Autor Thema: v/V oder U2/U11? Unterstrich kennzeichnet Barrierefreiheit!  (Gelesen 2707 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2497
  • Der Bushase
Re: v/V oder U2/U11? Unterstrich kennzeichnet Barrierefreiheit!
« Antwort #15 am: 08. September 2020, 10:26:06 »
G'scheite Anzeigen wären besser. Langsam braucht man ja eine Gebrauchsanleitung für die FGI.

Allerdings. Redets mal mit Leuten, deren Hobby nicht der ÖV ist. Ob das Campingklo blinkt oder nicht fällt zB niemand auf, wobei die Interpretation desselben schon oft gar nicht gelingt.

Naja, hier denke ich schon (ebenso wie bei diesem Unterstrich), dass sich die Bedeutung der Zeichen recht schnell unter denen rumsprechen wird, die auf sie angewiesen sind. Ideal ist es natürlich dennoch nicht.

Die einzige wirklich korrekte Aussage, die ich von einem Laien zum System hörte, war "Das funktioniert eh nie richtig".


Auch in anderer Hinsicht, nicht nur bei der Hardware, ist das elektronische Fahrgastinformationssystem der WL völlig aus der Zeit gefallen: auch im Jahr 2020, über 50 Jahre nach der Mondlandung, haben noch nicht alle von den WL beauftragte Subunternehmen Schnittstellen zum System, und die von ihnen bedienten Buslinien tauchen dann in den Fahrgastinformationssystemen nicht auf. Erst seit zwei, drei Jahren scheint man dazu übergegangen zu sein, bei Neuausschreibungen solche Schnittstellen vorzusehen (ich meine mit den Linienänderungen nach der U1-Verlängerung?). Davon, dass womöglich auch Regionalbusse angezeigt werden, träumt man wahrscheinlich vergeblich...

Subunternehmen haben 30 Jahre nicht existiert für die WL, Regionalbusse sind wie Außerirdische oder Buslinien in Bagdad.

Dafür baut man neue Haltestellen, wo fast jede anders aussieht und gar nichts mehr angezeigt wird (wenn das System ausfällt). Man kann Probleme auch so lösen (oder schaffen).

Ich kenne mich in der Unternehmensstruktur der WL nicht aus, aber wie viele Abteilungen oder Angestellte sind hier betraut?

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11512
Re: v/V oder U2/U11? Unterstrich kennzeichnet Barrierefreiheit!
« Antwort #16 am: 08. September 2020, 10:56:02 »
G'scheite Anzeigen wären besser. Langsam braucht man ja eine Gebrauchsanleitung für die FGI.

Allerdings. Redets mal mit Leuten, deren Hobby nicht der ÖV ist. Ob das Campingklo blinkt oder nicht fällt zB niemand auf, wobei die Interpretation desselben schon oft gar nicht gelingt.

Naja, hier denke ich schon (ebenso wie bei diesem Unterstrich), dass sich die Bedeutung der Zeichen recht schnell unter denen rumsprechen wird, die auf sie angewiesen sind. Ideal ist es natürlich dennoch nicht.

Die einzige wirklich korrekte Aussage, die ich von einem Laien zum System hörte, war "Das funktioniert eh nie richtig".


Auch in anderer Hinsicht, nicht nur bei der Hardware, ist das elektronische Fahrgastinformationssystem der WL völlig aus der Zeit gefallen: auch im Jahr 2020, über 50 Jahre nach der Mondlandung, haben noch nicht alle von den WL beauftragte Subunternehmen Schnittstellen zum System, und die von ihnen bedienten Buslinien tauchen dann in den Fahrgastinformationssystemen nicht auf. Erst seit zwei, drei Jahren scheint man dazu übergegangen zu sein, bei Neuausschreibungen solche Schnittstellen vorzusehen (ich meine mit den Linienänderungen nach der U1-Verlängerung?). Davon, dass womöglich auch Regionalbusse angezeigt werden, träumt man wahrscheinlich vergeblich...

Subunternehmen haben 30 Jahre nicht existiert für die WL, Regionalbusse sind wie Außerirdische oder Buslinien in Bagdad.

Dafür baut man neue Haltestellen, wo fast jede anders aussieht und gar nichts mehr angezeigt wird (wenn das System ausfällt). Man kann Probleme auch so lösen (oder schaffen).

Ich kenne mich in der Unternehmensstruktur der WL nicht aus, aber wie viele Abteilungen oder Angestellte sind hier betraut?

Zur Info. Die Innerstädtischen Buslinien, die noch nicht im RBL sind, fahren noch auf eigener Konzession. Diese laufen mWn nächstes Jahr aus und dann werden auch diese Linien in das RBL aufgenommern.

Und für die Regionalbusse sind nicht die WL, sondern der VOR zuständig.

Auf all andere gehe ich nicht ein, da mir einerseits die Hintergrundinfo fehlt und anderseits einige diesbezügliche Entscheidungen gar nicht bei den WL, sondern bei der Stadt Wien beschlossen werden.

Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2497
  • Der Bushase
Re: v/V oder U2/U11? Unterstrich kennzeichnet Barrierefreiheit!
« Antwort #17 am: 08. September 2020, 11:19:42 »
G'scheite Anzeigen wären besser. Langsam braucht man ja eine Gebrauchsanleitung für die FGI.

Allerdings. Redets mal mit Leuten, deren Hobby nicht der ÖV ist. Ob das Campingklo blinkt oder nicht fällt zB niemand auf, wobei die Interpretation desselben schon oft gar nicht gelingt.

Naja, hier denke ich schon (ebenso wie bei diesem Unterstrich), dass sich die Bedeutung der Zeichen recht schnell unter denen rumsprechen wird, die auf sie angewiesen sind. Ideal ist es natürlich dennoch nicht.

Die einzige wirklich korrekte Aussage, die ich von einem Laien zum System hörte, war "Das funktioniert eh nie richtig".


Auch in anderer Hinsicht, nicht nur bei der Hardware, ist das elektronische Fahrgastinformationssystem der WL völlig aus der Zeit gefallen: auch im Jahr 2020, über 50 Jahre nach der Mondlandung, haben noch nicht alle von den WL beauftragte Subunternehmen Schnittstellen zum System, und die von ihnen bedienten Buslinien tauchen dann in den Fahrgastinformationssystemen nicht auf. Erst seit zwei, drei Jahren scheint man dazu übergegangen zu sein, bei Neuausschreibungen solche Schnittstellen vorzusehen (ich meine mit den Linienänderungen nach der U1-Verlängerung?). Davon, dass womöglich auch Regionalbusse angezeigt werden, träumt man wahrscheinlich vergeblich...

Subunternehmen haben 30 Jahre nicht existiert für die WL, Regionalbusse sind wie Außerirdische oder Buslinien in Bagdad.

Dafür baut man neue Haltestellen, wo fast jede anders aussieht und gar nichts mehr angezeigt wird (wenn das System ausfällt). Man kann Probleme auch so lösen (oder schaffen).

Ich kenne mich in der Unternehmensstruktur der WL nicht aus, aber wie viele Abteilungen oder Angestellte sind hier betraut?

Zur Info. Die Innerstädtischen Buslinien, die noch nicht im RBL sind, fahren noch auf eigener Konzession. Diese laufen mWn nächstes Jahr aus und dann werden auch diese Linien in das RBL aufgenommern.

Und für die Regionalbusse sind nicht die WL, sondern der VOR zuständig.

Auf all andere gehe ich nicht ein, da mir einerseits die Hintergrundinfo fehlt und anderseits einige diesbezügliche Entscheidungen gar nicht bei den WL, sondern bei der Stadt Wien beschlossen werden.

Danke für die Info, aber es gibt doch schon seit Jahren keine (privaten) Linien mehr, die auf eigene Konzession fahren, es wurde doch schon alles längst mindt. 1 x ausgeschrieben.

Es ging ja nur darum, ob ein Bereich Fahrpläne von Straßenbahn, Bus, UBahn tauscht, oder ob da immer eine andere Abt. zuständig ist.
Bei der Bim funktioniert der Tausch ja recht gut (abgesehen von den elektr. Aushangklumpert). Event. ist mit dem elektr. Fahrplan wieder wer anderer betraut.
 :)

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11512
Re: v/V oder U2/U11? Unterstrich kennzeichnet Barrierefreiheit!
« Antwort #18 am: 08. September 2020, 11:34:49 »
Danke für die Info, aber es gibt doch schon seit Jahren keine (privaten) Linien mehr, die auf eigene Konzession fahren, es wurde doch schon alles längst mindt. 1 x ausgeschrieben.

Es ging ja nur darum, ob ein Bereich Fahrpläne von Straßenbahn, Bus, UBahn tauscht, oder ob da immer eine andere Abt. zuständig ist.
Bei der Bim funktioniert der Tausch ja recht gut (abgesehen von den elektr. Aushangklumpert). Event. ist mit dem elektr. Fahrplan wieder wer anderer betraut.
 :)

Die Pläne werden von einer Abteilung im ganzen Netz getauscht.

Mag sein, dass schon alle Linien seit der Übernahme der WL neu ausgeschrieben wurden. Fakt ist aber, dass noch nicht bei allen Linien in der aktuellen Ausschreibung die RBL-Tauglichkeit der Fahrzeuge verankert sind. Und die letzten Ausschreibungen ohne RBL laufen mWn nächstes Jahr aus.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

N1

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1638
Re: v/V oder U2/U11? Unterstrich kennzeichnet Barrierefreiheit!
« Antwort #19 am: 08. September 2020, 12:23:02 »
Für Fotografen die auf der Jagd nach Silberpfeilen sind ist das natürlich sehr praktisch.  8)

Für diejenigen, die (zumal in Zeiten der Maskenpflicht) bei 30° schauen möchten, ob wenigstens der nächste Zug klimatisiert ist, auch. :)
Und wenn der nächste Zug nicht klimatisiert ist, lässt man ihn dann davonfahren? Ich für meinen Teil würde das natürlich nicht machen, aber vielleicht bin ich auch ein untypischer Fahrgast ...
"Bis zu 37 Grad – die nächsten Tage sollten Sie genießen"
welt.de

abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 674
Re: v/V oder U2/U11? Unterstrich kennzeichnet Barrierefreiheit!
« Antwort #20 am: 08. September 2020, 13:04:09 »
Für Fotografen die auf der Jagd nach Silberpfeilen sind ist das natürlich sehr praktisch.  8)

Für diejenigen, die (zumal in Zeiten der Maskenpflicht) bei 30° schauen möchten, ob wenigstens der nächste Zug klimatisiert ist, auch. :)
Und wenn der nächste Zug nicht klimatisiert ist, lässt man ihn dann davonfahren? Ich für meinen Teil würde das natürlich nicht machen, aber vielleicht bin ich auch ein untypischer Fahrgast ...

Wenn man Zeit hat und der nächste Zug in 2 min ein Silberpfeil ist, der in 5 min aber nicht - wieso nicht? Für zwei Stationen würde ich dann sicher nicht warten, für 15 min schon eher.

highspeedtrain

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1403
Re: v/V oder U2/U11? Unterstrich kennzeichnet Barrierefreiheit!
« Antwort #21 am: 08. September 2020, 19:55:37 »
Für diejenigen, die (zumal in Zeiten der Maskenpflicht) bei 30° schauen möchten, ob wenigstens der nächste Zug klimatisiert ist, auch. :)
Und wenn der nächste Zug nicht klimatisiert ist, lässt man ihn dann davonfahren? Ich für meinen Teil würde das natürlich nicht machen, aber vielleicht bin ich auch ein untypischer Fahrgast ...

Wenn man Zeit hat und der nächste Zug in 2 min ein Silberpfeil ist, der in 5 min aber nicht - wieso nicht? Für zwei Stationen würde ich dann sicher nicht warten, für 15 min schon eher.

Ich auch!

WVB

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 456
Re: v/V oder U2/U11? Unterstrich kennzeichnet Barrierefreiheit!
« Antwort #22 am: 08. September 2020, 21:24:18 »
Wenn man Zeit hat und der nächste Zug in 2 min ein Silberpfeil ist, der in 5 min aber nicht - wieso nicht?
Gerade auf der störungsanfälligen U4 schaut man, dass man immer den nächsten Zug erwischt. Da machen die 3min dann vielleicht bis zu einer Stunde Unterschied aus je nachdem wo man im Störungsfall strandet.

Elin Lohner

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1356
Re: v/V oder U2/U11? Unterstrich kennzeichnet Barrierefreiheit!
« Antwort #23 am: 08. September 2020, 21:39:38 »
Ganz ausgereift dürfte die Umstellung wohl noch nicht sein, denn als ich am frühen Nachmittag mit der U1 vom Stephansplatz zum Südtiroler Platz unterwegs war, wurde der V Zug (Wohl möglich ein Einschub vom Bahnhof Wasserleitungswiese, da dieser vom Nebengleis kam) zwar beim Stephansplatz als Barrierefreier Zug angezeigt, jedoch nicht beim Südtiroler Platz.

Gesagt sei, dass sich im Tunnel bereits ein V Zug befand und den Zug vom Gleis 0 Vorfahrt gewährte.
Ich bin der Meinung, dass man eine neue Remise am Gelände des ehemaligen Nordwestbahnhofes bauen, und dann die bestehende Remise Brigittenau dem VEF/WTM übergeben sollte.

Kanitzgasse

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1574
Re: v/V oder U2/U11? Unterstrich kennzeichnet Barrierefreiheit!
« Antwort #24 am: 08. September 2020, 21:49:11 »
Eigentlich könnte man die Unterscheidung von Zügen mit und Zügen ohne Klapprampe auch auf den Vorweganzeigern erkennbar machen. Zurzeit sind dort sämtliche U-Bahn-Züge mit Rollstuhlsymbol versehen.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11603
    • In vollen Zügen
Re: v/V oder U2/U11? Unterstrich kennzeichnet Barrierefreiheit!
« Antwort #25 am: 10. September 2020, 23:25:32 »
Ich glaub geschätzte 90% der Rollstuhlfahrer brauchen in der U-Bahn die Klapprampe gar nicht.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3268
  • Kompliziertdenker
Re: v/V oder U2/U11? Unterstrich kennzeichnet Barrierefreiheit!
« Antwort #26 am: 10. September 2020, 23:28:52 »
Ich glaub geschätzte 90% der Rollstuhlfahrer brauchen in der U-Bahn die Klapprampe gar nicht.
Trotzdem ist da ein größerer Spalt und Höhenunterschied zu überwinden als da.

Tunafish

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 396
Re: v/V oder U2/U11? Unterstrich kennzeichnet Barrierefreiheit!
« Antwort #27 am: 11. September 2020, 01:28:17 »
Und für die Regionalbusse sind nicht die WL, sondern der VOR zuständig.

Es wäre allerdings trotzdem schön, würde man sie in der Fahrgastinformation nicht praktisch komplett ignorieren. Stationen wie Heiligenstadt würden sehr von einer besseren Wegführung zu den Regionalbus-Haltestellen profitieren. Fahrgastinformation wird bei den Wiener Linien leider nicht wirklich aus Fahrgastsicht gedacht.

Dass der VOR in dieser Hinsicht noch viel fürchterlicher ist sollte die Wiener Linien hier nicht entlasten.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5401
Re: v/V oder U2/U11? Unterstrich kennzeichnet Barrierefreiheit!
« Antwort #28 am: 11. September 2020, 07:58:44 »
Ich glaub geschätzte 90% der Rollstuhlfahrer brauchen in der U-Bahn die Klapprampe gar nicht.

Das ist ja auch gut. Aber die restlichen 10% dürfen deswegen nicht vergessen werden.

schaffnerlos

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3150
Re: v/V oder U2/U11? Unterstrich kennzeichnet Barrierefreiheit!
« Antwort #29 am: 11. September 2020, 09:07:01 »
Ich glaub geschätzte 90% der Rollstuhlfahrer brauchen in der U-Bahn die Klapprampe gar nicht.

Das ist ja auch gut. Aber die restlichen 10% dürfen deswegen nicht vergessen werden.

Die stellen sich sowieso immer am Beginn bzw. Ende vom Bahnsteig auf – auch ohne Unterstrich.