Autor Thema: historische Filme aus dem Landarchiv  (Gelesen 523 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Froptking

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 6
historische Filme aus dem Landarchiv
« am: 16. September 2020, 14:15:28 »
Hallo Leute,

ich war kürzlich im Landarchiv und habe mich gebeten, mir Vollversionen historischer Filme über Straßenbahn und U-Bahn von der Website http://mediawien-film.at/ zu schicken.

Liste der Filme über Straßenbahn und U-Bahn:

100 Jahre Wiener Straßenbahn 1968
Stunde Null 1970
Verkehrsgeschichte I. Teil 1967
Vortrieb in der Tiefe - U-Bahn Wien U1 1977
Wien und seine U-Bahn 1979
Die U3 und die U6 kommen 1986
Schildvortrieb in Wien 1973
Die Geschichte der Wiener U-Bahn 2004
War ist Verkehr? 1968
Personalwerbung Wiener Linien (A) 1972
Budget-Film: Straßen-und Brückenbau 1952
Straßenbahn 1961
Eine U-Bahn für Wien I. 1969
U-Bahn auf Brücken U1 1982
und einige andere, die möglicherweise Straßenbahnmaterial enthalten. Leider habe ich die Filme selbst nicht gesehen und kann nicht einschätzen, wie interessant sie sind.

heute kam die antwort aus dem archiv:

vom Wiener Stadt- und Landesarchiv werden ihre Digitalisate für die
Weiterverwendung für nichtkomsprechenle führen gebühren- und genehmigungsfrei zur
Verfügung gestellt: CC BY-NC-ND 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-ncnd/
4.0 / deed.de).
Als Bezeichnung ist: "Quelle: WStLA" angeben.
Das Zitat lautet: "WSTLA, Filmarchiv media wien + politischeige Signatur".
Es ist notwendig, eine Festplatte (1 TB) und uns zu senden oder vorbeizubringen.
Die Kosten für die Betrachtung der Filme beziehen € 70, -.

Leider habe ich weder die erforderliche Festplattengröße noch das Geld, um die Anfrage zu bezahlen.
Ich würde gerne wissen, ob sich hier jemand für diese Filme interessiert und mir helfen kann, ich werde auch Kopien dieser Filme teilen

LG

Froptking

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 6
Re: historische Filme aus dem Landarchiv
« Antwort #1 am: 16. September 2020, 19:04:19 »
Ich meine, vielleicht hat jemand eine Festplatte, die er mir für ein paar Tage leihen kann. Dieses Thema wurde bereits von 125 Personen angesehen. Wenn 5 Leute in 5 Euro gechipt hätten, wäre es für mich viel einfacher gewesen.

Schaltkurbel

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 194
  • Linie F 9.März 1907-13.Februar 1960
Re: historische Filme aus dem Landarchiv
« Antwort #2 am: 16. September 2020, 19:40:21 »
Es ist notwendig, eine Festplatte (1 TB) und uns zu senden oder vorbeizubringen.
Die Kosten für die Betrachtung der Filme beziehen € 70, -.

Leider habe ich weder die erforderliche Festplattengröße noch das Geld, um die Anfrage zu bezahlen.
Ich würde gerne wissen, ob sich hier jemand für diese Filme interessiert und mir helfen kann, ich werde auch Kopien dieser Filme teilen

Eine 1TB-Festplatte kostet bei Saturn/Media Markt 55€ und dafür, dass du historische Filme haben willst, nochmals 70€.
Wenn dir soviel daran liegt, dass du diese erhältst, dann versuch´s vielleicht einmal mit arbeiten - da verdient man Geld und kann sich Uu dann auch einiges leisten! Bei dem von dir angegebenen Alter dürfte das kein Problem sein. Die Zeit der Gönner und Spender ist längst vorbei.
Sollte jemand einen Tipp- oder Rechtschreibfehler finden darf er diesen behalten!

Froptking

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 6
Re: historische Filme aus dem Landarchiv
« Antwort #3 am: 16. September 2020, 20:58:58 »
Ich werde keine Festplatte kaufen, vielleicht habe ich sie nicht klar genug geschrieben, entschuldige mein Deutsch. Ich habe nur gefragt, ob jemand bereits eine Festplatte hat und diese für kurze Zeit geben kann.

Die Zeit der Gönner und Spender ist längst vorbei.

Ich weiß nicht, wann du lebst, aber jetzt ist die Zeit für Crowdfunding, Patreon, Spenden an Streamer auf YouTube, Mikrotransaktionen in Spielen und monatliche Abonnements für verschiedene Videodienste und so weiter. Viele Musiker veröffentlichen ihre Musik auf ihren Websites. und Sie haben vielleicht sogar von einer Ressource wie Wikipedia gehört, stellen Sie sich vor, sie existiert auch auf Spenden.
Auf jeden Fall können Sie, wenn Sie nicht an meinem Vorschlag interessiert sind, selbst ins Archiv gehen, um die Videodaten zu erhalten, 70 Euro für den Anthrag bezahlen, einen Monat auf eine Antwort warten und ein paar Tage damit verbringen, persönlich ins Archiv zu gehen, ohne die Kosten des Tickets zu vergessen ( Ich lebe nicht in Wien), aber Sie werden wahrscheinlich denken, dass diese Bemühungen keine 5-10 Euro wert sind, aber danke für die wertvollen Ratschläge bei der Arbeitssuche, die Gesetzgebung von Österreich erlaubt mir dies nicht.