Autor Thema: A revolutionary redesign of New York City's iconic subway map  (Gelesen 898 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6442
    • www.tramway.at
Wie man anderswo die FGI neu erfindet - 10 Minuten, die sich lohnen, das Englisch leicht verständlich:

https://vimeo.com/469980256

"The Map" (Work & Co x Gary Hustwit, 2020) is a short documentary about a revolutionary redesign of New York City's iconic subway map. Filmmaker Gary Hustwit documents the process as digital agency Work & Co creates a new "live map" — one that updates in real-time — to help New Yorkers and tourists better plan their journeys. The film examines the evolution of wayfinding and user interfaces, and shows how good design and the latest digital technology can simplify one of the world's most complex transit systems. Featuring Felipe Memoria, Rachel Haot, Sarah Meyer, Joshua Gee, Marcela Abbade, Karina Sirqueira, Robert Penner, and Mohan Ramaswamy.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

maybreeze

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 299
Re: A revolutionary redesign of New York City's iconic subway map
« Antwort #1 am: 07. November 2020, 11:46:25 »
Keine Frage, eine elegante Lösung, die halt doch eine Menge technischen Hintergrund (wie beispielsweise ein leistungsfähiges WLAN) erfordert. Und wenn ich kein Zweiband-Handy habe, bin ich als Tourist aus Austria aufgeschmissen. Da ist mir ein Papierplan schon lieber, schon aus Übersichtsgründen gegenüber dem Mini-Display des Handys. Das Problem haben ja auch die Navis: Es fehlt die große Übersicht (die noch lesbar ist).

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11615
    • In vollen Zügen
Re: A revolutionary redesign of New York City's iconic subway map
« Antwort #2 am: 07. November 2020, 15:46:09 »
Äh, wir leben in 2020 - so gut wie niemand hat mehr ein Single-Band-Handy... alleine schon deshalb, weil man damit bei uns nicht sehr weit kommt. In Grosstädten wir New York ist zudem die Wifi-Abdeckung sehr gut. Notfalls stellt man sich halt vor den Starbucks, wenn man für eine Travel-SIM zu geizig ist.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15586
Re: A revolutionary redesign of New York City's iconic subway map
« Antwort #3 am: 07. November 2020, 16:00:42 »
Du darfst nicht von dir ausgehen, es gibt mehr als genug Leute, die haben ein Handy nur zum Telefonieren! Nix Smart-Phone.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6442
    • www.tramway.at
Re: A revolutionary redesign of New York City's iconic subway map
« Antwort #4 am: 07. November 2020, 17:16:58 »
Geht ja nicht nur um die Handy-App, das ist ja überall abrufbar. In Farbe und bunt hier: Beim reinzoomen entfaltet sich der Charme dieser Lösung:

https://map.mta.info/#@40.70949,-73.97853,14z
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32980
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: A revolutionary redesign of New York City's iconic subway map
« Antwort #5 am: 07. November 2020, 18:45:13 »
Geht ja nicht nur um die Handy-App, das ist ja überall abrufbar. In Farbe und bunt hier: Beim reinzoomen entfaltet sich der Charme dieser Lösung:

https://map.mta.info/#@40.70949,-73.97853,14z


Wunderbar gemacht, allerdings ist der Mapserver im Hintergrund entweder zu langsam oder es sind nicht genügend unterschiedliche Zoomstufen als Kacheln hinterlegt, jedenfalls dauert es, bis sich die Bildschirmanzeige nach dem (ruckeligen) Zoomen wieder vervollständigt. Ich würde daher sagen, dass die Lösung (es ist ja nur eine Betaversion) technisch noch einiges Aufrüstpotenzial besitzt.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4356
Re: A revolutionary redesign of New York City's iconic subway map
« Antwort #6 am: 08. November 2020, 16:03:51 »
Schön mag es sein, aber in der Form ist es nicht sehr praktikabel. Gerade Orientierungskarten sollten aber niederschwellig und praktisch, vor allem aber jederzeit bereit sein. Gerade das Ziel verfehlt das Produkt aufgrund seiner technisierten Überladung.