Autor Thema: U 3 Bauwerk Stephansplatz  (Gelesen 1095 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

win22

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 146
U 3 Bauwerk Stephansplatz
« am: 03. November 2019, 16:38:16 »
Weiss jemand warum der Startschacht Richtung Ottakring so breit gebaut wurde in den 1970er-Jahren?
War eine Verzweigung der U 3 geplant?

Der Reisende

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 230
Re: U 3 Bauwerk Stephansplatz
« Antwort #1 am: 03. November 2019, 17:11:30 »
Das wird die Auflösung der Doppelstöckigkeit der Station Stephansplatz in Richtung Herrengasse sein. Dort liegen die Gleise wieder an einem Bahnsteig parallel.

4498

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 423
Re: U 3 Bauwerk Stephansplatz
« Antwort #2 am: 03. November 2019, 19:57:27 »
Das wird die Auflösung der Doppelstöckigkeit der Station Stephansplatz in Richtung Herrengasse sein. Dort liegen die Gleise wieder an einem Bahnsteig parallel.
Soweit ich weiß, ist das in beiden Ebenen gleich.

Meines Wissens nach war es zuerst geplant, dass die U3 dem 46er schnurgerade nach Ottakring folgt. Und die komplette Station der U3 wurde ja zusammen mit der Station der U1 gebuddelt.

Und für eine gerade Verlängerung zum 46er hätte dieser Tunnel ja perfekt gepasst. Erst als man sich entschloss, die U3 durch die Mariahilfer Straße zum Westbahnhof zu führen, musste man beim Stephansplatz nach Norden ausholen, um den Bogen gscheit trassieren zu können.

Wie gesagt, soweit ich das in Erinnerung habe.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6064
    • www.tramway.at
Re: U 3 Bauwerk Stephansplatz
« Antwort #3 am: 03. November 2019, 21:38:30 »
Meines Wissens nach war es zuerst geplant, dass die U3 dem 46er schnurgerade nach Ottakring folgt. Und die komplette Station der U3 wurde ja zusammen mit der Station der U1 gebuddelt.
Und für eine gerade Verlängerung zum 46er hätte dieser Tunnel ja perfekt gepasst. Erst als man sich entschloss, die U3 durch die Mariahilfer Straße zum Westbahnhof zu führen, musste man beim Stephansplatz nach Norden ausholen, um den Bogen gscheit trassieren zu können.
Wie gesagt, soweit ich das in Erinnerung habe.

Naja, gebaut wure im Prinzip nach dem Netzentwurf M, und der sah schon in den späten 1960ern die U3 zum Westbahnhof vor. Strittig war allerdings erst, ob man die Linie verzeigen sollte und später, ob man unter der Lindengasse oder der Mahü fährt. Allerdings war die genaue Lage der Tunnelröhren noch unklar, deswegen die "Trompete" am Ende der Station. Ich glaube, die Streckenröhren liegen dort tatsächlich nicht übereinander, ich werd beim nächsten Mal dort genauer schauen.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

4498

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 423
Re: U 3 Bauwerk Stephansplatz
« Antwort #4 am: 03. November 2019, 21:49:47 »
Naja, gebaut wurde im Prinzip nach dem Netzentwurf M, und der sah schon in den späten 1960ern die U3 zum Westbahnhof vor.
Danke für die Info. Dieser M sieht einen vollkommen geraden Stephansplatz vor, verbunden mit einer sehr engen Kurve zum Minoritenplatz. Also genau das, was man heute sieht.