kann zu Veranstaltungsende einfach Züge einschieben ;)

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7523
Re: Neue Veranstaltungshalle in Wien
« Antwort #26 am: 04. Februar 2019, 12:45:32 »
Dann wäre aber die Renovierung der Stadthalle in Frage zu stellen... ::) Bei allem Respekt, aber für so eine "Weltstadt" halte ich Wien nicht, als dass zwei Standorte dieser Größe mehr oder weniger ständig mit Top-Events bespielt werden können, die annähernd ausverkauft sind!
Die Stadthalle steht unter Denkmalschutz, man kann sie daher nicht verfallen lassen. Wenn man sie in Zukunft vermehrt für Sportevents nutzt, ist das sicher nicht schlecht.

Ich selbst besuch' grundsätzlich keine Massenveranstaltungen. Leider kann man sich als Steuerzahler nicht dagegen wehren, dass die ohnehin schon massiv verschuldete Stadt ohne dringende Notwendigkeit, aber mit vielen anderen offenen "Baustellen" mit einem Großprojekt daherkommt, bei dessen genannten Baukosten von 220 Mio. es bestimmt nicht bleiben wird und dessen Finanzierung noch offen ist. >:D
So eine Halle bringt der Stadt aber (im Gegensatz zu anderen Großinvestitionen) mehr als genug Wertschöpfung. Die 250 Mio. Euro sind nicht so viel und werden schon in wenigen Jahren wieder eingespielt sein. Wenn man auch noch einen Sponsor findet, der Namensrechte für die Halle erwirbt, amortisiert sie sich sogar noch schneller.

Aus dem Grund finde ich auch keinen Neubau des Praterstadions sinnvoll. Ein paar moderne Klos und VIP-Räume ließen sich dort auch nachrüsten und mit modularen Tribünen wie bei der EM, um die Laufbahn bei Fußballspielen zu überbauen, könnte man die Kapazität auf 60.000 steigern und somit ist der Prater auch wieder CL-Finaltauglich. Das Geld wäre in vernünftige Fußballkäfige für die Jugend besser investiert (und mit dem, was übrig bleibt, bauen wir noch ein paar Schulen dazu)  :lamp:
Leider nicht! In diesem Stadion wird es nie wieder ein größeres Fußballmatch geben und schon gar kein CL-Finale. Nicht einmal für Spiele der EM-Gruppenphase ist es mehr geeignet.

schaffnerlos

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3160
Re: Neue Veranstaltungshalle in Wien
« Antwort #27 am: 04. Februar 2019, 12:48:14 »
Nein, weil diese in der Stadthalle nicht mehr stattfinden sollen.

Dann wäre aber die Renovierung der Stadthalle in Frage zu stellen... ::)

Ein Nachnutzungskonzept soll bis Ende des Jahres entwickelt werden. Dieses dürfte auf eine vermehrte Nutzung als Sporthalle hinauslaufen. Dafür ist sicherlich ein Bedarf gegeben.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11635
Re: Neue Veranstaltungshalle in Wien
« Antwort #28 am: 04. Februar 2019, 12:52:06 »
Im Ernst: Selbst wenn es eine Straßenbahn in der Landstraßer Hauptstraße gäbe, wäre es wohl zu viel des Guten, die wegen ein paar Großveranstaltungen ständig ins Niemandsland zu schicken. So weit weg von Gut und Böse ist der neue Standort auch wieder nicht, dass man von der Kreuzung Landstraßer Hauptstraße/Viehmarktgasse nicht zu Fuß gehen könnte.
Ich dachte eher an eine nicht im Planbetrieb genutzte Schleife à la Messeschleife. Die paar Meter Schienen würden im Budget wohl keinen großen Unterschied machen und man kann zu Veranstaltungsende einfach Züge einschieben ;)

Ob das bei einer Veranstaltungshalle so sinnvoll ist, bezweifle ich. Denn wenn ich da an so manche Veranstaltung zurückdenke. Die meisten Besucher schalten bei dem anblick eines öffentlichen Verkehrsmittel das Hirn aus und wollen dort nur hinein, auch wenn sie womöglich nur eine oder 2 Stationen fahren wollen.
Und was der überclou ist, dass sie dich beschimpfen, wenn sie nicht gleich in den ersten Zug hinein kommen (Auch wenn noch etliche andere hinten anstehen). Mir selbst bei einer Stadionveranstaltung passiert.

Du kannst nämlich eine Schleife bei einer Veranstaltungshalle nicht mit einer bei einer Messe vergleichen. Bei einer Mess hast du zwar auch viele Fahrgäste, die kommen aber laufend und auch bei vielen Fahrgästen muss der einzelne Fahrgast nicht lange warten. Während bei einer Veranstaltung dann viele Fahrgäste auf einmal da stehen und alle erwarten, dass sie ohne Wartezeit gleich wegfahren können. Und das ist nun mal ein Ding der Unmöglichkeit.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Tunafish

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 402
Re: Neue Veranstaltungshalle in Wien
« Antwort #29 am: 04. Februar 2019, 12:56:00 »
Eine Sporthalle wäre eher nicht gut ausgelastet, das funktioniert doch in kaum einer Stadt zufriedenstellend. Vielleicht sollte man den Denkmalschutz in Frage stellen und das architektonisch eher fragwürdige und unpraktische Ding schleifen.