Autor Thema: Abschiedsfahrt ins Nordwestbahnhofgelände am 8.12.2020  (Gelesen 3203 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2530
  • Der Bushase
Re: Abschiedsfahrt ins Nordwestbahnhofgelände am 22.11.2020
« Antwort #15 am: 23. Oktober 2020, 10:46:28 »
Wobei der Babyelefant, der nie heimisch war in Österreich  >:D, hier nicht gilt.

Er mag vielleicht nicht gelten. Ob es momentan klug ist, sich auf so eine Denkweise zu versteifen, sei dahingestellt. Es muss jeder einzelne für sich entscheiden, wie stark er sich einem Infektionsrisiko aussetzt. Blöd ist dabei nur, dass er dadurch zwangsweise auch andere gefährdet.

Das ist richtig. Man kann sich auch selbst einsperren und nur zum Einkaufen hinausgehen, am Besten mit dem Aufzug fahren, da hält sich der Virus auch schön lange. Man kann auch zum Wirten gehen, ein Formular ausfüllen mit dem Kulischreiber, den schon alle anderen angegriffen haben. Gefahren sind halt überall. So ist das Leben.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32980
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Abschiedsfahrt ins Nordwestbahnhofgelände am 22.11.2020
« Antwort #16 am: 23. Oktober 2020, 11:14:45 »
Das ist richtig. Man kann sich auch selbst einsperren und nur zum Einkaufen hinausgehen, am Besten mit dem Aufzug fahren, da hält sich der Virus auch schön lange. Man kann auch zum Wirten gehen, ein Formular ausfüllen mit dem Kulischreiber, den schon alle anderen angegriffen haben. Gefahren sind halt überall. So ist das Leben.

Und genau deshalb steuern wir zielgerichtet in den nächsten Lockdown. Aber Schluss damit, ist ja auch erheblich OT.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1776
Re: Abschiedsfahrt ins Nordwestbahnhofgelände am 22.11.2020
« Antwort #17 am: 23. Oktober 2020, 17:02:46 »
Wobei der Babyelefant, der nie heimisch war in Österreich  >:D, hier nicht gilt.

Er mag vielleicht nicht gelten. Ob es momentan klug ist, sich auf so eine Denkweise zu versteifen, sei dahingestellt. Es muss jeder einzelne für sich entscheiden, wie stark er sich einem Infektionsrisiko aussetzt. Blöd ist dabei nur, dass er dadurch zwangsweise auch andere gefährdet.

Die meisten arbeitenden Menschen sind alleine fünf Mal die Woche mindestens zwei Mal täglich meist über 20 Minuten in Bus oder Bahn...die Wahrscheinlichkeit sich in einem Sonderzug anzustecken in dem Maskenpflicht gilt, es kein Essen gibt und wohl auch die meisten nüchtern sind sollte sich in Grenzen halten.
Und dass man "andere gefährdet" ist ja irrelevant, da diese anderen sich des Risikos ja bewusst sind und es in Kauf genommen haben.
Abgesehen davon, dass mir keine Cluster in Öffis bekannt sind, da ist die Wahrscheinlichkeit für so einen in einem wesentlich lockerer besetzten Sonderzug wohl um nichts höher, sondern im Gegenteil!

Katana

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 815
Re: Abschiedsfahrt ins Nordwestbahnhofgelände am 22.11.2020
« Antwort #18 am: 23. Oktober 2020, 18:09:41 »
Abgesehen davon, dass mir keine Cluster in Öffis bekannt sind, da ist die Wahrscheinlichkeit für so einen in einem wesentlich lockerer besetzten Sonderzug wohl um nichts höher, sondern im Gegenteil!

Angeblich sind keine Cluster aus Öffis, keine aus Supermärkten und keine aus Freiluftbereichen bekannt.
Aber ebenso angeblich ist bei der Hälfte der Infizierten nicht bekannt, wo sie sich infiziert haben.
Deswegen würde ich die Ansteckungsgefahr in Öffis nicht vernachlässigen. Wer weiß, vielleicht ist sie sogar hoch.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11615
    • In vollen Zügen
Re: Abschiedsfahrt ins Nordwestbahnhofgelände am 22.11.2020
« Antwort #19 am: 23. Oktober 2020, 18:27:45 »
Vielleicht sollte man die Corona-Panik auch einfach mal ad acta legen, bevor man die Wirtschaft nachhaltig in den Ruin getrieben hat. Die Impfung oder ein geeignetes Virustatikum wird nämlich bei weitem nicht so schnell verfügbar sein, wie die Menschen bald arbeitslos sind.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

schaffnerlos

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3159
Re: Abschiedsfahrt ins Nordwestbahnhofgelände am 22.11.2020
« Antwort #20 am: 23. Oktober 2020, 18:29:56 »
Ich wusste gar nicht, dass die Strecke noch befahren wird. Das westliche Gleis (Nordschleife) ist jedenfalls schon gesperrt und die Fahrleitung demontiert.

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3296
  • Kompliziertdenker
Re: Abschiedsfahrt ins Nordwestbahnhofgelände am 22.11.2020
« Antwort #21 am: 23. Oktober 2020, 20:13:33 »
Abgesehen davon, dass mir keine Cluster in Öffis bekannt sind, da ist die Wahrscheinlichkeit für so einen in einem wesentlich lockerer besetzten Sonderzug wohl um nichts höher, sondern im Gegenteil!

Angeblich sind keine Cluster aus Öffis, keine aus Supermärkten und keine aus Freiluftbereichen bekannt.
Aber ebenso angeblich ist bei der Hälfte der Infizierten nicht bekannt, wo sie sich infiziert haben.
Deswegen würde ich die Ansteckungsgefahr in Öffis nicht vernachlässigen. Wer weiß, vielleicht ist sie sogar hoch.
Sicher höher als in Supermärkten und Freiluftbereichen. Schließlich verbringt man in den Öffis unter Umständen länger als wenige Sekunden lang Zeit in unmittelbarer Nähe derselben (potenziell infizierten) Person. Dass das aber schwierig sein wird, nachzuvollziehen, wenn sich jemand woanders als am Arbeitsplatz oder einem Restaurant oder Kino usw. (also etwas, wo man sich normalerweise sehr gut erinnern kann, dort gewesen zu sein) ansteckt, sollte eigentlich klar sein. Schließlich wird ja ein Öffi-Fahrgast, der nach seiner Fahrt positiv getestet wird, sich wohl nicht die Wagennummer merken, deren andere Fahrgäste dann kontaktiert oder öffentlich aufgerufen werden können.

Um zum Thema zurückzukommen, es steht auf der Webseite eh, dass mit dem eingesetzten Wagenmaterial "die Haltung der Abstände gewährleistet" sein soll. Da ist eine Fahrt mit den regulären Öffis also wahrscheinlich riskanter als diese Sonderfahrt.

D 3XX

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 138
  • Flexity Wien
Re: Abschiedsfahrt ins Nordwestbahnhofgelände am 22.11.2020
« Antwort #22 am: 23. Oktober 2020, 23:10:14 »
Vielleicht sollte man die Corona-Panik auch einfach mal ad acta legen, bevor man die Wirtschaft nachhaltig in den Ruin getrieben hat. Die Impfung oder ein geeignetes Virustatikum wird nämlich bei weitem nicht so schnell verfügbar sein, wie die Menschen bald arbeitslos sind.
So ist es.

Das bzgl. URL rührt daher, dass er sehr schnell mit der Gratisversion von Jimdo die Webseite zusammengeschustert hat. Das hat mich an sich nicht gestört. Aber eben das fehlende Impressum hat mich an der Seriosität zweifeln lassen.

Es ist halt nicht jeder mit allen Feinheiten des Internets vertraut.
Ja,verständlich.

MK

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 328
Re: Abschiedsfahrt ins Nordwestbahnhofgelände am 22.11.2020
« Antwort #23 am: 24. Oktober 2020, 14:43:38 »
Schließlich wird ja ein Öffi-Fahrgast, der nach seiner Fahrt positiv getestet wird, sich wohl nicht die Wagennummer merken, deren andere Fahrgäste dann kontaktiert oder öffentlich aufgerufen werden können.

Im ÖPNV nicht, aber ich führe ein Protokoll, welche Züge ich nutze und wo ich sitze. Für dienstliche Fahrten (und private mache ich derzeit nicht) muss ich das aus steuerlichen Gründen ohnehin tun, jetzt ist halt noch die Wagen- und Sitznummer dazugekommen.

So vergeht Jahr um Jahr, und es ist mir längst klar, dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.

Z-TW

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1840
Re: Abschiedsfahrt ins Nordwestbahnhofgelände am 22.11.2020
« Antwort #24 am: 25. Oktober 2020, 17:10:35 »
Bis jetzt sind 19 Personen dabei.

Z-TW

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1840
Re: Abschiedsfahrt ins Nordwestbahnhofgelände am 22.11.2020
« Antwort #25 am: 02. November 2020, 14:45:51 »
ACHTUNG! Die Fahrt wurde auf den 8.12. verschoben. Bis jetzt nehmen 29 Personen daran teil.

Halbstarker

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 663
  • The Streetcar strikes back!
Re: Abschiedsfahrt ins Nordwestbahnhofgelände am 22.11.2020
« Antwort #26 am: 02. November 2020, 14:55:57 »
ACHTUNG! Die Fahrt wurde auf den 8.12. verschoben.
Soll nix Ärgeres passieren. Blöd ist nur, dass das dann mit div. anderen Veranstaltungen kollidiert. Aber abwarten, welche davon überhaupt stattfinden werden.
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!

Z-TW

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1840
Re: Abschiedsfahrt ins Nordwestbahnhofgelände am 8.12.2020
« Antwort #27 am: 02. November 2020, 15:16:40 »
Tja, was soll man machen....Aber vielleicht fährst du mit?